News Apple Pencil: Haptisches Feedback soll für echtes Schreibgefühl sorgen

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.232
Ein neues Patent von Apple zeigt, wie das Unternehmen versucht, ein besseres Schreibgefühl mit dem Apple Pencil zu schaffen, indem dieser ein haptisches Feedback an den Benutzer zurückgibt. So soll der Eindruck erweckt werden, man würde auf Papier und nicht auf einem Tablet-Display schreiben.

Zur News: Apple Pencil: Haptisches Feedback soll für echtes Schreibgefühl sorgen
 

SlaterTh90

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.581
Mal sehen ob daraus was wird. So richtig kann ich mir nicht vorstellen, dass man die Glätte der Glasoberfläche damit wirklich ausgleichen kann.

An sich ist das schreiben mit dem Pencil aber auch jetzt schon richtig gut, ich benutze meinen fast täglich. Sobald man sich an die andere Oberfläche gewöhnt hat, kann man genau so schnell & schön wie auf Papier schreiben.
 

kaji-kun

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.100
Bin gespannt ob sie das ordentlich umsetzen können. Aber das Touchpad beim Macbook und den Homebutton am iPhone haben sie ja auch perfekt simuliert.
Wäre in meinen Augen auf jeden Fall nen deutlicher Mehrwert wenn das Schreibgefühl "echter" werden würde.
 

ToTom

Ensign
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
169
Hoffentlich wird der Stift mit dem aktuellen iPad Pro funktionieren (falls der Stift bald rauskommt und nicht erst in ein paar Jahren)
 

Konsumkind

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
429
Hoffentlich wird der Stift mit dem aktuellen iPad Pro funktionieren (falls der Stift bald rauskommt und nicht erst in ein paar Jahren)
Haha, schön wärs - ich hab da meine Zweifel. Der neue Stift wird dann als Pencil Pro für 300,- verkauft und ist der einzige für die nächste/übernächste Generation. War von der ersten auf die zweite ja auch schon so :-(
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.871
Interessantes Konzept, das wäre für mich ein großer Schritt in Sachen Digitizer..

Wie üblich steht und fällt das ganze an der Umsetzung sowie dem Preis, wobei sich Künstler/Zeichner über so ein Eingabegerät freuen würden.
Kleine professionelle Zielgruppe, aber denen wir so ein Gerät auch mehrere hundert Euro wert sein.
 

ToTom

Ensign
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
169
Haha, schön wärs - ich hab da meine Zweifel. Der neue Stift wird dann als Pencil Pro für 300,- verkauft und ist der einzige für die nächste/übernächste Generation. War von der ersten auf die zweite ja auch schon so :-(
Naja von der ersten auf die zweite gab es einen neuen Connector. Somit musste man einen neuen Stift rausbringen. Das Wireless charging system wird sich kaum ändern...
 
Zuletzt bearbeitet:

Shoryuken94

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.451
Interessantes Konzept. Es ist wirklich erstaunlich, was Apple bisher alles mit der Taptic-Engine geschaffen hat und wie gut das ganze funktioniert und es sich anfühlt.

Aber wird sicherlich wieder nicht günstig. Wäre schön, wenn mehr Hersteller in der Richtung aktiv wären. Es ist wirklich erstaunlich, was ein gutes haptisches Feedback alles ausmacht.
 

new Account()

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
5.170
Mal sehen ob daraus was wird. So richtig kann ich mir nicht vorstellen, dass man die Glätte der Glasoberfläche damit wirklich ausgleichen kann.
Die Frage ist, ob man das überhaupt möchte:

Es gibt ja den Surface Pen mit verschiedenen Minentypen, welche sich z.B. wie ein Fine-Liner verhalten (Biegbarkeit, Widerstand), und es gibt auch extra "Papierfolien", welche die Rauigkeit von Papier aufs Display bringen.

Nichts desto trotz habe ich in meinem Stift am Schluss einfach die pure Plastikmiene (muss man nachträglich erwerben) drin.
Warum?
  • schneller und weniger anstrengend -> keine Reibung
  • keine Stift-Geräusche
  • ich weiß genauer wo die Miene auftritt, als wenn vorne ein großer Filzstiftähnlicher Knobbel dran ist
  • kein Biegen
  • keine Unebenheit

Trotzdem habe ich: Tilt und Druckempfindlichkeit

-> Wie wärs damit die Vorteile zu vereinen statt eine Nachahmung anzustreben?

Ist vielleicht anfangs besser, aber mittelfristig sind das doch nur Nachteile - v.a. wenn man sonst nicht mehr mit echten Stiften schreibt.
 

tidus1979

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
1.117
-> Wie wärs damit die Vorteile zu vereinen statt eine Nachahmung anzustreben?
Welche Vorteile meinst du? Tilt und Druckempfindlichkeit gibt es doch aktuell schon beim Apple Pencil. Der gute Verkauf von paperlike Folien zeigt aber, dass viele Leute die glatte Oberfläche stört. Nur diese Folien beeinträchtigen die bildschärfe und die touchbedienung fühlt sich blöd an. Wenn eine Softwarelösung das paperlike Gefühl überzeugend rüber bringen kann, werden die Nachteile der Folie vermieden und man hat die Vorteile, wenn man sie gerade braucht oder wünscht und nur dann.
 

jubey

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.051
Die Frage ist, ob man das überhaupt möchte:

Es gibt ja den Surface Pen mit verschiedenen Minentypen, welche sich z.B. wie ein Fine-Liner verhalten (Biegbarkeit, Widerstand), und es gibt auch extra "Papierfolien", welche die Rauigkeit von Papier aufs Display bringen.

Nichts desto trotz habe ich in meinem Stift am Schluss einfach die pure Plastikmiene (muss man nachträglich erwerben) drin.
...
Naja, der Surface Pen ist da schon was anderes von der Übersetzung und dem Feeling finde ich. Der Pencil ist vom optischen Feedback schon ziemlich nah am analogen, zumindest auf dem Ipad Pro und hat in diesem Punkt Wacom ganz schon stehen lassen, die Haptik ist aber ein Problem, auf Glas zu zeichnen ist auch nach langer Gewöhnung nicht befriedigend wie ich finde und ich habe schon eine recht geübte Hand/Arm, sowohl abgestützt auch frei.
Feedback ist beim Zeichnen einfach essenziell, selbst mit viel Gewöhnung wirst du auf Glas nie die Ergebnisse erzielen wie auf einer reibenden Fläche, genauso wie du auf Eis nie so kontrolliert gehen kannst wie auf Asphalt.

Ich zeichne jetzt schon länger wieder mit matter Folie, ähnlich (aber nicht kanz so rau) der Cintiq Haptik, und erwarte die Tage das Paperlike 2 (1 fand ich nicht so besonders).

Die Technik hier kann ich mir im übrigen auch nicht so recht vorstellen, wenn es kommt wird es aber sicher getestet.

Was Apple aber definitiv verbessern muss ist das Anfangsdruckverhalten (will man superdünne Strichanfänge und -enden nur durch Druck erzeugen), da Ist Wacom EMR noch meilenweit vorne.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aspethic

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
1.261
Ich fände das echt gut.
Der Pencil ist mir schon ans Herz/Hand gewachsen...
Damit hat apple, finde ich, etwas sehr interessantes in Planung
 

Schredderr

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
925
Wer einen reinen Notizblock sucht kann sich auch Remarkable anschauen. Laut einem Kollegen lohnt sich der doch recht hohe Preis, wenn man viele digitale Notizen machen möchte.
 

jubey

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.051
Finde ich auch superinteressant, vor allem da es einen Wacom EMR-Stift hat... mir für Skizzen aber zu teuer :(
 
Top