News Asus Prime H310T: Das einzige aktuelle Thin-Mini-ITX-Mainboard

itsBK201

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
737
#2
Thin Mini-ITX... für besonders flasche Mini-Systeme...
Eigentlich recht unnötig, ein einfaches Mini-ITX Board tut es doch auch...
Wie viel flacher soll den ein besonders flaches Mini-System als ein einfaches Mini-ITX System ohne Grafikkarte sein?
 

Zeroflow

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.825
#4
Schön zu lesen, für kleine und lautlose Systeme waren die Thin-Mini ITX Boards ja schon relativ praktisch.
Hab so eines als Server laufen und es hat sich echt bewährt.
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.738
#5
Ich finde es fehlt nach wie vor oft an gescheiten Gehäusen für sowas. Die meisten Gehäuse haben unnötig viele Einbaumöglichkeiten für HDDs, was sie dann gleich wieder größer macht und dann bedarf es auch wiederum son kleines Mainboard nicht da eine Platzeinsparung nicht mehr gegeben ist.
Auch das Netzteil kann nach außen wandern, die einzige Erweiterungskarte die heute wirklich von vielen Leuten noch genutzt wird ist die Grafikkarte.
Kompakte Systeme etwas größer wie das NUC, aber nicht größer als nötig wären interesant mit Desktop CPUs drin, denn diese U Modelle sind unnötig lahm wie man sie in fast sämtlichen kompakten Systemen findet.
 

crogge

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
552
#6
Ich habe bereits mehrere Systeme mit dem Chieftec IX-03B-85W ITX Gehäuse zusammengebaut. Und ja, es können auch mit dem Standard Netzteil i3/i5/i7 Prozessoren genutzt werden, ich verwende jedoch sicherheitshalber die "T" Varianten welche kaum langsamer sind als die normalen Varianten. Die Temperaturen sind mit dem Intel boxed Lüfter völlig in Ordnung, dieser passt gerade so in das Gehäuse.

Es geht kaum kleiner wenn man ein eigenes System möchte welches normale Desktop Prozessoren aufnimmt und dazu sogar hinter einem Bildschirm montiert werden kann (VESA).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (überflüssiges Zitat entfernt)

Kristatos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.035
#7
Das ist doch super. Vielen Dank für die Info. Ich dachte schon es würde keine neuen Boards geben. @itsBK201, Caradhras: Der Vorteil bei Thin-ITX ist, dass kleine Gehäuse ohne Netzteil verwendet werden. Die Boards haben einen 19V Anschluss für Notebook-Netzteile. Das geht sonst nur mit Bastellösungen wie PicoPSU.
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.299
#8
Bei max. 2cm Bauhöhe, viel Spaß bei der Kühler suche. Die machen den Formfaktor zu nichte. Kenne keinen 1cm hohen Kühler, der die Abwärme packt. Sobald der Kühler höher ist, kann der Rest ( IO Blende) auch höher sein.
Es gibt auch normale ITX Boards mit 19v Anschluss. Das macht den Bock nicht fett.
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.738
#9
Ich habe bereits mehrere Systeme mit dem Chieftec IX-03B-85W ITX Gehäuse zusammengebaut. Und ja, es können auch mit dem Standard Netzteil i3/i5/i7 Prozessoren genutzt werden, ich verwende jedoch sicherheitshalber die "T" Varianten welche kaum langsamer sind als die normalen Varianten. Die Temperaturen sind mit dem Intel boxed Lüfter völlig in Ordnung, dieser passt gerade so in das Gehäuse.

Es geht kaum kleiner wenn man ein eigenes System möchte welches normale Desktop Prozessoren aufnimmt und dazu sogar hinter einem Bildschirm montiert werden kann (VESA).
Geht schon sehr in die richtige Richtung, aber ein wenig Luft nach oben ist da doch noch, indem man komplett auf M.2 setzen würde. 19V Anschluss auf dem Board direkt würde auch nochmal etwas Volumen sparen, statt nen extra DC/DC Wandler im Gehäuse wie bei dem Chieftec.

@Sternengucker80: Solche Systeme werden sicherlich nicht von den Leuten gewollt welche über längere Zeit Höchstleistung wollen. Man könnte auch mit Heatpipes und Kühlrippen etc arbeiten, klar wäre ne gewisse Herausforderung, aber nichts was gänzlich unmöglich ist.

An den U CPUs stört mich einfach dass diese arg beschnitten sind. Ein i5 ist schon Pflicht in der U Version, und auch ein i7 nicht eine so dumme Entscheidung. Beim Desktop hab ich schon mit nem normalen i5 mehr Leistung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.129
#10
Ich finde das Konuept des Mainboards nicht stimmig. Entweder NUG oder was richtiges. Dazwischen sehe ich keinen Markt.
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.174
#11
Was gibt es denn so an gehäuse dafür? Denke an ein NAS mit 5x 3,5“
 
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.889
#12
Oh, tolle Nachrichten. Hab schon eine ganze Weile drauf gelauert, dann kann ich meinen HTPC endlich aufrüsten. Nutze ein Akasa Galileo, das ist schön kompakt und beinhaltet eine komplett passive Kühlung, hoffe die CPU-Position passt auch noch zum Kühler.

Hoffentlich bringt AsRock auch noch eine aktualisierte Version vom Deskmini 110 mit SFX.
 

joshy337

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
318
#13
Das ein Header für einen COM-Port verbaut wurde, finde ich löblich.
Fehlt nurnoch einer für Centronics und das Board wäre perfekt für meine Bastelecke! ^^
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
#14

AudiFahrer311

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.875
#15
glaub jeder kühler ist höher als die nroamle ATX blende
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.104
#16
Auf dem Endkundenmarkt wohl nicht so verbreitet, aber für Anbieter von Fertig-PCs durchaus von Interesse.

002.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.678
#18
Wenn ich mir aktuelle Logic Boards im MacBook ansehe, halte ich die Thin ITX Boards einfach für flächenmäßig zu groß, sodass man gleich zu mITX greifen kann. Daher begrüße ich Intel Nuc, das einen völlig richtigen Weg geht.
 

Steeeep

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.197
#20
Ein Vorteil von thin ITX würde hier nicht erwähnt und zwar die feste Position des Cpu sockels. Thin ITX sind nämlich eigentlich für passiv gekühlte Systeme vorgesehen und durch die festegelegte Position des Cpu sockels kann die Wärme Ableitung über das Gehäuse leichter realisiert werden.
Also nix Lüfter etc.
 
Top