E8400 durch Anpassen der PLL/NB Spannung fast 10°C kühler?!

Ostfriese

Forenkasper
Registriert
Dez. 2001
Beiträge
2.433
Moin!

Aus reiner Bequemlichkeit hatte ich bisher meinen E8400, den ich simpel per FSB auf 3,6GHz übertaktete, im BIOS sonst überall auf AUTO-Settings stehen.

Nun habe ich neuerdings einiges manuell eingestellt. Genauer: CPU PLL Voltage auf 1,6V, NB Voltage auf 1,4V (wie hier durch findige Mitglieder geraten wurde), Mem Voltage auf 1,8V, DDR2-800, FSB auf 400MHz, Strap ebenfalls auf 400MHz, PCIe auf 100MHz.

Der Rest bleibt Auto (also auch die VCore). LLC bleibt an.

Nun das Erstaunliche, eventuell falsche Werte?!:

Bisher hatte ich mit AUTO-Einstellungen in CoreTemp unter Last ca. 59°C. Und nun: erstaunlicherweise nur 50°C.

Kann das sein?

VID ist 1,2250V
CPU Core in Everest ist 1,25V Load und 1,27V Idle

Kann mal jemand was dazu sagen? Lauert irgendwo eine Gefahr bei diesen ausgelesenen Werten?

Herzlichen Dank für jede Antwort im Voraus!
 
Bei höheren Temperaturen würde ich mehr Gefahr vermuten.;)

Laut dem Diagramm wäre die NB Voltage mit der "auto" Einstellung und 400 MHz FSB, auf 1,6 statt auf 1,4V.

https://www.computerbase.de/forum/t...i-der-gesamten-p5k-serie.403834/#post-4053540

Der NB Kühlkörper ist zwar in der Nähe des CPU Sockels und des Kühlers aber:

Ob die möglicherweise höhere Spannung und die dadurch heißere NB eine solche

Auswirkung auf die Kerntemperaturen haben könnte?:confused_alt:

Eine heißere NB erwärmt natürlich auch den CPU-Kühler zusätzlich, da Er bei dir die NB teilweise verdeckt.

Auch wenn die "angebliche" CPU Temperatur nicht viel aussagt, müsste Diese auch um einige Grad kühler sein als vorher.

Das wäre zumindest eine zusätzliche Kontrollmöglichkeit.

Die Werte nochmals auf "auto" zurückstellen wäre auch noch eine Möglichkeit der "Gegenprobe".

Wenn Prime ohne Probleme durchläuft und auch sonst keine Auffälligkeiten zu bemerken

sind, würde ich es als positive Entwicklung betrachten.:lol:

MfG.
 
Nach intensivem Testen kann ich nun sagen, dass scheinbar die Sensoren falsch lagen.
Nach mehrmaligem Neustarten und Testen mit Prime95 sieht es im Endeffekt nun so aus, dass es bei einem FSB von 400 scheinbar Jacke wie Hose ist, ob ich alles auf AUTO stehen habe oder die PLL und NB Spannung dementsprechend anpasse. Die CPU ist in beiden Fällen gleich warm. Oder die Sensoren sind absolut unbrauchbar... jedenfalls lasse ich nun alles auf AUTO, weil ich damit bisher gut gefahren bin.
 
Na dann braucht man sich ja den Kopf nicht mehr zerbrechen.

Also Fehlalarm.:p

Wobei: Wenn es stabil läuft, könnte man ja trotzdem die manuellen Einstellungen beibehalten.

MfG.
 
Jo, zumindest die NB Spannung habe ich fest auf 1,4 V gestellt. Sicher ist sicher. :)

Der Rest bleibt erstmal auf AUTO.
 
Mit 400MHz FSB müsste das schon passen.

Wenn man das Diagramm der PLL Voltage betrachtet, dürfte die bei 400MHz FSB bei

ca. 1,6V liegen, also kann man Sie gleich auf "auto" lassen.;)

PLL-Spannung

MfG.
 
Kleine Frage zu der NB Volt ^^.

Also wenn ich meine Settings auf Auto lasse dann habe ich bei 400fsb 1,5 Volt auf der FSB CPU.

Wenn ich jetzt aber mit 450fsb fahre und der CPU dann bei einem Takt von 3,6GHz ist fährt meine NB immer noch mit 1,5 Volt. Also das kanns nicht sein weill unter Windows kommt immer ein Bluescreen.
Manuel kann ich noch bis 1,6 Volt einstellen.
 
ja die CPU war schon auf 1,44 Volt.

Vermutlich is das schon die Grenze. Sind immerhin schon 50% ocked.
 
Kommen die Bluescreens nur bei einem FSB von 450 oder auch bei 400MHz? Probier's mal mit einem niedrigeren RAM-Verhältnis. Wenn die Bluescreens bei 400MHz RAM-Takt immernoch auftreten, dann kannst du das zumindest als Fehlerquelle ausschließen.

Evtl. solltest du den das FSB:RAM Verhältnis auf "linked" oder so ähnlich einstellen.
 
bei linked komm ich dann halt nicht mehr an die 3,2GHz weill der ram da mit 11XX MHz läuft.

Bei 450*7 läuft der PC ohne Bluescreens also kann es nur an der CPU liegen.
 
Zurück
Oben