Bios meldet SMART-Fehler

Sir General

Newbie
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
7
Smart??

Hallo,
Meine Bios sagt mir heute: SMART failure indicted.
Hier ist die Geschichtenverlauf:
- vor 2 Tagen war ein Sektorfehler gefunden worden, chkdsk ausgeführt. (Ich habe sie erst abgebrochen, weil beim freien Speicherplatz rechnen sie ist dann stehengeblieben, Sektor ist aber repariert.)
- Gestern Nacht hat die Festplatte eine Aufräumungsaktion bekommen (mit Speeddisk) (ich habe 4 Partitionen, C:-F:) C: wurde wegen Fehler nicht defragmentiert.
- Heute frühmorgen hat die Festplatte C: eine Aufräumaktion mit Speeddisk. Ich fahre den PC runter und lässt ihn wieder starten.
- Seitdem meckert BIOS mit diesem Fehler.
Über die Antworten freue ich mich sehr.
 

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.159
Moin,

mach bitte sofort! eine Datensicherung!

Zur Begriffserklärung:
[qoute]
S.M.A.R.T.
Abkürzung für "Self monitoring, analysis, and reporting technology" • Selbstdiagnose bei Festplatten, um Datenverluste vorzubeugen. Dabei werden Parameter wie Flughöhe der Köpfe, Durchsatzrate, Positionierungszeit und Anzahl der Fehlversuche beim Lesen/Schreiben überwacht. Dieser Industriestandard wurde von IBM und Compaq initiiert.
[/qoute]

Die Platte ist nicht mehr 100% in Ordnung.

Schreib bitte mal, was für eine Platte Du hast, Typ etc.
 

Sir General

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
7
Original erstellt von Ralph
Moin,

mach bitte sofort! eine Datensicherung!

Zur Begriffserklärung:
[qoute]
S.M.A.R.T.
Abkürzung für "Self monitoring, analysis, and reporting technology" • Selbstdiagnose bei Festplatten, um Datenverluste vorzubeugen. Dabei werden Parameter wie Flughöhe der Köpfe, Durchsatzrate, Positionierungszeit und Anzahl der Fehlversuche beim Lesen/Schreiben überwacht. Dieser Industriestandard wurde von IBM und Compaq initiiert.
[/qoute]

Die Platte ist nicht mehr 100% in Ordnung.

Schreib bitte mal, was für eine Platte Du hast, Typ etc.
Meine Festplatte ist eine IBM-Festplatte mit 40 GB. Sie ist sehr jung, gar nicht so alt. (höchstens 6 Monate Alt). (Sie hat 7.200 Upm/min.) IBM IC35L040AVER07(?). Daher ist die Fehler ziemlich zu früh für eine fast ganz neue Festplatte.

PS: Die Festplatte ist nach Neustarten wieder in Ordnung, d.h. Bios hat diese Fehlermeldung nicht mehr ausgegeben. Es kann sein, dass es um ein temporäre Fehler gewesen ist. Jetzt läuft sie ohne Probleme bzw. Fehler...

Seltsam oder komisch oder???
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.159
Tja, möglicherweise ein Fall von akuter Selbstheilung. ;)

Du könntest Dir hier bei IBM noch das Drive Fitness Tool besorgen.
Da mit wird eine Startdiskette erstellt und die Festplatte auf "Herz und Nieren" geprüft.

Ansonsten solltest Du das Ganze gut unter Beobachtung halten.
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Obacht

Die IBM-Platten haben in letzter Zeit nicht gerade durch hohe Zuverlässigkeit geglänzt. Da ging es zwar primar um die DTLA-Reihe, aber auch ein paar IC-Modelle sollen problematisch gewesen sein. Ich würde einer aktuellen IBM-Platte meine kritischen Daten jedenfalls nicht mehr anvertrauen.
Meiner Erfahrung nach sind IBM-Platten große *Hitzköpfe*, ganz besonders die mit 7200U/min. Es kann durchaus sein, daß deine Platte konstant zu hohen Temperaturen ausgesetzt ist - und das ist nie gesund. Mir ist durch Überhitzung sogar eine alte IBM DHEA 8,4GB kaputtgegangen. Ich hatte sie eine zeitlang in einem nicht aktiv belüfteten Wechselrahmen. Resultat: Sie wurde im Betrieb über 60°C heiß! Bald bekam ich SMART-Fehler vom Bios, obwohl die Platte eine Weile noch funktionierte. Mittlerweile scheint sie aber endgültig tot zu sein. Die Daten konnte ich zumindest evakuieren. Da es nur eine alte 8,4er ist, spare ich mir weitere Nachforschungen, aber es war auf jeden Fall die Hitze schuld.
In den alten 3,5"-Einschüben sitzen moderne IDE-Platten so oder so nicht mehr gut. Es gibt dort einfach zu schnell einen Hitzestau. Wo ich kann, montiere ich meine Platten deshalb mittels Schienen in 5,25"-Schächte, am besten noch mit Lüfter-Blende davor. Außerdem verwende ich Maxtor-Platten, die nich ganz so heiß werden.

Prüfe am besten einmal nach, wie heiß deine Platte im Vollbetrieb wird (bei SpeedDisk zum Beispiel, Fingertest reicht). Ich wette, daß sie auch überhitzt.
 

Sir General

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
7
@ Lord Kwuteg:
Diesen Fehler ist daher gekommen, weil ich den Norton System Doktor benutzt habe.
Denn wenn ich es nicht mehr benutzen würde, dann sind die Fehlern behoben, aber deine Theorie ist nicht auszuschliessen.
Obwohl ich die 3 Partitionen OHNE Probleme beim Neustarten hatte.
Ich werde die Festplatte dennoch unter Beobachtung machen und notfalls die Festplattenkühler einbauen.
Gruß und vielen Dank für die Antworten.
PS: Soll ich dennoch die Festplatte trotz Fehlerfreiheit umtauschen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Umtauschen würde ich sie nur, wenn sie nochmal Schwierigkeiten macht. Auch kleinste Fehler (ein paar kaputte Sektoren) sind schon Grund zur Beanstandung. Auf jeden Fall würde ich nicht nicht den Verfall der Garantie abwarten - manche Hersteller verlangen nämlich trotz drei oder mehr Jahren Garantie auf Festplatten schon nach sechs Monaten hohe Gebühren für ihren Service. Und Service ist ja bekanntlich so oder so eine Krankheit.
Kühler sollte man natürlich nur einbauen, wenn man fühlen kann, daß die Platte zu heiß wird (Hand auflegen). Warm ist hierbei kein Problem, nur heiß darf sie nicht werden - ich will dir ja keine Kühler aufschwatzen, die du eventuell gar nicht brauchst. ;)
Das "Drive Fitness" Tool von IBM solltest du aber auf jeden Fall mal ausprobieren.
 

Pudding

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
600
Mal so ne generelle Frage:

macht das was. wenn ich meine Platte umdrehe und dann einbaue? also oben ist unten und unten ....ihr wisst was ich meine?

@Kwuteg:

Wenn Du deine kaputte 8,4 GB Platte nicht mehr brauchst, schenk sie doch mir :D
Was für eine is das denn genau?
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Also einen *Disk-Flip* würde ich nicht machen, weil dann die Schwerkraft anders herum an der Mechanik zieht. Bei Toleranzen im Mikrometer-Bereich und darunter würde ich nichts riskieren, denk nur mal daran, wie flach der Kopf über die Scheibe flitzt (ein Zweitausendstel Millimeter oder so). Riskiere also besser keinen Headcrash - ähem... wozu sollte man die Platte überhaupt umdrehen? :confused_alt:

Meine 8,4er ist wie gesagt eine IBM DHEA mit 5400U/min, mehr weiß ich auch nicht. Aber die werde ich mir selber noch einmal vornehmen, bevor ich sie ganz abschreibe. Für meinen P1 fehlt mir nämlich momentan genau so eine Platte - rate mal, wo die Platte ursprünglich herkommt. ;)
 

Pudding

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
600
zu deiner Festplatte: Schade!:D

zu meiner Festplatte:
ja warum hab ich die eigentlich umgedreht??
ich glaub wegen dem Lüfter! der ist nämlich direkt unter die HDD geschraubt....und sonst passt das ganze nicht in meinen PC...oder so...ich schau mir das ganze noch mal an:D
 

Sir General

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
7
Original erstellt von Lord Kwuteg
Umtauschen würde ich sie nur, wenn sie nochmal Schwierigkeiten macht. Auch kleinste Fehler (ein paar kaputte Sektoren) sind schon Grund zur Beanstandung. Auf jeden Fall würde ich nicht nicht den Verfall der Garantie abwarten - manche Hersteller verlangen nämlich trotz drei oder mehr Jahren Garantie auf Festplatten schon nach sechs Monaten hohe Gebühren für ihren Service. Und Service ist ja bekanntlich so oder so eine Krankheit.
Kühler sollte man natürlich nur einbauen, wenn man fühlen kann, daß die Platte zu heiß wird (Hand auflegen). Warm ist hierbei kein Problem, nur heiß darf sie nicht werden - ich will dir ja keine Kühler aufschwatzen, die du eventuell gar nicht brauchst. ;)
Das "Drive Fitness" Tool von IBM solltest du aber auf jeden Fall mal ausprobieren.
Die Festplatte war kaputt, da hat der Händler mir anspruchslos eine neue Festplatte gegeben...
Trotzdem ist dies eine Sauerei vom IBM, denn wir haben ausschließlich die Festplatten von IBM, aber jetzt musste es grad passieren. :mad: :mad: :mad:
Aber hauptsache es geht endlich wieder und ich konnte alles aufspielen...
Gruß und nochmals danke an allen, die mir geholfen haben.
PS: Die Festplatte hatte geklappert (*klacks*,*klacks*,*klacks*)
Mechanischen Schaden...
 

Tobo

Lieutenant
Dabei seit
März 2001
Beiträge
539
danke für das posting.das hat mich ja jetzt ENDGÜLTIG überzeugt,für meinen raid nicht doch noch eine 2. 40Gb IBM zu kaufen!!
 

ALCx

Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Original erstellt von Lord Kwuteg
ähem... wozu sollte man die Platte überhaupt umdrehen? :confused_alt:
Bei meinem alten Server bin ich einfach zu faul die Festplatte einzubauen :D ...so richtig mit Schrauben und so...die steht jetzt irgenwie auf dem Kopf angelehnt an der Rückwand :lol: ...und steht da so schon seit 1 Jahr. Die Ein-Ausbau Zeiten der Festplatte sind so gigantisch :D.
 

Das Kriterium

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
340
Ich hatte vor kurzem einen ziemlich hartnäckigen Virus (Trojaner) auf meiner IBM DTLA 307045 sitzen. Nach dem entfernen ließ ich Scandisk drüberlaufen, und hatte prompt einige defekte Sektoren! Ich war kurz davor die Platte nach IBM zu schicken, bis mir die Idee mit einem Low-Level Format kam. Naja, seitdem sind die defekten Sektoren wieder verschwunden und die Platte tut brav wieder ihren Dienst... :o
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
@Kriterium
Einen SMART-Fehler hattest du aber nicht, oder? Gut, das möchte ich nur festhalten, damit nicht alle mit so einem SMART-Fehler mit Low-Level-Formatierung anfangen. Dauert ziemlich lange, so was. ;)
 
Top