Core i7 2600K nach 3 Wochen tot!

PCTüftler

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
21.957
Hallo,

vor 3 Wochen habe ich mir meinen neuen PC gebaut (siehe Sig.). Er hat wunderbar funktioniert, gab nicht einen Bluescreen oder sonstige Probleme.

Jetzt am Sonntag wollte ich den Rechner gerade abschalten, mache das letzte Fenster zu, plötzlich geht der PC aus und lässt sich nicht mehr einschalten.

Es rührte sich nichts, aber auch gar nichts mehr.

Mein 1. Verdacht: Das Netzteil, anderes geholt, angeschlossen, nichts - selbe Symptome.

So nun nach und nach Alles ausgebaut, bis nur noch Board, CPU und RAM übrig waren, auch nichts.

Das Board startete im Endeffekt auch nicht ohne CPU und RAM, Lüfter drehen sich nicht.

Habe das Board nun eingeschickt und mir ein Anderes geholt, der Schock war groß als die CPU LED rot leuchtete.

Na Spitze jetzt ist auch noch die CPU kaputt und beim RAM weiß ich es nicht.

Was könnte diesen "Supergau" den ausgelöst haben?

Ach ja, die CPU war auch nicht übertaktet, der Turbo war sogar abgeschaltet, lief also nur mit 3,4 GHz. Temperaturen waren auch immer OK, sehe ich immer auf meinem Display.

Ich habe absolut keinen Ahnung was da passiert sein könnte und hoffe das die RMA erfolgreich verläuft.

So was ist mir in meinen 15 Jahren, in denen ich mit PCs zu tun habe, noch nie untergekommen.
 

Gutgolf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
318
Nun, sowas kann natürlich passieren. Garantie ist denke ich noch vorhanden, dann kannst du ohne Probleme umtauschen.
 

i!!m@tic

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.453
Hat vielleicht irgendwas einen Kurzen ausgelöst? War denn alles richtig befestigt?
 

PCTüftler

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
21.957
--------------------------------------------------------------------------------
Eine Überspannung?

Der Gedanke kam mir auch, aber woher? Das Gehäuse nutze ich so wie es ist schon 2 Jahre lang und auch jetzt sitzt ja wieder mein altes Board drin, und es läuft alles einwandfrei.
 

Ostfriese

Forenkasper
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
2.349
Das nennt man "geplante Obsoleszenz". :D

Nein, Scherz beiseite, eigentlich dürfte so eine CPU nicht "einfach so" ihren Geist aufgeben.

Sehr merkwürdig.

Ich würde mich an den Händler wenden zwecks Umtausch der CPU.
 

Visceroid

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.163
Gratuliere, einerseits weil du bei richtiger Handhabe eh Garantie/Gewährleistung hast und zweitens weil das fast einem Lottogewinn gleich kommt sollte wirklich deine CPU Schuld daran sein.
 

Chi||Ang3L

Banned
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.233
Dann bleiben nur der Ram als Fehlerquelle übrig ,oder die CPU hats zerschossen .
Hast du es mal mit einem Ram Riegel versucht ,gehe mal davon aus das du 2 Module hast .
Ist die CPU übertaktet worden ,wenn ja wie hoch bzw. mit wieviel V-Core ?

Ich hab mir ein neues System geholt bestehend aus einem 2600k + Mobo ,und bei mir lief von Anfang an gar nichts .
Mein Fehleranalyse hat nach großem Aufwand ergeben das das Mobo wohl von Anfang an defekt war und wird nun getauscht .
Schraube seit 10 Jahren PC's zusammen ,das hatte ich auch noch nicht das das Mobo von Beginn an defekt ist .
 

PCTüftler

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
21.957
Ihr könnt euch vorstellen das ich hier auf heißen Kohlen sitze. Das Beste ist ja, dass der Rechner mein Geburtstagsgeschenk sein sollte und genau an meinem Geburtstag gibt er den Geist auf.

Was soll man davon halten?

Naja, das Warten wird der Horror, bin jetzt schon ganz durch den Wind. :freak:

Edit: @Chi||Ang3L, ja ich habe alles Versucht, aber immer mit dem selben Ergebnis. Das "alte" Board startete garnicht und beim neuen leuchtet die CPU LED rot.

Wegen Übertakten, ich habe mal getestet bis 4,5 GHz, alles ohne Probleme. Habe dann aber wieder auf Standart zurückgestellt und sogar den Turbo abgeschaltet.

Er lief also nur mit 3,4 GHz.
 
Zuletzt bearbeitet:

EinhornBigfoot

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
977
Hasst du den PC selber zusammengebaut oder zusammenbauen lassen, eventuel hasst du die wärmeleitpaste nicht richtig aufgteragen oder nen überspannungsfehler.
 
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
610
Zitat von PCTüftler:
Ach ja, die CPU war auch nicht übertaktet, der Turbo war sogar abgeschaltet, lief also nur mit 3,4 GHz. Temperaturen waren auch immer OK, sehe ich immer auf meinem Display.

Zitat von PCTüftler:
Wegen Übertakten, ich habe mal getestet bis 4,5 GHz, alles ohne Probleme. Habe dann aber wieder auf Standart zurückgestellt und sogar den Turbo abgeschaltet.

Er lief also nur mit 3,4 GHz.

facepalm.jpg




Ich tippe mal auf das naheliegendste und sage, du hast die Sachen durch's Übertakten zerschossen. Ja, ein Test zählt auch als Übertakten. Zu Pentium IV-Zeiten gab es das "Sudden Northwood Death Syndrome", vielleicht ist es ja was ähnliches auch hier.
 

PCTüftler

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
21.957
@EinhornBigfoot - Natürlich habe ich den PC selber gebaut :) Wie oben schon geschrieben mache ich das seit gut 15 Jahren.

Denke nicht das mir da ein Fehler unterlaufen ist.

Er hat ja die härtesten Test überstanden. lief Stundenlang Prime stabil, hat alle Benchmarks mit Bravour bestanden.

Die Testphase war eigentlich vorbei und er ging ja beim absoluten "Nichts tun" aus.

@Unu - Er war gerade mal für eine halbe Stunde übertaktet und die Temperaturen waren in Ordnung. Das war vor rund 2 Wochen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tooommi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
321
Mir hat's auch mal einfach so Board+CPU zerbraten vor ein paar Jahren. Übertakten würde ich ausschließen..Wohl eher Überspannung.
 

Chi||Ang3L

Banned
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.233
Zitat von PCTüftler:
Edit: @Chi||Ang3L, ja ich habe alles Versucht, aber immer mit dem selben Ergebnis. Das "alte" Board startete garnicht und beim neuen leuchtet die CPU LED rot.

Kenn ich ,du hast auch das ASUS P8P67 ,gehe mal davon aus das du auch den kleinen Ram Sclhalter der sich auf dem Mobo neben den Ram Bänken befindet betätigt hast .

Baue mal die CPU aus und schaue dir den Sockel auf dem Mobo genau an ,am besten mit einer Lupe ,ob keine Pin's verbogen sind o.ä.
 
Zuletzt bearbeitet:

EinhornBigfoot

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
977
@PCTüftler
@EinhornBigfoot - Natürlich habe ich den PC selber gebaut Wie oben schon geschrieben mache ich das seit gut 15 Jahren.

Denke nicht das mir da ein Fehler unterlaufen ist.

Wenn du das schon seit 15 Jahren machst dann ist es unwahrscheinlich, aber das einzigste was ich mir vorstellen kann das irgendein Teil gelockert hat kabel etc etwas berührt haben was nicht dürfte, oder wärmeleitpaste schlampig aufgetragen wurde, oder das netzteil hatte nen fehler was aber nur schwer vorstellbar ist
 

smuper

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
5.409
Ich tippe mal auf das naheliegendste und sage, du hast die Sachen durch's Übertakten zerschossen. Ja, ein Test zählt auch als Übertakten. Zu Pentium IV-Zeiten gab es das "Sudden Northwood Death Syndrome", vielleicht ist es ja was ähnliches auch hier.

Wo er Recht hat :)

Fraglich ist halt wieviel Wissen du über das Übertakten einer Sandy Bridge Plattform hast, naheliegend ist, dass die dabei einen Schuss bekommen hat, und dann kann es durchaus schleichend von statten gehen.

Hattest du die Spannung dabei auch erhöht ?

Schlimmer wäre sie auf AUTO gelassen zu haben ...
 

Burfi

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.970
@Chi||Ang3L

Sandy Bridge hat keine Pins mehr^^ Da gibs nur noch Kontaktflächen bei Sockel und CPU.
 

PCTüftler

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
21.957
Zuletzt bearbeitet:
Werbebanner
Top