News Asus startet Ultrabooks im Oktober

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.048
Die große Preisfrage ist da jetzt allerdings, ob Lithium Polymer oder Lithium Ionen Akkus verbau werden. Angedacht waren ja zunächst LiPo Akkus, da die ein deutlich bessers Leistungsgewicht haben als Lithium Ionen Akkus. Mit denen wurden auch die hohen Preise gerechtfertigt.

Sehe nur schon die Schlagzeilen "Rückrufaktion von Ultrabooks - Softwarefehler sorgt für Überladung und Explosion der Akkumulatoren."

Generell klingen Ultrabooks sehr sexy. Kleines Gewicht, gute Leistung und annehmbare Laufzeit sind genial. Früher musste man für diese Subnotebooks -wohlgemerkt mit unterirdischer Leistung ala C2D ULV@2x1,2Ghz und GMA4500HD- astronomische Summen hinlegen. Die ~900€ sind da schon ein Heilsversprechen. Aber die Frage ist wie kommt der Preis zu Stande?
Durch extrem gesunkene Harwarekosten - vermutlich zum Teil
Verzicht der Reseller auf Marge? - eher nicht
Qualitätsverlust? - Ich befürchte es

Ich sehe es schon kommen: Da haben sowohl das 10 als auch das 13" Gerät 1280x768er - Panzerschlitz, passt nicht mal ein Dokument voll Drauf - das ganze dann auch noch in TN von AOC und am Rand wird eine Ausleuchtung von 80% erreicht. Am Display wird ja am liebsten gespart. Lieber bei nem Gerät mit Dualcore 8GB RAM und 4GB GRAM verbauen als ein gutes Display, letzteres macht im Prospekt ja nichts her.

Das ganze dann noch in ein hübsches Klavierlack-Plastikgehäuse mit Chicklet Tastatur verpackt und fertig ist das Einsteiger "Ultrabook" - zu mindest bei Acer kann ich mir das lebhaft vorstellen.

Vielleicht sollte Intel ähnliche Restriktionen wie bei Atom auferlegen:
Gutes Display mit mitndestens 1600x900er Auflösung, 4GB RAM und unbedingt ne SSD mit mindestens 64GB - denn gerade letztere sorgt dafür, dass man vom vergleichsweise "langsamen" Prozessor nichts mehr merkt.

Ultrabooks werden ihren echten Durchbruch vermutlich erst mit Ivy Bridge haben. Gerade im unteren Taktbereich soll Tri-Gate im Verhältnis mehr Strom sparen als bei High Performace Taktraten.
Mit kommt auf jeden Fall ein hochwertiges Gerät mit Ivy Bridge und IPS Display und 128GB+ SSD ins Haus. Aber bitte nicht mehr als 1200€ - eventuell, wenn sich ein Ivy Quadcore auf dem Verbrauchsniveau wie ein heutiger Sandy Dualcore befindet auch mit 4 Kernen für max 1500€. Ein Notebook hat bei mir mindestens 5 Jahre Nutzungsdauer. Da spare ich nicht am falschen Ende. Und wenn Intel seine Versprechen einhält und weitere
C States einführt (komplette Abschaltung von Kernen und Uncore), sehe ich auch keine Hindernisse, dass ein Ivy Quad längere Laufzeiten als ein Sandy Dualcore schafft. Lieber erstmal Leistung brachliegen haben und sie irgendwann abrufen können als keine haben und sie zu brauchen.
 

Cytrox

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.901
Naja, "Subnotebook" war halt mehr auf die Bildschirmdiagonale bezogen mit idr. < 10", max 12" ... Bei Ultrabooks ist die Diagonale egal, solang das ganze noch schön flach ist.
 

Tomahawk

Commander
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.903
Was soll daran denn bitte neu sein? Es gibt doch tolle Subnotebooks, wieso soll man etwas dünnere Geräte auf 30% Leistung verzichten und 300 Euro mehr bezahlen?

Die Variante von Samsung kostet rund 1300 Euro:
http://geizhals.at/deutschland/606242

Unternehmen werden ohnehin auf Business-Geräte zurückgreifen wie das X220
http://geizhals.at/deutschland/648769

Für Privat kann man sich dann eine TravelmateX kaufen (i3 mit 2,53 GHz, 11,6" und 1.35 kg)
http://www.acer.de/ac/de/DE/content/model/LX.TZW02.004

Dann doch lieber High-End und ein Sony Z13 - da weiß man dann, dass man für das nicht wenige Geld ordentlich Leistung bekommt (i7 und FullHD auf 13,1"):
http://www.notebookcheck.com/Test-Sony-Vaio-VPC-Z13Z9E-i7-FHD-Quad-SSD-Subnotebook.45271.0.html
 
Zuletzt bearbeitet:

NIGHTFIL

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
347
. Früher musste man für diese Subnotebooks -wohlgemerkt mit unterirdischer Leistung ala C2D ULV@2x1,2Ghz und GMA4500HD- astronomische Summen hinlegen. Die ~900€ sind da schon ein Heilsversprechen. Aber die Frage ist wie kommt der Preis zu Stande?
Mein 13"-Notebook hat einen SU9400, hat lediglich 670€ vor über 2 Jahren gekostet und die Leistung reicht jetzt noch vollkommen. Zum Zocken hab ich schließlich meinen Desktop!
 

Cytrox

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.901
NIGHTFIL, ich glaube [F]L4SH meint die Zeiten als C2D & C2Q noch der Stand der Technik waren, und es den i7/Nehalem und seine Nachfolger noch nicht gab.
 

Vendetta

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.775
Was is bitte ein Ultrabook? Neuer name für Subnotebook weil das nimmer Cool genug war?!
 

Imbissbronko

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
448
Bin mal auf nen Test des UX 31 gespannt. Optisch sehr ansprechend und auch das Display soll (meine ich gelesen zu haben) immerhin mal mit 1600x900 auflösen.
Hoffe da kommt ein anständiges Gerät raus, dann wär ich auch bereit 1200 dafür hinzulegen. Das Samsung 900X3A hats mir ja auch schon angetan, aber die Auflösung bei dem Ding is mir einfach zu schwach.
 
Top