News Familienministerium: Modernisierter Jugendschutz für Online-Angebote

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
4.891
#1
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
178
#2
Ein Gütesiegel für Internetseiten
Der war gut

Wie stellt sie sich das bitte vor?
entweder das "Gütesiegel" interessiert eh keinen oder ist irgendwo ganz am Seitenende oder will sie Popups wie bei manch anderen Websites einführen

Ich glaube eher das das ganze die meisten nicht interessiert
welche motivation sollten die Inhaber haben ihre Seite mit Gütesiegel auszuzeichnen
und wie will man das prüfen?
muss man sich da anmelden oder wollen die einfach alle relevanten prüfen
wenn es vernünftig gemacht werden sollte und viele Seiten mitmachen sollten ist die Anfrage auf Prüfung doch so groß dass sie eh nicht nachkommen mit prüfen
(vielleicht sollte sich schwesig mal zahlen anschauen wie viele (kinderverträgliche) Websites es gibt; mMn zu viele um diese alle zu prüfen)
 

zero389

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.678
#3
Die bekommen ja kaum hin spiele einergermaßen für die richtige Altersgruppe zu definieren, wie wollen sie das im Internet machen?
Is cool und alles aber sicher unglaublich Zeitintensiv und Mühsam.

Ich vermute die meisten Kinder werden das eh schnell zu umgehen wissen und dann war die Ganze Mühe umsonst.

Nja vielleicht haben Sie ja ein schnelles und gutes System :S.
 
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
534
#4
So ein Murks.
Wieso hält man immer noch an Altersbegrenzungen fest? Fangt mal an den Reifegrad zu messen, und führt sowas wie einen Computerführerschein ein. Ist Arbeit, und sie würden sich selbst disqualifizieren, ich weiß, aber dann wären wenigstens weniger Deppen und Tumblrinas unterwegs.
 
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
182
#5
Ministerin, ich hör zum ersten mal von ihr und sie zeigt direkt das sie 0 aber überhaupt keinen Plan vom Internet hat. Wird sowieso wieder so eine Firmen kaufen sich am Ende die Stimmen des Siegels.
 
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.302
#6
Wie stellt sie sich das bitte vor?
entweder das "Gütesiegel" interessiert eh keinen oder ist irgendwo ganz am Seitenende oder will sie Popups wie bei manch anderen Websites einführen
Dazu kommt noch, als ob das die Mehrheit interessiert.
Wenn Sohn ein game will, wird es gekauft - ob ab 18 Jahre, ist doch eh egal.
Hauptsache er gibt Ruhe. :D

Mir wärs egal, wenn ich der Meinugn bin, dass es meinem Kind nicht schadet.
Natürlich vorher selber anschaun und zocken.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.136
#7
Also zum Thema Jugendschutz sage ich nur:
Die anderen z.B. die Österreicher haben viel lockere Jugendschutz- Gesetze, und trotzdem scheint es dort keine Probleme zu geben.
Wozu brauchen wir dann das alles?
 

OnkelBenz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
101
#9
Genau dazu braucht man das. :freak: Als ob wir in diesem unseren Lande nicht schon genug hirnrissige und nicht nachvollziehbare Gesetze hätten. Aber Hauptsache das Wahlvieh liest den Namen der Ministerin in den Medien.

Das Geld was die Führungskaste in Berlin dafür ausgibt wäre anderswo sinnvoller angelegt, man könnte z.B. die eine oder andere Schule sanieren, Lehrkräfte einstellen usw...
 

mace1978

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
813
#11
Großartige Idee. Da muss dann "Superpornoseite.de" ein solches Siegel haben, und wenn die Jugendlichen die unheimlich große Leistung vollbringen und "Superpornoseite.com" eingeben, dann gibt es die Seite ohne Siegel.
Das Internet ist international. Nationale Siegel bringen da einfach gar nichts.

Aber sicher könnten die Browser so eingestellt werden, dass nur Seiten mit Siegel angezeigt werden. Beschränkt den Browser dann nicht nur auf Deutsche Anbieter, sondern schliesst mal eben den Großteil des .de Netzes aus, da viele private Homepages so ein Siegel niemals beantragen werden.
Über die Veränderung des Online-Contents wollen wir gar nicht reden, wie soll das gehen, muss dann z.B. jeder Artikel bei Spon.de erst durch die Prüfung, damit man sich sicher ist, ob dieser Inhalt nun eine ab 12 oder eine ab 16 Klassifizierung erhält?
Ich sehe es schon kommen "SPON, die neusten Nachrichten des letzten Monats". Denn viel schneller wird das mit der Klassifizierung vermutlich nicht gehen.

Manchmal fragt man sich wirklich, ist es so schwer sich entweder selber mit der Materie auseinander zu setzen oder jemand kompetenten eben zu fragen, bevor man mit so einem Zeug an die Öffentlichkeit geht.
Also ich bin und bleibe dabei, das ist eine wirklich großartige Idee.
 
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
4.168
#12
Also zum Thema Jugendschutz sage ich nur:
Die anderen z.B. die Österreicher haben viel lockere Jugendschutz- Gesetze, und trotzdem scheint es dort keine Probleme zu geben.
Wozu brauchen wir dann das alles?
Das kannst du als Privatperson natürlich perfekt überblicken...


So einen Kinderbereich, wie bei Netflix sehe ich nicht als Gängelung, sondern als gute Möglichkeit, Kindern für ihr Alter angebrachtes Filmmaterial zu liefern.
 

Axxid

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.730
#13
Man muss dem Mob doch zeigen für was so ein Ministerium existiert.
Grundsätzlich verstehe ich den Ansatz Jugendschutz ins Internet zu bringen. Das Problem ist, dass dieser Jugendschutz auf der einen Seite bisher nicht nachvollziehbar ist und auf der anderen Seite großflächig ignoriert wird. Die einzige wirkliche Möglichkeit ist das man sich selber mit den Dingen auseinander setzt. Diese Arbeit kann von Leuten die Internet als Neuland auffassen nicht erledigt werden.

edit: Ich verstehe das Ganze so, dass ein Siegel Seiten auszeichnen soll die Kinderfreundlich sind. Wenn man als Elternteil seinem Schützling das Internet zeigt beschränkt man sich dann idealerweise auf diese Seiten.
 

Ed40

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.789
#15
...und das in einer Zeit, in der jeder 10 jährige weiß, das es VPN oder Proxies gibt, die frei für jeden verwendbar sind.

MMn hat unsere "Obrigkeit" den Kampf gegen das freie Internet längst verloren. Alles ist für jeden zugänglich. Wenn nicht direkt, dann über Umwege.

Grundsätzlich befürworte ich einen Jugendschutz. Aber das ist Pillepalle und Aktionismus der ins Nirvana verlaufen wird und junge Menschen noch mehr anstachelt, illegales zu tun. Aber süß von unserer Familienministerin. Auch weil der Großteil der Eltern nicht dir geringste Ahnung haben, was ihre Sprösslinge so um Netz treiben, geschweige denn von den Technologien.
 

Axxid

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.730
#17
Habt ihr den Artikel überhaupt gelesen ?

Generell gehe es allerdings nicht darum, dass Kinder und Jugendliche überwacht werden. Das Ziel sei vielmehr, dass Medienkompetenz entwickelt werde. Ebenso sollen die Eltern eine Orientierungshilfe erhalten.
Es geht hier nicht um Sperren oder geblockte Seiten. Es sollen kinder- und jugendfreundliche Seiten gekennzeichnet werden damit Mama&Papa sehen auf welche Seiten sie ihre Kleinen loslassen können.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.044
#18
Die größte Gefahr die ich bei vielen Internetseiten sehe ist nicht der Inhalt, sondern die Werbung.

Besonders im mobilen Bereich, wo man ohne dass man das davon mitbekommt auf halbwegs seriösen Seiten ein Abo für 5€/Woche abschließt, wenn man sich nicht vorher dagegen schützt.
Sowas kann am PC zum Glück nicht ganz so leicht passieren.

Und davor müssen auch Erwachsene geschützt werden.

Was die Inhalte angeht...nutze das Internet seit ich ~11 bin und ich denke nicht, dass mich irgendwelche Inhalte irgendwie negativ beeinflusst haben :D
Man wird schon wissen, was man anklickt.
 

leckerKuchen

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.529
#19
Mich würde wirklich mal interessieren wie man auf solche Ideen kommt. Sitz die olle Schwesig Abends vor der Glotze und bekommt dann einen "Geistesblitz" oder wie muss man sich das vorstellen? Die Idee ist einfach nur peinlich und zum fremdschämen eben ganz wie Frau Schwesig selbst.
 
Top