News Bitkom: Minderheit nutzt weiter „Raubkopien“

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
4.891
#1
Eine Minderheit der deutschen Internetnutzer verwendet nach wie vor „Raubkopien“, berichtet der Branchenverband Bitkom. 14 Prozent der Internetnutzer haben nach eigenen Angaben schon illegal Musik, Filme oder Software aus dem Internet geladen, was in etwa sieben Millionen Personen entspricht.

Zur News: Bitkom: Minderheit nutzt weiter „Raubkopien“
 

max2k3

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
1.726
#2
und andere 50% denken es sei legal? :D .. also ka dieser zahlenwert erscheint mir zumindest sehr niedrig angesetzt... gerade im privaten umfeld, oder bei MP3-playern ist der anteil denk ich schon höher
 

mvBarracuda

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2005
Beiträge
380
#3
Da wird wohl die Dunkelziffer wesentlich höher sein. Zeigt sich doch schon darin, dass viele behaupten nur in der Vergangenheit illegale Software eingesetzt zu haben. Wer würde schon in einer Umfrage (welche von einem Branchenverband in Auftrag gegeben wurde) unumwunden zugeben, dass er weiterhin "Raubkopien" nutzt?
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.353
#5
Wirklich interessant sind bei diesem Artikel zwei Dinge:
1.) Die Behauptung, das Kultur- und Medienangebot würde sinken. Ich wage mal die Behauptung, das Kulturangebot sinkt aufgrund gestiegender Gewinnorientierung, da hauptsächlich das produziert wird, was den größten Gewinn bringt. Weniger lukrative Dinge werden fallengelassen. Dadurch sinkt das Angebot in Sachen Vielfalt.

2.) Die Aussage, daß die bezahlten Downloads drastisch gestiegen und die illegalen Downloads gesunken sind und dies neben der Breite des Angebots auch an den sinkenden Preisen liegt. Dies ist interessant, weil noch vor wenigen Jahren von der Content Industrie behauptet wurde, daß niedrigere Preise keinen Rückgang der illegalen Kopien bewirken würde.
 

..Gast

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
70
#6
Die Zahl kommt vermutlich daher, das sich viele unbedarfte Internetnutzer überhaupt nicht in klarem sind wann sie eine illegale Handlung begehen. Um mal jemanden aus meinen Bekanntenkreis zu zitieren: "[..] Da kann man Musik umsonst runterladen [..]". Da nun das ganze einfacher geworden ist, denken sich viele das es ein "offizielles" Angebot ist und geben bei solchen Umfragen gerne mal an "Früher hab ich noch illegal geladen, heute nutze ich nur noch gratis Angebote mit den Banner '100% legaler Musikdownload'."
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
741
#7
Nicht wenige werden auch YouTube als Quelle für ihre Musik nutzen. Via Konverter ist das ja in 1-2 Min. schnell geschehen. Wenn man das als Raubkopie dazu zählen würde, käme auch sicherlich etwas mehr als die paar Prozente bei raus.
 
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
4.228
#8

MacroWelle

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.997
#9
Die Zahlen wirken auf mich sehr seltsam. Ich glaube, dass die große Mehrheit der Bevölkerung Schwarzkopien hat und/oder weiterhin runterläd.

Von der Verwendung des obzönen Kampfbegriffs "geistiges Eigentum" ganz zu schweigen. Urheberrechte sind keine Eigentumsrechte!
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
807
#10
Minderheit? Das glauben die wohl selber nicht oder? Ich kenne niemanden, der nicht irgendwo ein Spiel, einen MKV oder DivX Rip oder ein paar illegale MP3s irgendwo rumfliegen hat.

Bei einigen besteht sogar so gut wie alles aus Raubkopien. Über Windows, die Programme, Spiele sowie das meiste an Filmen und Musik.

Was wollen die einem hier eigentlich erzählen?
 

sebbolein

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.871
#11
Ich kann mich guten Gewissens zu der Gruppe zählen, die früher sowas gemacht hat, aber heutzutage nur noch legales Zeug besitzt. Kommt vor allem dadurch, das ich selbst Programmierer bin.
 

Hovac

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.155
#12
Digitales Radio aufzuzeichnen ist legal, dafür hat man ja GEZahlt. Aber vielleicht kommt ja der Versuch von irgendwie geartetem HD Radio um es wie beim Fernsehen nicht aufnahmefähig zu machen, bzw. die Aufnahme zu verhindern.
 
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.545
#13
Das geht so:
Das Institut Forsa beschäftigt Leute, die vormittags und nachmittags andere anrufen. Und die klingeln dann bei uns durch, fragen ob wir Internet haben und kurz darauf, ob wir Raubkopierer sind oder waren. Und dann bitte ehrlich antworten. Klar doch. Einem wildfremden Menschen am Telefon von seinen illegalen Eskapaden erzählen.

Bitkom muss ordentlich Schotter auf der hohen Kante haben, dass sie ihr Budget für so was ausgeben.
 
L

Lorch

Gast
#14
@Forum-Fraggle: My thoughts exactly

Und wie immer: Traue keiner Studie die du nicht selbst gefaelscht hast. Wirkt doch sehr scheinheilig, Hauptsache die boesen Raubkopierer sind boese.
Sie sollten mal lieber fragen wie viel % der Downloader, sich das Produkt kaufen wenn sies gut finden, oder wie viel Prozent sich alles was sie an Musik etc. haben auch wirklich gekauft haetten, gaebs die Downloads nicht. Ich persoenlich hoer gerne rein bevor ich was kauf, seh gerne n Film einmal bevor ich ihn Kauf, und wuerds fuer mehr Spiele laengere Demos geben, wuerden die auch weniger geladen werden.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.218
#15
mhh also ich finde die zahlen auch sehr unglaubwürdig, in meinem bekanntenkreis (ok sind zugegebener weise leute zwischen 20-30 aber auch einige ältere semester) ist das illegale laden weitergeben von musik sehr stark verbreitet, wenn nicht sogar state of the art. Ich kenne ehrlich gesagt keinen von dem ich wüsste dass er sich (überwiegend) legal musik besorgt. bei filmen ist es eigentlich nicht viel anders nur dass viele sich auch noch eher mal ne dvd kaufen, ich selber habe auch ne ordentliche sammlung gekaufter blu-rays aber auch noch die ein oder andere festplatte :evillol:
 

Jurij

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.159
#16
Ich glaube auch, das bestimmt viele Leute es so sehen, nicht Geld dafür zahlen zu wollen, weil sie wissen, das den großteil irgendne Firma bekommt, und nicht der PRogrammierer oder Interpret selber. Und daher laden sie es lieber.
 
C

cmY!

Gast
#17
Zu Zeiten von 3D-Fernsehern, Internet Radio und auch Games on Demand sollte man sich 3 mal ueberlegen warum es keine "rentable" Testmoeglichkeit seitens der Anbieter gibt.

Moechte ich also ein 60Euro Spiel kaufen so gibt es nur manchmal wirklich brauchbare Demovarianten - Umtausch im Einzelhandel ist generell ein sehr schwieriges Thema, viel schneller und bequemer sind da diverse DDL Angebote.

Bei Filmen in Zeiten von HDCP, PayperView und 3D Technologie ist es fuer mich genauso unverstaendlich warum man soetwas nicht der Allgemeinheit zugaenglich macht. Sicher kann man ueber Sky halbwegs aktuelle Kinokracher sehen, wenn die Branche aber doch nun sieht das die Kinobesuche staendig weiter zurueckgehen sollte man sich ueberlegen Angebote fuer Zuhausebleiber anzubieten. Es bedarf ja nicht viel dazu - klar sitzen ab und an Leute mit einer CAM im Kino um das ganze dann im Kino mit to anzubieten, fuer meinetwegen 8-10Euro koennte man ein getimtes Einmalsehen doch aber ohne Probleme auch fuer Zuhause realisieren, gaenzlich ohne die Angst das etwas gerippt wird.

Die Raubkopierindustrie, denn auch das ist eine, ist einfach in sehr vielen Dingen sehr viel einfacher und geschickter als herkoemmliche Dienste am Markt - wenn sich das dreht zahlen sicher einige lieber 25Euro fuer Filme im Monat und 5 fuer ein Testabo von einem Spiel mit der Option zum verguenstigten Upgrade auf Vollversion als 30 fuer PremiumDienste bei DDL Hostern.

Letzter Teil Musik: Auf diversen Seiten kann ich Titel vorhoeren - kann sie nach dem herunterladen sooft irgendwohin kopieren wie ich will, nicht nur 3 mal oder 10mal bis DRM einen Riegel einschiebt. Fuer einen einzelnen Titel 79 oder 129 Cent zu verlangen steht auch in keiner Relation zu dem Nutzen dieses einen Liedes, baue ich mir also eine kleine eigene Compilation aus 20 Tracks soll ich 25.80 dafuer latzen und kann sie nach dem Brennen fuer Anlage und kopieren fuers Auto und Ipod bzw Derivate nicht mehr weiter nutzen? Fuer mich ist DAS Kriminell. Auch hier sollte man interessantere Pakete schnueren und auch nicht 20Dienste in Anspruch nehmen muessen damit man Musik/Filme/Spiele bekommt - solange der Markt so intransparent und kompliziert aufgestellt ist wie das jetzt noch ist, solange wird ein Lesezeichen auf eine Toplist oder gar eine bekannte DDL Seite bleiben und die Leute werden weiter rapid oder sonstwem ihre Taler in den Rachen werfen anstatt legale und gute Angebote zu nutzen. Klar kann man immer sagen: Wir muessen die Preise ja machen, die Raubkopierer sind so boese und es sind so viele, wir muessen ja auch etwas verdienen - nur frage ich mal: Was bringt es den Publishern oder der Musik/Filmindutstrie wenn niemand eben WEGEN dieser Preise mehr in ins Kino geht/Musik legal einkauft oder Spiele im Einzelhandel kauft sondern stattdessen Superbequem von Zuhause aus innerhalb von 6 Stunden mit einer 16k Leitung Die Diskographie von Metallica, 1-2 Bluray Rips und Ein Blockbuster Spiel noch vor Deutschem Verkaufsstart (Auch Online) auf dem PC hat?

Telekom baut FTTH aus - zunaechst mit "nur" 100Mbit und Upgrade auf 200, es gibt schon vereinzelt VDSL, in grossen Staedten eher normal, 16k ist mittlerweile fast schon Standard - jetzt die Frage: Fuer was hat man denn eine 50 oder gar 100mbit Leitung? Zum Kinoticket kaufen oder Amazon etwas bestellen langt mir auch ISDN...... Fuers Spielen wie fuers Surfen reichen auch 3000kbit - zum mal etwas herunterladen reichen 6000kbit locker - alles darueber ist doch nur fuer absolute Enthusiasten die echt maxdome usw. gucken oder eben Firmennetzwerke interessant wo mehrere an einer Leitung haengen, und eben fuer diejenigen die Leechen - Neulich bei der Telekom: Ich>"Was bringen mir denn 50mbit wenn ihr nach 100Gbyte dicht macht" Seine Antwort: "Ja, und wer braucht denn 100Gbyte im Monat?" ...... Mit 50/10Mbit koennte man seinen eigenen Streamserver aufsetzen? Koennte man seine HP selbst hosten? TS Server/FTP Server realisieren? Unterwegs Fernsehen uswuswusw. Selbst soweit ist unsere Industrie noch nicht. Es sind immer die Raubkopierer schuld, und das werden sie in Naher Zukunft auch bleiben wenn sich nicht eine der beiden Seiten (Die es eigentlich besser Wissen muesste) mal dazu entschliesst zu handeln statt zu jammern.
 

TheK

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.456
#18
14% "hatten schonmal"? Ja, ne, is klar. Aber zugeben, dass das absolut jeder macht, wäre ja auch für Forderungen nach harten Strafen unpraktisch ;)
 
K

Kongo_Otto

Gast
#19
Ich kann mich guten Gewissens zu der Gruppe zählen, die früher sowas gemacht hat, aber heutzutage nur noch legales Zeug besitzt. Kommt vor allem dadurch, das ich selbst Programmierer bin.
Geht mir genauso. Als Jugendlicher hat man damals mehr oder weniger alles genommen, was nichts kostet. Heute wähle ich die Software nach wirklichem Bedarf aus und da bin ich auch bereit, die entsprechende Gebühr für die Nutzung abzudrücken. Viele Dinge ändern sich auch mit dem Alter einfach, auch wenn man es in jungen Jahren vielleicht für abwegig hält. Selbst Spiele und die angeführten MP3s sind legal über Amazon und itunes beschafft. Man kann ja in alles reinhören, echte Fehlkäufe habe ich schon lange nicht mehr getätigt.

Ich glaube auch, das bestimmt viele Leute es so sehen, nicht Geld dafür zahlen zu wollen, weil sie wissen, das den großteil irgendne Firma bekommt, und nicht der PRogrammierer oder Interpret selber. Und daher laden sie es lieber.
Ehrlich gesagt, soweit wird kaum jemand denken. Primär geht es schlicht und einfach darum, eine Leistung umsonst zu erhalten, gerade weil es so einfach ist und eine Bestrafung relativ unwahrscheinlich. Nachts einen Kaugummiautomaten zu knacken birgt xfach höhere Risiken. Nur meine Meinung. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

andr_gin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.662
#20
Ja klar, wenn die Polizei eine Umfrage macht und fragt, ob man regelmäßig Drogen konsumiert bzw. verkauft, wird die Mehrheit wahrscheinlich auch nicht ehrlich sein;)

Einmal ehrlich das glaubt denen doch wirklich keiner ab, dass nur 15% jemals irgendetwas illegal herunter geladen haben. Die Quote hat man höchstens im Pensionistenheim.
 
Top