Frage: CPU und Bios Update

Hocer

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
30
Hallo!
Ich baue mir gerade ein neues System zusammen und möchte natürlich auch gerne das Bios auf die aktuellste version bringen.
Auf der MSI Seite fiel mir eine Nachricht auf: "MSI strongly recommend to update AMD chipset driver 18.10xxxxxxx or latest version before update BIOS. "

Es wird also geraten, vorher zuerst den AMD chipset treiber zu installieren. Dieser wird doch, wenn es mal als laie ausdrücken darf, auf der Festplatte gespeichert oder?
Wenn ich jetzt also mein Chip update, danach das Bios - und dann irgendwann mal meine Festplatte formatiere - dann läuft mein System immernoch mit dem neues Bios (was ja auf dem Mainboard gespeichert wird), aber mit dem alten, nicht empfohlenen AMD chipsatz treiber. Sehe ich das richtig? Ist das ein Problem?
 

nitech

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.651
kommt mir seltsam vor, vor allem wenn man ein biosupdate direkt im bios/über einem bootstick ist es egal was für chipsettreiber in windows installiert hat.
 

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
16.037
das BIOS oder mittlerweile das UEFI hat nichts mit dem Windows oder Festplatte zu tun.

im grunde steht da, wenn man das aktuellste uEFI (BIOS) verwendet, dann sollte man auch den aktuellsten Chipsatz Treiber verwenden
Ergänzung ()

aber mit dem alten, nicht empfohlenen AMD chipsatz treiber.
dann installiert man bei ner Windows Installation keinen alten Treiber, sondern nimmt gleich den aktuellsten
 

Hocer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
30
das BIOS oder mittlerweile das UEFI hat nichts mit dem Windows oder Festplatte zu tun.

im grunde steht da, wenn man das aktuellste uEFI (BIOS) verwendet, dann sollte man auch den aktuellsten Chipsatz Treiber verwenden
Ja, das verstehe ich ja. Aber der Chipsatzteiber wird doch auf der HDD gespeichert oder?

Ergänzung ()


dann installiert man bei ner Windows Installation keinen alten Treiber, sondern nimmt gleich den aktuellsten
Ich muss ehrlich zugeben, ich habe bis jetzt noch nie bei irgendeinem System mal ein Chipsatztreiber manuell installiert.
 

Kamikazedoc

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.422
Ja, der gehört zu Windows - und liegt damit auf der Festplatte.

Und die Empfehlung gilt wahrscheinlich auch nur für den Fall, dass man das BIOS-Update aus Windows heraus macht (was hier im Forum nicht grade empfohlen wird).
Geht man den eigentlich heute üblichen Weg über das in BIOS/UEFI eingebaute Flash-Tool, läuft das Betriebssystem auch nach dem Update munter weiter, als wär nix gewesen - außer das Update hat einem die BIOS-Einstellungen etwas durcheinandergeschmissen.
 

iron_monkey

Captain
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
3.822
Wenn ich jetzt also mein Chip update, danach das Bios - und dann irgendwann mal meine Festplatte formatiere - dann läuft mein System immernoch mit dem neues Bios (was ja auf dem Mainboard gespeichert wird), aber mit dem alten, nicht empfohlenen AMD chipsatz treiber. Sehe ich das richtig? Ist das ein Problem?
Du aktuallisierst dein BIOS und das neue Bios wird auf einem Chip auf dem Mainboard gespeichert. Danach behält das Mainboard diese Biosversion, bis du eine neue flasht oder den Bioschip auslötest und durch einen anderen ersetzt.

Die Treiber für deinen Chipsatz, sind eine Datei, früher auf CD/DVD... heute per Download. Diese Datei landet irgendwo auf deinen Systemlaufwerken (Download), wird dann installiert (von SSD/Platte) und dabei irgendwo in die Windows Ordner kopiert (SSD/Platte).

Sobald Du also dein Windows neu aufsetzt, benötigtst Du wieder die Treiberdatei oder eine neuere Treiberdatei. Solange Du keinen Treiber des Herstellers installierst, wird Windows einen eigenen nutzen... ggf. ist dieser aber im Funktionsumfang deutlich beschnitten und bietet nicht die beste Leistung.
 

Bunkeropfer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
121
BIOS/UEFI läuft vor dem OS wie Windows.
Ein Update aus dem BIOS direkt hat mit den Chipsatztreibern nichts zu tun.
Sollte man aber das Update aus Windows heraus machen, so empfiehlt MSI (wahrsch. auch wegen mgl. Regressansprüchen) zunächst einmal die aktuellen Treiber zu laden und dann erst das Update aus Windows heraus zu machen.
(In 99% der Fälle sollte es keinen Unterschied machen, ob alte oder neue Chipsatztreiber laufen, für das eine Prozent sichern die sich halt damit etwas ab)

--> mach das Update aus dem BIOS heraus und installiere danach alles sauber. Aktuelle Treiber sind generell auch kein Luxus :D
 

Hauro

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.979
Ja, das verstehe ich ja. Aber der Chipsatzteiber wird doch auf der HDD gespeichert oder?
Der Chipsatz-Treiber setzt aber auf den Funktionen/Schnittstellen des BIOS auf. Wurden z.B. Schnittstellen geändert kann es zu Problemen kommen. Um dies zu umgehen, wird halt empfohlen vorher den Chipsatz-Treiber zu aktualisieren.

wikipedia: Gerätetreiber
Ein Gerätetreiber, häufig kurz nur Treiber genannt, ist ein Computerprogramm oder Softwaremodul, das die Interaktion mit angeschlossenen, eingebauten (Hardware) oder virtuellen Geräten steuert. Dazu kommuniziert der Treiber auf der einen Seite meist direkt mit dem Gerät und tauscht Steuersignale und Daten mit dem Gerät aus, über den Kommunikationsbus (Hardware-Schnittstelle) oder ein Basis-Kommunikationssystem des Betriebssystems. Auf der anderen Seite bietet der Treiber dem Betriebssystem und/oder Anwendungssoftware eine genormte Schnittstelle, so dass dieses konkrete Gerät auf gleiche Weise angesprochen werden kann wie gleichartige Geräte anderer Hersteller.

Bedingt durch ihre Funktion sind Gerätetreiber stark hardware- und betriebssystemabhängig.
Gleiches kenne ich von Intel.

P.S.
Das BIOS-Update immer über das Mainboard und nicht unter Windows durchführen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top