News ARD streitet über Löschung des Online-Angebots

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.172
Die Rundfunkräte der ARD kritisieren die in den letzten Wochen vollzogenen Löschungen eines Großteils der im Internet angebotenen Inhalte. Durch diese Maßnahme könne ihrer Ansicht nach der Eindruck erweckt werden, die Entscheidung über die Zukunft des Internetangebots der ARD-Anstalten sei bereits gefallen.

Zur News: ARD streitet über Löschung des Online-Angebots
 

Sentionline

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.184
Nach der derzeitigen Handhabung dürfen verschiedene Inhalte nur über einen bestimmten Zeitraum im Internetangebot der ARD verfügbar sein – beispielsweise müssen Sportereignisse nach 24 Stunden gelöscht werden, während andere Sendungen bis zu sieben Tage verfügbar sein dürfen.
Was das für Crap? Wofür kasieren die eigendlich Geld?

Wieso wird Hardware besser und das Internet schneller? Zudem auch noch der dumme und unpassende Begriff "Medienkompetenz" im Spiel. Ich glaube die Dinosaurier brauchen dringends Wachablösung!

Jetzt weiss ich warum ich immer den "Medienkompetenzschöpfer" YouTube zu schätzen weiss. "Google`n`Roll"
 
Zuletzt bearbeitet:

Frankieboy

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
674
Sollte die Löschung von Inhalten der öffentlich-rechlichen Rundfunkanstalten für rechtens befunden werden, wäre dies mehr als schizophren: Auf der einen Seite werden mehr und mehr Inhalte ins Internet gestellt, man denke z.B. nur an Wikipedia, Youtube etc., auf der anderen Seite würden wertvolle Inhalte gelöscht. Bei "wertvollen Inhalten" werden nur die Wenigsten an Sportübertragungen denken, was ist z.B. mit den interessanten Ratgebern, geschichtlichen Beiträgen, Wissensmagazinen? Ein herber Verlust bei überaus wichtigen Inhalten, gerade bei öffentlich-rechtlichen Sendern, für die GEZ-Gebühren bezahlt wurden. Unverständlich!
Politik und Gesetzgeber sollten diesen schädlichen Löschungen entgegenwirken!
Jeder Bürger selbst kann allerdings auch seinen Beitrag leisten: Wichtige Inhalte mitschneiden und immer wieder in Netz einstellen!
 

stupidus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
479
Wenn man schon GEZ zahlen muss, sollte auch alles unbegrenzt online verfügbar sein, d.h. alles, was die öffentlich-rechtlichen produziert haben, bis zurück in die Anfangstage.

Also ein offenes Kulturarchiv. Schließlich sollte das, was von den Bürgern dieses Landes bezahlt wurde, auch für alle Bürger dieses Landes frei verfügbar sein.

Unter den Bedingungen, wäre die Sache mit der GEZ vllt. gar nicht so schlimm. Aber so wie es jetzt ist, sind wohl die meisten Menschen nicht bereit GEZ zu zahlen.
 

lnstinkt

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.158
Die (angebliche) Wettbewerbsverzerrung wird von der VPRT (dem Lobbyverband privater Rundfunk; dominiert von RTL und Sat1/Pro7) proklamiert. Für mich ein Skandal. Es zeigt sich hier einmal mehr das Menschenbild der auf Profit angelegten privaten Rundfunkanstalten, denen es - in den Worten Serdar Somuncus - scheissegal ist, ob man zu Hause verreckt und vermodert! Hauptsache sie können ihre Rendite einfahren.

Wo ist denn da die Verzerrung? Glauben die, dadurch, dass sie die Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen künstlich beschneiden, dass ich deswegen anfange Vera am Mittag auf deren online-Plattform zu gucken?
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobias123

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
822
Und wem verdanken wir das alles?

Der Bertelsmann Media Gruppe und den geistig unterentwickelten Leuten, die Zeitschriften wie den "Stern" lesen und RTL gucken...
 

raebbi

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
602
Nö, nö das haben sich die Öffentlichen schon selber eingebrockt....
bisherige Taktik...wir bringen ein paar Inhalte auf ein neues Medium...und kurz darauf fordern wir von jedem der theoretisch Zugang dazu hat monatliche Gebühren.

...dass da irgendwann mal bisschen Gegenwind kommt, war wohl absehbar.

...abgesehen davon...was hindert die ARD eigentlich (bzw. was hat sie vor ein paar Jahren schon dran gehindert) einfach nen eigenen Youtube-Channel aufzumachen. Kostet nix und die Inhalte sind überall verfügbar.
...aber moment da war ja noch die Sache mit den Gebühren... ;)
 

Plasmor

Ensign
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
186
Ich finds auch ein Unding dass das Zeug nach spätestens sieben Tagen gelöscht werden muss.
Ohne diese Restriktion hätte man durch die Vielzahl der öffentlich rechtlichen fast schon ein "wunschlos glücklich" Archiv - da wüsste man dann auch wofür man GEZ zahlt.

Hoffentlich ändert sich in der Hinsicht noch was.
 

Hovac

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.300
Nicht das mich das parteinengesteuerte ARD Portal interessiert, aber GEZ auf PCs erzwingen und dann nichts anbieten ist schon lächerlich.
 

simpsonsfan

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.834
Hmm, wenn damit dann wenigstens die GEZ-Gebühren-auf-Computer-Gespräche eingestellt würden, aber die geplante Umstellung auf Zahlung pro Haushalt macht die ja sowieso zu einer Zwangsabgabe.... vollkommen unverständlich, wenn ich ungefragt z.B. Fernsehzeitschriften von dubiosen Anbietern zugeschickt bekomme, muss ich die ja auch nicht zahlen.... so, wird jetzt zu sehr OT.

Worauf ich hinauswill: ist natürlich schade, aber extra zahlen will ich dafür nicht.

Edit: Das soll heißen: Weg damit!
 
Zuletzt bearbeitet:

3dfreak

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2007
Beiträge
10
Kommts mir nur so vor, oder ist die ganze Community hier etwas schizophren?
Es ist noch gar nicht so lange her, da haben hier alle geschimpft, das das ÖR-Fernsehen im Internet nichts verloren hat, und keiner bereit ist, dafür eine weitere GEZ-Gebühren-Erhöhung hinzunehmen. Jetzt bekommen die ÖR-Sender endlich mal eines aufm Deckel mit ihrem Größenwahn, und schon meckern alle rum, das ihr jetzt z.B. die alten Folgen vom Musikantenstadl nicht mehr übers Netz anschauen könnt... What the fuck?!

Sollen die ÖR-Sender doch bitte Ihre Online-Plattformen komplett schließen und dafür lieber die Gebühren senken! Ein Medium wie das Internet benötigt doch beim besten Willen keine weitere "Grundversorgung" mit Inhalten, und NUR diese Aufgabe haben die ÖR-Sender eigentlich...
 

Sentionline

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.184
Ob jetzt so oder so. Um das Internet kommt kein Sender mehr drumherum, schon gar nicht die, die Kohle dafür kassieren. Des weiteren gehts nicht um die Inhalte an sich sondern dem "Erfahrungsammel & Lerneffekt" mit dem Medium Internet. Um Speicherplatz und Investitionen kanns hier auch nicht gehen, in Zeiten von "Supercodecs". Wenigstens die Entwickler solcher sind nicht bei Super8 hängengeblieben. Würden alle stehnbleiben, dann würden wir uns heute noch die Haare mit scharfen Steinen schneiden und aufm Gaul von A nach B kommen.

Ich bin überhaupt nicht für die Legimitierung "Die großen dürfen immer zu spät kommen". Was soll das? Mich regts so schon auf das überall DVB-T an die Glocke gehangen wird, aber ich hier in Unna nix an Empfang hab. Ich hasse es.

Ausserdem wird ARD & Co staatlich subventioniert, also bitte aufm Teppich bleiben und auch mal auf die anderen in der Kette zeigen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Wattebaellchen

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.638
Ganz einfach

OpenData

fertig.

Wir zahlen für die Erstellung und Verbreitung der Inhalte, bekommen aber Abmahnungen wenn wir die so verwenden. Ich würde sagen hier läuft schon etwas massiv schief, eigentlich sollte das Volkseigentum sein. Man will ein hochtechnisierter Bildungs- und Technologiestaat sein und dann sowas.

Die öffentlich rechtlichen legen auch keine Beschwerde gegen Sky (ehemals Premiere) ein weil man da mehr Sport und aktuelleFilme/Serien zu sehen bekommt. Zahlen muss man da auch....

Bildung für alle und so?
Bei Phoenix läuft jede Nacht eine teuer produzierte Dokumentation nacheinander und das über verschiedenste Dinge, zum Teil in etlichen Teilen über Stunden, die man aber nirgends im Onlineangebot findet. Super :freak:
 

JP-M

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
959
und schon meckern alle rum, das ihr jetzt z.B. die alten Folgen vom Musikantenstadl nicht mehr übers Netz anschauen könnt... What the fuck?!
Es geht ja nicht nur um das Musikantenstadel sondern um alle produzierten und ausgetrahlten Sendungen. Ich weiß nicht, warum eine bereits bezahlte, selbst produzierte oder in Auftrag gegebene Sendung, dann vom Lizenzinhaber nicht über einen unbestimmten Zeitraum frei verfügbar gemacht werden darf..

Warum einen Youtube Channel einrichten? Das kommt am Ende aufs gleiche raus. Wenn eine solch umfassende Sammlung, wie die der ÖR, auf Youtube landet, wird das auf Dauer wohl kaum ohne Kosten bleiben ;-)..
 

hui_vrot

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
449
was soll der asoziale geldwahn privater sendeanstalten? wenn wir schon gez-gebühren zahlen, dann sollen die angebote nach möglichkeit auf dauer verweilen!
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.816
Kommts mir nur so vor, oder ist die ganze Community hier etwas schizophren?
Es ist noch gar nicht so lange her, da haben hier alle geschimpft, das das ÖR-Fernsehen im Internet nichts verloren hat, und keiner bereit ist, dafür eine weitere GEZ-Gebühren-Erhöhung hinzunehmen
Sollen die ÖR-Sender doch bitte Ihre Online-Plattformen komplett schließen und dafür lieber die Gebühren senken!
Genau das ist doch der Punkt, die Gebührenpflicht von "Neumodischen Rundfunkgeräten" (PC, Handy, Notebooks u.s.w. die einen Internetzugriff bieten) wurde doch mit dem Ausbau des Onlineangebots der ÖR begründet!!

Dort hat man sich natürlich mit Händen und Füßen gegen gewehrt. Nun schafft man dieses Onlineangebot aber defakto wieder ab ohne aber die Gebühren für das "Neumodische Rundfunkgerät" wieder zu streichen.

Mal ein Vergleich, wir erhöhen Ihre Versicherungsbeiträge da Ihre Versicherung jetzt auch zwangsmässig einen Auslandsschutz enthält. Ein paar Wochen später wird der zwangsmässige Auslandsschutz wieder abgeschafft ohne die Gebühren wieder auf den Anfangsstand zu senken! Die Versicherung hätte ich aber sofort gekündigt...
 

Matutin

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
810
Zitat von Wattebaellchen:
Bei Phoenix läuft jede Nacht eine teuer produzierte Dokumentation nacheinander und das über verschiedenste Dinge, zum Teil in etlichen Teilen über Stunden, die man aber nirgends im Onlineangebot findet. Super
Das kann ich ehrlich gesagt auch nicht verstehen, Gleiches gilt für die ZDF-Mediathek. Jede Folge von "Klein und Naiv findet ihren Weg zum Glück", aber solche Perlen wie Terra-X, Shpinx oder ähnliches sucht man nach einer gewissen Zeit vergebens.
Das soll mir mal einer erklären :(
 
Top