Test Bericht: DDR3 und DDR2 im Vergleich

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.159
Vor kurzem hat die JEDEC den DDR3-Standard offiziell verabschiedet. Wir werfen einen Blick auf die neue Speicher-Technologie und ihre Leistungsfähigkeit. Dafür standen uns neben dem passenden Prozessor mit FSB 333 auch DDR3-RAM-Riegel von Kingston mit 1375 MHz Taktfrequenz zum Test zur Verfügung.

Zum Artikel: Bericht: DDR3 und DDR2 im Vergleich
 

ObServer88

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.447
Na dann warten wir doch die Tests mit den Nehalems ab. Die jetzigen Ergebnisse sind für DDR3 ja mehr als enttäuschend, für OC aber sehr interressant und das ist ja besonderst wichtig ^^ !
 

M Polle

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
877
Hm, mal schaun, wie die sich später schlagen werden, außer dem niedrigerem Stromverbrauch
sehe ich bis jetzt keinen Vorteil für DDR3:rolleyes:
Und ich hab in meinem System auch immer noch DDR1!:D
 

cyrezz

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
5.393
Interessant ist der Punkt, dass theoretisch kein Dual Channel mehr "Pflicht" ist um die CPU voll zu versorgen. Dies kann preiswerter werden, aber mit dem erscheinenden Nehalems dürfte das auch wieder hinfällig werden, da ja dann der Controller in der CPU integriert ist und dieser Punkt wieder passé sein dürfte.
 

Iapetos

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.876
Wie man hier wieder einmal sieht, macht es, gerade bei Dual Channel, überhaupt keinen Sinn, theoretisch schnelleren Speicher wegen einer Leistungssteigerung einzusetzen. Höchstens niedrigere Latenzen könnten noch einen, zugegeben minimalen, Leistungsvorteil bringen.
Interessant wäre es gewesen, wie gut ein aktuelles AMD-System im Vergleich zu einem aktuellem Intel-System mit schnellerem (DDR2-)Speicher skaliert.
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
11.626
Da is ein Fehler im Fazit. Es heisst "Early Adopter" und nich "Early Adapter". ;) Ansonsten schöner Test. Vorallem der Hinweis, dass durch DDR3 der Dualchannel vll bald hinfällig ist gefällt mir. zumal er zeigt, dass es wirklich Zeit für Intel wird, einen integrierten Speichercontroller zu bringen. Bin schon sehr gespannt auf die Nehalem Prozessoren. Das wird ja, so wie es bisher aussieht wieder ein recht wichtiger und hoffentlich speed bringender Schritt.
 

Nikolas.W

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.681
guter vergleichstest


schade, dass DDR3 nicht viel mehr zu bieten hat, als eine änderung der "kerbe" und ein paar neuen zahlen was CL usw angeht. hoffentlich kommt noch mehr von DDR3, sonst wäre es sehr sinnvoll auf DDR4 zu warten
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
11.626
Wenn man mal den ganzen Test liest, würde man feststellen, dass das Problem von DDR3 vorallem der FSB ist. Hätt AMD schon DDR3 Unterstützung, sähe das Bild vermutlich anders aus und DDR3 hätte durchaus auch perfomante Vorteile. So muss man sich eben bis zu Nehalem vertrösten, da AMD erst 2009 auf DDR3 setzt. Steht alles so schön formuliert im Test. Es liegt also nih primäar an DDR3 an sich, dass es heutzutage wenig Vorteile hat. Die Limitierung liegt ja nicht beim Speicher sondern an seiner Anbindung. Also kann DDR3 bei Overclockern durchaus vorteilhaft sein, da durch die Erhöhung des FSB ja auch die Speicheranbindung steigt.
 

Tekkno_Frank

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.934
Sehr aufschlussreich.

Eine Anmerkung, im letzten Absatz:

Für so genannte „Early Adapter“, Personen also, d

Das heist m.E. Early Adopter, isch bin doch kein Adapter :D:D:D
 

MacroWelle

Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.225
Wer die Vergleiche zwischen DDR1 und DDR2 damals aufmerksam beobachtet hat, kann erkennen, dass die Situation hier die gleiche ist. Wenn man fair und DDR2-800 und DDR3-1600 vergleicht, bekäme man auch hier einen irgendwie realisierbaren Vorteil für die neue Technik nur z. B. bei Multimedia-Anwendung mit hohen Datenmassen.

Dank der tollen Einleitung kann man auch erkennen warum. Bei sehr hohen Spitzenbelastungen ist halt der RAM-Flaschenhals dank der höheren Bandbreite kleiner, aber halt nur wenn die Kapazitäten auch gebraucht werden...schätze mal bis 2010 dauert es schon, bis Intel und HT 3.0 DDR3 breit durchsetzt haben.

Weiterer Vorteil ist der gesunkene Energieverbrauch, der den Schleppis wieder ein paar Minuten länger Saft spendiert. Ach ja: Bis zu 8 Gbit pro Chip heißt übrigens einzelne Riegel mit bis zu 16 GiB! :D

Ich wundere mich, was mit DDR2-1066 passiert ist, sollte das nicht auch noch offiziell spezifiziert werden?

Zitat von Artikel:
Um Verwechslungen beim Einbau in Mainboards zu vermeiden, wanderte die Kerbe bei DDR3-Riegeln weiter nach außen.
Das hält doch einen waschechten DAU nicht auf! Der holt dann Hammer und Meißel oder drückt einfach bissl fester...:cool_alt:
 
Zuletzt bearbeitet:

fr3ddy-fr3sh

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
19
Ich verstehe nicht, warum CB solche Tests überhaupt macht, wo Sie von vornherein wissen, dass fsb 1333 schon mit ddr2 800 überfordert ist, weil der fsb die daten eh nicht schneller zum CPU bekommt. Da könnt Ihr von mir aus ddr3 4000 Testen und es wird wieder kaum ein Unterschied bei raus kommen. Damit der Test wenigstens ein bischen Sinn hatt müsste er an einem CPU mit integriertem Speicher-controller gemacht werden. Aber das wird bei DDR3 bei Intel als auch AMD noch ne ecke dauern.

Der Vergleich DDR2 667 vs DDR2 1066 auf nem AM2 wäre da schonmal Welten Interessanter.

BTW: an einige, die es anscheinend nicht verstehen, es liegt nicht an dem "langsamen" ddr3 sondern an dem langsamen FSB.

Ein Porsche kann inner 30 Zone auch nur 30 fahren, genau wie ein Fiat Panda.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.972

floschman

Banned
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.488
Fazit: Wer viel Geld für schnellen RAM ausgibt ist ziemlich dumm :lol:

Was ich nicht verstehe: Warum wird so ein Test nicht mit einem AMD System oder mit einem e6600 @ Multi 6 bei 500 MHZ FSB gemacht?! Dann erkennt man vielleicht mal das Potential von DDR3 RAM. Aber das Ergebnis war jetzt von vorne herein klar. Da hätte ich lieber mal nen Test der HD2900 mit dem 7.8er Treiber gesehen ;) :D
 
Zuletzt bearbeitet:
T

the_hole

Gast
Sehe ich das richtig, dass teuerer Ram nur etwas bei Workstations bringt, also im geschäftlichen Bereich (Video- Fotobearbeitung etc.). So genannter Dominiator-, Gold-, Platinum-,"High-End" Ram ist für Gamers oder Aehnliches also ein reines Prestigeobjekt ;)
 

naoki

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
461
Super Test, sehr sachlich geschrieben - klasse.

Bis auf die niedrigere Spannung, gibt es zurzeit keine realistischen Vorteile für DDR3. Aber es wird nicht lange dauern, bis es soweit ist. Gerade im mobilen Bereich könnten in Zusammenspiel mit niedrigen Latenzen integrierte Grafiklösungen einen echten Zugeweinn an Leistung verbuchen. Gleichzeitig erhöht sich die Akkulaufzeit...bin mal gespannt!

so long..
 
H

H@ckinTosh

Gast
Ich musste neulich meinen RAM tauschen, weil mein alter kaputt gegangen war. Dieser Test gibt meiner Entscheidung bei DDR2-800 geblieben zu sein auf jeden Fall Recht! Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, ob DDR3 tatsächlich in naher Zukunft einen ernsthaften Vorteil bringen kann.
 

MacroWelle

Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.225
@floschman
Wie willst du DDR3 auf einem AMD-System verwirklichen, wenn es keine CPUs dafür gibt?

Zitat von fr3ddy-fr3sh:
BTW: an einige, die es anscheinend nicht verstehen, es liegt nicht an dem "langsamen" ddr3 sondern an dem langsamen FSB.
Das ist höchstwahrscheinlich falsch. Als damals S939 und AM2 verglichen wurden (beides mit IMC) hat der schnellere Speicher (DDR2-800) auch nur 2-6% gebracht. Jetzt wird es genauso sein. Und zwar deshalb, weil der Arbeitsspeicher derzeit selten der Flaschenhals ist:
- DDR2-800 bringt fast nix im Vergleich zu DDR2-667 (ein paar Prozent halt; egal ob AMD oder Intel)
- Dual Channel bringt auch keine Leistungssteigerung im spürbaren Bereich
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top