News Deutschland rückt im Nation Brands Index vor

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.698
Vom großen Fußballfest in Deutschland bleiben nur die Fotos, viele Reportagen und ein Kinofilm. Sie haben die vielen großen und kleinen Geschichten rund um das Sport- und Medienereignis des Jahres festgehalten. Was aber bleibt in den Köpfen der Menschen und was bleibt für die „Marke Deutschland“?

Zur News: Deutschland rückt im Nation Brands Index vor
 

TK-Shockwave

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.256
Naja ich zweifel an den Erfolg der WM, es war eine Maskerade den Deutschland ist nur zur WM so einheitlich und freundlich gewesen. Das Wir unser Licht unter den Schöffel stellen liegt an der Gängelei und Vorwürfen "ihr seid Nazis" "Deutschland muss..." anderer Länder.
Wir haben durchaus mehr zu bieten als das was die WM gezeigt hat.
 

Vista Ready

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
310
Hätten sie Argentinien und die Niederlande nicht befragt, wäre DE wohl auf Platz 1 ;)

Ich denke, es ist eher umgedreht..
Zur WM hat Deutschland sich von der besten Seite gezeigt und hat damit auch klar gemacht, dass es auch anders gehen KANN..
Man kann auch in Deutschland leben und tatsächlich zufrieden sein..

Aber wie schon mit dem Beispiel "Telekom 1,- € teurer", gilt das wohl nur für einen relativ kleinen Teil der bevölkerung.. :evillol:


Edit: Ich denke GB ist aus den oben genantnen Gründen auf Platz 1..

1. Die sind wirtschaftlich auch nicht untätig
2. Haben in der Welt ziehmlich viele Freunde
3. Haben allgemein ein sehr gutes Ansehen würde ich sagen

Mich würde aber mal interessieren wo Japan gelandet ist..
Die haben auch einziehmliches "Saubermann" Image und sind wirtschaftlich auch sehr stark..
Zudem war ja vor 4 Jahren die WM (teilweise) in Japan..
 
Zuletzt bearbeitet:

noob@work

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
296
@3
Gb hat aber auchs ehr viele Feinde und genau diese wurde nicht befragt. NAja ich fand Deutschland während der WM ne katastrophe, ich hasse dieses scheinheilge getue.
 

DerKleineFreak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
496
Ich fand De bei der WM klasse.
War selbst auf nem Spiel. (Karten gewonnen.)
Gegen England. War eigentlich recht lustig im englischen Block mit ner deutsche Fahne zu sitzen. : )
 

.Calle.

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
13
@ 2,5

Und genau deswegen sind wir in den oben genannten "soft Skills" so schlecht. Da immer wieder, selbst wenn wir als Nation etwas geleistet haben worauf man stolz sein kann, alles madig gemacht wird.

Gut vllt finden einige Leute die WM war mist oder scheinheilig oder was auch immer... aber man könnte doch wenigstens darauf stolz sein dass man den Besuchern aus anderen Ländern die WM so angenehm gemacht hat wie möglich. Scheinheilig hin oder her... es war ein fest und alle haben sich gefreut...und das ist doch etwas was man einfach mal so im raum stehen lassen kann.
 

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
Das Wir unser Licht unter den Schöffel stellen liegt an der Gängelei und Vorwürfen "ihr seid Nazis" "Deutschland muss..." anderer Länder.
Erster Kommentar, schon wieder scheiße. Versuchs mal damit, daß du meinst das "andere Länder" dies sagen/fordern. Nee, tun sie nicht, das meinst du nur. Bzw. du meinst du mußt so denken. Und schon sind die armen Deutschen die Opfer, die anderen die Bösen die uns kleinhalten wollen usw. Willkommen im braunen Gedankengut... Ich mein wer sagt das? Welche pauschale Gruppe hältst du für verantwortlich und warum sollten sie das sagen und warum sollte uns das kratzen? Wo wir doch völlig zu recht auch auf eine eigene Identität verweisen können. Und überhaupt habe ich noch nie irgendwo gehört das man alle Deutschen generell als Nazis bezeichnet hätte. Und was Deutschland kann und muß, daß kann Deutschland auch selber bestimmen, zumindest im Rahmen seiner Bündnisse.

Und im Grunde pell ich mir ein Ei drauf, in was für einem Ranking "wir" wo stehen. Mir ist eher hierzulande und meine Situation wichtig und da liegt mehr im Argen, als nette Gesten und freundliches Aufeinanderzugehen. Schön zu wissen, daß Deutschland das kann, aber es ist und bleibt nicht unser Hauptproblem. Und verdammt ich hasse Pauschalisierungen und Pflicht zur Einheitsbespaßung. WM-Sommermärchen sind mir schnuppe und duseliges Fahnenrausgehänge brauch ich nicht, nichtsdestotrotz fühle ich mich nicht von irgendwem gegängelt und muß dann sowas als Befreiung empfinden. Ich hab schließlich meine eigene Meinung. Aber viele scheinen ja zu meinen das sie sich erstmal von etwas befreien müssen.

Aber nur mal so: Bescheidenheit und Diplomatie steht Deutschland definitiv besser, als plumpes auf den Tisch Geklopfe und Allmachtsansprüche. Sowas kritisiere ich ja schließlich auch an anderen Staaten. Das hat aber gar nix mit fehlendem Selbstvertrauen oder sonst was zu tun, sondern mit einer vernünftigem freundlichem Umgang mit anderen. So wie es im richtigen Leben auch durchaus angebrachter ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Repi

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
767
Sehe ich teilweise auch so wie HappyMutant es bereits geschrieben hat. Was die scheinheiligkeit angeht die hier genannt wurde... also ich habe, da ich in Hamburg lebe, viele Brasilianer und auch Amerikaner hier getroffen die sich wohl dicht bei ihrer Mannschaft einquartieren wollten und ich bin oft nach Richtungen oder Wegen generell gefragt worden.... ich persönlich habe denen gerne geholfen, da war nix scheinheiliges bei... ich denke mal, dass war nicht nur bei mir so. Jeder einzelne repräsentiert das Land in dem er lebt anderen Gegenüber, dass ist nunmal so...

Wo ich vollkommen zustimmen kann ist, dass Deutschland GANZ andere Probleme hat... eines der größten davon ist die Gier... besonders bei unseren ansässigen Firmen... vielleicht mal etwas zum nachdenken oder debattieren... ich erinnere nur gerne an die Rede vom Porsche Chef die neulich abgedruckt wurde in der er es vortrefflich gesagt hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

azurlord

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
883
@HappyMutant

Und trotzdem, Deutschland und dessen Einwohner meckern auf hohem Niveau. Die Deutschen haben laut repräsentativen Umfragen so viel Angst vor der Zukunft und sind unzufrieden mit der Gegenwart, wie keine andere Industrienation WELTWEIT. Im krassen Gegensatz dazu stehen jedoch die Wirtschaftszahlen, bei denen es uns besser geht als den Ländern, die erheblich zufriedener sind als wir.

Die Auswirkungen sind zu sehen, die Sparquote ist so hoch wie nie zuvor. Man scheut sich zu investieren und legt lieber zurück, anstatt den frischen Wind zu nutzen.

Deutschland kann mehr, und wenn die WM wenigstens zu einem kleinen Teil das hat deutlich machen können, dann war sie mehr Wert als tausend Unkenrufe zu unrecht frustrierter deutscher Kleinbürger.
 

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
Hmm, erzähl das mal den Arbeitslosen und ALGII Empfängern, daß es dank WM wieder aufwärts geht. Das ist leider Bullshit. Der Mittelstand muß derzeit Angst haben abzurutschen in die so groß aufgemachte Unterschicht und dies führt dazu, daß nicht konsumiert wird, daß gespart wird, und daß gemeckert wird. Und erstmal schön alles Gesparte inkl. Altersvorsorge aufbrauchen, dann nichtmal das bekommen was man eingezahlt hat und 345€ sind gefälligst genug zum Leben. Bei einem gleichzeitig völlig ineffizientem und teurerem System, mit dem größten Überwachungsapparat seit 1989 (jaja Polemik, aber nicht ganz unwahr). Arbeitslose werden nur noch verwaltet und als Schmarotzer empfunden, während die Bundesagentur für Arbeit Gewinne(!) einfährt und möglichst schnell die abschreiben will, die nicht innerhalb von 6 Monaten vermittelt werden können. Gleichzeitig finanziert sich der Staatshaushalt aus den Geldern, während Gemeinde und Länder händeringend immer neue Kürzungen wollen um die Ausgaben in den Griff zu bekommen. Ein absolute krankes System und da hilft keine Freundlichkeit und keine gute Geste mehr.

Klar den Unternehmen geht es gut, aber die zahlen im Schnitt schon heute nicht den reduzierten Steuersatz der ihnen demnächst geschenkt wird. Und sie wollen noch weniger. Im Gegensatz dazu kann der Staat nichtmal mehr die grundlegensten Dinge finanzieren weil die Gesellschaftsstruktur es nicht mehr hergibt und zudem die Kosten aus dem Ruder laufen. Und du behauptest das wäre alles Einbildung "deutscher Kleinbürger"? Sorry, aber schafft die Rahmenbedingungen und der deutsche Normalbürger wird wieder Vertrauen haben.

"Deutschland kann mehr" ist das nicht die Parole einer der grandiosen Aufbruchsstimmungkampangen? Klar, feiern und Gute Laune haben geht immer, aber es braucht erstmal einen Grund dafür und mehr hat die WM nicht gezeigt. Lächerlich anzunehmen das es alleine deshalb bergauf geht weil alle wie auf Drogen hupend durch die Straße ziehen.

So, nun langt es für den off-topic, aber ich will zeigen, daß in Deutschland etwas schiefläuft und dies ist sicherlich keine Einbildung oder ohne Not schlecht geredet, daß ist bitterer Ernst. Frustration ist kein Luxus den sich der Deutsche gönnt, er hat eine Grundlage verdammt und da hilft auch keine Aufmunterungspropaganda. Ich will Deutschland nicht schlecht reden, aber diese Verdrängung von Tatsachen muß endlich mal aufhören!
 
Zuletzt bearbeitet:

Crescender

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
6.358
@HappyMutant:
auch wenn du mit dem off-topic net ganz falsch liegst will auch ich nocheinmal meinen senf dazu beitragen:

denn ganz unrecht hat TK-Shockwave NICHT: es gibt durchaus noch diese alten vorurteile in denen man deutschland gleich den nazis setzt. das kenne ich selbst nur zu gut aus gesprächen mit verschiedenen nicht-deutschen, die man auf verschiedenen veranstaltungen trifft. und deren verurteile sind zum teil ganz schön heftig. klar, keine frage, wenn der opa opfer des holocaust geworden ist, will/kann/darf sich keine freude einstellen und man darf das geschehene nicht vergessen. aber es kann doch auch nicht sein, dass wir immer noch dafür verantwortlich gemacht werden. damit möchte ich IN KEINER WEISE das gutheißen, was in unserer jüngeren geschichte passiert ist. und es ist auch keine entschuldigung dafür. aber es muss möglich sein, von diesen vorurteilen wegzukommen um wieder weiterzumachen. das die geschichte dabei IMMER in unserem gedächtnis sein MUSS steht nicht zur debatte! insofern bin ich auch heilfroh, dass wenn ein naziaufmarsch von 70 leuten geplant ist 5000 leute zeigen wer hier in der übermacht ist. gleichzeitig sind mir aber auch 70 nazis schon zuviel.

und das was du weiter ansprichst, hat mit der WM schon beinahe herzlich wenig zu tun und schneidet es nur noch ansatzweise; da kommt dann schon soetwas wie mangelndes nationalgefühl zur sprache. hier wird es aber eher eine generelle kritik an der deutschen gesellschaft.

und da würden wir ein ziemlich großes fass aufmachen, das denke ich nicht thema bei einer adresse für computerhardware sein sollte. das ende ist dann allerdings jenes, welches du beschrieben hast, HappyMutant. dass in deutschland etwas schief läuft ist bitterer ernst. nur ganz alleine schuld sind wir daran auch nicht.

so long and greetz
 

Chuckyy

Ensign
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
180
Ja, es ist doch immer wieder erfreulich, wenn Analysten analysieren. Und dem Spießbürger die Lage schön reden.

Ich finde eine Umfrage, die eine WM und Olympische Spiele als Katalysatoren für Sympathiepunkte anführt unschön. Man verpackt eine Menschenansammlung in ein System, das sich Gesellschaft innerhalb einer Nation nennt und bewertet diese, nach Leistung und "Soft Skills". Das klingt für mich schlimmer als Schulnoten.

Die WM mag schön gesehen sein, wenn das die Aussage der Meldung gewesen wäre, könnte man das auch sicher stehen lassen. Aber hier wird die WM angeführt als Promotion für Deutschland. War sie dafür gedacht? Wenn es so wäre, wäre es ein wirklicher Spaß gewesen? Bedenkt doch mal wieviel Geld für die WM rausgeschmissen wurde - nicht nur vom Staat, auch die Wirtschaft hat sich reingehängt, weil sie sich Gewinne versprochen hat und alle haben sich am programmatischen Spaß beteiligt. In Form von bezahlten Stimmungskanonen, die man so gut kennt von Messe- und Werbeveranstaltungen, charismatische Menschen, darauf abgerichtet mit den Gefühlen der Menschen zu spielen, sie glücklich zu machen, um daraus Kapital zu schlagen. Ich spreche nicht aus, was man sonst noch so über den Charakter von solchen Massenveranstaltungen und solche die Massen anheizen, denken könnte, darüber wurde hier wieder schon genug geschrieben.

Es brennt mir auf den Fingern HappyMutant mit vielen weiteren Beispielen zuzustimmen, aber es gehört leider nicht hierher.

Mfg Chuckyy
 
Zuletzt bearbeitet:

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
@xXstrikerXx: Du willst mir also mitteilen das es woanders auch Menschen mit Vorurteilen und Ressentiments gibt. Na aber hallo, das wußte ich schon ;), ich bezweifel einfach die Allgemeingültigkeit dieser Aussage "andere Länder". Und ich bezweifele, daß dies ausgerechnet am angeblich so mangelnden Selbstvertrauen oder was auch immer Schuld sein soll. Wer meint die Schuld an irgendetwas so wenig greifbarem wie "mangelndes Nationalgefühl" auch noch auf andere schieben zu müssen, der entmündigt sich geradewegs selber. (Aber nicht nur Religion ist halt Opium fürs Volk. Und "du bist Deutschland" hat nicht nur die Werbeagentur dufte gefunden, auf den Spruch ist man schon 60 Jahre früher gekommen.) Jedenfalls ist mir die WM als Vehikel für nationale Gefühle (und diese als Heilmittel für unsere Probleme) einfach zu dumm, aber das hab ich auch schon zum Erbrechen woanders erzählt. Kein Grund das hier wieder aufzuwärmen. Diese ganze Soße schmeckt mir einfach nicht. ;)

Ja das hört sich manchmal schrecklich pessimistisch an, was ich so schreibe. Aber wir wissen das nicht nur alles negativ ist. Oder schwarz und weiß. Es gibt vieles dazwischen. Aber wenn wir uns gegenseitig erzählen wie toll alles ist, dann hätten wir ja nichts zu diskutieren. Inzwischen sind wir dann im PuG-Forum angelangt, deswegen brems ich mich jetzt etwas. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Crescender

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
6.358
um auf deinen pessimismus und zum thema zurückzukommen, HappyMutant:

mich wundert allerdings, das deutschland doch so weit vorne gelandet ist. hätte da doch etwas mehr gegenwind erwartet. und so richtig "glücklich" macht mich dieses ranking auch nicht. nun, schaun wa mal wie das in ein paar jahren aussieht, wenn auch andere läner mal wieder großveranstaltungen austragen dürfen.

kleiner seitenhieb: @Chuckyy: der staat hat allerdings auch deshalb geld "zum fenster" rausgeschmissen, um eben einen solchen positiven prestige-effekt hervorzurufen um damit event. aufträge für die wirtschaft oder wen auch immer herauszuholen. genauso wie pro7 und deren popstars-masche. warum sonst zahlen die wohl 6 monate lang haus, jury und wat weiß ich net alles? dass das riskant und event. eine milchmädchen-rechnung sein kann, ist ne andere sache.

so long and greetz
 

azurlord

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
883
@HappyMutant

Ich hab Dir Fakten vorgelegt, die scheinen völlig an Dir vorbeizugehen, damit betreibst Du genauso Tatsachenverdrängung wie Du sie Anderen vorwirfst. Grundsätzlich läuft Vieles nicht gut, Du hast genug Beispiele aufgezählt und dennoch stehen wir besser da als viele Staaten, die dennoch weit positiver in die Zukunft blicken als wir. Wir machen viel allein durch die "gefühlte Depression" kapput, was wir eigentlich aufbauen könnten.

Und vielleicht nochmal für Alle, unser Solidarsystem trägt den Namen aus nur einem Grund. Es ist ein solidarisches System, bei dem Niemand anrecht auf eigezahlte Beträge hat, sondern bei dem die Bedürftigen durch die Verdienenden getragen werden. Ob das noch so wirklich funktioniert ist eine ganz andere Frage.
 

L.ED

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
304
Die Menschheit befindet sich an einer Evolutionären Schwelle in ihrer Entwicklung und dies (was u.a. hier nun wieder Thematisierend wurde), ist nur eine Symptomatische Aufzeige davon.

Die Kluft zwischen erreichtem Wissen und Technischer Möglichkeit (sowohl als auch) und die derzeitige Gesellschaftliche IST Realität (global gemeint), war nie so groß. Es ist Überreizt und hat begonnen sich ins Existenz bedrohliche Negative zu Verkehren (wovon nun letztendlich auch die ersten Ausläufer zu Spüren).

Von der Philosophie als grober Überbegriff ,,Raubkapitalismus’’, zusammengefasst.

Von eben diesem muss die Menschheit sich Lösen, ansonsten wird sie aufhören zu Existieren! Weck vom Gewinn/Profit vor allem und um jeden Preis Gedanken/Strebens (Entgegen jeglicher Ethischen und Moralischen Vernunft).

Es werden neue Problemstellungen sich bald der Menschheit entgegen stellen, alleinig resultierend und forciert aus dessen was bis heute Gesellschaftliche ist Realität und Streben dann Spiegelnd. Und eben diese sind nicht mit dem bestehenden zu Lösen, da sie sich an deren Entstehung nicht umsonst als ursprünglich zeichnet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hetman

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
47
Freut Euch doch einfach drüber und gut is!

Ps: Das Interessanteste für mich bei der WM war das alle "Bevölkerungsgruppen" die in Deutschland leben einträchtig miteinander feierten.
Da gabs kein "Ihr seit Türken, ihr Griechen und bla bla" --- alle entwickelten ein bischen mehr an "Zusammengehörigkeit" und gingen ganz anders Miteinander um wie sonst!
Und solch eine Entwicklung ist Das was Wir schon lange brauchten!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (ein ! pro Satzende genügt)
Top