CPU Lüftersteuerung beim MSI X570-A PRO

clubchef

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
95
Hallo zusammen!
Ich habe ein MSI X570-A PRO + AMD Ryzen 9 3900X (boxed mit Standard AMD Lüfter) in einem be quiet! Pure Base 600 Gehäuse.
(Grafikkarte: KFA2 GeForce RTX 2070 SUPER EX 8GB, Netzteil: be quiet! Pure Base 600 + 650 Watt be quiet! Straight Power 11).

Wenn der Gehäusedeckel offen ist (nur eine Seite), dann ist die Kiste mucksmäuschenstill unter Windows 10 (64 Bit) im Idle.
Wenn ich den Gehäusedeckel dauerhaft drauf habe, dann fängt der CPU Lüfter an leicht zu "randalieren". Er dreht hoch und dann wieder runter, bleibt einige Zeit unten, dann wieder hoch, usw. und das nervt ziemlich weil mal leise und mal deutlich hörbar. Die Gehäuselüfter sind es nicht und auch die Grafikkarte ist super entspannt leise bzw. dreht gar nicht.

Meine Frage(n):
Muss man Einstellungen zur CPU Lüftersteuerung im BIOS machen oder gibt es ein Tool dafür unter Windows 10?

Habe mich mal im BIOS meines MSI X570-A PRO umgeschaut. Irgendwie ist das mit der CPU Steuerung nicht wirklich zugänglich auf den 1. Blick ?-( Die Achsen sind komisch beschriftet. Verändern geht zwar, aber wie + wo kann man die Änderungen speichern?! Irgendwie gehen die immer flöten ...

Danke für konstruktive Hilfe!
 

modena.ch

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.997
Du musst bei der Lüftersteuerung im Bios die Verzögerung für das Beschleunigen und das Absenken der
Drehzahlen auf einen hohen Wert stellen.
Weiterhin würde ich empfehlen HWINFO runter zu laden und das Temperaturverhalten im Idle und bei Last wie
Gaming aufzuzeichnen. Damit siehst du wie warm er im Idle und unter Belastung wird, wie stark die Lüfter
aufdrehen und auch die Gehäusetemperatur oder die GPU Temperatur. Und mit diesem Wissen kann man sich sinnvolle Lüfterkurven erzeugen.

Ausserden wenn du mit geöffnetem Seitenteil nix hörst wird deine Gehäusebelüftung mangelhaft sein.
Was bei dichten BQ Saunagehäusen öfters vorkommt. Da helfen zusätzliche Lüfter.
 

neofelis

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.154
Angeblich hat das MSI-Board Hysterese. Mit gößeren Temperatrur-Intervallen arbeiten die Lüfter nicht mehr so nervös und regeln weniger häufig hoch und runter.

Das Lautstärkenproblem bei geschlossenem Gehäuse lässt sich aber wahrscheinlich nur umfassend lösen, indem der 3900X besser gekühlt wird.
Mehr Gehäuse-Durchlüftung mit mehr bzw. schneller drehenden Gehäuselüftern oder ein besserer CPU-Kühler oder beides. Welches Szenario am günstigsten ist, kann man nur durch Ausprobieren rauskriegen bzw. weiß man vorher nicht so genau.
 

ergibt Sinn

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
1.234
Also die meisten MSI Lüftersteuerungen sind eigentlich sehr einfach gehalten und mittels Maus einstellbar. Zunächst solltest du dir aber darüber im klaren sein das es nicht nur auf den CPU Lüfter ankommt sondern auch auf die Gehäuselüfter. Zudem ist es relevant wie weit dein Ryzen die Spannung absenkt im Idle. Das kann sehr schwanken von System zu System. Und hat auch damit zu tun was für Hardware sonst verbaut wurde.

Zu der Lüftersteuerung:

Es ist so das ein Ryzen teils sehr nervöse Sprünge macht was die Temperatur betrifft. Als beispiel kann die Temperatur von 52 auf 62° C sprunghaft ansteigen und sich dann Schrittweise wieder senken um dann abermals einen Sprung nach oben zu machen. Daher auch das dauernde hoch und runter drehen des Lüfters. Dagegen kannst du auch nichts mit einem dicken Kühler machen.
Was du aber von deiner Seite aus machen kannst ist deinem Board mitzuteilen wann du überhaupt eine Anpassung der Drehzahl nach oben hin wünscht.
Es wäre also eine Möglichkeit die Lüfterkurve so einzustellen das der Lüfter bis 60°C mit nur 20% Drehzahl dahin rödelt und sich nicht um Temperatur Sprünge zwischen 30 und 60°C kümmert, was ohnehin wenig Sinn ergibt.

Mein Text bezieht sich jetzt auf die klassische MSI Lüftersteuerung die mir bekannt ist. Womöglich hast du eine andere, ich kenne dein Board nicht.

Im Bios findest du zu jedem Lüfter (CPU- und Gehäuselüfter) 4 Ankerpunkte die du setzen kannst. Dazu muss aber die Option "Smart Fan Mode" angehakt sein. Je nach Lüfter ist es auch relevant ob man einen PWM (4-polig) oder DC (3-polig) Lüfter hat, je nachdem sollte man auf der linken Seite den jeweiligen Punkt anhaken.
Die Skala die zur Seite geht beschreibt die Prozent der Drehzahl (die wird nur sichtbar wenn man einen Ankerpunkt mit der Maus gedrückt hält), die Skala die nach oben geht beschreibt die angestrebte Temperatur in Celsius und Fahrenheit (der kleinere Wert ist Celsius). Der jeweilige Wert ist aber parallel auch auf der rechten Seite ablesbar.

Den ersten Ankerpunkt kann man beispielsweise auf einen Wert von 30°C und 20% PWM stellen, den nächsten dann auf 65°C und 40%. Dann würde der Lüfter also ab 30°C mit 20% seiner Drehzahlspanne drehen und bei einem Anstieg der Temperatur selbstständig seine Drehzahl erhöhen bis er bei 65°C und 40% Drehzahl angekommen ist. Kurz um, der Lüfter regelt zwischen zwei gesetzten punkten von alleine.

Will man jetzt das man bis beispielsweise 60°C Ruhe hat, muss man entsprechend eben festlegen das er bis 60°C immer mit 10 oder 20% PWM Drehzahl dreht und alle Temperaturen unter 60°C schlichtweg ignoriert.

Ich hab hier mal zwei Bilder angehängt die einmal meinen CPU Lüfter und einmal einen 3-poligen Gehäuselüfter zeigen. In meinem Fall habe ich es so eingestellt das, wie oben beschrieben, überhaupt keine Drehzahl änderung stattfindet bis die CPU bei 60°C angekommen ist. Gut abelsen kann man das auf der rechten Seite. Im Falle des 3-poligen wird das ganze per Volt geregelt. Das mag vielleicht abschrecken ist aber, was das einstellen der Kurve betrifft, auch nicht anders als PWM. Siehe Bilder.

cpu.PNGgeäuse.PNG
 

clubchef

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
95
Danke für Deine guten Erklärungen und Hilfen 👍

Wenn der Ryzen von Haus aus nervöse Sprünge macht, dann bringt wohl auch ein Noctua
keine richtige Abhilfe gegen das "mal laut mal leise" unter Windows 10 im Idle, wenn die
Lüftersteuerung im BIOS auf standard steht.

Ich habe nochmals an der Lüftersteuerung im BIOS gebastelt und dieses Mal hat das Safen auch geklappt.
Und tatsächlich tut sich was unter Windows 10 im Idle, die Kiste ist nun totenstill, auch wenn man einen
Browser startet passiert nix.

Das Gehäuse (be quiet! Pure Base 600) ist standard (2 Lüfter, einer vorne einer hinten).
-> ..."Zwei vorinstallierte be quiet! Pure Wings 2 Lüfter sorgen für einen flüsterleisen Betrieb"
 
Top