News Asus ROG Strix X470-I: Mini-ITX-Mainboard für Ryzen 2000 mit HDMI

chithanh

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.720

DiedMatrix

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
785
Abgesehen davon das die USB Anschlüsse hinten am Mainboard selbst ein Hub sind... benutzt der Moderne Gamer schon seid einigen Jahren Bluetooth Gamepads :p
:freak: Und WLAN nutzen sie wahrscheinlich auch? :freak: Wer bitte nimmt sich freiwillig ne zusätzliche Fehlerquelle/Latenz rein?!

Das muss doch aber immer das Board/Chipsatz unterstützen oder nicht? Mein letzter Stand war bis jetzt, dass das eigentlich nur SAS Controller unterstützen?
 

CicakDOS

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
12
Da ich den Dan Case und 1600x besitze, warte sehnsüchtig auf die neue ITX-Boards, da die Auswahl seit einem Jahr ziemlich überschaubar blieb. Leider hat Asus meine Erwartungen nicht vollständig erfüllt, ich hätte genauso ein Displayport und Toslink für besser befunden. Asus bietet wenigstens weiterhin den zweiten M.2 Port inkl. Kühlung auf der oberen Seite, was mir persönlich besser wegen Hitzeentwicklung gefällt. Somit bin aktuell hin und her gerissen, da der Preis vermutlich sehr hoch ausfallen wird.
 

Bigfoot29

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.122
Frag ich mich auch... aber entweder passt das alte Board nicht gut ins DanCase oder er erwartet, mit der neuen Stromversorgung stabiler übertakten zu können. Bis auf sehr wenige Watt weniger Verbrauch (des Boards) haben die neueren Boards ja rein wegen des neuen Chipsatzes mit der alten CPU ja keine anderen Vorteile, solange man nicht plant, irgendwann auf ne 2000er CPU zu gehen.

Regards, Bigfoot29
 

xblax

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
31
Damit man das Board ggf. in zwei/drei Jahren auch noch mit einer APU sinnvoll verwenden kann ist so was schon sinvoll. Wer weiß was da in den nächsten Jahren noch rauskommt.

Ein einzelner HDMI Port ist jendefalls eine absolut halbgare Sache, den hätten sie auch gleich ganz weglassen können. Eigentlich hat HDMI bei PCs überhaupt keine Daseinsberechtigung, gegebenfalls für einen HTPC um TV/Beamer anzuschließen. Ich versteh ehrlich gesagt nicht warum es nicht einfach ein Standardbauteil mit 2x Displayport und 1x HDMI übereinander gibt, das auf allen Mainboards verbaut wird. Stattdessen gibt es häufig sogar noch absolut unnötiges VGA/DVI.

Kein Toslink bei einem High-End Board kann ich auch nicht verstehen. Das ist nach wie vor die sinvollste Variante um PCs an Sound Systeme anzuschließen. Im Gegensatz zu HDMI wird der Receiver/Verstärker galvanisch getrennt und wenn man keinen AVR nutzt bringt einem HDMI Audio auch absolut gar nichts.

Das Asrock ITX board macht da im Gegesatz zu Asus einiges richtig.
 

Galatian

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
829
Toslink ist tot. Die Bandbreite reicht gerade so für 5.1 mit verlustbehafteten DD oder DTS, danach ist Schluss.

Persönlich kann ich auch nur davon berichten, dass Verbindungen über Toslink mit meinem Receiver für Games oft nicht ordentlich funktionierten (ich erinnere mich gerne an den Ärger mit CiV zurück), wohingegen alles mit HDMI gleich auf Anhieb funktioniert. Mag sein das es ab den meist schlechten Realtek Soundkarten liegt, über die Toslink meist ausgegeben wird vs. dem HDMI Ausgang bei Grafikkarten.

Ganz ab davon würde mich mal interessieren, ob man bei einer rein digitalen Übertragung bei HDMI tatsächlich die nicht galvanische Trennung hören würde.
 

CicakDOS

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
12
Ich bin einfach aus dem Alter raus, wo ich bereit war, für jede Änderung am PC Unsummen an Geld hinzublättern. Möchte bei einem "200€" Board weiterhin maximal flexibel bleiben, vor allem da ich "Daisy Chain" Benutzer bin.

Toslink ist tot. Die Bandbreite reicht gerade so für 5.1 mit verlustbehafteten DD oder DTS, danach ist Schluss.

Persönlich kann ich auch nur davon berichten, dass Verbindungen über Toslink mit meinem Receiver für Games oft nicht ordentlich funktionierten (ich erinnere mich gerne an den Ärger mit CiV zurück), wohingegen alles mit HDMI gleich auf Anhieb funktioniert. Mag sein das es ab den meist schlechten Realtek Soundkarten liegt, über die Toslink meist ausgegeben wird vs. dem HDMI Ausgang bei Grafikkarten.

Ganz ab davon würde mich mal interessieren, ob man bei einer rein digitalen Übertragung bei HDMI tatsächlich die nicht galvanische Trennung hören würde.
Ich besitze bis jetzt aktive Boxen die ich über Toslink anschließe, hatte auch bei dem Kauf soweit darauf geachtet. In wie weit die Schnittstelle tot ist, kann ich ehrlich nicht beurteilen. Dennoch sind andere Hersteller wie Asrock oder Biostar in der Lage den Anschluss anzubieten. Warum Asus bei ITX-Boards auf den verzichtet und bei ATX anbietet, werden wir wohl nie erfahren.
 

Galatian

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
829
Ok das macht sicherlich auch irgendwo Sinn, da du so ja nur jeweils „einen“ Kanal übertragen musst und Toslink hat zu mindestens genug Bandbreite für 2 Kanäle im PCM.

Ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass du ja erstmal den Surround Sound aus dem Rechner bekommen willst und da ist Toslink durch die Bandbreitenbeschränkung im Nachsehen.

Persönlich verstehe ich auch gar nicht warum überhaupt noch soviel auf die Soundausgänge am Mainboard geachtet wird. HDMI oder hopp. Die analogen Anschlüsse, um die Pseudo 7.1 Gaming Headsets anzuschließen kannst du doch in der Pfeife rauchen. Klar klingt halt cool, wenn du mit super coolen Sound werben kannst, aber man kann sich das Geld dort auch sparen und einfach nen ordentlichen Receiver kaufen.
 

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.178
Je nach dem jeweiligen Standort hat Toslink aber auch einen entscheidenen Vorteil, es bietet eine galvanische Trennung der Massen, wodurch Masseschleifen durch andere Geräte oder die Hausantenne erst garnicht entstehen können.
 

Galatian

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
829
Das habe ich auch nicht bestritten (auch wenn diese Verbindung dann dringend aktive Lautsprecher benötigt, was wiederum Nachteile bringen kann). Mir ging es lediglich darum, dass Toslink schon lange im Heimkinobereich keine ausreichende Bandbreite mehr bietet.
 

Klassikfan

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.589
Nun, ich brauche am PC nur Stereo! Mir reicht Toslink/spDif mit seinen 48kHz PCM also dicke aus!
Und deine Argumentation (total veraltet) hat einen entscheidenden Haken: Es gibt keinen Nachfolger für Toslink! Keinen standardisierten Audio-Ausgang. Stattdessen wird HDMI dafür zweckentfremdet. Dieser Standard ist aber dank des Wahnsinns der "Content-Industrie", ihre ach so wertvolen Inalte vor dem zahlenden Kunden zu verstecken, mit Kopierschutz verriegelt und verrammelt, damit ja kein Kunde auf die Idee käme, den Filmton irgendwie abzugreifen! Nicht analog und schon gar nicht digital! Somit geht der Ton nur in den angeschlossenen Monitor. Was soll er da?

Und ja, es gibt Heimkinoverstärker mit HDMI, die zwischen PC/Abspieler und Fernseher/Monitor geschleift werden können - aber keinen vernünftigen Stereo/Netzwerk-Receiver mit diesem Eingang. Ich vermute, das hat etwas mit Lizenzkosten zu tun. Am Ende werde ich wohl den Markt nach einem externen Splitter durchforsten müssen, der mir den Ton (ich hoffe mal ohne Qualitätsverluste) aus HDMI wieder extrahiert - und an Toslink ausgibt...

Warum? Der Ton liegt digital im PC an! Also raus damit! An SPdif! Der einzige standardisierte digitale Tonausgang, der derzeit existiert!
 
Zuletzt bearbeitet:

chaopanda

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
18
Also für Leute mit 144Hz sinnfrei, da kein DP vorhanden?

Für nen HTPC nur ok, sofern man FHD ansteuert - oder hat Ryzen 2000 / X470 HDMI 2.0?
Also bei GH.de steht bei den AM4-Boards immer dabei, dass ab Ryzen+ HDMI 2.0 grundsätzlich möglich wäre.

Die Frage ist, ob die Boards das auch unterstützen. Hab mal exemplarisch bei ASUS und MSI geschaut, da fehlt der Hinweis im Handbuch allerdings in beiden Fällen.

Müsste man mal den jeweiligen Support anschreiben für Klarheit.


@Toslink-Diskussion:
Das Problem habe ich auch. Sobald man mATX und Toslink sucht, hat man genau 2 Boards zur Auswahl. Das ist echt mau...
Ich nutze es, um eine alte kleine Stereoanlage mit Musik zu versorgen. Ich brauch zu Hause kein x.1 SuperDuperSoundsystem. Mir reichen zwei gute Stereo-Boxen völlig aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Galatian

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
829
Ok da bin ich raus. Ich persönlich (!) sehe halt kein Problem damit, sich statt einen Stereo Verstärkers einfach einen mit mehreren Kanälen zu holen. Stereoverstärker werden halt nur noch selten gekauft, entsprechend sind die paar Modelle die es gibt im Vergleich teurer. Zudem kannst du meist bei den Verstärkern auch Kanäle z.B. zum Bi-Amping zusammenlegen. So geschehen bei meinem, wobei ich extra große Voll-Spektrum Lautsprecher als Frontlautsprecher genommen habe und diese per Bi-Amping angeschlossen sind. Damit habe ich sowohl guten Surround Sound, bei Film und Spielen, als auch super Stereo bei Musik. Selbstverständlich unterstützt der Verstärker Bluetooth, WLAN, Airplay und Co. Persönlich weis ich nicht warum man sich sowas verschließen sollten, nur weil man sagt: „Ich brauch aber nur Stereo“. Diese Verstärker kosten vielleicht 100€ mehr als die Stereoverstärker, bei deutlich größeren Funktionsumfang.

Und natürlich ist HDMI ein Standard und natürlich ist dieser auch im gewissen Maße der Nachfolger. Ob einem die Beschränkungen der Content-Industrie schmecken sei dahingestellt. Für Surround Sound gibt es eigentlich gar keine Alternative.
 

Klassikfan

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.589
Dann sag ich dir mal, wo zB. das Problem liegt: Ich habe die letzten Wochen wie ein Blöder nach einem Netzwerkempfänger gesucht, der über eine Alarmfunktion verfügt. Sprich, den man als Radiowecker "mißbrauchen" kann. Dieses Feature existiert praktisch nur noch bei Mini-Anlagen. In guter Qualität gibt es nur noch ein Gerät von Denon und zwei von Marantz, Beides Stereo/Radio/DAB/Netzwerk-Receiver mit 2, respaktive 4 Endstufen. Keines dieser Geräte und keine dieser Minianlagen hat einen HDMI-Eingang! Warum auch? Schließlich ist HDMI kein definierter Audio-Eingang. Dafür haben sie Cinch, Toslink, SPdif... weas man eben so für Audio braucht...

Umgekehrt hat absolut KEINER dieser 5.1-Heimkinoverstärker und auch kein Netzwerk-Receiver mit HDMI-Anschluß eine Alarm/Radioweckerfunktion! Nicht einer! Warum? Nun, wer nimmt schoin zum morgendlichen Wecken seine Heimkonoanlage in Betrieb? In sich ergibt das also alles einen tiefen Sinn. Wenn aber nun die Zuspieler - bei mit der PC - den digitalen Ton nur noch am Videoausgang anbieten, wird das zum Problem...
Zumnal es auch noch ein Energieproblem ist, wenn man 5 oder mehr Endstufen leerlaufen lassen muß, nur wiel man keinen Stereoverstärker anschließen kann.

Es ergibt aber auch logisch keinen Sinn, das wegzurationaliisieren! Jedes dieser Boards hat einen Onboard-Sound (HDMI wird ja von der Grafikkarte gespeist), in dem der Ton zunächst digital anliegt, eher er in ein Analogsignal verwandelt qualitätsgemindert an Klinkenbuchsen herausgegeben wird. Warum nicht, wie bisher üblich, da einfach einen Abgriff einbauen? Und sei es als Stiftsockel!
 
Zuletzt bearbeitet:

Galatian

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
829
Ok. Verstehe dein Problem. Sicherlich gibt es immer Randfälle, bei denen man keine Lösung findet. Mein Denon kann ich sogar in mein KNX Haussystem einbauen. Ebenso kann ich dann natürlich auch einfach meinem Smartphone sagen, es soll mich dann und dann wecken und als Ausgang den Denon verwenden.

Aber nur das ich es richtig verstanden habe: du willst einen Stereoverstärker am PC, damit der dich auch wecken kann, weil modernere Verstärker das nicht können (so einfach wie du es willst)?
 

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.178
@Galatian
Ich persönlich habe auch kein Problem damit 5.1 per Toslink am Heimkino System zu nutzen.
Ich habe auch starke Zweifel das sie meisten überhaupt ein Soundsystem am Rechner dran haben um ernsthaft was von Klangverlußt durch die Kompression mitzubekommen, erst recht ohne Vergleichsmöglichkeit. Damit überwiegen für mich die Vorteile dieser ach so veralteten Schnittstelle.
 

Galatian

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
829
Gut ebenso bezweifle ich, dass man den Unterschied raushören würde, weil die Lautsprecher galvanisch entkoppelt sind. Allein durch die Tatsache, dass man dann aktive Lautsprecher braucht, packt ja wieder eine Störquelle dazu.

Will hier auch niemanden bekehren, aber Toslink ist halt alt und war vielleicht bei DVD Zeiten gerade so ausreichend. Für Bluray ist es bereits eng und alle neueren Formate gehen damit nicht.

Meine eigenen Erfahrung, dass 5.1 über Toslink z.B. am PC oftmals nicht funktionier(te) habe ich bereits geschildert. Das kann ich heute noch ohne Probleme täglich reproduzieren z.B. bei Civilization 5. Das erkennt schlichtweg keine Surround Möglichkeit wenn Toslink aktiv ist, wahrscheinlich weil es eben unkomprimiert 5.1 rausschicken will. Über HDMI kein Problem.

Für mich (persönlich) gehört dieser Anschluss genau wie VGA oder mittlerweile DVI zum alten Eisen, und damit abgeschafft. Ich hätte besonders bei mITX eben lieber im Hinblick auf HTPC sowohl DP als auch HDMI.
 

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.178
Wer das fette Brummen durch eine Masseschleife nicht hört brauch sich über Qualitätsverlußte durch eine Kompression erst recht keine Gedanken zu machen. ;)
 
Top