News EU-Streit: Googles Shopping-Dienste als eigene Abteilung

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.034
#1
Um den Streit mit der EU-Kommission wegen des wettbewerbswidrigen Verhaltens bei den Preis-Suchdiensten beizulegen, hat Google offenbar nochmals weitere Zugeständnisse gemacht. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg will der Konzern die betroffene Abteilung künftig als eigenständige Abteilung betreiben.

Zur News: EU-Streit: Googles Shopping-Dienste als eigene Abteilung
 
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
729
#2
Die Behörden sollten da nicht locker lassen und sowohl die Strafe aufbürden als auch die Vorschläge umsetzen lassen. Schließlich ist die Zahlung für Wettbewerbswidriges Verhalten, die Vorschläge die zukünftige Vermeidung/Verminderung dieses Verhaltens in der Zukunft.
Das Google die Strafe bereits in seinen Bilanzen vermerkt hat zeigt, dass Google bereit ist zu zahlen und sie sich an jeden Halm klammern um doch nicht zahlen zu müssen
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.109
#3
Ich habe noch nie irgendeine Shopping-Werbung auf Google gesehen.

Könnte natürlich daran liegen, dass ich einen Werbeblocker installiert hab, wie so viele andere. Von daher, wayne interessierts? :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Top