Bericht Erfahrungsbericht: Die Apple Watch 4 sorgt für Ruhe im Kopf

RobinSword

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
701
Medizinstudent hier: das ist kein EKG.
...
Edit: da muss ich mich fragen wie zum geier das rechtlich möglich ist, das als EKG zu bewerben. Das ist als ob ich bei einer gebrochenen hand ein foto mache und sage es wäre ein röntgen
Das frage ich mich auch. Hat jemand hier weitere Informationen dazu? Wieso darf das als EKG bezeichnet werden, wenn es gar keines ist? Ist das nicht eine Irreführung?

@nlr Du schreibst ja selbst:

Zitat von nlr:
Obwohl bei mir selbst oder im engeren Familienkreis keine Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekannt sind und ich mich nicht daran erinnern kann, wann das letzte Mal beim Arztbesuch ein EKG meines Herzens erstellt wurde, will man doch von Zeit zu Zeit einfach mal wissen, ob alles in Ordnung ist.
Das klingt für mich so, als würdest du davon ausgehen, dass die AppleWatch tatsächlich ein brauchbares EKG macht. Ich sehe das eher bedenklich, da genau diese Gedankengänge dazu führen könnten, dass man statt zum Arzt zu gehen sich mit der Watch in Sicherheit wiegt. Ist ja alles in Ordnung, wenn die nix anzeigt. Das ist für mich eher eine bedenkliche "Ruhe im Kopf". Apple hat sich natürlich längst abgesichert, steht ja überall drauf, dass sie keinen Arzt ersetzt und man sich nicht drauf verlassen kann und dass sie eigentlich auch gar nichts diagnostizieren kann...
 
Zuletzt bearbeitet:

adius

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
814
Mich hat nur die mickrige Akkulaufzeit vom Kauf abgehalten. So bin ich bei der FitBit Versa gelandet. Ist auch nur um mich zur 10 000 Schritte machen zu motivieren. Einmal die Woche laden reicht. Wenn Apfel das auch hinbekommt o.k. dann Apfel.
 

drdiablo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
836
Das
Das frage ich mich auch. Hat jemand hier weitere Informationen dazu? Wieso darf das als EKG bezeichnet werden, wenn es gar keines ist? Ist das nicht eine Irreführung?

@nlr Du schreibst ja selbst:


Das klingt für mich so, als würdest du davon ausgehen, dass die AppleWatch tatsächlich ein brauchbares EKG macht. Ich sehe das eher bedenklich, da genau diese Gedankengänge dazu führen könnten, dass man statt zum Arzt zu gehen sich mit der Watch in Sicherheit wiegt. Ist ja alles in Ordnung, wenn die nix anzeigt. Das ist für mich eher eine bedenkliche Ruhe im Kopf. Apple hat sich natürlich längst abgesichert, steht ja überall drauf, dass sie keinen Arzt ersetzt und man sich nicht drauf verlassen kann und dass sie eigentlich auch gar nichts diagnostizieren kann...
Wie ja schon gesagt wurde ist das ja ein 1 Kanal EKG. Die Uhr soll ja auch kein EKG ersetzen, sie soll erkennen ob evtl. eine Störung vorliegen könnte die man selbst nicht bemerkt aber die Uhr durch ständiges Pulsmessen und den EKG Messungen. Dann gibt sie einem den Vorschlag evtl. mal zum Arzt zu gehen und das kontrollieren zu lassen. Ich bin kein Mediziner, aber wer geht den schon zum Arzt um ein EKG zu machen, man geht wenn man es merkt und dann kann es schon zu spät sein.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.294
Für mich macht die Apple Watch das Handy erst richtig Smart. Viele Situationen können im Alltag ohne Interaktion am Handy erledigt werden. Sei es das Bezahlen, Sprachsteuerung, Nachrichten, Datum, Musiksteuerung, Wetter und natürlich die Zeit. Das gefällt mir.
Zudem kann sie all meinen datenrelevanten Sport erfassen: Schwimmen, Radfahren und Laufen. Beim Kraftsport braucht man mMn dagegen keinen elektronischen Helfer. Wozu auch. Zählen kann man im Kopf die WHL. Ausruhen macht man nach Gefühl und nicht nach einer Zeit, wir machen schließlich keinen Ausdauersport hier.

Je mehr Funktionen man verwendet, desto sinnvoller wird die Smartwatch. Ohne Apple Watch würde ich mir zB eine Sportuhr für über 300€ gönnen von Garmin etc., hätte aber viele Funktionen des Alltags nicht mehr am Arm.
Mich hat nur die mickrige Akkulaufzeit vom Kauf abgehalten. So bin ich bei der FitBit Versa gelandet. Ist auch nur um mich zur 10 000 Schritte machen zu motivieren. Einmal die Woche laden reicht. Wenn Apfel das auch hinbekommt o.k. dann Apfel.
Apple Watch ist eine richtige Smartwatch, das wird nicht passieren. Einfach neben das Handy nachts laden und keine Sorgen mehr haben.:)
 

Benji18

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.647
Medizinstudent hier: das ist kein EKG. In keinem sinne des wortes. Das ist immer noch nur ein pulsmesser, nur einer der die regelmässigkeit des pulses aufzeichnet. Ein EKG ist eine abbildung der elektrischen ladungsverschiebungen des herzens, dass kann keine smartwatch.

Edit: da muss ich mich fragen wie zum geier das rechtlich möglich ist, das als EKG zu bewerben. Das ist als ob ich bei einer gebrochenen hand ein foto mache und sage es wäre ein röntgen
Das ist ein EKG mit 3 ekektroden dafür hat Apple extra Medizinische Studien machen lassen damit es auch eine Zertifizierung bekommt!
 

givemeajackson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
283
@SchmidtS stimmt. Da hab ich nicht genau genug hingeschaut. Dann ist's technisch gesehen doch ein EKG, ich korrigier das kurz. Allerdings ist die aussagekraft nicht wirklich besser als bei einem pulsmesser. Jedes blutdruckgerät sagt dir auch ob dein herzrhythmus regelmässig ist oder nicht...
 

Pitt_G.

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
6.923
Irgendwie erinnert mich das alles immer an Weihnachten, es begab sich zu derZeit wo alle Welt sich schätzen ließe bekommt da ja völlig neue Dimensionen, ist schon bald wieder soweit?
 

dunkelbunter

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.105
Immer dieses Mimimi Batterielaufzeit, wenn der Markt nicht mehr hergibt geht eben nicht mehr für die Technik und das Gebotene. Und wenn ich 2 Tage durchhalten kann dann reicht das und man lädt sie nachts wieder auf wenn man sie eh nicht brauch :freak: Da braucht es auch keine rudimentären anderen Smartwatches die nicht das gleiche können, logisch halten die länger durch bei weniger Mehrwert.
 

drdiablo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
836
@SchmidtS stimmt. Da hab ich nicht genau genug hingeschaut. Dann ist's technisch gesehen doch ein EKG, ich korrigier das kurz. Allerdings ist die aussagekraft nicht wirklich besser als bei einem pulsmesser. Jedes blutdruckgerät sagt dir auch ob dein herzrhythmus regelmässig ist oder nicht...
Das mag sein das ein Blutdruckgerät das auch könnte. ABER prüfst du das selbst regelmässig? Vergiss nicht das die Watch mehrfach in der Stunde den Herzschlag prüft und das ohne das man es merkt. Das sind dann schon andere Ergebnisse anstatt einmal am Tag was zu messen.
 

givemeajackson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
283

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.160
Ich hatte zuerst eine Xiaomi Amazfit Bip um im Fitnessstudio die Zeiten zu verfolgen. Bin dann später auf eine apple Watch umgestiegen. Die Watch ist ein ganz anderes Gerät. Die Bip ist nicht viel mehr als ein zusätzliches Display, während bei apple eine dauerhafte Verbindung in beiden Richtungen besteht. Daher auch die Unterschiede in der Laufzeit. Ironischerweise hatte ich bei Xiaomi öfter Probleme mit dem Akku. Da habe ich nämlich einfach vergessen das Teil zu laden, während die Watch einfach jede Nacht auf der Ladematte liegt.

Ansonsten hat mich die Uhr schwer motiviert meinen Hintern hoch zu bekommen. (Nicht) geschlossene Ringe, perfekte Wochen/Monate und monatliche Herausforderungen (die auch lächerlich werden können, 3440min Workout im Monat(!)) bleiben zumindest im Hinterkopf, wenn man entscheidet ob man heute den Aufzug oder die Treppe nimmt..
 

RedDeathKill

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.054
Als Medizintechniker sehe ich es tatsächlich als einfaches EKG an. Es handelt sich doch um eine dreipolige Ableitung (ähnlich Einthoven) - auch wenn zwei Pole sehr dicht beieinander liegen (schlechte Auflösung des Herzpotentials) kommt ja noch die Berührung der Krone hinzu.
Das mag vielleicht sein, aber @givemeajackson hat auch nicht ganz Unrecht, denn ich bezweifel als Medizininformatiker, dass hierbei eine aussagekräftige Messung und Auswertung erfolgen wird. Viel schlimmer ist aber ein anderes Resultat, welches man vom Autor liest. Die Patienten werden auf diese Geräte vertrauen und schon jetzt gibt es zahlreiche Personen, die zum Arzt gehen und gerne anfangen eine Diskussionen zu halten. Ich warte dann ab, bis die ersten Patienten eintreffen und meinen ihre Smartwatch sagt etwas ganz anderes. Das hat dann die Folge, dass immer mehr Menschen den Ärzten nicht vertrauen, mehr Unfug aus dem Internet lesen und meinen sie wissen alles besser. Natürlich gibt es auch andere Seiten, sodass es nicht auf jeden zutrifft, aber das macht mir auch Sorgen.

Ich werde die Smartwatch einmal mit einem herkömmlichen EKG vergleichen, wenn ich Zeit habe. Wäre mal wieder eine neue Studie.😁
 
Zuletzt bearbeitet:

Blueline56

Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
2.664
Ich habe Herzrhythmusstörung, Vorhofflimmern und eine verminderte Herzpumpleistung, ich würde mir nie so ein Teil an meinen Handgelenk schnallen, würde mich vermutlich wahnsinnig machen, ich spüre so gut wie nichts von der Herzrhythmusstörung und bin auch dankbar dafür, meine Schwester hat die selben Probleme, nur spürt sie jedes Stolpern ihres Herzens und misst sicherlich ein dutzend mal am Tag ihre Werte, besser wird es dadurch auch nicht, eher im Gegenteil, was die Psyche angeht. Warum also sollte sich ein gesunder Mensch so was antun, aus Psychologischer Sicht völlig verkehrt und eher kontraproduktiv.
 

givemeajackson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
283

Benji18

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.647
und wieviele Leute gehen so zum kardiologen? Ich meine das das viele ignorieren od. einfach nicht wahrnehmen daher sehe ich es durchaus als positiv an wenn Leute lieber früher als später hingehen. Wenns ums eigene Leben geht würde ich hier auch lieber sicherheitshalber „unnötig“ hingehen als garnicht und dann ist doch etwas ;-)
 

Klubkola

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2014
Beiträge
480
Ich persönlich kann es nicht nachvollziehen warum sich Leute sowas kaufen! Ich sehe das aus einer ganz anderen Richtung. Jede große Firma ist heute darauf bedacht so viele Daten über seine Nutzer zu speichern wie nur irgendwie möglich. Dieses hat meiner Meinung nach nur für die Konzerne wirklichen nutzen, denn diese Handeln mit euren Daten. Soweit ich weiß ist es heute schon gang und gebe das Krankenkassen die Mitglieder auf Handy App´s drängen damit diese es schön einfach haben alle Daten/ Krankheitsbilder und natürlich für die zukünftigen folge Krankheiten ab wegen zu können ab wann der Versicherte nicht mehr tragbar ist. Es soll in Einzelfällen sogar schon soweit gehen das gegen Geld diese Daten von Arbeitgebern einsehbar sein werden. Wenn es bald soweit sein sollte dann gute Nacht. Dann wird der Krankenkassenbeitrag usw. nur nach den Daten gemessen bzw. man wird nicht mehr für manche Arbeitgeber in die engere Auswahl kommen.

So stell ich mir persönlich das ganze mit den Smartwatches/ Handy App´s und Alexa kram vor. Der Gläserne User..... in China werden momentan schon Gesichtserkennungsgeräte getestet und diese mit Wii Chat (hat jeder 2 Chinese - Wii Chat ist bei denen ein beliebtes Zahlungsmittel - Adee Bargeld) in Datenbanken gespeichert. Damit kann man genau verfolgen wo/wann und was man gekauft bzw. wo man sich aufhält.

Ich versuche so weit es noch möglich ist die ganze Datenspeicherung zu umgehen und schau genau hin wo ich meine Daten angebe.

MfG
Nox84
Genau vor diesem Problem der Handhabe mit meinen Daten stand ich im Zusammenhang mit dem Kauf einer neuen Sportuhr auch.
Ich hatte zum Einstieg eine FitBit Charge 2.
Funktioniert super und macht was sie soll.
Aber ich bin seit ein paar Wochen auf einem Datenschutz-Trip und versuche zu vermeiden meine Daten preiszugeben so gut/schlecht es eben geht. Ein Grund warum die FitBit nun nicht mehr im Einsatz ist. Die Datenschutzerklärung habe ich damals nicht mal gelesen. Jüngst das erste Mal mit dem neuen Bewusstsein durchgelesen, hatte ich dann nicht mehr so Lust drauf die FitBit zu verwenden...
Einfach aufgrund der Tatsache dass ich der Meinung bin das eben nicht irgendwelche privaten Unternehmen Infos zu meiner Person verkaufen und damit Geld verdienen sollten.
Gänzlich vermeidbar wird es vermutlich sowieso nicht sein, aber ich tue eben was ich kann.
Und sich mit dem Hintergrund eine neue Sportuhr auszusuchen ist echt nicht einfach.
Es muss nicht mal eine Smartwatch sein. Eine Sportuhr von Polar, Garmin oder wie sie alle heißen sind im Vergleich zu Smartwatches meist nicht besser. Bzw. die dahinterstehenden Unternehmen. Da ist es schlussendlich egal, ob Fitbit deine privaten Infos weiter verkauft oder Polar.
Apple wirbt als einziger damit die Daten mit dem Smartphone zu synchronisieren, ohne dass ein Upload in eine Cloud unbedingt sein muss. Soweit so gut. Aber man weiß ja auch dass Daten an Behörden per Gesetz ausgeliefert werden müssen. Vordergründig wird natürlich mit Datenschutz und „eure Daten gehören nur euch“ geworben, aber ein ungutes Gefühl bleibt da dennoch. Auch wenn ganz besonders bei Apple immer wieder in den Nachrichten erzählt wird man verweigere die Zusammensrbeit/Herausgabe mit dem FBI o.ä..
Ich weiß nicht. Klingt zu schön um wahr zu sein.
Lange Rede kurzer Sinn: kauft man sich so ein Gerät, sollte man davon ausgehen das Recht an seinen Daten abzutreten oder zumindest zu verinnerlichen das in aller Regel nahezu immer eine Weitergabe/ein Verkauf erfolgt. So zumindest meine Meinung bzw. mein persönliches Fazit nach meiner Recherche. Siehe auch zuletzt den Test der c‘t zu genau diesem Thema Datenschutz und Smartwatches.
Ich für meinen Teil habe mir jetzt eine Sigma Sportuhr bestellt. Auslesen lassen sich die Daten angeblich per Programm an einem Windows-PC ohne eine Verbindung zu einem Server/Account haben zu müssen. Mal sehen, ob das was ist. Oder ob ich in Zukunft einfach mit meiner 9€-Casio Uhr joggen gehe. 😄
 

Duman

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
1.273
Info:

Wer bei der AOK Rheinland/Hamburg versichert ist, hat Glück. Wie das in den anderen Bundesländern aussieht, weiß ich nicht, aber es gibt ein sehr gutes Angebot.

Man kann bei der AOK ein Gesundheitskonto erstellen. Wenn man jährlich an Maßnahmen teilnimmt, so erhält man Punkte. Pro Maßnahme gibt es immer 500 Punkte. Entweder kann man sich das auszahlen lassen, was ich nicht empfehle, oder aber man bekommt eine Gutschrift.


Anzahl erforderlicher
Bonuspunkte
GeldprämieGesundheitsleistungen
500 Punkte50€250€
1500 Punkte125€500€

Sprich, wenn ich mir die 1500 Punkte auszahlen lassen würde, so erhalte ich 125€. Benutze ich aber die 1500 für Gesundheitsleistungen, so erhalte ich bis zu 500€. Achtung jetzt kommt der spannende Teil, denn eine Apple Watch zählt auch als eine Gesundheitsleistung.

Das heißt, wer sich eine Apple Watch kauft, kann sich einen sehr großen Teil zurück erstatten lassen.

Unter den Fußnoten steht:

Erstattet werden bei dieser Tarifvariante 80% der Kosten des Rechnungsbetrags (bzw. 100% des Rechnungsbetrags, sofern die Belastungsgrenze gemäß § 62 SGB V erreicht wurde)

Es gibt viele Arten von Maßnahmen, an denen man teilnehmen kann. Das ist nur ein kleiner Teil:

1) Gesundheitstest
BMI, Blutdruck, Blutzucker und der Cholesterin Wert müssen angegeben werden

2) Fitnesstest

3) Regelmäßige Teilnahme am Hochschulsport

4) Regelmäßige Nutzung von Fitnessstudios

5) Aktive Betätigung im Sportverein

6) Zahnvorsorgeuntersuchung

etc.

Als Gewichtheber habe ich den Vorteil, dass ich in einem Verein angemeldet bin. Auch nutze ich ein Fitnessstudio. Das sind dann schon 2 Stempel. Allerdings werde ich auf die Watch 5 warten. Es ist mit dieser Aktion quasi geschenkt.
 

wdx

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
92
...

Edit 2: NVM, es ist technisch gesehen ein EKG, weil man linke und rechte hand an unteschiedliche stellen am gehäuse hält. Allerdings seh ich den mehrwert gegenüber einem einfachen pulsmesser nicht wirklich.
Dann wünsche ich Dir dass Du niemals Rythmusstörungen hast, oder Vorhofflimmern, denn dann würdest Du eine AW4 als Geschenk Gottes betrachten.
 

axl foli

Ensign
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
226
Lange Rede kurzer Sinn: kauft man sich so ein Gerät, sollte man davon ausgehen das Recht an seinen Daten abzutreten oder zumindest zu verinnerlichen das in aller Regel nahezu immer eine Weitergabe/ein Verkauf erfolgt. So zumindest meine Meinung bzw. mein persönliches Fazit nach meiner Recherche. Siehe auch zuletzt den Test der c‘t zu genau diesem Thema Datenschutz und Smartwatches.
Ich für meinen Teil habe mir jetzt eine Sigma Sportuhr bestellt. Auslesen lassen sich die Daten angeblich per Programm an einem Windows-PC ohne eine Verbindung zu einem Server/Account haben zu müssen. Mal sehen, ob das was ist. Oder ob ich in Zukunft einfach mit meiner 9€-Casio Uhr joggen gehe. 😄
Sieh dich bei Garmin um. Die haben so ziemlich den besten Datenschutz und die größte Transparenz. Und die Uhr funktioniert theoretisch komplett ohne Smartphone. Update und Daten können am PC gezogen und analysiert werden.
 

nektus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2013
Beiträge
480
Leider finde ich die Applewatch besser als JEDE Android Smart Watch!
Bin fast in Versuchung dafür ein iPhone zu kaufen!
 
Top