Aufrüsten noch sinnvoll?

netfinder

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
170
Hallo Allerseits,

mein in die Jahre gekommener Desktop-PC läuft in letzter Zeit sehr langsam. Am liebsten wäre es mir, wenn ich ihn kostengünstig aufrüsten könnte, um nicht zu viel Geld investieren zu müssen. Deshalb meine Frage, ob sich das Aufrüsten überhaupt noch lohnt...

Danke

netfinder

1. Was ist der Verwendungszweck?
95% Hobby-Bildbearbeitung (LR und PS) und Rest Office, Surfen, usw.

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)
Spiele derzeit nicht wichtig.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
s.o.


1.3 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?

1 x Dell U2311H


2. Ist noch ein alter PC vorhanden?

  • Prozessor (CPU): i5-2500, 3,3 Ghz
  • Arbeitsspeicher (RAM): 2 x Patriot Memory 4 GB DDR 3, max. Bandbreite PC3-8500F (533Mhz
  • Mainboard: Gigabyte P67A-UD3-B3,
  • Netzteil: Aurum S AU-700
  • Gehäuse: Cooler Master (Genauere Bezeichnung unbekannt
  • Grafikkarte: GeForce GTX 560 Ti
  • HDD: 1x Samsung HD 103SJ, 1x Samsung HD 502IJ, 1x WDC WD10EALX-089BA0

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?

Möglichst wenig, 200-300 Euro
4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
Kein zweites mal

5. Wann soll gekauft werden?
Jetzt

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Möglichst selber
 

s4lcers

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
62
Auf jeden Fall sollte eine SSD eingebaut werden. Dadurch wird das System deutlich performanter. Ich kann hier die MX500 empfehlen.

EDIT:
Zudem könnte über einen Zukauf von RAM nachgedacht werden, grade weitere 8GB DDR3 sollten gebraucht recht preiswert sein.
Die SSD würde ich aber trotzdem definitiv vorziehen.
 

xdave78

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.738
SSD einbauen und RAM auf 16GB dann kommst Du damit (für die angegebenen Zwecke) noch locker ne Weile hin. Kostenpunkt dürfte so um die 120€ für 16GB DDR3 und ne 500GB SSD sein.

EDIT: Mach erstmal das mit der SSD (dort auch Windows drauf installieren -am Besten 10).
 

Dandelion

Commander
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
2.192

netfinder

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
170
Vielen Dank,

dachte ich mir ja schon, aber war mir eben nicht sicher, ob es sich überhaupt noch lohnt. Win 10 kann man ja auf die SSD portieren, oder?

500 GB sollten reichen, oder besser gleich 1000 GB?
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.883

xdave78

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.738
Also ich würde nix "portieren". Sichere Deine "Eigenen Dateien" auf einer der zahlreichen HDDs und mach ne saubere Installation.
 

netfinder

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
170
Der Gedanke kam ja nur daher, dass ich keine Ahnung habe und dass ich sicher niemals Zeit finden werde, den gesamten Müll auf den alten Platten vollständig zu sichten; löschen möchte ich ihn aber auch nicht.
Aber kann man die Aktivierung rückgängig machen und dann auf die SSD neu installieren? Dann würden sich ja die Ordner auf den HDDs nicht ändern, oder?
 

Piep00

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
891
So lange dürfte die Datensicherung doch nicht dauern. Und was machst du wenn deine Festplatte den Geist aufgibt?

Sichere deine wichtigen Daten und spiele Windows neu auf.
Die andere Platte kannst du ja weiterhin verbaut lassen.
 

Bodennebel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
341
Wenn Du ohnehin schon Win 10 am Laufen hast kannst Du dir die Neuinstallation sparen, da Du ja ansonsten nichts am System änderst.

Hole Dir eine Samsung 860 Evo (https://geizhals.de/samsung-ssd-860-evo-1tb-mz-76e1t0b-a1756905.html) als 2,5 Zoll SATA und klone die System-Festplatte mit dem mitgelieferten Tool. Kannst sicher auch die oben empfohlene Crucial MX-500 nehmen, da weiß ich aber nicht, ob da ein Klon-Tool dabei ist.

Die anderen beiden Platten sicherheitshalber vor dem Klonen noch abklemmen.

Eventuell holst Du Dir noch einen USB-SATA-Adapter (z.B. https://www.mediamarkt.de/de/product/_icy-box-ib-ac603l-u3-1922569.html). Dann sparst Du dir ein bisschen Gefrickel mit dem Ein- und Ausbau während des Klonens (alte System-HDD im Gehäuse lassen, neue SSD an den Adapter und per USB am Gehäuse anschließen). Nach dem erfolgreichen Klonen dann die alte HDD raus und die neue SSD rein. Dann die anderen beiden HDDs wieder anschließen.

Der Geschwindigkeitsgewinn wird Dich vom Hocker reißen.

Edit: Wie Du in meiner Signatur sehen kannst, habe ich ein ähnlich altes System und der Wechsel auf die SSDs war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Bei der Größe ruhig auf 1 TB gehen.
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.883
@Bodennebel
super, und der TO klont sich die ganzen Altlasten gleich mit auf die neue SSD. Der Sinn solcher Empfehlungen wird mir für immer verschlossen bleiben. :(
 

netfinder

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
170
Kann mal einer Altlasten definieren? Ausserdem, wenn ich Win 10 auf die SSD neu aufsetze, wieso muss ich dann die jetzige Platte formatieren?
 

Bodennebel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
341
@JollyRoger2408 : Dazu müsste man die Altlasten kennen. Vielleicht ist ja nur seine System-HDD vollgelaufen und hat jetzt mit Speichermangel zu kämpfen, der beim Wechsel auf eine größere SSD sich in Luft auflöst. Falls er allerdings von Windows 7 kommt, stimme ich Dir zu. Dann lieber komplett neu installieren.
 

netfinder

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
170
Komme von Win 7, der Rechner ist ja gut 8 Jahre alt.
Aber neu installieren geht doch unter Erhalt der alten Platten, oder?

Das System hat noch kein USB 3.0. Kann man das mit sowas lösen?
 

Bodennebel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
341
Mit Altlasten sind ein altes Betriebssystem, z.B. Windows 7, zugemüllte Benutzerprofile und alte Programme, die vielleicht sogar schon deinstalliert wurden, aber trotzdem irgendwelche Reste im System hinterlassen haben, gemeint.

Und beim von mir oben genannten Klonen wird die alte Platte nicht formatiert. Alle Daten bleiben darauf erhalten und Du kannst die Dir dann in den Schrank legen.

Du musst die HDD nicht formatieren. Es sei denn, Du willst sie anschließend weiternutzen als z.B. Datengrab, und brauchst den Platz.
 

netfinder

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
170
Aber wenn ich das Betriebssystem auf die neue SSD neu aufsetze, dann würde die alte HDD ja auch nicht formatiert werden müssen, oder?

Denn das Betriebsystem ist schon sehr stark zugemüllt worden über die Jahre...
Ergänzung ()

So lange dürfte die Datensicherung doch nicht dauern. Und was machst du wenn deine Festplatte den Geist aufgibt?

Sichere deine wichtigen Daten und spiele Windows neu auf.
Die andere Platte kannst du ja weiterhin verbaut lassen.
Diese Datensicherung schiebe ich etwas vor mir her aus Zeitgründen. Ansonsten gebe ich dir ja recht!
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.883
Zuletzt bearbeitet: (siehe =EDIT=)

Bodennebel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
341
Laut Gigabyte-Webseite (https://www.gigabyte.com/de/Motherboard/GA-P67A-UD3-B3-rev-1x#ov) hat Dein Board USB 3.0. Laut Handbuch S. 19 (https://download1.gigabyte.com/Files/Manual/mb_manual_ga-p67(ph67a)(ph67)-ud3-b3_v1.1_e.pdf) hast Du am Backpanel einen USB 3.0-Anschluss. [ACHTUNG: Zur Zeit kommt eine Browserwarnung beim Zugriff auf die Seite wegen eines ungültigen Zertifikats].

Was Du verlinkt hast, ist ja nur ein Frontpanel, was Du dann wieder auf dem Mainboard entsprechend anschließen müsstest.

Den USB SATA Adapter brauchst Du auch nicht unbedingt. Du kannst die SSD auch direkt im System verbauen. Schließe sie dann aber direkt an SATA3_0 oder SATA3_1 an (SATA-3 (6 GBit/s)), die anderen SATA-Ports sind nur SATA-2 (3 GBit/s) und damit langsamer.

Auf Basis des bisherigen Threads würde ich Dir folgendes empfehlen:
  1. 1 TB SSD holen
  2. ALLE aktuell verbauten HDDs vom Board abklemmen
  3. die alte System-HDD (mit Windows 7) als Backup in den Schrank legen
  4. SSD an SATA3_0 oder SATA3_1 anschließen
  5. Windows 10 auf SSD installieren
  6. die alten HDDs je nach Bedarf wieder anschließen
  7. weitere benötigte Programme installieren
 

netfinder

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
170
Danke erstmal. Besorge mir jetzt eine SSD und dann sehe ich mal weiter.

Eine Frage bleibt allerdings:

kann ich die bestehende Win 10 Home Aktivierung deaktivieren und neu auf die SSD aufsetzen? Oder müsste ich eine neue Lizenz erwerben?
 
Top