Fastfood selber machen.

Kattenog

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
118
Wer sich gerne mal Fastfood,wie z.b. den Big Mäc,oder McRip,oder von KFC frittiertes Hühnchen mal zuhause selber machen möchte,dem kann ich folgende Videos ans Herz legen.

Besonders die selbst gemachten Pommes sind der Hammer.

Der Typ hat da so ungefähr 25 Videos,auf Deutsch reingestellt,sehr zu empfehlen das ganze,wenn man auf Fastfood steht.

http://www.youtube.com/watch?v=Kgv3Pog9Z_M

Hier noch der Link zu seiner Homepage.
http://ehrliches-essen.de/
 

.mojo

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
13.001
habs mir jetzt nicht zu ende angeschaut, aber er hat schonmal die gurken vergessen.
 

blackraven

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.056
Also bei 08:20 nimmt er doch eindeutig Gurken und belegt den Burger damit. Ist ja auch nicht so, also würden die nicht die Hälfte desw Films im Bild rumliegen. :freak:


@TE
Ich kenn den Typen, die BigMac Sauce ist echt lecker nur die Brötchen sind bei mir nicht so geworden. Musste 2x backen. ;)
 

Smagjus

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
5.884
Na danke, jetzt muss ich mir mein Mittagessen bei Burger King geben, weil ich nun darauf Hunger hab :rolleyes:

Wird in dem Video die komplette Zubereitung ohne fertige Brötchen etc. beschrieben? Wie fast kann es dann denn noch sein?
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.717
Ihr braucht doch wohl nicht ernsthaft ne Anleitung für nen Burger-bau oder?

Ich kann mich erinnern, dass ich mit 6 oder 7 Jahren in einem Zeltlager war, da gab es 6 Stapel mit Nahrungsmitteln in Reihenfolge - da gab es niemanden, der das nicht geschafft hat!

Wem das zu kompliziert ist, Deckel vom gekauften Burger hochheben und schauen was drauf ist! Nachbauen leicht gemacht......

Was macht Ihr denn, wenn mal was richtiges gekocht werden muss? Kurse in der Uni belegen?
Tut mir leid, aber das ist so absurd........
 

Smagjus

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
5.884
So wie ich das verstanden habe, geht es hierbei darum, das Original nachzubauen. Einen Hamburger machen, kann jeder. Nur wird der normalerweise nicht so schmecken, wie bei BurgerKing und co.
 

blackraven

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.056
Doch doch, das kann er bestimmt. Sowas lernt man im Zeltlager.
Angucken und kurz probieren, schon kann er dir auf den Gramm genau die Zutaten nennen.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.717
Angucken und kurz probieren, schon kann er dir auf den Gramm genau die Zutaten nennen.
Ja, genau wie bei Mc Doof - ein Gurkenscheibe (Norweger) bleibt eine Gurkenscheibe, auch wenn sie mal eine andere Größe hat oder glaubst Du das die bei den Burgerbratern die Gurkenscheiben einzeln abwiegen?

Nur wird der normalerweise nicht so schmecken, wie bei BurgerKing und co.
Na ja, zumindest die Original Ketchup und Mayo von McDoof gibts bei uns im Supermarkt.
Die MacRip Sauce, da nimmt man die von Bullseye Barbecue Sauce.
Fleisch - ja, das ist schwieriger, aber mal ernst, es kann nur besser werden als bei McDoof und mittlerweile gibt es sogar Formen, die das Fleisch in die richtige Form für einen Bratling pressen!
Sonst Fleisch beim Schlachter kaufen und nicht im Supermarkt für bessere Qualität!
Will man die Burger-Qualität, dann kauft man billigst.

Tomate, je nach Burger vorhanden oder nicht - da nimmt man die billigsten aus Holland, schnittfestes Wasser um auch garantiert keinen Geschmack in der Frucht zu haben und das wars!
Oder man optimiert mit einer leckeren Fleischtomate oder was besonderes vom Gärtner! 10x besser!

Natürlich ist das nicht das gleiche, aber das ist aufgrund der industriellen Fertigung eh nicht möglich - auch nicht für irgend einen anderen ambitionierten Amateur!
Was ich damit sagen wollte, ich verstehe einfach nicht, warum man sich den Burger 1:1 nachbauen will - wenn man was zu Hause macht, dann doch wohl eher um die Qualität zu steigern bzw. um den eigenen Geschmack in das Rezept einfliessen zu lassen!
 

blackraven

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.056
Die MacRip Sauce, da nimmt man die von Bullseye Barbecue Sauce.
Und das hat dir deine Zeltlagerzunge verraten oder wie?


Was ich damit sagen wollte, ich verstehe einfach nicht, warum man sich den Burger 1:1 nachbauen will - wenn man was zu Hause macht, dann doch wohl eher um die Qualität zu steigern bzw. um den eigenen Geschmack in das Rezept einfliessen zu lassen!
Aha, dann sags doch einfach und bring nicht solche unqualifizierten Nebenprodukte raus.

Was hat denn bitte Geschmack mit Qualität zu tun?
Auch wenn es geschmacklich zu 100% identisch ist, kann die Qualität 200% besser/schlechter sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

.mojo

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
13.001
ausserdem hat hier afaik niemand den willen geäussert das tatsächlich zu machen. Wir unterhalten uns lediglich über das Video..
 

Smagjus

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
5.884
Was ich damit sagen wollte, ich verstehe einfach nicht, warum man sich den Burger 1:1 nachbauen will - wenn man was zu Hause macht, dann doch wohl eher um die Qualität zu steigern bzw. um den eigenen Geschmack in das Rezept einfliessen zu lassen!
Oder um vielleicht das gleiche bei geringeren Kosten herzustellen oder um zumindest mal das Experiment zu wagen.

Es war mir klar, dass von dir die Antwort kommen würde, dass man doch nicht ernsthaft den Wunsch haben könnte, den Burger bei Mc oder sonstwo nachzubauen, aber es gibt auch Leute, denen genau das gut schmeckt. Wenn es um Burger geht, dann schmecken mir beispielsweise die der beidenen großen Fastfoodketten am besten. Ein Burger im Restaurant ist ein völlig anderes Produkt und deswegen zufälligerweise auch eins, das mir nicht schmeckt. Da bestelle ich deshalb lieber was anderes. Das soll jetzt aber keine Diskussion um meine Ernährung oder meinen Geschmack werden.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.717
Wir unterhalten uns lediglich über das Video..
das habe ich auch getan mit dem Verweis was es denn für einen Sinn macht es 1:1 nach zu machen.....

Und das hat dir deine Zeltlagerzunge verraten oder wie?
Nein, das ist ein offenes Geheimnis mit der Sauce, gibt genug andere Foren wo das schon verbreitet wurde.....

Oder um vielleicht das gleiche bei geringeren Kosten herzustellen oder um zumindest mal das Experiment zu wagen.
ich glaube nicht, dass dies für weniger Geld machbar ist (alles einberechnet inkl. Energie Fett für die Friteuse, Arbeitszeit etc.) - allein schon deshalb, weil man ja nicht im industriellen Maßstab kochen kann und somit die Zutaten teurer einkauft, und natürlich auch die Zubereitung einzelner Exemplare teurer ist als die Massenfertigung - aber ok, einen Versuch um den eigenen Preis auszuloten, kann ich nachvollziehen!
 
Zuletzt bearbeitet:

blackraven

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.056
Nein, das ist ein offenes Geheimnis mit der Sauce, gibt genug andere Foren wo das schon verbreitet wurde.....
Ah, dann brauch der Meister also ebenfalls eine Anleitung um den Geschmack zu finden.
Tja, da hätte ich jetzt aber was anderes erwartet, wenn man schon so belehrend mit seinen Aussagen umherwirft, wozu man denn eine Anleitung für einen lapidaren Burger bräuchte.

Merkste selbst oder?
Wenn mans selbst macht, kann man auch wunderbar und Größe und Menge variieren, Beilagen ergänzen wir man es mag.
Selbstgemacht ist es immer individuell und schmeckt trotzdem bekannt, nur deswegen will man bzw. ich den Burger nachbauen. und wenn man dann doch lieber noch nen Bacon Streifen drauf haben will, dann macht man es eben. Das schließst sich doch nicht aus.
Teurer als bei MCD oder Bk ist es auf jeden Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.717
Ah, dann brauch der Meister also ebenfalls eine Anleitung um den Geschmack zu finden.
Um eine Sauce zu finden die einer anderen Sauce gleicht - aber was hat das damit zu tun, ob man eine Sauce zum verfeinern sucht, oder ob man gleich ein Gericht nachbauen will - das sind schon zwei komplett verschiedene paar Schuhe. Oder mit einem anderen Vergleich, um ein neues Getriebe zu bauen, kann ich auch Schrauben verwenden, die es schon in anderen Getrieben gab.

nur deswegen will man bzw. ich den Burger nachbauen. und wenn man dann doch lieber noch nen Bacon Streifen drauf haben will, dann macht man es eben.
Was ich damit sagen wollte, ich verstehe einfach nicht, warum man sich den Burger 1:1 nachbauen will - wenn man was zu Hause macht, dann doch wohl eher um die Qualität zu steigern bzw. um den eigenen Geschmack in das Rezept einfliessen zu lassen!
Merkst Du was, ich habe Inhaltlich das gleiche gesagt wie Du.........
 

Senior_Cartmene

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.477
Leute, Leute, LEUTE

Kein Streit bitte, es geht hier um unglaubliche, leckere, glorreiche Burger. Mhhhhhhhm BURGEEEER

Da gibt es nix falsches. Aber Aus dem Rezept sind eigntl. nur das Brötchen (evtl. muss man ausprobieren, da Teigwaren bei jedem Ofen/Mehl/Mixer, also in jeder Küche anders rauskommen) und die BigMac Sauce wirklich von Interesse (aus meiner Sicht).
Wie man den Burger danach belegt, etc. ist eigntl. wurscht aber wenn man einen BigMac nachmachen will, braucht man zwingend diese 2 Faktoren.

Beim McRib (RIB nicht RIP !!!!) würde mich mal interessieren, wie die das knochenlose Rib-Fleisch als patty machen. Kann bei der Arbeit gerade nicht schauen ob er das im Video erklärt. Aber das patty plus evtl. das Brötchen wären da die einzigen Sachen, die man braucht um den McRib nachzumachen. Die BBQ Sauce ist beim McRib nix besonderes, da kann man Hunt'S oder HP oder sonstwas nehmen. Sonst sind auf dem nur noch Zwiebeln und Essiggurken drauf.



Zum Thema Bürger übrigens:
Probiert mal Roquefort+Gouda/Emmentaler oder anderem klassischen Käse über Eurem patty. Dazu Zwiebeln, Salat und eine honey mustard ähnliche Sauce. Evtl. noch in Balsamico angebratene Pilze und/oder Remoulade/Mayo.

Good shiet.
 

lalas

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.280
Hier mein Tipp für einen Burger der anderen Art:


Laugenbrötchen als Grundlage, belegen mit gebratenen Nürnberger-Würstchen (längst durchgeschnitten das sie nicht wegrollen), etwa 1-2 TL süssen Senf rauf.
Dann Sauerkraut in der Pfanne (wo der Nürnberger drin waren) kurz erhitzen und mit Curry-Pulver würzen. Der Sauerkraut sollte richtig die Farbe des Curry annehmen.
Den Sauerkraut dann auf (ordentlichen Haufen) und zuklappen das Teil.

Schmeckt nicht jedem, aber wer Nürnberger+Sauerkraut isst, wird auch den Burger mögen
 
Top