News Anbox: Ubuntu Touch bekommt Android-Apps

DEFCON2

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
687
Ok. Ich denke wir reden hier ohnehin aneinander vorbei. Mir würde frei im Sinne von Open Source reichen, um sicher zu stellen, dass kein Schindluder mit Nutzerdaten getrieben wird. Alles darüber hinausgehende wäre definitiv nice to have, aber
ein wirklich freies Smartphone (bis zur Firmware) wird so bald nicht passieren.
 

Raucherdackel!

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.139
Ok. Ich denke wir reden hier ohnehin aneinander vorbei. Mir würde frei im Sinne von Open Source reichen
Schön, also kein WLAN, keine Videos, usw.. Mir wär das zuwenig ;) Also nochmal, weil du es scheinbar noch nicht verstanden hast: Google stellt dir kostenfrei ihre proprietäre Software (im sinne von GNU/LINUX) zur Verfügung, auch wenn du AOSP nutzt.

Übrigens fällt neben der Android Runtime auch Microsofts .Net Framework unter die Apache Lizenzen, da nehmen sich beide Betriebssysteme nichts. ;)


edit: das ist kein aneinander vorbeireden, sondern du warst schlichtweg im Irrtum und ich habe dafür Beweise präsentiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Iapetos

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.873
Die Apache-Lizenz ist eine von der FSF anerkannte Lizenz für Freie Software. Worüber diskutierst du hier eigentlich!? (Rhetorische Frage) Das heißt Software, die unter dieser Lizenz veröffentlicht wird, ist nicht proprietär. Punkt.

Das Problem proprietärer Firmware liegt doch ganz eindeutig NICHT bei Google, sondern bei den Geräteherstellern. Das einzige, was man Google vorwerfen kann, ist, dass immer mehr Anwendungen in die GSuite wandern - mit der durchaus nachvollziehbaren Begründung, dass die Gerätehersteller ihren Geräten keine Updates verpassen; Google nimmt den Herstellern also aus Sicherheitserwägungen Verantwortung ab. Das mag man finden, wie man will, es ist lediglich eine Reaktion.

Und es gibt vollständig freie WLAN-Treiber: Für Atheros- (ath9k) und teilweise Broadcom-Chips (b43). Außerdem kann man auch ohne proprietäre Software problemlos Videos wiedergeben, mir fällt spontan kein Codec ein, der nicht in irgendeiner Art und Weise in Freier Software implementiert ist. Deine Aussagen bleiben also allesamt unsinnig.
 

user4base

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
548
Lieber Iapetos ;) Die Dalvik Engine von Android stand schon unter Lizenz von Apache, und Googles Ersatz Android Runtime ist ebenso proprietär. Nur weil sie frei erhältlich ist, ist sie noch lange nicht unter der GNU so wie Linux. ...
Dalvik Virtual Machine => Apache-Lizenz 2.0
Android Runtime (ART) => Apache-Lizenz 2.0

Weil bereits Dalvik und jetzt auch ART der Apache-Lizenz unterliegen, lautet deine Schlussfolgerung: Dalvik und ART sind proprietäre Software und deshalb ist Windows 10 ZITAT: " Da ist ja Microsoft mit Windows 10 noch offener."

... wenn der Dackel raucht ;)


Die Apache-Lizenz ist eine durch die Free Software Foundation anerkannte Freie-Software-Lizenz der Apache Software Foundation, jedoch keine Copyleft-Lizenz. Die aktuelle Version 2.0 wurde im Januar 2004 veröffentlicht. Sie wurde gegenüber der vorherigen Version 1.1 stark erweitert. Aufgrund ihres Umfangs wird in den Quelltexten der einzelnen Apache-Projekte nicht mehr der komplette Text, sondern lediglich ein Verweis auf die Originallizenz eingefügt. Die Apache-Lizenz wird von der Free Software Foundation als Lizenz für freie Software anerkannt und ist zu der GNU General Public License Version 3, nicht jedoch zur Version 2, kompatibel....
 

user4base

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
548
ie Apache-Lizenz wird von der Free Software Foundation als Lizenz für freie Software anerkannt und ist zu der GNU General Public License Version 3, nicht jedoch zur Version 2, kompatibel....
*hüstel* ;)
Kommt das Husten vom Rauchen? :D

GNU General Public License
...
Die ursprüngliche Lizenz hat Richard Stallman von der Free Software Foundation (FSF) für das GNU-Projekt geschrieben. Die FSF empfiehlt die aktuelle, 2007 veröffentlichte dritte Version (GNU GPLv3).
...
https://www.gnu.org/licenses/license-recommendations.html#software
...
For most programs, we recommend that you use the most recent version of the GNU General Public License (GPL) for your project. Its strong copyleft is appropriate for all kinds of software, and includes numerous protections for users' freedom. Please give permission to use future license versions as well—in other words, make the license notice say that your program is covered by GPL version 3 or later.
...
 

Iapetos

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.873
Dein Zitat ist sinnlos, da nicht passend. Die Kompatibilität der Lizenzen ist im Fall von Android vollkommen unerheblich, da sowohl der Linux-Kernel als auch ART und sämtliche andere Bestandteile als separate Kompilate in Android verwendet werden. So lange die entsprechenden Lizenzen (GPL 2, GPL 3, Apache 2.0 etc.) beigelegt werden, ist alles rechtens.

Copyleft tritt nur dann ein, wenn bestehender Code verändert und veröffentlicht wird.

PS: Versteh mich nicht falsch, ich bin ein großer Fan von starkem Copyleft. Wenn du hier im Forum aber erzählst, dass Microsofts Produkte offener sind als Googles, dann ist das entweder Täuschung oder grobe Fahrlässigkeit. Als Beispiele werfe ich gern Surface Books gegen Chromebooks, Windows gegen Android oder Internet Explorer/Edge gegen Chromium in den Raum. Abgesehen von diversen anderen Freie-Software-Projekten (Brotli, Zopfli etc.).
 
Zuletzt bearbeitet:
Top