News .de-Domains künftig auch mit „ß“ zulässig

d-Raven-b

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
496
#2
Das finde ich total toll!
Bis ich alleine auf meiner Tastatur mit Schweiz-Layout das Esszet gefunden habe.. Von allen anderen gar nicht zu sprechen..
Genau das gleiche denke ich auch mit den Umlauten, oder Arabischen/Kyrillischen/Asiatischen Schriftzeichen..
 

Qbix

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
523
#5

NitroX007

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
97
#7
hmm ... und dann kommen bald chinesische / kyrillische Zeichen und die Axions ausm Frazösischem und und und ... Mit den Leerstellen in Dateinamen hats angefangen ... mit dem Fehlenden http & Co im Browser gings weiter und jetzt das ...
in 5 Jahren sind 99% aller Internetbenutzer standardisierte, einheitliche User, die nicht mehr wissen was überhaupt dahinter steckt - Es gibt auch viele die wollen nichts wissen.
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
717
#8
Also ich kann auf das "ß" in der deutschen Sprache komplett verzichten. mMn. sollte man es auch aus der Rechtschreibung abschaffen statt es noch im Internet zu verbreiten. :D

Das bringt doch keine Vorteile mit sich. Leute aus fremden Länder sind dann doch nichtmal fähig das Zeichen zu tippen.
Was kommt als nächstes? Ä, Ö und Ü? :D
 
C

carom

Gast
#9
in 5 Jahren sind 99% aller Internetbenutzer standardisierte, einheitliche User, die nicht mehr wissen was überhaupt dahinter steckt - Es gibt auch viele die wollen nichts wissen.
Die meisten wissen heute nicht, was dahintersteckt.

Das bringt doch keine Vorteile mit sich. Leute aus fremden Länder sind dann doch nichtmal fähig das Zeichen zu tippen.
Was kommt als nächstes? Ä, Ö und Ü? :D
Die 3 Umlaute gibts doch schon, also ä,ü,ö.
http://www.united-domains.de/umlaut-domain/
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.278
#10
dasdaß.de anstatt dasdass.de ist aber falsch wo die Seite doch aufklaeren soll wie man es richtig schreibt bzw einsetzt. :D
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.861
#11
Das unnötigste aller Schriftzeichen machts in die Domain-Names... sinnlos.

Ich bin für:
die Abschaffung des ß
die Abschaffung von ä, ö und ü sowie allen allen ähnlichen Schriftzeichen mit irgendwelchen Punkten, Strichen oder Hakerl dran (Siehe diakritische Zeichen)
die Einführung des ‽ (Interrobang)

MfG, Thomas

PS: Falls es wen interessiert: Hier eine Liste mit Unicode-Zeichen, davon viele absolut unnötig: http://www.ssec.wisc.edu/~tomw/java/unicode.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4.958
#12
ie Abschaffung von ä, ö und ü sowie allen allen ähnlichen Schriftzeichen mit irgendwelchen Punkten
Gehts noch? Die Dinger mögen in der Deutschen Sprache ja noch ganz gut zu umgehen zu sein aber schau doch mal bitte über den Tellerrand! Bei den é oder è mag es ja egal sein. Aber Cedille (c mit nem Anhängsel unten) ist schon wieder das Ende der Fahnenstange. Die Dinger bestimmten halt wie man etwas ausspricht. Und in vielen nordischen Sprachen gehören die ganzen Os oder sowas mit den diversen Strichen (das durchgestrichene z.B.) einfach zum Alphabet und lassen sich nicht anders ausdrücken!

Sind durchaus lustige Zeichen bei. Ѽ Popo? ֟ auch süß ൠ
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.436
#13
Imo sollte man alle Zeichen außen den 26 "normalen" Buchstaben und den 10 Ziffern und vielleicht dem Bindestrich wieder abschaffen.
Und zwar global.

PS: Hab ein ß im Namen, also kommt mir nicht mit "nur weil du es nicht brauchst ..." Gesülze
 

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.481
#14
Ob man das jetzt braucht, nach x Jahren in denen es ohne ging!? Ich muss mich wegen meinem Namen auch andauernd weltweit arrangieren, und jetzt machen wir hier quasi den Schritt zurück. Spätestens nächtes Mal, wenn sie mein Flugticket beim Zoll im Ausland mit meinem Pass vergleichen, und da zwei "unterschiedliche" Namen stehen, darf ich die gleiche Geschichte wie jedes Mal abziehen^^
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
210
#15
Mit dem ß machen wir keinen Schritt zurück.
Es wird der Zeichensatz weiter kompletiert.
Viele Sprachen haben ihre Sonderbuchstaben wie wir unser Ü Ö Ä und ß.
Warum immer alles dem englischen Sprachgebrauch unterordnen ?
Und das es X Jahre gedauert hat zeigt nur, das es auch im Internet recht bürokratisch zugehen kann.
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.861
#17
@[F]L4SH: Nicht im allgemeinen Sprachgebrauch oder Zeitungen, aber zumindest in Domain-Names und so weit wie möglich halt im Internet.

Wenn wir solche beknackten Zeichen wie das ß wirklich als Domain-Names verwenden wollen, dann sollte auch entsprechende Umschreibung vom DNS-Server erkannt werden und bei der Registrierung gratis dabei sein. Alles andere ist auch von der Sicherheit her bedenklich (Fishing).
Die deutsche Sprache/Schrift entwickelt sich seit längerem zu weniger Zeichen hin. Oder wer von euch schreibt das u noch mit einem Strich drüber? War früher auch mal Standard.
Sprache und Schrift sind nicht statisch. Sie neigt vorallem dazu Information schneller weitergeben zu können und Worte daher zu kürzen. Das nächste größere Opfer solcher Wortkürzungen dürfte irgendwann, irgendwo und irgendwie sein (=> iwann, iwo, iwie).
Ich persönlich halte einen Buchstaben, den es nichtmal als GROßBUCHSTABE (<= sieht shice aus) gibt und der keinen richtigen Zweck (Aussprache) erfüllt für nicht existenzberechtigt... Nicht umsonst wurde daß in dass umbenannt. Sowas in die Domain-Names aufzunehmen ist SEHR WOHL ein Rückschritt. =>
Das INTERnet ist INTERnational und kein Ort für regionale Spirenzchen.

MfG, Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.436
#18
Warum immer alles dem englischen Sprachgebrauch unterordnen ?
Weil er in etwa den kleinsten gemeinsamen Nenner darstellt, zumindest was die Zeichen anbelangt.

Zumal die ganzen Sonderzeichen ja eh so nicht im Namen exitieren sondern kompliziert umgeschrieben und von jeder Software übersetzt werden müssen.
http://www.denic.de/domains/internationalized-domain-names/idn-konvertierung.html
abcßabc.de -> xn--abcabc-dta.de
müller.de -> xn--mller-kva.de

Das einzige was solche Domains bringen sind Kompatibilitätsprobleme und potentielle Gefahren z.B. durch Phishing-Sites
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
10.118
#19
Warum immer alles dem englischen Sprachgebrauch unterordnen ?
Wieso englisch?
Das ist das lateinische Alphabet (was das am weitesten verbreitete ist) und ich bin der Meinung das die Buchstaben auch ausreichend sind. ae, oe, ue und sz muss man nicht wirklich einem eigenen Buchstaben geben, da fragt man sich wieso ch noch nicht ersetzt wurde.

Ich bin ebenfalls für die Abschaffung, zumindest was Sprache angeht, für die Wissenschaft usw. darf es natürlich weiterhin viele verrückte Symbole geben und etwas zu definieren. :)

Aber wieso man immer sein eigenes kleines oder großes Süppchen rühren muss verstehe ich einfach nicht. Letztlich gibt es mehr Nachteile als Vorteile (4 anstatt 8 Buchstaben? :D).
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
159
#20
Das Problem ist ja vor allem, dass es nun Webadressen gibt, die nicht mehr eindeutig sind, z.B. mueller.de und müller.de, benutzen beide zwar die gleichartigen Zeichen, sind aber nicht die gleichen Webseiten.

Für den Buchstaben ü gibt es als Alternative ja ue, bei den Domainnamen werden diese aber getrennt benutzt, also wer zb müller.de eingibt, kommt nicht auf die Seite mueller.de, obwohl ja gilt, ue=ü

Natürlich kann man nun beide Arten von Webadressen für sich registrieren, doch wozu so kompliziert... und manchmal ist es auch nicht mehr möglich, wenn schon anderweitig vergeben.


Wie wäre es, wenn der Webbrowser von sich aus die Sonderzeichen wie ü gleich in ue umgewandelt an die Server weiterleitet, aber fremdsprachige Leute könnten aber auch einfach ue schreiben und kämen auf die gleiche Seite. So könnte man doch einfach zb müller.de oder auch mueller.de im Webbrowser eingeben und man kommt trotzdem grundsätzlich auf die gleiche Webseite, wäre sowas nicht das einfachste für alle?
 
Top