News Apple öffnet iCloud für Entwickler

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
#1
Seit der Vorstellung des neuen Cloud-Dienstes Anfang Juni gab es nur wenige Informationen bezüglich iCloud. Nun hat Apple das Angebot zumindest für registrierte Entwickler freigegeben, wodurch neue Details bekannt geworden sind, darunter auch die Preise.

Zur News: Apple öffnet iCloud für Entwickler
 
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.129
#3
Wird Apple dadurch zum E-Mail Provider mit einer E-Mailadresse @icloud.com?
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.475
#4
Hallo @ all,

ich frage mich wieviele Nutzerbereit sein werden so viel Geld für so wenig Speicherplatz zu zahlen. Wenn man das Ganze auch noch in Relation zum Preis einer 2TB-HDD setzt...

Der IT-Markt entwickelt aber schon lange nicht mehr Produkte für Enduser mit Ahnung, denn solche sind nur noch Restrisiko, kein Kunde mehr.

Andererseits beantwortet meine Frage der Kursverlauf der Apple-Aktie, das einzige Produkt von Apple, das es zu haben auch wirklich lohnt. :evillol:
 
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.129
#5
Schon einmal daran gedacht, dass Onlinespeicher ein bisschen mehr ist als nur eine 2 TB Festplatte? Du brauchst um die Platte n Server um den Server ein Rack und um das Rack ein Rechenzentrum. Dafür brauchst du Strom, Kühlung, Personal und eine Internetanbindung. Dazu am besten noch ein Entwicklerteam, welches die Anwendungen baut. Verwalten und Planen muss das auch noch jemand. All das kostet Geld. Mehr Geld als eine 2 TB Festplatte.
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.002
#7
Interessante Sache. Aber keine andere Neuerung bindet den user so sehr an einen Dienst/Firma.
Bin mal gespannt.
 
M

martin-00s

Gast
#8
Seine persöhnlichen Daten in der Cloud zu speichern find ich sehr riskant, wenn man bedenkt wie viele Hackerangriffe es in letzter Zeit gab.
 

Dshing

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.406
#9
Der Titel ist wieder irreführend!
Hört sich so an, als ob man auf der Cloud eine Entwicklungsumgebung zur Verfügung hätte. Dann wäre das ja ein super Ding, aber nur ein Kalender und E-Mail Account, halte ich für überflüssig.
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
205
#10
Apple ist auch jetzt schon Email Provider. Ich beispielsweise habe eine Adresse mit der Endung @me.com zu meiner MobileMe Mitgliedschaft bekommen.
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.002
#11
Seine persöhnlichen Daten in der Cloud zu speichern find ich sehr riskant, wenn man bedenkt wie viele Hackerangriffe es in letzter Zeit gab.
Das ist allerdings bei jedem Cloud Dienst der Fall.
Und in den Clouds liegt nunmal unglaublich viel Potential!

Nebenbei, Hackerangriffe gibt es schon solange es das Internet gibt ;)
Nur weil jetzt ein paar Kids auf dicke Hose machen ändert das daran nichts.
Wobei vor denen hätte ich eher keine Angst, Industiespionage ist hier das Stichwort.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.105
#12
Schon einmal daran gedacht, dass Onlinespeicher ein bisschen mehr ist als nur eine 2 TB Festplatte? Du brauchst um die Platte n Server um den Server ein Rack und um das Rack ein Rechenzentrum. Dafür brauchst du Strom, Kühlung, Personal und eine Internetanbindung. Dazu am besten noch ein Entwicklerteam, welches die Anwendungen baut. Verwalten und Planen muss das auch noch jemand. All das kostet Geld. Mehr Geld als eine 2 TB Festplatte.
Du hast die physikalischen Schutzeinrichtungen wie RAID-Verbund und Löschanlage vergessen. ;)
 

Aprilliaracer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2005
Beiträge
288
#13
Wird Apple dadurch zum E-Mail Provider mit einer E-Mailadresse @icloud.com?
Das ist ja wohl nichts neues. Mit MobileMe hatte man auch seine eigene MobileMe E-Mail-Adresse mit name@me.com.

ich frage mich wieviele Nutzerbereit sein werden so viel Geld für so wenig Speicherplatz zu zahlen. Wenn man das Ganze auch noch in Relation zum Preis einer 2TB-HDD setzt...
Dann schauen wir uns doch mal im Vergleich die Preise bei Dropbox an. Dort ist das nächste Upgrade die 50 GB Variante, die auch schon 99 $ kostet. Also denke ich, ist Apple dort eigentlich auf ähnlicher höhe... Die Speicherplatzbeschränkung gilt natürlich nicht für die Musik, die sowieso auf den iTunes-Servern vorgehalten wird, sondern nur für Dokumente.
 

wiredcr

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
589
#14
Wird Apple dadurch zum E-Mail Provider mit einer E-Mailadresse @icloud.com?
So wie ich das verstanden habe ja. NMur weiß nicht ob die Adresse mit @icloud.com sein wird.
Ich habe mich als Entwickler im Rahmen der iOS-Beta bei iCloud registriert und dabei auch eine E-Mail-Adresse registriert und bekommen. Diese endet mit @me.com - genauso wie es bei mobileme der Fall war. Ich denke, dass @me.com die Standard-Endung bleiben wird (auch wenn es nicht mehr mobileme heißt) und es eventuell noch die Möglichkeit gibt, @icloud.com zu wählen.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.636
#16
Ich hatte mir den live-stream bei der Vorstellung im Juni angeschaut und so wie ich es verstanden habe, geht es hier darum in erster Linie eine automatische Synchronisation ohne direkt aufgebaute Verbindung zu allen angeschlossenen eigenen Medien zu schaffen.

Es wurde immer wieder gezeigt, dass z. B. auf einem ipad ein Brief geschrieben wurde und dieser Brief nach Fertigstellung sofort auf dem PC und in der Cloud, iPhone zur Verfügung stand. Hier ist dann, wenn z. B. ein Gerät nicht verfügbar ist eine weitere Bearbeitung möglich.

Wenn ich das also richtig verstanden habe, ist es hauptsächlich für berufliche Dinge nützlich. Es nervt doch oft wenn man unterwegs ist, zu hause alles zu synchronisieren und dann alles zu übertragen - das würde man damit vermeiden können. Das Handy bleibt also in der Hose, keine Nachrichten in Mails einbinden um diese dann auf dem Rechner wieder wohin zu kopieren. Alles ist das wo man es geschrieben hat - nur eben auch auf den anderen Geräten!

Was für Funktionen dann die Cloud weiter bringt, ist sicher ausbaufähig und je nach Wunsch beliebig erweiterbar. Natürlich hat man auch eine Mail-Adresse aber das nur nebenher.

Da ich nicht sehr viel umherreise, für mich eher unwichtig, aber ich kenne viele, die nur auf sowas gewartet haben......
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.105
#17
@Lars_SHG

So sehe ich das auch. Ich nutze im Moment Google für Push-Mail, Kontake und Kalender. Wenn ich jetzt allerdings mal ein Dokument vom iPad aufs MacBook bekommen will ist das schon recht umständlich. Gut man kann sich einen WebDAV konfigurieren aber auch das ist nicht das einfachste.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
2.833
#18
Wäre Super wenn man in zukünftigen Spielen dann seinen Speicherstand dort ablegen kann.

Dann kann man auch Mal ohne Probleme Spiele löschen und später weiterspielen oder die Spiele auf einem anderen Gerät weiterspielen.

Für einige Sachen finde ich das echt Praktisch...
Und den Nachteil, dass man sich dann an einen Dienst bindet sehe ich nicht, denn wer ein Appleprodukt kauft, bindet sich eh...
 

nrjfrechdachs

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
100
#19
Ich nutze Wuala und habe 20gb für lau... Applekunden tun mir aber nicht gerade Leid...

Fullack!
Aha, zählen bei deinen 20GB Musik, Video und Apps mit dazu oder nicht? Bei Apple sind diese 3 Dinge kostenlos und die 5GB für Daten wie z.B. Dokumente ebenfalls gratis. Nur wer mehr Speicher braucht muss bezahlen. Achja, werden bei Wuala auch alle Daten bei allen unterstützen Geräte kostenlos syncronisiert?
Wenn nicht, zahlst du viel zu viel
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.475
#20
Top