Arbeitszeugnis -> dynamische Persönlichkeit? Deutung?

while (true)

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
309
Hallo zusammen,

in meinem Arbeitszeugnis steht folgende Passage, bitte ordnet diese doch einmal für mich ein, wenn ihr könnt. Ich weiß nicht genau, was ich daraus ableiten soll:

"Herr X verfügt über ein umfassendes und gutes Fachwissen, welches er jederzeit sicher und erfolgreich zur Bewältigung seiner Arbeitsaufgaben einsetzte. Wir haben Herrn X als dynamische Persönlichkeit kennengelernt, der seine Aufgaben stets mit Engagement zielorientiert ausführte und Problemstellungen jederzeit systematisch und sorgfältig zu unserer vollsten Zufriedenheit löste.

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern war stets einwandfrei.

Herr X verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch. Wir bedauern diese Entscheidung, da wir mit ihm einen geschätzten Mitarbeiter verlieren. Wir bedanken uns bei Herrn X für seine Mitarbeit und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute."

Die Stelle mit der "dynamischen Persönlichkeit" kommt mir irgendwie seltsam formuliert vor, auch "zielorientiert" und "systematisch". Ist das für euch eher positiv zu werten?
Danke für die Mithilfe!
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.116
Diese Formulierungen sind reines Bullshitbingo. Frag deinen alten Chef wie er dich bewertet hat und gut ist.
 

bonoseven

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
748
Gut ist dies nicht. Mein Kollege ist Personaler und manche wissen gar nicht, wie Ihnen da geschieht.

über Floskeln wie "Bemüht, gesellig und stets motiviert" sind wir schon lange draussen…….
 

barmbekersurfer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
359
Dieses "dynamisch" scheint eher bei Führungskräften üblich zu sein. Wenn Du keine warst, könnte man die Formulierung so auslegen, dass Du Dich gern als solche "aufgespielt" hast.
 

while (true)

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
309
Gut ist dies nicht. Mein Kollege ist Personaler und manche wissen gar nicht, wie Ihnen da geschieht.
über Floskeln wie "Bemüht, gesellig und stets motiviert" sind wir schon lange draussen…….
Worauf beziehst du dich jetzt mit "Gut ist dies nicht"? Auf die Bewertung?

Dieses "dynamisch" scheint eher bei Führungskräften üblich zu sein. Wenn Du keine warst, könnte man die Formulierung so auslegen, dass Du Dich gern als solche "aufgespielt" hast.
Unsere Abteilung bestand nur aus wenigen Personen und ich war der Vertreter des Abteilungsleiters. Also quasi "halbe" Führungskraft.
 

barmbekersurfer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
359
Wenn in Deinem Zeugnis steht, dass Du "stellvertretender Abteilungsleiter" warst, würde ich mich an "dynamisch" nicht stören. Wenn das Zeugnis dagegen keine leitende Position dokumentiert, würde ich versuchen, das "dynamisch" durch eine passendere Formulierung ersetzen zu lassen.

Wie kooperativ ist Dein Arbeitgeber? Ihr geht ja offensichtlich im Guten auseinander, oder?
 

Mextli

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.373
Zielorientiert und systematisch sind hier positiv zu bewerten, der Kontext passt und die Verstärker sind dabei. Das dynamisch kann ich jetzt auch nicht wirklich einschätzen.

PS. du warst keine 'halbe' Führungskraft, sondern lediglich der lange Arm des Chefs. ;)
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.116
Nö, da gibt es Tabellen mit "Übersetzung" und Noten.

Bringt ja nichts für den zukünftigen Chef.

Das ist grundsätzlich so nicht richtig. Es gibt das Gebot, dass das Zeugnis nicht-negativ formuliert sein darf. Formulierung schwanken jedoch zwischen Unternehmen.
Der TE hat in erster Linie gefragt, wie er diese Aussagen einordnen kann. Dies kann man ihm nur das alte Unternehmen bzw. derjenige sagen, der ihn bewertet hat. Ist diese Bewertung nicht zutreffend, hat er dann noch die Möglichkeit nachbessern zu lassen.

Ein simples Googlen und selber eine Bewertung vornehmen, ist bei sowas nur ein Indikator, aber keine Gewissheit. Von daher finde ich deinen Vorschlag eher supboptimal bis schlecht.
 

barmbekersurfer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
359
Natürlich schwanken die Formulierungen von Unternehmen zu Unternehmen. Jede Personalabteilung nutzt die gesetzlichen Freiräume auf ihre Weise. Deshalb fragte ich ja auch, was der TO für einen Draht zu seinem Chef hat. Wenn man im Guten geht, ist es meistens ziemlich einfach, auf die Formulierungen Einfluss zu nehmen. Wenn es dagegen richtig gekracht hat, hilft oft nur noch ein Anwalt, falls man trotzdem noch ein für die berufliche Zukunft brauchbares Zeugnis haben möchte.
 

Workstation-Fan

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
816
Noch deutscher wird's heut' nimmer, oder? :D :D

Wie wichtig Arbeitszeugnisse sind, zeigt doch allein die Tatsache, dass man heutzutage erschreckend oft selbst ein Zeugnis schreiben darf, und die berechtigte Person unterschreibt es lediglich.

Wie lange stehst du denn schon im Berufsleben? Wenn es dein erster Job war, würd' ich mir noch ein klein wenig Gedanken um die Formulierungen machen... gar keinen Kopf machen würd' ich mir hingegen, wenn du schon ein paar Jahre im Berufsleben stehst... wenn deine Qualifikation/Berufserfahrung passt, kannst du sicher sein dass dir ein Recruiter nicht absagen wird, bloß weil "dynamisch" im Arbeitszeugnis steht. Auch die Recruiter wissen, wie Arbeitszeugnisse geschrieben werden.
 

while (true)

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
309
Bin zwar kein Experte aber schau mal hier rein:

https://www.sqr-law.de/files/sqr-law/pdf/Zeugniserteilung.pdf

und das Wort "kennengelernt" scheint nicht so positiv zu sein (Siehe hier)

Lass das evtl. nochmal überarbeiten

Gruß
Ok, das ist ein guter Hinweis, ich werde da mal eine Umformulierung erfragen. Da es hierzu zwei Meinungen gibt, hätte ich gerne eine eindeutige Formulierung.

Wenn in Deinem Zeugnis steht, dass Du "stellvertretender Abteilungsleiter" warst, würde ich mich an "dynamisch" nicht stören. Wenn das Zeugnis dagegen keine leitende Position dokumentiert, würde ich versuchen, das "dynamisch" durch eine passendere Formulierung ersetzen zu lassen.

Wie kooperativ ist Dein Arbeitgeber? Ihr geht ja offensichtlich im Guten auseinander, oder?
ja, wir gehen im Guten. Ich denke, das wird kein Problem geben.

Zielorientiert und systematisch sind hier positiv zu bewerten, der Kontext passt und die Verstärker sind dabei. Das dynamisch kann ich jetzt auch nicht wirklich einschätzen.

PS. du warst keine 'halbe' Führungskraft, sondern lediglich der lange Arm des Chefs. ;)
Danke für die Einschätzung. Und mit dem "langen Arm" hast du wahrscheinlich Recht... ;-)
 
Top