News Avatare beeinflussen Denken und Handeln

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.095
Während Frauen anschließend mehr Karotten aßen, griffen die Männer eher zu Süßigkeiten.

Was sagt uns das? Wir Männer sind Idioten :lol:

Ich denke die Avatare müssen noch um einiges realistischer werden, dass die Effekte im Alltag spürbar werden. Das mag vielleicht für Secon Life Spieler stimmen aber welcher normale Mensch glotz denn stundenlang seinen Avatar an, während er isst oder läuft? Im Alltag nicht relevant aber für einige medizinisch/psychologische Verfahren sicher interessant.

BTW: Ich dachte bei der Überschrift es geht um so kleine Quadrate wie sie hier in Mode sind. Aber was sollten die schon für einen Einfluss auf uns haben? Die zeigen eher einige persönliche Details.
 

BobbyBest

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.534
Meiner Meinung nach ist der Test relativ nichtssagend.
Genauso gut kann man einer Gruppe ein virtuelles Video zeigen, welches amerikanische (zufälliges Land, no offense) Soldaten zeigt, die plündernd, lynchend und vergewaltigend durch ein chinesisches Dorf ziehen.

Dass diese Gruppe im Fragebogen sich negativer über Amerika äußert, ist wohl selbst dann zu erwarten, wenn den Probanten gesagt wird, dass so etwas nie eingetreten ist.

Dennoch wird keiner von denen langfristig eine andere Einstellung gegenüber Amerika haben.
 

1337 g33k

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
6.289
Als ich den Titel gelesen habe, vermutete ich, die Studie beziehe sich auf Internetforen und die Benutzerbilder der Nutzer und eventuell daraus resultierende Folgen. Es gibt da sicher einen Zusammenhang zwischen der Hilfsbereitschaft und der Meinung der Helfenden über den Avatar des Hilfesuchenden.
Etwas derartiges hab ich sogar schon erlebt. Mitten in der Nacht bittet ein offensichtlich weibliches Wesen hier im Forum um Hilfe. Und innerhalb weniger Stunden schwoll der Thread auf mehrere Seiten mit Hilfestellungen an, obwohl man annehmen sollte, dass zu der Zeit niemand wach ist. Selbst den normalen Tagesbetrieb stellte dieser Hilfeansturm in den Schatten...
 

zogger CkY

Commodore
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
4.125
Nee ich tippe eher uns Maennern ist es egal wie wir aussehen :lol:

Medienkompetenz ist wohl eher das Stichwort. Schaut euch doch nur mal an, was uns alles versucht wird Ueber schoenheitsideale etc mit Werbung glauben zu machen. Es wird doch staendig versucht uns glauben zu machen wir sein zu dick, zu unsportlich usw. Ein solches muster steckt nicht in unseren gehen sondern sowas haben wir im Kindheitsalter erlernt und versuchen dam dann spaeter nachzueifern.
 

freak01

Commander
Dabei seit
März 2002
Beiträge
2.677

danker

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
15
Zu Avataren und wie wir uns selbst wahrnehmen gibt es in letzter Zeit öfters News.
Verwirrent scheint zu sein was sich alles Avatar nennt, diese Studie würde ich aber erstmal Alltagstauglich mit einen Ingame Char in Verbindung bringen und da gibt es mit Sicherheit genug Querverbindungen zu dem Char den wir uns erstellen und wie / wer / was wir wirklich sind bzw uns selbst wahrnehmen.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5.253
Dennoch wird keiner von denen langfristig eine andere Einstellung gegenüber Amerika haben.

Genau das hab ich auch gedacht, als ich das über den "Vergewaltigunsmythos" und dem Fragebogen gelesen habe. Da ist der Mensch einfach kurz in eine gewisse Richtung sensibilisiert und bei einer Umfrage, bei der es mehrere Fragen ankreuzen gibt, will man ja dann auch nicht "Stundenlang" abwägen und der erste impuls ist dann einfach diese Sensibilisierung, die den Umfragenden dazu verleitet das "falsche" anzukreuzen, schließlich muss der derjenige ja auch keine Folgen für sich aus der Umfrage befürchten. Ist ja kein Vertrag mit Unterschrift drunter oder ähnliches...
 

TheK

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.459
Avatare haben eindeutig Einfluss auf das Verhalten von Menschen.
Wenn Leute meinen Avatar sehen meinen sie immer, ich wäre mürrisch.

Ja, das kenne ich von mir selbst. Wenn einer in Second Life unsympathisch aussieht, mache ich fast automatisch einen Bogen um den - dabei wird das Aussehen des Avatars kaum etwas mit dem realen Charakter zu tun haben. Ansonsten ist "SL" auch sehr schön, um sich in die Rolle irgendeiner anderen Personengruppe hineinzuversetzen - nach einer Woche mit einem weiblichen Avatar versteht man jede männerhassende Emanze…
 

eikira

Banned
Dabei seit
März 2007
Beiträge
1.070
finde diese studie ziemlich wie soll ichs lieb ausdrücken. behindert.

erinnert mich an eine der neusten southpark folgen PEE.
pisse macht agressiv. als beweis pinkeln sie affen an und diese werden agressiv -.-

wenn ich stunden lang am tag auf einen avatar glotzen müsste hätte ich irgendwann klar nen bezug darauf und würde sich in meiner psyche was tun.
trotzdem im alltag ist das eher nichts aussagend.
zumindest für mich nicht.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
171
Also ich glaube so ein Avatar wirkt nur für den Moment. Ich versetze mich in diesem Moment in diese eine Rolle. Lebe mein leben wie ich es in diesen Situationen für richtig halte oder mach Dinge die ich so nie machen würde aber dort machen kann.

Klar hab ich eher einen Bezug zu meinem Avatar, wenn er genauso wie ich aussieht. Der Test dort ist eine ganze andere Situation, sie wird wesentlich realer gehanthabt. Aber den schwenk zu irgendwelchen Avatar Spielfiguren zu machen find ich etwas überzogen.

Man Spielt dort in einer unrealen Welt, man kann machen was man will und macht es warscheinlich auch. Wenn der Bildschirm aus ist ist man wieder in der realen Welt. (zumindest die nicht Geisteskranken von uns)

Man darf nicht verwechseln das gesunde zufriedene Menschen keine Probleme damit haben werden in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Aber kranke, vernachlässigte Menschen für die könnte es gefährlich werden, wenn sie in die Parallelwelt mit ihren besseren Vorzügen abruschen. Dafür sollte man aber nicht die Spiele kaputt machen. Sondern die Gesellschaft verantworten. Es ist immer leicht die Schuld auf andere Dinge zu lenken.

Aber trotzdem interessanter Test, den man sich so eigentlich schon hätte denken können ^^ Aber so eine Therapie dürfte sehr Öde sein.
 

khf-pred

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
698
Ich glaube ich habe ein Problem - ich hab n BMI von 21.
Wenn ich mich selbst sehe als Avatar - öhm.
Das hat den Spiegeleffekt bei Männers.
Genau - keinen!

Spätestens seit Dr. E. v. Hirschhausen ist das ja allseits bekannt :D
So stereotyp wie die Rechersche sein will - ich bezweifle ja dass es wirklich wissenschaftlich angegangen wurde - genau so fällt auch das "Ergebnis" aus.
Ich meine schon ein bisschen lächerlich. Die Zeiten von ausschließlich "verfetteten" Computerusern ist schon länger vorbei in Zeiten wo jeder die neuen Medien & Kisten nutzt.

Ich mache auch ohne auf bescheuerte Avatars zu gucken, vor allem bei langen Computersessions oder Rumhockerei ( sei es Berichte schreiben, Zocken oder Olympia gucken), immer mal zwischendurch, nach Lust & Laune Übungen ala Liegestütze, Hanteln anschaun, Rückenübung.
Gut aber das mag auch Angewohnheit geworden sein seit meiner Rückenverletzung :p
 
Zuletzt bearbeitet:

benzi

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
29
So'n Schmaren hab ich selten gelesen. Ich kann aus eigenen Beobachtungen in WoW folgendes sagen: Es gibt Leute die werden vom Spiel dermassen gefesselt, dass man sie fast zwangsernähren muss -->die nehmen ab. Dann gibt es die 2. Guppe, die stellt sich das Essen (Chips usw) in rauhen Mengen griffbereit neben den PC --> die nehmen zu.
Das Vergewaltigungsszenario ist absoluter Mist, ich habe mehrmals Vergewaltigungen verhindert und mit "Opfern" geredet. Dabei spielten ganz andere Sachen als Kleidung eine Rolle. Wesentlich ist vorallem wie das "Opfer" mit den eigenen Ängsten und Gefühlen umgeht. Eine Frau, die dazu erzogen wurde, einem Mann so richtig in die "Fresse" zu hauen, wenn er sich nicht benimmt, wird wesentlich weniger schnell "Opfer", als eine Frau, die zu einer "wehrlosen und schwachen Frau" erzogen wurde, die sich schämen soll, wenn in ihrem Leben nicht alles wie bei den "normalen" Leuten abläuft.
Kampfhunde sind heutzutage schwieriger zu halten als Kinder, manchmal gibt mir das zu denken.... :freak:
Ergänzung ()

So'n Schmaren hab ich selten gelesen. Ich kann aus eigenen Beobachtungen in WoW folgendes sagen: Es gibt Leute die werden vom Spiel dermassen gefesselt, dass man sie fast zwangsernähren muss -->die nehmen ab. Dann gibt es die 2. Guppe, die stellt sich das Essen (Chips usw) in rauhen Mengen griffbereit neben den PC --> die nehmen zu.
Das Vergewaltigungsszenario ist absoluter Mist, ich habe mehrmals Vergewaltigungen verhindert und mit "Opfern" geredet. Dabei spielten ganz andere Sachen als Kleidung eine Rolle. Wesentlich ist vorallem wie das "Opfer" mit den eigenen Ängsten und Gefühlen umgeht. Eine Frau, die dazu erzogen wurde, einem Mann so richtig in die "Fresse" zu hauen, wenn er sich nicht benimmt, wird wesentlich weniger schnell "Opfer", als eine Frau, die zu einer "wehrlosen und schwachen Frau" erzogen wurde, die sich schämen soll, wenn in ihrem Leben nicht alles wie bei den "normalen" Leuten abläuft.
Kampfhunde sind heutzutage schwieriger zu halten als Kinder, manchmal gibt mir das zu denken.... :freak:
 

Iron Grey

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
450
Wenn Leute meinen Avatar sehen meinen sie immer, ich wäre mürrisch.

Wie kommst du denn darauf? :p

Menschen versuchen sich ja oft mit irgendwelchen Dingen, oder auch Charakteren in Filmen oder Büchern zu identifizieren. Und nicht selten ist es so, dass ein Film oder ein Buch genau dann als besonders spannend empfunden wird, wenn man sich selbst, wenn auch nur teilweise, wiederfindet. Wenn man versucht dies beispielsweise auf ein MMO zu übertragen, versuchen bestimmt nicht wenige sich selbst neu zu erfinden oder auch nur zu idealisieren. Ich spiele MMOs eher weniger, konnte vor ein paar Wochen aber die Star Trek Online Beta ausprobieren (übrigens ein unfassbar langatmiges und monotones Spiel). Ich habe mich an einem Abend vielleicht eine Stunde mit dem Charakter-Editor auseinandergesetzt, und fand die Möglichkeiten der Veränderungen schon ziemlich beeindruckend. Mir ist erst im Nachhinein aufgefallen, dass der spitzohrige Genosse, den ich mir gebastelt hab, mir sehr ähnlich sah. Wenn ich dann noch an Mr. Spock denke (sachlich, spitzfindig, nachdenklich, kalt usw.), könnte man ja annehmen, dass ich mir dem seine Eigenschaften anmaße oder zumindest entfernt wünsche - warum auch immer. :baby_alt:

Ich bin kein Psychologe, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass Avatare, ob nun persnlich gestaltet oder nicht, immer irgendetwas über die Person aussagen. Klar kann man hingehen und sagen, es war reine willkür - glaube ich aber nicht. Warum hat Wolfgang seinen Columbo? Oder rumpel01 seinen Dr. Jones? :lol:
Wenn man nun so einen individualisierten MMO-Charakter heranzieht, wäre es denkbar vielleicht mehr von der Person zu erfahren die dahinter steckt, als es dieser Lieb ist. Denn es ist ja kein Geheimnis, dass Psychologen durchaus in der Lage sind aus gemalten Bildern Charakterzüge oder Gemütszustände abzuleiten.

Naja ... Lange rede (um den heißen Brei), kurzer Unsinn: Sehr interessant das alles.
 
Zuletzt bearbeitet:

beckenrandschwi

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.443
Schmarren hin oder her, es ist wohl nicht von der Hand zu weisen, dass wir duch das beeinflusst werden, was wir tag täglich sehen. Deswegen geht die Aussage dieser Studie für mich in eine ganz andere Richtung: Wir können durch die Medien, welche wir konsumieren, erzogen bzw. geprägt werden, ohne dass wir davon etwas mitbekommen.
Das ist aber spätestens seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Das dritte Reich hat davon als erster von den Massen-Medien profitiert.
Man muss sich nur mal die Probaganda-Geschichte anschauen. Für die Amis in den 50er/60ern war es ganz "normal" immer mit der Angst zu leben, jederzeit von einer A-Bombe getroffen zu werden, einen Luftschutzbunker im Garten und einen Erzfeind zu haben.
Dass dann ein Avatar einfluss auf unser tägliches Handeln hat bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung.
 

Neo_Xsendra

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
809
sehr schon: nun ist bewiesen amerikaner sind beeinflussbar ... nein moment das wussten wir o.o~

@beckenrandschwi

"wir können durch die medien erzogen werden" wenn wir es zulassen ...

wenn ich überlege welchen scheiss sich meine freundin so ansieht ... da zieh ich mir kopfhörer an und zock, und das regelmäßig ...

verschiedene dinge sagen ganz klar aus, WIE EIN MENSCH SEIN WILL.

wer sich wrestling anschaut will garantiert kein pazifist sein
wer sich desperate housewifes anschaut will ganz klar probleme wälzen
wer einen egoshooter spielt, in dem er ein oger mit na kettensäge ist, weil ers so geil findet, ein oger mit na kettensäge zu spiele ...

naja du weisst was ich sagen will denke ich ...
 
Zuletzt bearbeitet:

VAIO

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
418
Wieder eine Forschungsarbeit die ihre Daseinsberechtigung braucht. Sonst wären ja viele Wissenschaftler arbeitslos, wenn sie nicht für die Bildzeitung forschen könnten.

Und ja, dumme Menschen sind leicht beeinflussbar. Möchte nicht sagen, dass ich sehr sehr schlau bin, dumm bin ich aber auch nicht :D
 
Top