CPU Kühler für Ryzen 2600 - Passt der HR-02 Macho?

Sedro

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
44
Hallo zusammen

Ich habs gern leise und benötige für den Ryzen 2600 einen CPU Kühler. Ich dachte an den Thermalright HR-02 Macho. Nun hab ich aber gesehen, dass es mit dem Thermalright ARO-M14 einen eigenen Kühler für den Ryzen AM4 gibt. Deshalb frage ich verunsichert, passt der Macho auf den Ryzen, oder nicht?

AMD Ryzen 5 2600
ASUS Prime B450-Plus
Thermalright HR-02 Macho

Der Mugen 5 würde ebenfalls passen, oder nicht? Der ist derzeit aber leider nicht verfügbar.
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
45.521
ganz verrückte idee: mal schauen was der hersteller dazu sagt?
Der Macho Rev. B wird mit einem Universal Montagekit ausgeliefert, das alle aktuellen Intel - und AMD-Plattformen unterstützt (Intel LGA775/1366/1156/1155/2011/1150/2011-3/1151 und AMD AM2/AM2+/AM3/FM1/FM2/FM2+). Zudem verfügt der Kühler ab Werk über Montagematerial für die neuen AM4 Ryzen Prozessoren von AMD, sowie zu den neuen Intel LGA 2066 Prozessoren.

viel interessanter wäre die frage ob er in dein case passt.
 

Sedro

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
44

Fujiyama

Commodore
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
4.254
@Sedro
Aus dem gleichen Grund weshalb Markenhersteller auch für Discounter produzieren.

Wie schon erwähnt, viel interessanter ist das Case, alles andere hättest du ganz einfach herausfinden können.
 

jstar5588

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
524
Die Intel-Heatspreader sind etwas gekrümmt so wie wohl die Bodenplatte des Machos auch ist um besseren Kontakt herzustellen.
Die Ryzen-Heatspreader sind relativ plan, und der Macho ARO hat eine ebene Bodenplatte um hier besseren Kontakt zu finden.
 

Sedro

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
44
Ich seh schon. Der ARO ist in der Schweiz nicht verfügbar...

Deshalb die Frage: Hat der Mugen 5 dieselben Probleme?
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.813
Den Mugen 5 Rev. B kannst du problemlos auf einem AMD Ryzen und der AM4-Plattform einsetzen.

Er hat keine Probleme und sich unzählige Male bewährt.

Liebe Grüße
Sven
 

Alexus6677

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
964
Der Mugen 5 ist wirklich ein guter Kühler. Schau noch mal nach, dass die Backplate vom Mainboard verschraubt und nicht verklebt ist (diese wird durch die mitgelieferte Backplate ersetzt und muss daher abgeschraubt werden!). Montage ist ansonsten echt einfach.
 

SaiJhen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
489
Der Mugen 5 leistet gute Dienste in meinem Rechner.
Ryzen 2600 @ 4ghz bei 1,284v
Lüfter unter Vollast bei ca. 1000 upm (manuell im Bios angepasst)
 
Zuletzt bearbeitet:

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
10.597
Alle Machos bis auf die ARO haben eine nach außen gewölbte Bodenplatte.
Das ist zum komprimieren der Intel-Zahnpasta zwischen CPU und Headspreader.
Diese Aussage ist Quatsch!
Einige wenige Hersteller, wie beispielsweise Thermalright oder Prolimatech, setzten hier hingegen auf eine konvexe Formgebung des Kupferbodens. Der Hintergrund dazu ist einfach erklärt. Der Heatspreader wird bei der Herstellung des Prozessors mit dem DIE verlötet. Das verwendete Lot muss dazu mindestens auf Temperaturen zwischen 138 °C und 312 °C erhitzt werden, damit es sich verflüssigt. In der Folge von hohen Temperaturen, also einer zusätzlichen Energiezufuhr, verändern Materialen wie Metall ihre Formgebung. Also zieht sich der Heatspreader an der verlöteten Stelle des DIE zusammen und bildet eine konkave, nach innen gekrümmte, Unebenheit. Je nach Ausprägung ist eine kleine Delle erkennbar.
https://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/kuehlung/22814-test-kontaktflaeche-kuehler-und-prozessor-konvex-oder-plan-.html
Grundsätzlich müsste also gerade bei den AMD CPUs der Macho die richtige Wahl darstellen. Der Unterschied war aber auch schon immer marginal.
Ob die ermittelten Unterschiede für den "Otto Normalverbraucher" hingegen von großer Relevanz sind, sei einmal dahin gestellt. Sie sind zwar messbar, bewegen sich aber in einem sehr kleinen Wertebereich.
Der ARO Kühler lässt sich etwas einfacher montieren, weil es keine bewegliche Halteplatte mehr gibt. Das ist eigentlich aber auch schon der einzige relevante Grund sich dafür oder dagegen zu entscheiden.

Was meine Vorposter komplett aus den Augen verloren haben ist, dass der HR-02 Rev B gar keine konkave Bodenplatte mehr hat. Sie wird zumindest im Gegensatz zu vielen anderen Kühlern mit keiner Silbe mehr erwähnt.
http://www.thermalright.de/detail/index/sArticle/42/sCategory/5
 
Zuletzt bearbeitet:

Akula

Commander
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
2.051
Ich sehe das wie xexex und verstehe jetzt auch nicht, wieso der Macho für den Fall ungeeignet sein soll. Das Gegenteil ist ja der Fall. Ungeachtet dessen ist das Mainboard, hier das Asus, entscheidend und das Define R6 - ob es breit genug ist. Das muss man ausmessen. Das kann der TS wunderbar alleine. Ansonsten spricht nichts gegen den Macho. Zumal TR immer recht außergewöhnlich war.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
10.597
Aber eine ganz verrückte Gegenfrage: Warum bringt der Hersteller dann denselben Kühler unter anderem Namen raus, nur für AMD?
Dazu möchte ich dann doch noch etwas sagen.....

Aus drei Gründen!

1. Weil man so in die Medien kommt.
2.
1544835447256.png


3.
1544835472004.png


Der Markt ist hart umkämpft und mit einem "speziell" für eine bestimmte Marke optimierten Kühler verkauft man schlichtweg mehr.
 

Flare

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.213
Ich hab nie behauptet, dass der "normale" nicht-ARO Macho schlechter kühlt.
Ich hab nur auf die lustige "Drehfeudigkeit" hingewiesen.

Mir ist kein Kühler der AM4 kompatibel ist und auf Grund seiner Bodenplattrenform irgendeinen Nachteil bringt.

Er sollte nur insgesammt stark genug sein um mit 80W klar zu kommen, du hast ja keine X-Version.

Ohne OC komme ich gerade gut mit meinem 2700er und einem Arctic Freezer Xtreme klar.

Falls du übertakten willst, nimm mindesten eine beQuiet Doppelturm ála DarkRockPro, Alpenfön Olymp, einen der größeren Machos, von Scythe den Fuma 1100 oder großen Ninja oder Mugen, achte auch die AM4 Unterstützung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sedro

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
44
Habe bei Thermalright direkt angefragt und folgende Antwort erhalten:

Da der ARO-M14 auf dem Maco Rev. B basiert, gibt es in der Hinsicht keine Unterschiede.
Außer das der Macho Multiplattformtauglich und der ARO nur auf AM4 Boards montiert werden kann.
Die Bodenplatte des Macho ist leicht konvex gebogen, während die des AROs plan ist.
@Flare @xexex @Akula
 
Top