News Astro C40 TR: Hochmodulares Gamepad für PlayStation und PC

Vitche

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
164
#1
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
214
#3
Wer gibt 200€ für einen Controller aus? Jetzt mal ohne Flax, das Ding wird in der produktion nicht mehr als 50€ kosten einberechnet Strom + Reis für die armen Chinesischen Kinder. Ein fairer Preis finde ich würde irgendwo zwischen 90 - 110€ liegen.

Plus Austausch Zubehör (2x Analog Stick Replacements, Fadenkreuz, Button-Set, 6-kant Torx-Ikea Schlüssel) welches der Verpackung mit beiwohnt.

Von der Hinteren Form her erinnert mich der sehr an den Steam Controller, Zufall? Bestimmt nicht das ist ein Fall für Galileo Mystery!

Edit.: Frage mich gerade ob das Touchpad mit der Gravierung eigentlich schlechter ist als der Original Controller, soll PS4 Spiele geben die tatsächlich den extra Input benutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.722
#5
Je mehr man tauschen kann, desto mehr Verschleißteile gibt es.
Alleine deshalb würde ich so ein Ding nicht kaufen.
Abgesehen davon, ist der Preis nicht mal ansatzweise gerechtfertigt, finde ich. Immerhin sind da die selben Billig-Teile die man bei jedem Billig-Gerät auch findet. (Rubberdomes)
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
928
#6
Und ich dachte der XBox Elite Controller wäre teuer...
 

DonDonat

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.975
#8
Je mehr man tauschen kann, desto mehr Verschleißteile gibt es.
So? Also verschleißt ein ThinkPad viel schnell als ein MacBook? Eine Tastatur mit wechselbaren Tastenkappen schneller als eine ohne? Oder bei gleichen Geräten zu bleiben, ein Xbox Elite Pad viel schneller als ein normales Xbox Pad? Oder um noch ein anderes Alternativ-Beispiel zu geben, der Steam-Controller, bei dem man quasi alles via 3D-Drucker tauschen kann (Pläne dafür wurden von Valve vor einiger Zeit Online gestellt), verschleißt also schneller als andere Pads?

Solch eine Aussage wie von dir ist einfach nicht korrekt, auch wenn es natürlich Beispiele gibt, bei denen man die allgemeine Build-Qualität geopfert hat um stattdessen Modularität zu integrieren ;)


EDIT: das Konzept ist schon mal interessant, auch wenn es a. zu teuer ist und b. optisch auch echt nicht schön...
 

XKing

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
113
#10
Sehr interessant, da keine vernünftige wireless Alternative mit XBOX-Layout vorhanden ist für die PS4.


Allerdings ist der Preis einfach nicht akzeptabel, so teuer wie eine Konsole selbst.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.964
#12
Und die 200$ dürften noch ohne Steuern sein @SaschaHa :D

greetz
hroessler
 
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.107
#13
Ich hätte kein Problem 200€ für einen Controller auszugeben. Auch nicht 300€. Wenn er ergonomiebedingt perfekt für mich ist, und alle Features bietet die ich mir wünsche, auf Langlebigkeit und höchste Qualität ausgelegt ist und sämtliche Teile austauschbar sind und er trotzdem nicht klappert usw...
Es wäre nichtmal ein Problem wenn bspw. das Tauschen eines Analog-Sticks relativ kompliziert wäre weil man den Controller auseinander schrauben muss usw. Solange das gut gelöst ist, nichts geklebt wird und ich es selbst auseinander nehmen kann.

Nun weiß ich aber schon um die absolut unterirdische Fertigungsqualität von Astros Headsets, daher würde ich für das ding keine 50€ zahlen.

- Fest verbauter Akku
- micro USB
- Trigger auf der rückseite sicher nicht tauschbar
- Keine Verschraubungen auf der Rückseite -> sicher voller Kleber das Ding.
- mir sieht das aus als wären die Griffe gummiert -> Lebt auch nicht lange ohne schmierig zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.381
#16
@SaschaHa
Das ist schnell erklärt: Micro-USB ist immernoch der de facto Standard und deutlich weiter verbreitet als Typ-C. Wenn du also nicht gerade ein Samsung Galaxy S8 oder neuer hast, wirst du kaum mit Typ-C in Berührung kommen. Somit würden deutlich mehr Leute ein Typ-C-Kabel "mitschleppen", als es bei Micro-USB der Fall wäre.

Sobald sich Typ-C etabliert hat, sieht das anders aus, derzeit ist es aber eben noch nicht so weit.

Edit: Ergänzend dazu bietet in diesem Fall Typ-C eigentlich keine technischen Vorteile bei erhöhten Kosten.
 

danyundsahne

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
508
#17
Also mir gefällt das Konzept sehr wohl, genauso wie das Design. Habe selbst einen XBOX Controller und der liegt toll in den Händen und ist super verarbeitet!

Von daher bin gespannt wenn ich diesen Controller mal selbst im MM/Saturn in der Hand halte...der Preis ist allerdings schon recht hoch. Aber was erzähle ich da....kamen ja in letzter Zeit genug High End Geräte mit extremen Preisen raus! ;)
 

SaschaHa

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.017
#18
@Rome1981
Also ich denke mal, dass diejenigen, die sich einen 200 $ Controller kaufen, auch eher zu moderner / neuer Hardware und neuen Smartphones neigen, als es es normalerweise der Fall ist. Dementsprechend dürfte USB-C bei solchen Leuten auch weiter verbreitet sein als regulär. Zudem könnte man bei dem Preis auch einfach einen Adapter für Micro-USB dazupacken, falls jemand noch kein USB-C hat.
 
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
574
#19
Hochmodular für Hochleistungsgamer mit Hochfrequenzprozessorkernen. :daumen:
 
Top