News Autonomes Fahren: Fiat Chrysler Automobiles im BMW-Intel-Mobileye-Bündnis

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.307
#1
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
515
#2
Ich bin sehr gespannt, wie sich dieser Trend, hin zu autonomem Fahren, entwickelt.
Hier steht nicht nur der Branche, sondern auch dem Kunden eine große Veränderung bevor.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.126
#3
@Redaktion: Alfa Romeo wird mit f geschrieben ;)

@Topic:
An sich sinnvoll, wenn nicht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht.
 
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
2.118
#4
Naja machen sie schon denn NV ist mit Mercedes und WV zusammen und Tesla Motors ist auch extra.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.126
#5
Es sollen ja auch nicht alle Hersteller an einem enzigen Modell arbeiten.
3 oder 4 konkurrierende Modelle sind schon ganz okay, nur 30 braucht halt niemand.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.945
#6
Das gibt ja noch Hoffnung für die traditionellen Automobilhersteller.

Oft genug bedeutete es ja nichts, einstiger Platzhirsch gewesen zu sein. IBM hat Software verschlafen, MS Internet, Nokia Smartphones.

Wenn ich aber sehe, dass die Automobilhersteller Jahre brauchen, um etwas auf die Straße zu bekommen, da dürfte einiges an Software schon hoffnungslos veraltet sein. Sprachbedienung beim neuesten High-End Autos von Mercedes, die schlechtere Erkennungsrate haben als ein 100 EUR Handy von vor zwei Jahren. Permanent aufleuchtende Warn LEDs nach zwei Jahren wo die BMW Techniker aufgegeben haben sie zu reparieren. Da fällt es mir schwer, zu glauben sie könnten auf einmal eine Softwarebude aus dem Boden stampfen die in der Lage sind Projekte solcher Komplexität zu realisieren.

Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass die großen Automobilhersteller die Umstellung nicht überleben. Dass Autos Zusammenbauen kein Hexenwerk ist für das man 100 Jahre in die Lehre gehen muss hat ja Tesla bewiesen und wer weiss wozu chinesische Produktionsanlagen in der Lage sein werden?
 

markox

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
310
#7
Es sollen ja auch nicht alle Hersteller an einem enzigen Modell arbeiten.
3 oder 4 konkurrierende Modelle sind schon ganz okay, nur 30 braucht halt niemand.
Wobei bei dieser Technik ein einziges weltweites Standard-Modell durch aus praktisch wäre und viele Vorteile bieten würde. Denn die Vernetzung, Kommunikation und das Gegenseitige Verhalten wenn Millionen autonome Autos sich täglich dicht an dicht mit einander durch den Verkehr bewegen sind recht heikel. Ein System ist dabei viel einfacher aufeinander ab zu stimmen als 3-4.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.296
#9
Wen de 3 oder 4 von anfang an auf gemeinsame komunikation ausgelegt sind dürfte es weniger das problem sein.

nur befürchte ich das erst ma jede allianz nur ihre autos kommunizieren lassen will wie es bei uns eben immer so ist.
 
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
2.118
#10
Ja früher haben wir die Amis ausgelacht was Autos angeht heute warte ich leider ca noch 1 ganzes Jahr bis mein Tesla Model 3 da ist wenn nicht sogar noch länger. ;-)
 

Sapphi

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
51
#11
nur befürchte ich das erst ma jede allianz nur ihre autos kommunizieren lassen will wie es bei uns eben immer so ist.
Iche würde da ein Mesh System bevorzugen. Ein Auto meldet sich quasi auf der zu fahrenden Strecke oder der jeweiligen Stadt in die jeweiligen "Verkehrsleitrechner" ein, diese sind nun wieder überregional verbunden usw. Das ganze natürlich nur zur Optimierung des Verkehrs.

Unabhängig davon sollte aus meiner Sicht jedes Fahrzeug auch vollständig autonom bleiben können.
 
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
2.118
#12
Problem zu hohe Rechenleistung die gibt's nicht noch nicht mal in 10-100 Jahren geschweige von den kosten und auf dem Land erst sehr schwierig.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
19.633
#13
hohe Rechenleistung?
das scheitert doch ehr an der Software.

immerhin nutzen wir von all unseren Sinnen einzig und alleine die Augen zum Fahren.
Theoretisch reicht also eine halbwegs brauchbare Kamera.
 

VoiVoD

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
67
#14
hohe Rechenleistung?
das scheitert doch ehr an der Software.

immerhin nutzen wir von all unseren Sinnen einzig und alleine die Augen zum Fahren.
Theoretisch reicht also eine halbwegs brauchbare Kamera.
Blödsinn !!!

Starkregen/Hagel, selbst der Normalfahrer spürt den Unterschied - Same für Blitzeis und Nebel.

Außerdem vergißt Du Standard-Kram wie auf einmal biegt einer auf Deine Spur.
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.388
#15
Ja früher haben wir die Amis ausgelacht was Autos angeht
Tun wir doch noch heute.
Es wird immer getan als ob Tesla der einzige wäre der E-Autos produziert. Auch andere Hersteller haben E-Autos im Programm und zwar länger und in jeder Preisklasse.
Das Interesse ist eben an E-Autos noch zu gering, da muss hinsichtlich der Ladezeit und Reichweite noch viel passieren.

Zum Thema.
Das autonome Fahren wird kommen und ist auch gut, dass viel in der Hinsicht entwickelt wird, nur entwickelt jeder für sich und dieser Zusammenschluss sind ja nicht alle Hersteller vertreten.
Aus meiner Sicht kann autonomes Fahren etwas werden, wenn die Fahrzeuge untereinander Kommunizieren unabhängig von Modell und Hersteller.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.945
#16
Blödsinn !!!

Starkregen/Hagel, selbst der Normalfahrer spürt den Unterschied - Same für Blitzeis und Nebel.

Außerdem vergißt Du Standard-Kram wie auf einmal biegt einer auf Deine Spur.
Das sind IMHO Herausforderungen aber letztendlich Technik/Sensorik und letztendlich lösbar. Sonst bekommt der Roboter keinen Führerschein.

Problematischer finde ich so etwas wie "Ampel rot, Polizist winkt ungeduldig durch".
 
Top