News Anti-Trust-Verfahren: Apple und Intel im Streit mit SoftBank

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.118
Die SoftBank Group kauft weltweit Unternehmen und Know-How – und Patente. Diese werden in Gerichtsverfahren eingesetzt, die zunehmend auch Intel treffen. Das geht dem Halbleiterhersteller zu weit, weshalb er ein Anti-Trust-Verfahren eröffnet hat, in das kurze Zeit später Apple mit einstieg.

Zur News: Anti-Trust-Verfahren: Apple und Intel im Streit mit SoftBank
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.216
Eine Frage von mir als Laie:
Macht es einen Unterschied, wem die Patente gehoeren, gegen die man evtl verstossen hat?
 

Tobi47

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.799
Es geht darum dass die SoftBank die eingekauften Patente nutzt und nur über Patenrechtsverletzungen Geld verdient, anstatt diese effektiv in eigenen Produktionen einzusetzen.
Als Beispiel kann man da die DUH nehmen, die ebenfalls nur Klagt um Geld zu verdienen.
 
Zuletzt bearbeitet:

[wege]mini

Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
2.817
kurz zusammen gefasst....

ein japanischer investor kauft für unzählige milliarden patente und verdient damit sein geld.

jetzt geht es um 8milliarden und davon um 3 intel milliarden und sie kommen mit "anti trust" gesetze?

"Gegenmaßnahmen in einem Anti-Trust-Verfahren einzuleiten. " ← LOL

wenn eine firma, ein verfahren einleiten will, weil eine andere firma eine konkurenz aufgebaut hat, die möglicherweise marktbeherrschend werden könnte....ja okay.

eigentlich ist der staat dafür da, hier schlafen ja aber manchmal auch die menschen.

wenn diese firma aber intel ist, erscheint mir das irgend wie unglaubwürdig....

intel versucht jemand wegen marktbeherrschung zu verklagen... :stock:

mfg
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.707
"In der Klageschrift heißt es, VLSI habe nur einen einzigen Angestellten, den Chef. Dafür aber 200 NXP-Patente, die für Klagen genutzt werden, in denen es um Milliarden geht."

:daumen:


Also wenn das kein Patenttrolling ist, was dann ? :evillol:
 

engineer123

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.485
Finds GOIL, wenn zwei Kolosse sich an die Omme powern :jumpin: :schaf:

Wie auch immer, am 19. November wird mit Intel ab-gerechnet,
die kommen in einen Sack rein und drupp :cheerlead::stock:
 

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.610
Gehören die ARM-Patente nicht auch Softbank? Schwer zu sagen, welche Firma vor Gericht gewinnt. Aber normalerweise bin ich immer gegen Firmen, die selbst nichts entwickeln, sondern nur Patente kaufen. Das führt die ganze Idee von Patenten ad absurdum.
 

andi_sco

Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
3.006
Mhh, NXP entwickelt die Technologie und Softbank verkauft jetzt die Patente als Lizenzen, das ist in intels Augen rechtswiedrig - mhh, ob einige intel Mitarbeiter auch mehrere Patente halten?

PS will intel den x86 Markt nicht mit allen Mitteln vor ARM x86 Emulation schützen?
Ergänzung ()

...
die selbst nichts entwickeln, sondern nur Patente kaufen. Das führt die ganze Idee von Patenten ad absurdum.
Klar führt es das irgendwie ad absurdum, aber irgendwo her muss das Geld für weitere Entwicklungen kommen (Phillips hat es entwickelt und Softbank hat diese Entwicklung aufgekauft/bezahlt) .
ARM verkauft ja auch keine Hardware, sollen die jetzt alles verschenken?
 
Zuletzt bearbeitet: (Nachtrag)

-Ps-Y-cO-

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.981
Gehören die ARM-Patente nicht auch Softbank? Schwer zu sagen, welche Firma vor Gericht gewinnt. Aber normalerweise bin ich immer gegen Firmen, die selbst nichts entwickeln, sondern nur Patente kaufen. Das führt die ganze Idee von Patenten ad absurdum.
Was ist mit Rambus?
Die haben alles Entwickelt, sich dann zurück gezogen, und dann auf Patenttroll gemacht
:D

Aaha Nur Ein Mitarbeiter, Der Chef!?
Quasi also wie überall, wissen ja alle dass nur der Chef Arbeitet ;)
 

Cr@zed^

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.222
@[wege]mini wenn der „einzige Angestellte“ nur mal selber die Patente entwickelt hätte...
 

[wege]mini

Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
2.817
Aber normalerweise bin ich immer gegen Firmen, die selbst nichts entwickeln, sondern nur Patente kaufen. Das führt die ganze Idee von Patenten ad absurdum.
unsere welt ist in vielen fällen halt anders.

denke dein system mal weiter und komme zu firmen (selbst youtube oder twitter) die seeehr lange von investoren gelebt haben, niemals gewinne erwirtschaftet haben und am ende für unsummen verkauft wurden.

die idee war gutes geld wert und alle haben verdient.

ein patent ist auch nur eine idee ohne gewinn :D

patent käufer sind mMn nichts negatives. wenn keiner begreift, wie das system funktioniert und ein fuzzy dann intel nervt, empfinde ich das eher belustigend.

ganz sicher arbeitet er nicht mit seinem geld :evillol:

mfg
 

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.610
Ist ja nur meine subjektive Meinung. Klar hat es auch Vorteile, wenn Patente weiterverkauft werden können. :)
ARM ist übrigens kein Ausnahmefall, denn die entwickeln sehr wohl CPU-Designs. Auch wenn sie sie nicht selbst herstellen. Softbank erinnert mich allerdings an SCO......
 

[wege]mini

Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
2.817

freezer255

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
10
Im Endeffekt zählt nur eins, softbank ist japanisch, Intel amerikanisch am Ende verliert also softbank.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.326
Ebenfalls als Laie der meist nur die Überschriften von Meldungen halbherzig überfliegt...

Macht es einen Unterschied, wem die Patente gehoeren, gegen die man evtl verstossen hat?
Alles macht einen Unterschied. Daher werden solche Fälle ja individuell vor Gericht entschieden.

Es heisst ja, Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei Dinge. Will sagen jemand mit gut gefüllter Kriegskasse ist ein gefährlicherer Gegner.

Sind es zwei Firmen die in der selben Branche tätig sind wird man sich wohl auf ein Patentaustauschabkommen plus Ausgleich als Lizenzzahlung einigen.

Sonst werden Lizenzzahlungen fällig.

Schlüsselpatente um die keiner rumkommt müssen im Rahmen von FRAND lizenziert werden. Das besagt Patente die grundlegend sind müssen fair und an jeden lizenziert werden. Daher kann Apple wegen runden Ecken klagen aber Samsung darf wirkliche technische Innovationen nicht als Druckmittel gegen Apple auffahren.

Ach ja, wer meint solche Firmenkriege wären neueres Phänomen, dem sei ein Rückblick empfohlen.

Westinghouse vs. General Electric. Gleichstrom vs Wechselstrom...

Dürfte der am spannendsten dokumentierte Fall aus der "Technikantike" gewesen sein aber Meißener Porzellan oder Baumwollsamenschmuggel aus China hätten wohl auch spannende Geschichten werden können...
 

[wege]mini

Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
2.817
Sind es zwei Firmen die in der selben Branche tätig sind wird man sich wohl auf ein Patentaustauschabkommen plus Ausgleich als Lizenzzahlung einigen.
daher wird intel wohl, wenn sie echt gepennt haben, nicht darum herum kommen, die softbank patente für 10milliarden zu kaufen und am ende müssen sie es nur den kunden als "peanuts" verkaufen.

manche dinge sind, von aussen betrachtet, echt lustig.

jaja...der fluch von outsourcing....

mfg
 

rony12

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.220
SoftBank, ist anders als der Name andeutet, keine Bank :)

SoftBank ist ein riesen Technologiekonzern. Und gerade in dne letzten jahren wurden mehr technologien gekauft oder eben die Firmen gleich mit.
ARM gehört SoftBank, aber auch 30% von Uber - und die ganzen Roboter von BostonDynamics ... denn Google hat an die verkauft.

Die Patente deinen also schon der eigenen technologieschen weiterentwicklung
 

[wege]mini

Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
2.817
In der Klageschrift heißt es, VLSI habe nur einen einzigen Angestellten, den Chef. Dafür aber 200 NXP-Patente, die für Klagen genutzt werden, in denen es um Milliarden geht.
SoftBank ist ein riesen Technologiekonzern.
softbank ist halt eine one man show im anleger markt.
irgend wo müssen die milliarden ja herkommen
wenn der vorhang fällt, sieh hinter die kulissen......

mfg

p.s.

"Auch ist Softbank mit rund 28 % an der Alibaba Group beteiligt (Stand: Juni 2016)." ← finde ich eher geil

da haben die japaner echt was auf die beine gestellt.
 
Top