Erfahrungsbericht zu 22" LG W2284F

Lagerhaus_Jonny

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
600
Hi Leute.

Also ich war ja neulich auf der Suche nach einem geeigeten Monitor für mich.
Habe erstmal nach 24" geschaut, weil ich bisher einen 19" hatte und den Zuwachs von 22" gegenüber einem 19" (besonders in der Höhe) nicht so groß fand.

Habe mir dann den LG W2452TX gekauft.


War aber der totale reinfall.
Dank der 400 cd/m² war das Teil ultrahell und übersättigt.
Beim runterregeln der Helligkeit dann das böse erwachen: deutlich hörbares brummen und summen.
Schlimmer noch: nach ungefähr einer Stunde war es sogar noch lauter und nerviger geworden.

Das kann ein normaler Mensch definitiv nicht ertragen.
Obwohl mir das Bild nach dem runterregeln ganz gut gefiel, vor allem die Ausleuchtung sehr gut war, blieb mir nichts anderes übrig, als ihn wieder zurück zu schicken.

Mir war auch noch aufgefallen, das mir ein 24" dann doch zu groß ist und ich habe mich nach kleineren umgeschaut.
Nach langem suchen habe ich dann mal einen gefunden, in dessen Rezension bei Alternate zu lesen war, das er absolut leise sein soll.
Das war schonmal ein guter Anhaltspunkt und so habe ich mir dann mal den W2284F
gekauft.


So flach wie er aussieht, ist er auch wirklich.
Das hat den Vorteil, dass das Netzteil nicht integriert, sondern extern ist.
Mir scheint nämlich, das dass Summen praktisch ausschließlich bei den TFTs mit integrierten Netzteilen vorkommt.
Das kann daran liegen, dass die Hersteller da die Möglichkeit haben, eigens ausgesuchte Komponenten zu verwenden, die natürlich billiger sein werden, als das was externe Hersteler für solche Netzteile in den kleinen eckigen Gehäusen verbauen.
So zumindest meine Theorie.

Es hat sich jedenfalls bewahrheitet:
der neue TFT gibt keinen Muchs von sich. Gar nichts.
Auch das Netzteil nicht.

Nur einmal bin ich auf ein leiseres Summen gestoßen.
Das war, als ich den TFT-Test der CT durchführte und beim Test "Schärfe" war.
Ich nehme an, das es an der ganz bestimmten Kombination aus Schrift über das volle Bild sowie dem hellen Hintergrund lag.

Das genannte Summen ist mir danach nie wieder an irgendeiner Stelle, bei irgendeiner Anwendung begegnet.
Habe Word-Dokumente geöffnet, Internetseiten, Videos geschaut, gezockt.. alles, aber kein Ton.

Damit wäre das wichtigste Ziel schonmal erfüllt.
Es nutzt mir nichts, wenn ich ein super Bild habe, aber denke, mir einen Tinitus eingefangen zu haben.

Kommen wir zum Bild.
Da muss ich sagen, konnte mich der LG jetzt nicht ganz überzeugen, aber da bin ich am ehesten Bereit, Abstriche zu machen, weil ich da nicht sooo anspruchsvoll bin.

Zu bemängeln ist dabei weniger das Bild an sich, sondern die Ausleuchtung.
Kontrast, Schärfe und Helligkeit sind völlig ok.
Die Ausleuchtung dagegen ist etwas ungleichmäßig.
Neben den beiden hellen Lichtleisten an den Rändern oben und unten, die ich schon von meinem alten LG L1960 TR kenne

kann man bei einem schwarzen Vollbild ohne Beleuchtungsdimmung in der Mitte ein großflächiges Kissen erkennen, das zu den vier Seiten hin abfällt.
Links und Rechts ergibt sich ein etwas Gardinenartiger Effekt dadurch, das dort halbovale Flächen schlechter Beleuchtet zu sein scheinen, als der Rest.
Auch zu den Rändern oben und unten folgt paradoxerweise direkt auf die hellere Lichtleiste ziemliche Dunkelheit, die nach etwa 1 1/2 cm zur Mitte hin wieder an Helligkeit zunimmt.
Bei farbigen Bildern, also im normalbetrieb, entsteht durch das alles der Effekt, das an allen
4 Ecken dreiecksförmige Flächen etwas dunkler ausgeleuchtet sind, als der Rest.
Von diesen "Gardinen" oder den dunkleren Flächen am oberen und unteren Rand ist da eher wenig bis gar nichts zu sehen.

Ich muss mal gucken, ob ich das irgendwie fotografieren kann.
Meinen subjektiven Eindruck bei einem dunklen Bild habe ich aber versucht, mal darzustellen, das Ergebnis findet ihr im Anhang.
Die von mir gewählten Helligkeitswerte etc. dürft ihr natürlich nicht für bare Münze nehmen.
Aber so in etwa sieht es bei einem schwarzen Bild aus, wenn die Hintergrundbeleuchtung nicht herunter gedimmt wird.

Ein interessantes Design-Detail: An der Unterseite des Fußes, dessen unterster Teil ja transparent ist, ist eine weiße LED angebracht.
Sie befindet sich in dem Verbindungsstück zwischen Fuß und Monitor und wirft so einen hübschen Lichtfleck auf die Arbeitsoberfläche.
Natürlich ist diese LED nicht immer an.
Sie geht für wenige Sekunden an, wenn der Monitor in einen anderen Bildmodus (Auflösung) schaltet.
Sehr hübsch ist aber auch, das diese LED ruhig pulsiert, wenn der Monitor auf Standby läuft.
Der Rang wird ihr allerdings von der blauen LED abgelaufen, die sich in dem "knubbel" befindet, der als An- und Ausschalter dient.
Ein bloßes Berühren reicht, um den Monitor an oder aus zu schalten.
Durch den Lupeneffekt des transparenten Materials ist die LED ziemlich hell und könnte einige Stören.
Aber dafür ist gesorgt: im OSD des Monitors, lässt sich sie sich abschalten.
Ob dann im Standby-Modus nur noch die nette weiße LED pulsiert, weiß ich nicht, aber das wäre cool.
Schon fast ein Grund, den Monitor statt ganz vom Strom zu trennen, immer auf Standby laufen zu lassen :D

Mein Fazit:
Ich war wirklich erleichtert, als ich feststellte, das er völlig Lautlos ist.
Die Bildqualität ist zwar in Ordnung, hat mich aber subjektiv nicht vom Hocker gehauen.
Allerdings war auch die Qualität meines vorigen LG L1960 schon ziemlich hoch, weshalb da nicht so einfach Steigerungen möglich sind.
Der bessere Eindruck bezüglich des Bildes beim W2452TX stammt letztlich wohl aus der enorm hohen Helligkeit.
Etwas schade finde ich die nicht ganz so gut gelungene Ausleuchtung des Monitors, für mich aber kein Grund, auch dieses Gerät wieder zurück zu geben.
Nach ein paar Stunden hat man sich sowieso daran gewöhnt und ob man das überhaupt sieht, hängt davon ab, was man damit anzeigt.
Beim spielen ist mir das z.B. überhaupt noch nicht aufgefallen.
Das es auch noch ein DVI-Kabel gab und das alles für knappe 180 Euronen, damit kann ich mich gut zufrieden geben.
Für mich ist das externe Netzteil jedenfalls auch kein Nachteil. Mein alter hatte ebenso eins, als was solls.

Für penible Bildhechte ist der Monitor eher nichts, das können andere sicherlich besser,
aber empfindlichen Ohren, kann ich den Monitor nur empfehlen.

Ich versuche mal, ein paar Fotos nachzuliefern.
 

Anhänge

Top