Frage zu einer Umschulung !

BigBoys90

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.843
Zu mir selbst:

Ich habe einen Hauptschulabschluss sowie einen Guten Gesellenbrief als Bäcker.
Habe 2 Jahre Berufserfahrung mit einem sehr guten Arbeitszeugnis. Kann leider
nicht mehr den Beruf Bäcker ausüben da ich mittlerweile auf Mehl erlärgisch bin.

So als ich bei der Psychologin war mit meinen Vorschlägen

- Feinwerkmechaniker
- IT-System Elektroniker
- Fachinformatik er

teilte diese mir mit das es kein Problem ist einen dieser Berufe zu erlernen mit meinen Kenntnissen. So dann bin ich zu meiner Berufsberaterin um über meinen Test zu sprechen.
Das schreiben der Psychologin lag auch vor, Sie empfiehlt für mich eine Überbetriebliche ausbildung auf dem (BFW). Wenn ich das nicht machen bin ich raus und muss meine
Umschulung selbst zahlen.

Was ich jetzt nicht verstehe ist zählen meine ganzen Zeugnisse aufeinmal überhaupt nicht?
Ich bin echt am ende den das BFW ist so ziemlich das letzte.

Könnt ihr mir vielleicht sagen was ich jetzt machen kann oder wie ich mir so was selbst Finanzieren kann ?

Edit: Ich bin 24 Jahre und denke das ich keine Chance habe eine Komplett neuen Ausbildungsbetrieb zu finde oder?

Ich danke euch schon einmal.
 
Zuletzt bearbeitet:
zu deinen 24 Jahren, mit 25 Jahren habe ich eine zweite Ausbildung gemacht-geht also. Wenn du eine Allergie hast verstehe ich nicht ganz weshalb das ganze mit einer Psychologin geklärt werden muss?! Selbst kann man sowas per Bafög finanzieren oder per Nebenjob.....
 
Super das Freut mich jetzt doch einmal.
Es ging damals darum wer die Umschulung zahlt und da die Berufsgenossenschaft und das Arbeitsamt wissen wollen was ich noch kann musste ich zu einem Psychologischen Eignungtest. Dort musste ich aufgaben aus der Grundschule machen. Was dabei rausbekommen ist das ich eine Deutsch schwäche habe für die ich aber nichts kann.
Dann wurde ich gefragt ob das nie in der Schule angesprochen wurde und nein
meine Rechtschreibschwäche wurde nie angesprochen.

Jetzt nach Jahren soll ich auf das BFW nur weil ich eine Rechtschreibschwäche habe aber sonst in allen anderen Fächern Überdurchschnittlich gut bin.
In Noten Deutsch 4 und Rest alles 2.

Ich danke dir aber für deinen Tipp Ford_Fairlane
 
Meiner Meinung nach sollte man auch zusätzlich zum neuen Berufswunsch die Verfügbarkeit des Arbeitsplatzes nicht vergessen. Sprich ich würde mich dual im näheren Umkreis schon einmal informieren wie es mit Jobs in der IT Branche ausschaut.
Mitte bis Ende der 90er wollte doch fast jeder 2. welcher zu Hause etwas am PC gebastelt hat in dieser Branche einsteigen.
Ob dies aktuell immer noch so ist weiß ich nicht.

Ausbildung mit zu realisierendem Arbeitsplatz ist also meine Empfehlung.
 
Also das mit der Psychologin finde ich auch seltsam.

Zum Thema:
Ich weiß von unserer Firma (Thyssen-krupp-Konzern), das wir selbst Leute mit 22-23 Jahren eingestellt hatten, die nur ein paar Brocken deutsch konnten. Sie haben ihre Prüfung gut bestanden, also wenn du gut bist, ist das den Firmen mehr wert, als ein schlechter 17-Jähriger, im gegenteil du kannst ja belegen, das du Vertrauenswürdig bist. Also ab in die Offensive!
Schreib Bewerbungen ohne Ende, frag nach Praktika, oder ruf einfach mal in Ausbildungsbetriebe an und verlange den Ausbildungsleiter. Der hat in 99,9% Zeit für dich und wenn nicht, später zurückrufen.
Und wenn du bei deiner Beratungsfrau mit ner Zusage von einer Firma andackelst, wird die bestimmt nicht nein sagen. Finanziell kannst du u. U. Bafög bekommen, dann ist das ganze auch ohne Arbeitsagentur zu regeln (vllt), was einen deutlich besseren Eindruck nachher macht (Stichwort: "das ist ein Umschüler vom Amt...")
 
Worüber ich mir eben jetzt auch noch sorgen mache wenn ich mich bewerbe ist ob ich dieses Jahr überhaupt noch was bekomme da die offizielle Bewerbungseit für 09 ja schon einige Monate abgelaufen ist.

Und wenn du bei deiner Beratungsfrau mit ner Zusage von einer Firma andackelst, wird die bestimmt nicht nein sagen

bezweifle ich stark.

Wohne in Heidelberg also HDM oder SAP sind nicht weit weg werde es einfach einmal Versuchen.
 
Fragen kostet erstmal nix, ich hatte damals die zu überbrückende Zeit mit einem Nebenjob finanziert (6Monate), das ging gut. Aber wie gesagt frag halt nach, bewerbe dich. Manchmal ist ein Quereinstieg möglich....
 
Zurück
Top