DSL Bandbreite im netzwerk zuweisen?

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
238
Hallo leute, kann mann wie in der überschrift schon steht bandbreite verschiedenen benutzern im netzwerk zuweisen?

Hintergrund der sache ist das mein mitbewohner manchmal enorme mengen runterlädt und sich dann bei mir sämtliche internetseiten totaal langsam aufbauen, youtube etc ruckelt usw.:rolleyes:

kann man nicht irgendwie evtl. mit nem speziellen router jedem 8000der dsl zuweisen?

16000er leitung

oder mir 16000 und ihm das was übrigbleibt:D
 

blablub1212

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
5.596
zuweisen direkt geht nicht über nen normalen router aber du kannst über QoS traffic priorisieren. also zb den http traffic. dann kannst du normal surfen und er kann runterladen.
 

Heen

Ambassador
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.778
Die meisten Downloadmanager bieten die Möglichkeit, die Donwnloadrate zu drosseln. Wenn ihr euch gut versteht, muss er nur einen entsprechenden Wert eintragen, fertig.

Sollte für Beide zu verschmerzen sein, ist schnell erledigt und funktioniert einwandfrei und ist mit keinen umständlichen Fummeleien am Router verbunden.
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
21.552
Hängt vom Router ab, ich kann über die Ports, bzw. die MAC-Adressen auch den gesamten Verkehr priorisieren - Bandbreitenaufteilung wäre mir aber neu.
 

dieselroxx

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
44
z.B. Draytek ...
 

Donnidonis

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.916
Wenn er zufällig mit dem JDownloader lädt, unten rechts bei Geschwindigkeit ca 1400 eingeben, dann bleiben 600kb für dich, wenn bei der 16k leitung die volle leistung kommt ;)
 

Damokles

Commander
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
2.296
Gute Router unterstützen das.

Bandbreiten Aufteilung/Max .. auf MAC, IP oder Ports.

Bei einem DSL 16000 könnte man so ... jedem Port max 6000 KB/s zuweisen.
Da würdet ihr noch "Platz" auf der Leitung haben.

Aber die Bandbreite begrenzt nur sehr selten das Surfen ...
Das größte Problem stellen die vielen gleichzeitigen Verbindungen dar... wie sie häufig bei Filesharing etc benutzt werden. Das bringt schon manche Router an die CPU-Grenze ... sodaß die Router nicht/kaum noch reagieren. Außerdem reißen die vielen tausend Verbindungen den Ping nach oben. Sowas lässt Webseiten auch sehr langsam aufbauen.
Das Problem lässt sich wirklich nur effektiv mit QoS regeln.

Oder ganz auf FS verzichten... und sämtliche Protokolle/Ports/Services die mit Filesharing zusammenhängen vom Router blocken lassen.
 
Top