News Fabrikausbau: Intel vor 11-Milliarden-USD-Investition in Israel

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.922

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.360
National Intelligence inside
 

Thaxll'ssillyia

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.834
Ich hab mal draufgeklickt, aber die Twitter-Seite bleibt hebräisch. Ich sehr auch kein Bing übersetzer irgendwo.

Hab aber auch kein Twitter Account.
 

Khaotik

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.080
Wie man das ausgerechnet auf Israel kommt würde mich ja auch mal interessieren.
 

rizzorat

Ensign
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
128
Intel macht abartig viel Kohle und lässt sich ein Teil der Investitionskosten vom Steuerzahler bezahlen........

Man kann doch echt nur sagen das die Konzerne alles richtig gemacht haben. Dieser "Wir haben aber die niedrigsten Steuern für die Wirtschaft" Wettbewerb ist dochkrank. Und am ende müssen die Arbeite mehr Steuern zahlenb, weil ihr Arbeitgeber ihre Steuergelder bekommt um sie an ihre Investoren auszuzahlen. Das nennt man dann Umverteilung nach Oben :freak:
 

psYcho-edgE

Admiral
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
7.504

Aliosy

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
115
@Cr4y
das würde mir zu denken geben. also sind alle anderen Nationen einfach nur ehhhh gut ausgebildete Manager :lol:
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.053
Wie man das ausgerechnet auf Israel kommt würde mich ja auch mal interessieren.
High-Tech Land. Schon viele viele Jahre. Und sie wollen politisch Halbleiterproduktion, damit die Bevölkerung gute Chancen hat. Bei uns in DE geht es politisch eher darum, was wir nicht haben wollen, also: Stahlindustrie, Kohle, Öl.
Andere Kulturen, andere Vorlieben.:D
 

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.087
Intel macht abartig viel Kohle und lässt sich ein Teil der Investitionskosten vom Steuerzahler bezahlen.
Die staatlichen Subventionen bestehen größtenteils aus Steuerverzicht; dafür bekommt man hunderte Primär- und und dreimal soviele Sekundärarbeitsplätze. Aber so differenzierte Betrachtungen passen vielleicht nicht zu Deinen Ansichten und sollten von Dir lieber gemieden werden.
 

Salutos

Ensign
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
220
Für mich ein weiteres Indiz, dass Intel in absehbarer Zeit nichts Neues bringen wird/kann!
Ständig ist die Rede davon Ende 2019 kommen Produkte aus der 10nm Fertigung.
Ich glaube davon nichts!
- Sie haben keine Produkte aus ihrer 10nm Fertigung,zumindest keine Stückzahlen.
- Rüsten vorhandene Fabs wieder auf 14nm um (um den Bedarf zu decken, hä!?)
- Beginnen jetzt mit Investitionen in Höhe von 11 Mrd in was bitte?
- Wie bitte sollen zukünftige Produkte aussehen, wo geht die Reise hin?
Lest euch die beiden Artikel mal aufmerksam durch.
https://semiaccurate.com/2019/01/25/why-semiaccurate-called-10nm-wrong/
https://www.anandtech.com/show/13405/intel-10nm-cannon-lake-and-core-i3-8121u-deep-dive-review
Gehe davon aus, dass vor Ende 2020 Intel nichts Neues, was nicht in 14nm gefertigt ist, zu bieten hat.
 

mensch183

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.590
Wie man das ausgerechnet auf Israel kommt würde mich ja auch mal interessieren.
Sieh es mal andersrum: Der Hauptgrund, nicht in Israel zu investieren (Land, was ständig andere Länder überfällt; fremde Gebiete besetzt hält bzw. sich einverleibt) ist aus US-Sicht vergleichsweise unkritisch, weil die USA weltweit ähnlich agieren wie Israel lokal in seiner Region - aus einer Position der Stärke unter Missachtung der Interessen aller anderen und des Völkerrechts.

Das zurecht katastrophale Image des Landes führt dazu, dass viele, insb. europäische Firmen Investitionen dort meiden oder möglichst klein halten. Den verbleibenden Rest potentieller Investoren mit wenig Skrupel lockt Israel um so stärker mit Abgabenerlass und gut ausgebildeten Leuten. Rein monetär ist Israel sicher eine gute Wahl für die Herstellung vieler Produkte, die nicht direkt von Endverbrauchern gekauft werden müssen.

Intel ist in Israel auch ohne neue Investitionen eine der größten ausländischen Firmen überhaupt.
 

L0g4n

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
383

Kliim

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
75
Intel macht abartig viel Kohle und lässt sich ein Teil der Investitionskosten vom Steuerzahler bezahlen........

Man kann doch echt nur sagen das die Konzerne alles richtig gemacht haben. Dieser "Wir haben aber die niedrigsten Steuern für die Wirtschaft" Wettbewerb ist dochkrank. Und am ende müssen die Arbeite mehr Steuern zahlenb, weil ihr Arbeitgeber ihre Steuergelder bekommt um sie an ihre Investoren auszuzahlen. Das nennt man dann Umverteilung nach Oben :freak:
Immer noch besser als keine Arbeitsplätze und keine Steuern. Zudem wurde doch gerade erst gezeigt, wie wenig Steuern die Unternehmen in Europa wirklich zahlen. Ein Unternehmern wie Intel im Land zu haben bringt hingegen unheimlich viele Vorteile mit sich. Hochqualifizierte Arbeitsplätze, Steuern und Konsum durch hohe Löhne der Angestellten, Ausbildungsplätze, wissenschaftliche Kooperation mit inländischen Hochschulen, Profitieren der inländischen Zulieferer und und und.
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.922
Artikel-Update: Israelische Medien berichten vom Rande des Besuchs des Intel-CEOs Swan in ihrem Land, dass sich der Fabrikausbau um mindestens 6 Monate bis 12 Monate verzögere. Mehrere Zulieferer bestätigten die Aussagen, ein neuer Termin wurde bisher aber nicht genannt. Ursprünglich sollte der Bau bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres beginnen. Intel hat fünf Jahre Zeit für die Umsetzung, damit die bewilligten staatlichen Beihilfen auch genutzt werden können, sonst wären diese hinfällig.
 
Top