BIOS update nicht möglich

toastbroetchen

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
25
Gute Tag,

nachdem ich Windows 7 erneut neu auf meine SSD 64gb.. installiert habe werden die bluescreens und Abstürze einfach nicht weniger..
Jedenfalls waren die abstürze nicht der Grund der neuinstallation..
Ich nehme an, dass die Bluescreens/Abstürze aufgrund meines Mainboards verursacht werden und ich möchte einfach ein BIOS update machen :
Ich verwende Win 7 64bit
Mainboard : M4A78T-E

Treiber habe ich hier gefunden
http://www.asus.com/Motherboards/AMD_AM3/M4A78TE/#download
als ich das tool ,,Afudos BIOS update tool V2.38´´ (REITER: Bios utilities..) starten wollte erschien nur eine Fehlermeldung von Windows dass ich möglicherweise die Bandbreite falsch gewählt habe...
Ich habe es sowohl mit 64bit und 32bit getestet leider erhalte ich immer die gleiche Fehlermeldung..
 
Zuletzt bearbeitet: (kleine Lücke :))

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Kannst du es nicht downloaden oder nicht ausführen?

Falls Ersteres: Link
Falls Letzteres: Es ist ein Utility für DOS, nicht Windows.
 

Engaged

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.996
wie wäre es mal mit einer beschreibung welches mainboard? was sagt dir eine falsche bandbreite? windows? afudos wird NICHT in windows gestartet sondern von einem bootfähigen medium zb usb stick.
hat dein board EZ-flash? dann kannste einfach die bios datei im bios anbrowsen!

fals du kein ez flash hast musste es vom usb stick machen.
dazu musste dateien auf den stick machen die ihn bootfähig machen, dann brauchste das afudos tool zum flashen und das bios rom.
eine anleitung wie das geht und die dateien zum bootfähig machen gibt es hier:
http://www.biosflash.com/bios-boot-usb-stick.htm#Update
bios und afudos bekommste bei asus direkt :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Halo20

Ensign
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
159
Lade einfach nur das BIOS File pack es auf ein USB Stick (FAT32 formatiert) und starte dann im Bios unter Tools->ASUS EZ Flash und wähle dann auf dem USB Stick das Bios File.
 

toastbroetchen

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
25
Bios Flasch = Bios update ?
Ich möchte einfach nur die neute version drauf haben ich denke schon, dass es einige Probleme beseitigt ..
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.734
@TE

Halte dich an die Empfehlung von "Halo20" und benütze im BIOS das Tool "Asus EZ FLASH"
 

toastbroetchen

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
25
ich habe mich jetzt an die Anweisung von ,,Halo20´´ gehalten und habe afudos + die ROM datei auf meinen FAT32 formatierten usb gezogen, dann ASUS EZ Flash 2 (1 gibts nicht bei mir..) gestartet die ROM datei ausgewählt das update durchlaufen lassen.
Ergänzung ()

Ich konnte das neue ROM aufspielen leider ist mein Bios Versionsstand auf v02.61 geblieben wobei es eigentlich M4A78T-E BIOS 3503 also Version 3.5 ~ sein sollte... habe ich etwas vergessen ?
 

toastbroetchen

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
25
okay vielen Dank schonmal bis jetzt :) eine kleine änderung habe ich schon bemerkt und zwar kahm da bei der BIOS post message eine Info hinzu ,,press 4 to enable 4 core´´ wobei ich einen amd phaenom || habe der ein quad core prozessor ist ich habe mal alle cpu Kerne ,,aktiviert´´ wobei ich nicht genau weis was das bewirkt hat kennt sich jemand vielleicht genauer in diesem Bereich aus ? :)
 

Marathon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
330
Von AMD Phenom 2 gibt es Versionen mit 3 Cores, die in Wahrheit aber 4-Cores haben, wovon AMD aber einen Core abgeschaltet hat, entweder weil AMD diesen 4.Kern als defekt ansieht oder aus rein markttechnischen Gründen.
Diese BIOS Funktion kann den sonst abgeschalteten 4.Kern wieder einschalten, wobaei das Fehler verursachen kann, sofern der Kern wirklich defekt sein sollte.

Welche CPU hast du denn genau?
AMD Phenom 2 ist nämlich nicht eindeutig.
Falls du einen echten 4-Core Prozessor hast, dann kannst du diese Funktion vermutlich auch im BIOS permanent aktivieren oder deaktivieren, ohne dass du jedesmal die Taste drücken musst.

Da haben wir aber auch schon einen möglichen Grund für deine Abstürze, nämlich den eventuell defekten 4-Kern, der von AMD abgeschaltet war, den du aber trotzdem immer freigeschaltet hast.
Defekte CPU-Kerne verursachen nunmal Abstürze.
Du solltest mal ausprobieren, den eventuell defekten CPU-Kern abgeschaltet zu lassen.

Ein anderer Grund könnte defekter RAM sein.
Das solltest du mal mit der MEMtest-CD testen und mindestens 2 Durchgänge laufen lassen.
 

toastbroetchen

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
25
Das ist mir schon bekannt das es eine CPU gab die 4 kerne hatte aber mit 3 auskommen musste..

Nein definitiv nicht ich habe einen 4-Kern CPU.. Modell : AMD Phenom II X4 965

Du hast Recht es könnte auch am RAM liegen aber ich hoffe mal das das BIOS update jetzt die Bluescreens beseitigt zumindest größtenteils..
Wäre mein RAM defekt lasse ich ihn verbaut denn ich habe 160 Euro dafür bezahlt immerhin bin ich der Anwender und nicht der konstruktör eines Computers ich bin auf einer Schule für Informatik und Komunnikationstechnik und schlage mich täglich mit Windows rum...
Zuhause geht es mir auch schon so habe bereits auf Apple TV umgestellt und bin auch kurz davor mich umzuentscheiden mir einen Mac book Air zu kaufen weil es einfach funktioniert !
Windows ist nicht umbedingt schlecht aber leider aufgrund von sehr Beschränkter benutzerfreundlichkeit, unendlich vielen Fehlern und Viren leider nicht umbedingt das Ideale für den Verbraucher... Ich finde da kann ein Laptop auch mal 2200 Euro kosten..(Apple..)
 

Marathon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
330
Zuhause geht es mir auch schon so habe bereits auf Apple TV umgestellt und bin auch kurz davor mich umzuentscheiden mir einen Mac book Air zu kaufen weil es einfach funktioniert !
Windows ist nicht umbedingt schlecht aber leider aufgrund von sehr Beschränkter benutzerfreundlichkeit, unendlich vielen Fehlern und Viren leider nicht umbedingt das Ideale für den Verbraucher... Ich finde da kann ein Laptop auch mal 2200 Euro kosten..(Apple..)
Wohl verrückt geworden oder was?
2200 Euro für einen Laptop?
Plemm Plemm!
Für das Geld kaufe ich mir ein ganzes Auto.
Nur weil Apple drauf steht?
Vielleicht steht da auch Deppl drauf!

Windows soll nicht benutzerfreundlich sein?
Inwiefern denn?

Apple-OS ist auch nur ein Linux-Derivat.
Linux kannst du auch auf fast jedem Gerät installieren.
Die Apple-Kompatibilität ist ein schlechter Witz.

Wer fürchtet sich denn vor Viren bei Windows?
Wozu denn?
Es gibt doch kostenlose Antivirus-Programm wie Avira, die sind gut genug.

Welche Fehler bei Windows?
Sicherheitslücken gibt es bei Apple ebenfalls.
Bei Microsoft werden sie gefixt, bei Apple oftmals nicht.

Selbst wenn irgendwas aufgrund Viren oder Sicherheitslücken mal zerstört werden sollte, dann ist das immer noch völlig egal, weil man einen Backup hat.
Einen Backup sollte man immer haben.
Auch bei Apple.

Apple ist nur Marketing und künstlich erhöhter Preis, der aber nicht eine höhere Qualität wiederspiegelt, sondern nur ein Marketing-Instrument ist, um den Käufern vorzuspiegeln, sie wären was besseres.
Dabei sind sie lediglich die zahlenden Affen, die auf den Marketing-Trick reingefallen sind.
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Es gibt kein "Apple-OS" und es ist auch kein Linux-Derivat.

Apple ist nur Marketing und künstlich erhöhter Preis, der aber nicht eine höhere Qualität wiederspiegelt, sondern nur ein Marketing-Instrument ist, um den Käufern vorzuspiegeln, sie wären was besseres.
Dabei sind sie lediglich die zahlenden Affen, die auf den Marketing-Trick reingefallen sind.
Der Vorteil bei Apple ist, dass Hard- und Software aus einer Hand kommt und zusammen funktioniert. Bei (besonders zusammengestellten) Windows-Rechnern hat man immer ein Risiko, dass irgendwas nicht so läuft, wie es soll (deswegen dieser Thread).

Und schaust du dich nach PC-Notebooks in gleicher Qualität und Ausstattung um, kommst du ziemlich genau in die gleiche Preisregionen.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.599
@toastbroetchen

Hast Du nachdem Du das Bios geflasht hast auch Cmos Clear gemacht und danach das Bios auf Default gestellt, neu gestartet und dann alles so eingestellt wie Du es haben möchtest?
 

toastbroetchen

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
25
@powerfx ich stimme dir zu, denn es ist ja eindeutig klar, dass ein computer besser läuft wenn die software genau auf die Hardware abgestimmt ist das gibt es bei Windows in keinster weise..

Ich weis nicht wer sich für 2200 Euro ein Auto kauft jedenfalls wird es eine Blechbüchse sein..

@werkam ich habe ASUS EZ Flash benutz und die aktuelste ROM datei ausgewählt somit auf die neuste BIOS Version den rest den du aufgezählt hast habe ich nicht gemacht weil ich mich in diesem Bereich noch keine Erfahrung habe..
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.599
Dann macht man sich schlau, bevor man sowas macht. Im Handbuch hätte dazu bestimmt auch etwas gestanden. Du tätigst Eingriffe, die für den Rechner lebenswichtig sind und hast keine Ahnung davon. Ist Dir eigentlich bewusst, dass ein falsches Flashen das gesamte Mainbord beschädigt? Ausserdem kann es noch sein das die Garantie erlischt.
Wenn das Flashprogramm fehlerfrei durchgelaufen ist, dann kommt normalerweise eine Erfolgsmeldung und evtl. der Hinweis, dass Sie den PC neu starten sollen:
Entfernen Sie vor dem Neustart zuerst den USB-Stick, CD oder Diskette.
Viele Mainboardhersteller raten dazu, vor dem Neustart den PC auszuschalten und zuerst einen CMOS-Reset (nicht bei Notebooks!) durchzuführen. Schauen Sie deshalb zuerst in Ihrem Mainboardhandbuch nach, wie der CMOS-Reset auf Ihrem Mainboard durchgeführt werden kann!
Gehen Sie nach dem Neustart sofort ins BIOS-Setup, indem Sie gleich nach dem Einschalten die "ENTF"- bzw. "DEL"-Taste (andere Tastenkombinationen siehe BIOS-Setupzugang) gedrückt halten
Laden Sie dort die Standard-Einstellungen ("Load Bios Defaults" , "Load Setup Defaults" , "Safe Settings", "Load Optimized Defaults", "Load Default Settings", oder ähnlich). Damit werden die (optimierten) Grundeinstellungen, die der Mainboardhersteller vorgibt, geladen, mit denen das Mainboard auf jeden Fall lauffähig sein sollte. Eventuell müssen einzelne Einstellungen (CPU-Taktrate, FSB, Bootreihenfolge, etc.) noch manuell angepasst werden.
Kleine Anleitung:
http://www.biosflash.de/bios-update.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
Top