Beratung für Kamerakauf

peda2411

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.702
Hallo FB-Gemeinde!

Nachdem ich jetzt schon mehrere Nachmittage mit Internetrecherchen und durchstöbern diverser Foren verbracht habe möchte ich doch euch um Rat fragen, um das ganze etwas an meine Bedürfnisse anzupassen.

Ich fotografiere privat sehr gerne, lege großen Wert auf gute Bildqualität und bearbeite Bilder auch manchmal mit Photoshop u. Lightroom. Von Zeit zu Zeit lass ich auch Fotos ausarbeiten. (Bis hin zur Postergröße) Bis jetzt hatte ich schon mehrere digitale Kompaktkameras, (hintereinander ;) ) mit deren Bildqualität ich aber nicht immer zufrieden war. (z.B. Olympus µ780 und andere ältere Modelle)

Mich störte z.B. folgendes:
  • Bildrauschen
  • Fotografieren bei schlechtem Licht (ohne Blitz wird's nix und mit Blitz alles überbeläuchtet)
  • zu wenig Zoom
  • schlechte Farben (hätte gerne kräftige Läuchtende Farben)
  • Einstellmöglichkeiten fehlten (brauchbare Schärfe / Tiefenunschärfe nicht möglich)
  • Fotografieren roter Rosen nicht möglich (waren am Foto nicht Rot; einfach nur komisch)

Ich fotografiere zum Großteil folgendes:
  • Landschaften
  • Portraits
  • Tiere
  • Sehenswürdigkeiten (Städte, Eiffelturm ...)
  • "Besondere Aufnahmen" (z.B. mit Blickwinkel und Tiefenunschärfe spielen)
  • Makroaufnahmen
  • Nachtaufnahmen mit Stativ

Für mich stellt sich jetzt die Frage, ob ich den Schritt zu einer DSLR wagen soll oder nicht.
Die Kosten sprechen im Moment eindeutig dagegen. (Budget max. ~350€)
Und auch der Handhabung die doch mit den Objektiven usw. etwas umständlicher ist blicke ich skeptisch entgegen.

Meine Fragen im Detail:
  1. Kann ich auch mit einer Kompaktkamera glücklich werden?
  2. Welche Geräte mit mind. 10 Megapixel und 10x opt. Zoom könntet ihr empfehlen?

Im Voraus schon mal ein großes DANKE an alle poster...
 
Zuletzt bearbeitet:

Pelzameise

Sachse
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
Deine Anforderungen sprechen aber gegen ein Kompaktkamera. Bilder komplett ohne Bildrauschen und mit perfekten, leuchtenden Farben sind IMHO nur mit DSLR möglich. Eine Variante für den schmaleren Geldbeutel, aber immer noch über deinen 350€ wäre die Canon EOS 400D. Habe zwar bis jetzt noch nicht so viele Bilder mit guten Kameras gesehen, aber die der EOS gefielen mir immer ganz gut.
 

blablub1212

Commodore
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
5.117
jo die eos sind echt gut und so als einstiegs dslr auch gut geeignet (wenn mehr budget da is evtl auch ne 450D/500D oder 550D)
 

Luki1992

Captain
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
3.719
EOS 1000D
Bei mehr Budget eine EOS 550D.
Jedoch kostet ein gutes Objektiv 1000 Euros.
Habe Gestern meine Samsung EX1 bekommen und die macht schon sehr gute Bilder, aber niemals so gut wie eine DSLR.
 

xDream

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.490
Jedoch kostet ein gutes Objektiv 1000 Euros.
bla bla bla


Es gibt sehr gute Linsen, die ein ganzzahliges Vielfaches davon kosten und es gibt sehr gute Linsen die weitaus weniger kosten. Außerdem hängt es auch stark von der Kamera ab in wie weit sie von sehr guten Linsen profitiert oder nicht. Eine 5D ist beispielsweise wesentlich weniger anspruchsvoll als eine 5D Mk2, eine 1000D weit weniger als eine 500/550D.
 

sp33d

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.558
in dem budget würde zum beispiel die zwar schon etwas ältere, aber immer noch sehr gute canon powershot g9 liegen. besitze selbst den nachfolger, die g10, und kann das teil nur empfehlen. bilder kommen fast an spiegelreflex ran. einstellmöglichkeiten ohne ende (blende, belichtungszeit, manueller fokus usw.).
 

Crystex

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
510
Es gibt keine Kompakte die alles was du aufgezählt hast kann!Wenn du so gern mit Licht malst kommst du nicht an einer Spiegler vorbei! Die Canon EOS 1000D ist der Ideale Einstieg in die Spiegelreflexwelt, die kann alles von dir oben beschriebene außer "Zoom" und "Makro", da sind dann weitere Objektive nötig...Notfalls für Makro eine Nahlinse (ca. 40 Euro), die aber auch schon teils gute (mehr nicht) Ergebnisse liefert!Der einzige Nachteil(kann man auch positiv sehen) das die SLR`s nicht in die Hemdtasche passen!
 

Hermann26

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
430

Crystex

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
510
Ich habe selbst auch eine Exilim (FH100), davor eine Nikon D90.......davor eine
Canon EOS 400D(Habs Hobby aufgegeben, keine Zeit)!Die Exilim und auch keine andere Kompakte kommt nicht einmal annähernd an die Bildquali einer Eos 400D heran(1000D ist ein Stück besser) und erst recht nicht an eine Nikon D90, aber das ist ja ein ganz anderes Ding. Kauf eine SLR, da wirst du Glücklicher(jedenfalls was die Bildquali angeht)!
 

peda2411

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.702
OK, ich habs befürchtet ...

Da mein Budget aber im Moment nicht ausreicht für eine DSLR und ich die Kamera sehr schnell brauche meine nächste Frage an euch:
  • Welche ist die "Beste" Kompakte für mich?
  • Könntet ihr bitte noch ein paar gute Exemplare Vorschlagen?

Die Exilim würde mich ja schon fast überzeugen. (vor allem der Preis)

Was ist z.B. mit folgenden:
  • Fujifilm FinePix HS10 (außer, dass der Prei etwas hoch ist)
  • Panasonic DMC-TZ7EG-K
  • Panasonic Lumix DMC-TZ10 EG-K
 
Zuletzt bearbeitet:

Crystex

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
510
Die HS 10 von Fujifilm ist natürlich ein feines Teil, wenn eine Bridgekamera dann diese!Leider leidet die Bildquali an dem (nehm ich an) Hardcore Zoom!Mein Exilim macht bessere Bilder, Spassfaktor und Ausstattung gewinnt die HS10!Wieso reicht dein Budget nicht für eine DSLR? Die 1000D mit 18-55mm Kitobjektiv bekommst du für 359 Euro(ohne Versand)!Ansonsten kann ich meine (Exilim FH 100) oder die Panasonic TZ10 empfehlen!
 

peda2411

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.702
Dann würd ich aber auch noch z.B. ein 75-300mm Objektiv brauchen. Und etwas für Mekros. Und das ganze restliche Zubehör ...

Was für ein Objektiv und welche Speicherkarte würden hier in Frage kommen?

Was sind die Unterschiede zwischen einer Kompakten (wie der EXILIM) und einer Bridgekamera (wie der HS 10)?

Sind Bridgekameras vielleicht etwas besser als kompakte?

EDIT:

zur FH100: Ist die von der Quali und den Einstellunjgen wie die H10 nur incl. Highspeed?
zur Lumix TZ7: Was sind die gravierenden Unterschiede zum aktuellen Modell? (außer den MP) Bildquali?/Einstellungen?

Kennt jemand noch ein paar gute Bridgekameras?
 
Zuletzt bearbeitet:

LoElle

Ensign
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
149
Bridgekameras haben gegenüber Kompaktkameras Vorteile (und wenn's nur der meist vorhandene Blitzschuh für den Anschluss eines vernünftigen Blitzgerätes ist), so wie auch DSLRs wieder gegenüber Bridgekameras Vorteile haben. Was Du allerdings - nach Deinem Eingangspost zu schließen - möchtest, ist die Quadratur des Kreises und damit nicht möglich.
Wenn Du z. B. ernsthaft "mit ... der Tiefenunschärfe spielen" möchtest, kommst Du an einer DSLR kaum vorbei. Das liegt einfach daran, dass sowohl Kompakt- als auch Bridgekameras einen kleineren Bildsensor haben als DSLRs, damit ist auch der Abbildungsmaßstab geringer und eine so geringe Schärfentiefe wie mit einer DSLR ist nicht zu erreichen. Damit ist selbst bei geöffneter Blende ein echtes "Freistellen" des Motivs zuweilen nicht möglich.
DSLRs kosten (und wiegen mit erforderlichem Zubehör) aber nunmal mehr, was Dich derzeit von einem Kauf abhalten mag; zumal Du die Kamera "sehr schnell" brauchst, was immer eine schlechte Voraussetzung für eine fundierte Entscheidung ist. Aber wenn Du wirklich am Fotografieren interessiert bist, wirst Du über kurz oder lang nicht an einer DSLR vorbeikommen.
Und da hier so oft der Name Canon genannt wurde: Auch Sony, Pentax, Nikon, Sigma, Olympus, Panasonic und weitere stellen gute Kameras her.
Und zum Thema Objektive vielleicht noch: Dass ein "gutes Objektiv 1000 Euros" kostet, ist wirklich Unsinn.
Es gibt auch für deutlich weniger Geld gute Qualität und wer eine Einsteiger-DSLR kauft wird wohl auch kaum ernsthaft den Erwerb eines hochlichtstarken 4/600-Teleobjektivs, das Du vermutlich wesentlich unter 8.000 Euro nicht bekommen wirst, erwägen.

Schon mal über 'ne Gebrauchte nachgedacht? (Keine Angst, ich habe keine, die ich Dir anbieten will.)
 

peda2411

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.702
Ja, natürlich wär eine Gebrauchte auch eine Alternative für den Anfang.
Wie's im Moment ausschaut werde ich wohl oder übel zu einer DSLR greifen müssen.
- ABER: Das muss noch ein bisschen warten.

Also suche ich jetzt eine möglichst gute Alternative aus den Kompakten u. Bridgekameras, welche in der Anschaffung samt Zubehör (Ersatzakku, Speicherkarte, ..) keinesfalls über mein Budget geht.

Welche der oben genannten bzw. vielleicht noch nicht genannten Kameras (Kompakt oder Bridge) würdet ihr empfehlen?
 

Schinzie

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
5.935
-Olympus E450
-Canon 1000D
-Nikon D3000
-Sony Alpha 230/330


Alle gibts im guten Einsteigerkit für unter 400€, damit wärst du, bis auf dem Zoom, bestens bedient und hast später noch die Möglichkeit entsprechend aufzurüsten (zoom, Festbrennweite etc.)

gruß
 

peda2411

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.702
Mal von einer andersn Seite betrachtet:
Kann man in ca. 2 Monaten überhaupt erlernen mit einer DSLR halbwegs umzugehen?
Ist eine DSLR im Urlaub brauchbar? (Stelle mir das relativ umständlich vor ... )

Ich denk halt nur, dass ich wenn ich nicht ganz mit der Kamera zurechtkomme und sie auch immer "mitschleppen" muss, nicht mehr wirklich was vom Urlaub selbst habe.

Da das Kit schon ca. 390€ kostet bin ich dann mit nem 2. Objektiv, Speicherkarten und nem Ersatzakku und einer Tasche hoffnungslos über dem heurigen Budget ... --> muss also bis frühestens nächstes Jahr warten!

Kann vielleicht noch jemand etwas zu div. Kompakten oder Bridgekameras sagen?
(Vielleicht auch zu den oben schon erwähnten? Bzw. die Fragen beantworten?)

EDIT:

Hab grad in einem Forum 2 tolle Threads gefunden:
Laut euren bisherigen Tipps und div. Tests im Internet pendle ich jetzt zwischen:


Wo sind die Vor/Nachteile dieser Geräte bzw. die Stärken/Schwächen?
Welches dieser Geräte ist das "Beste"?
 
Zuletzt bearbeitet:

Crystex

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
510
Also wie gesagt ich habe mich für die FH100 entschieden weil die für "mich" die beste Austattung bietet! Ja die TZ10 macht etwas bessere Bilder, aber kann die auch 40 Bilder in der Sek. (Sportaufnahmen z.b) schießen-nein- die kann nur 1,9 bilder die Sek.(gähn)!Highspeed Video bis 1000 Frames/s.( bis 240 Frames ist die Aufnahmequali OK)!Brauchst du das Stromfressende GPS, ich nicht!...und so weiter!Für mich war das HIGHSPEED ausschlaggebend und das ist sehr nützlich und macht dazu noch spass! Guck dir mal die FH 100 genau an!http://de.exilim.eu/de/exilimhighspeed/exfh100/
 

peda2411

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.702
Hi, ist die FH100 von der Ausstattung gleich wie die H10 nur mit Highspeed?

... Videofunktionen brauche ich eigentlich gar nicht.

GPS kann man ausschalten. Aber Highspeedpics (geringe Verschlusszeiten) sind natürlich schon was tolles.
 

drago1401

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
497
ich denke ein bridge ist verschenkte zeit und verbranntes geld. was du mit der bridge lernen kannst, geht mit einer dslr viel schneller und einfacher.
und im automatic oder programmautomatic modus kannst du sofort recht gute bilder machen. und alles andere geht eigentlich recht schnell mit der entsprechenden lektüre als unterstüzung.
 
Top