ASUS ROG Strix B450-F Gaming bootet nicht, wenn RAM im DIMM_A2 oder DIMM_A1 Steckplatz installiert ist

objc_msgSend

Cadet 4th Year
Registriert
Aug. 2016
Beiträge
107
ASUS ROG Strix B450-F Gaming bootet nicht, wenn RAM im DIMM_A2 oder DIMM_A1 Steckplatz installiert ist.

Jedoch funktioniert der Bootvorgang, wenn RAM im DIMM_B1 oder DIMM_B2 installiert ist.
Wenn RAM im DIMM_A2 installiert ist, wie im Benutzerhandbuch empfohlen, gibt das BIOS einen langen Piepton gefolgt von zwei kurzen und einer Pause wiederholt aus. Dazu leuchtet die gelbe DRAM Q-LED.

Im BIOS sind die Grundeinstellungen eingestellt.

Ein Test des RAMs im DIMM_B1 Steckplatz wurde mit Hilfe von MemTest86 erfolgreich abgeschlossen.

Anbei Bildschirmfotos von CPU-Z und ZenTimings.

Was sind geläufige Schritte, um ein solches Problem zu lösen?

CPU-Z.pngCPU-Z Memory.pngZenTimings.png
 
Sind die Steckplätze frei von Dreck oder ähnlichem ?
Schon mal nur einen alleine probiert ?
Speichercontroller auf neustem Stand ?
Evtl. mal die Bios Einstellungen auf Auto lassen bzw. das xmp/DOCP profil ausmachen? Bei meinem 3600x gingen damals die Corsair 3600 nicht auf Standart XMP . musste dann selbst die Timings bzw. die Spannungen einstellen. ( 1,325 ging bei mir ) Nur übers XMP hat er zicken gemacht.

Andere Frage: wenn er auf dem B setup bootet, fehlt da was ? Oder passt was nicht ? Takt etc. ?
 
viewsonic schrieb:
Sind die Steckplätze frei von Dreck oder ähnlichem ?
Schon mal nur einen alleine probiert ?
Speichercontroller auf neustem Stand ?
Evtl. mal die Bios Einstellungen auf Auto lassen bzw. das xmp/DOCP profil ausmachen? Bei meinem 3600x gingen damals die Corsair 3600 nicht auf Standart XMP . musste dann selbst die Timings bzw. die Spannungen einstellen. ( 1,325 ging bei mir ) Nur übers XMP hat er zicken gemacht.

Andere Frage: wenn er auf dem B setup bootet, fehlt da was ? Oder passt was nicht ? Takt etc. ?
Die Steckplätze sind unbeschädigt und sauber.

Ich habe immer nur einen DDR4-RAM-Block getestet, denn mehr habe ich gar nicht.

Wie gesagt sind im BIOS die Grundeinstellungen eingestellt. Mit einem aktivierten 3200 MHz DOCP-Profil tritt das Problem aber auch auf.

Verstehe ich es denn richtig, dass ein einzelner RAM im DIMM_B* eines Mainboards mit vier Steckplätzen grundsätzlich ganz normal läuft, obwohl die meisten Handbücher DIMM_A2 empfehlen?

Danke für deine Hilfe!
 
Ich würde die CPU noch einmal ausbauen und schauen, ob alle Pins ok sind,
oder etwas in den Sockel gelangt ist.
CPU ausbauen, prüfen ob alle Pins i.O. sind und prüfen, das keine Fremdkörper im Sockel sind.
Könnte z.B. durch eine verkantet eingeschraubte Schraube passiert sein, das da ein winziger Metallspan etwas kurzschließt.

Ok, der Vergleich hinkt, aber ich hatte so etwas schon einmal bei einem Intel System.
Es lag schlicht am CPU Sockel. Optisch war alle i.O., nach Kontrolle der CPU und des Sockels habe ich
die CPU wieder in den Sockel gesetzt, die Fassung dann mehrfach geöffnet und geschlossen.
Danach war das Problem behoben, wahrscheinlich ein simpler Kontaktfehler, deshalb hat die CPU den RAM Steckplatz nicht angesprochen.
Kann aber auch beim AM4 Sockel passieren.

Kannst du ja mal ausprobieren, zumal das ja recht einfach und schnell zu erledigen ist.
Der Tipp, die RAM's nochmal ein- und auszubauen kann auch mögliche Kontaktprobleme beheben.
Die RAM Kontakte kannst du mit Isopropanol und einem Blatt von der Küchenrolle reinigen.

So würde ich mich erst einmal vortasten.
 
objc_msgSend schrieb:
Verstehe ich es denn richtig, dass ein einzelner RAM im DIMM_B* eines Mainboards mit vier Steckplätzen grundsätzlich ganz normal läuft, obwohl die meisten Handbücher DIMM_A2 empfehlen?

Danke für deine Hilfe!
Gute Frage. Ich habe ein System mit MSI B450 Tomahawk, das die auch diese typische RAM Bestückungsempfehlung im Handbuch hat. Da kann ich das mal testen, wenn es dir hilft.
Ich vermute aber, dass das keine wirkliche Rolle spielt.

Von wo kommst du denn? Ich habe hier eine ganze Menge Systeme in der Familie,
Kreuztausch hilft da immer. :D Wohne selbst in PLZ 38XXX.

@viewsonic : Laut CPU-Z hat er ein Modul mit 8 GB gesteckt.
Die Crucial Ballistixs sind an sich narrensicher für den 08/15 Betrieb.
Sogar unabhängig von der BIOS Version. Die wird bei den Riegeln erst bei Speicher OC wichtig.
Die Firmware ist ja auch aktuell, also sollte das "out of the box" ohne Probleme laufen.
Ergänzung ()

objc_msgSend schrieb:
Ich habe immer nur einen DDR4-RAM-Block getestet, denn mehr habe ich gar nicht.
Hast du nur ein RAM Modul oder zwei zur Verfügung?
 
Zuletzt bearbeitet:
feris schrieb:
Hast du nur ein RAM Modul oder zwei zur Verfügung?
Den 8GB DDR4-RAM-Block habe ich mir eigentlich nur zum Testen gekauft, weil die QVL diesen nicht listet.

Ich warte noch auf ein gutes Angebot für ein 16GB Kit (2x8GB).
 
bei meinem b550 asus funktioniert z.b. in dimm a1 kein einzelner ramm, dafür aber in dimm a2.
auch geht der ram/board nur an wenn ich erst dimm a2+dimm b2 und danach dimm a1+dimm b1 verwende. dimm a1+dimm b1 funktioniert alleine nicht.
bei deinem board sind 3200mhz prinzipiell OC, kann muss aber nicht funktionieren, siehe auch handbuch
evtl auch problem des ramrgb und kombatibilität zu asussync? eine vermutung meinerseits da aurasync ja nicht zu jedem ram kompatibel ist, bzw nicht jeder rgb ram zu den herstellerspezifischen RGB steuerungen kompatibel ist, siehe mystik light MSI, aurasync Asus, etc etc
 
feidl74 schrieb:
bei deinem board sind 3200mhz prinzipiell OC, kann muss aber nicht funktionieren, siehe auch handbuch
Ich weiß schon mal, dass der Bootvorgang mit einem aktivierten 3200 MHz DOCP-Profil funktioniert.

Ob das dann auch stabil läuft, wird später getestet.
feidl74 schrieb:
evtl auch problem des ramrgb und kombatibilität zu asussync?
Das habe ich nicht getestet, weil mir RGB egal ist. In allen vier Steckplätzen leuchtet der 8GB DDR4-RAM-Block.
 
Zuletzt bearbeitet:
rgb mal deaktivieren und dann mal die slots testen? oder geht das in deinem bios nicht, rgb zu deaktivieren?
 
feidl74 schrieb:
rgb mal deaktivieren und dann mal die slots testen? oder geht das in deinem bios nicht, rgb zu deaktivieren?
Doch, das geht im BIOS. Leider löst es das Problem nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: feidl74
Mit einem 16GB Kit (2x8GB) kann der Bootvorgang ebenfalls nicht abgeschlossen werden. Ich habe alle möglichen Konfigurationen getestet, einschließlich RAM im DIMM_B1 und DIMM_B2.

Weiterhin funktioniert der Bootvorgang nur, wenn ein einzelner DDR4-RAM-Block im DIMM_B1 oder DIMM_B2 installiert ist.

Wie sind denn die gemessenen Werte dieser Ryzen 5 3600 CPU mit einem aktivierten 3200 MHz DOCP-Profil einzuordnen?

Cinebench R20.pngHWiNFO64.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Edit :
moment mal :D

Benutz mal bitte B2 und A2
Also von links nach rechts den 2. und den 4.
Ergänzung ()

So muss das aussehen und so Bootet das eig auch ^^
 

Anhänge

  • Ram.PNG
    Ram.PNG
    70 KB · Aufrufe: 536
Zuletzt bearbeitet:
Ich arbeite mit dem Handbuch und habe alle möglichen Konfigurationen getestet.

Die empfohlene Konfiguration habe ich natürlich direkt als erstes getestet.
 
Also dein problem ist das egal in welcher bestückung dein Brett nicht bootet wenn einer der A Steckplätze besetzt ist ja ?
 
Von diesem Problem ging ich anfangs aus, als mir nur ein DDR4-RAM-Block zur Verfügung stand.

Nun hat sich aber gezeigt, dass der Bootvorgang lediglich dann funktioniert, wenn ein einzelner DDR4-RAM-Block im DIMM_B1 oder DIMM_B2 installiert ist.

Konfigurationen, die funktionieren:
  1. DIMM_B1
  2. DIMM_B2
Konfigurationen, die nicht funktionieren:
  1. DIMM_A1
  2. DIMM_A2
  3. DIMM_A1 & DIMM_A2
  4. DIMM_A1 & DIMM_B1
  5. DIMM_A1 & DIMM_B2
  6. DIMM_A2 & DIMM_B1
  7. DIMM_A2 & DIMM_B2 (Empfehlung im Handbuch)
  8. DIMM_B1 & DIMM_B2
 
Ok , das ist weird.

Lösch deine CMOS ( Batterie raus )
Bios neu flashen
Speichercontroller Treiber suchen und Installieren

Wenns dann nicht klappt evtl. Board zurückschicken und mitm neuen probiern.
Ansonsten bin ich raus. Hatte zwar mit dem gleichen Setup auch bissl trouble aber lies sich mit den oberen 3 punkten aus der Welt schaffen.

Drück dir die Daumen ^^
 
Speichercontroller sitzt auf der CPU - gibts also nicht einfach mal Treiber für. Lad mal die neusten Chipset Treiber von AMD für dein Board. Sollte nichts helfen, hat entweder dein Board einen weg oder die CPU.
 
viewsonic schrieb:
Speichercontroller auf neustem Stand ?
viewsonic schrieb:
Speichercontroller Treiber suchen und Installieren
Häää?? Wusste garnicht, dass es sowas gibt?
LeadScientist schrieb:
Lad mal die neusten Chipset Treiber von AMD für dein Board.
Wie soll das mit dem..
objc_msgSend schrieb:
Konfigurationen, die funktionieren:
  1. DIMM_B1
  2. DIMM_B2
Konfigurationen, die nicht funktionieren:
  1. DIMM_A1
  2. DIMM_A2
  3. DIMM_A1 & DIMM_A2
  4. DIMM_A1 & DIMM_B1
  5. DIMM_A1 & DIMM_B2
  6. DIMM_A2 & DIMM_B1
  7. DIMM_A2 & DIMM_B2 (Empfehlung im Handbuch)
  8. DIMM_B1 & DIMM_B2
was helfen? Der Ram wird schon im Bios nur einzeln in B1 oder B2 erkannt!! Da nutzt dann auch der beste Chipsatztreiber nix, da er erst im Windows greift und nicht schon im Bios!
objc_msgSend schrieb:
Ich habe immer nur einen DDR4-RAM-Block getestet, denn mehr habe ich gar nicht.
objc_msgSend schrieb:
Mit einem 16GB Kit (2x8GB) kann der Bootvorgang ebenfalls nicht abgeschlossen werden. Ich habe alle möglichen Konfigurationen getestet, einschließlich RAM im DIMM_B1 und DIMM_B2.
Welcher Ram ist denn jetzt als Kit gekauft worden?

Wenn der Ram nur in B2 oder B1 aber nicht in B1 und B2 läuft, kann es am Speicher liegen.
Wenn aber der Speicher weder in A1 oder/und A2 läuft, liegt es an der CPU!

CPU wieder ausbauen und nach den Pins schauen.
Ps: Welches Bios ist auf dem Board drauf? Mal nach einen neuen schauen und notfalls aktualisieren.
 
Zurück
Oben