Fragen zu SATA Raid0 & Systempartition @A8N-SLI Premium

lordZ

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.251
Hi Leutz!

Hab mir ein ASUS A8N-SLI Premium MoBo & 4 Stück Samsung 250GB SATAII geholt, und habe jetzt einige grundlegende Fragen, da ich weder mit SATA HDDs, noch mit Raid irgendwelche Erfahrungen habe!

1.) Als erstes werde ich aus 2x250GB ein Raid0 machen. Da soll dann auch die Systempartition rauf. Meine Frage: Soll die Sys-Part. tatsächlich aus Speedgründen noch möglichst klein sein (<20GB) oder kann ich da mit ruhigem Gewissen mal so 100GB hernehmen?

2.) Wie erstellt man auf einem 2x250GB Raid0 eigentlich die Partitionen? Kommen die klassischen Progz wie PartitionMagic damit klar?

3.) Wenn ich jetzt aus meinem 2x250 GB Raid0 eine ca. 100GB Syspartition und eine ca. 400GB Datenpartiton mache, kann ich dann wie früher einfach mal C: formatieren und dann eine WinXP CD einlegen, davon booten und wie gewohnt mein Sys neu aufsetzen, ohne dass da irgendwas mit der 400GB Datenpartition passiert?
Ich hab da einfach noch keinen Plan und hab gelesen, dass man für ein Raid ja Treiber unter Windows braucht. Wenn dem wirklich so ist, wird das dann ja nicht so einfach sein, C: zu formatieren?

Vielen Dank schonmal!

lordZ
 

Silverhawk

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
579
zu 3) soweit ich weis musst du die sata treiber auf ne diskette speichern und wirst bei der xp installation nach raid treibern eines drittanbieters gefragt, wo du dann die diskette einlegst
... ich würde aber net meine sensiblen daten drauf verwetten.

zu 1) entscheidend für die Performance nach Einsatzzweck ist nicht die Partitionsgröße, sondern die blockgröße, in der die Partition formatiert wird: je größer die dateien, die verwendet werden, desto größer die blocks wählen
z.B: bei windows/spielen und datenbanken kleine Blöcke auswählen; bei videodatein und grafiken eher große blöcke. große blöcke haben außerdem den vorteil, dass man nicht defragmentieren muss.

btw: bei 4platten eignet sich auch ein Raid5 ganz gut, weil ausfallsicher(eine Platte darf ausfallen und nix is kaputt).
brauchst du aber bei onboard lösungen (nfurz4) einen DualCore Prozzi, der die parity berechnungen nebenbei erledigen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.486
Zitat von Silverhawk:
btw: bei 4platten eignet sich auch ein Raid5 ganz gut, weil ausfallsicher(eine Platte darf ausfallen und nix is kaputt).
brauchst du aber bei onboard lösungen (nfurz4) einen DualCore Prozzi, der die parity berechnungen nebenbei erledigen kann.
Die Idee mit dem Raid 5 ist ganz gut, dennoch ist auch ein X2 wohl ziemlich überfordert mit den Parityberechnungen. Da gibt es spezielle XOR Einheiten, die das können. Kostet aber dementsprechend.
Das Board besitzt zwar einen Raid 5 Controller, der ist aber über den PCI-Bus angebunden und daher nicht zu empfehlen. Auch wegen der hohen Rechenlast die Anfällt beim Raid5 weil kein RISC Prozessor vorhanden.

1)
Du kannst auch die gesamten 500GB als eine Partition nehmen. Das ist Windows ziemlich egal. Und einen Geschwindigkeitsunterschied wirst du nicht merken.
 

noxon

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.036
Um nochmal was zur Partitionsgröße der Systempatition zu sagen. Mach sie nicht zu klein. Je kleiner sie ist umso schneller fragmentiert sie und um so schlechter lässt sie sich auch wieder defragmentieren. Außerdem ist dann mehr Platz für die MFT vorhanden, die somit auch nicht so schnell fragmentiert.

Zu groß sollte sie allerdings auch nicht sein. Man möchte ja die Dateien des Systems so weit wie möglich an den Anfang der Platte zu legen, weil dort die Transferrate am höchsten ist.

Die Blockgröße spielt meiner Meinung nach keine all zu große Rolle. Die würde ich ruhig auf 4k belassen.

Als Partitionsgröße für C: habe ich persönlich 50GB gewählt und bisher bin ich mit der entscheidung auch ganz zufieden.


PS: Ein Raid 5 ist keine gute Idee. Bei 4 Platten ist die Lesegeschwindigkeit von einem Raid 5 nicht sehr viel schneller und die Scheibgeschwindigkeit liegt sogar unter der einer einzelnen Platte. Ein Raid5 ist also eigentlich nur gut geeignet wenn viel gelesen und wenig geschrieben wird.
Des Weiteren ist der Raid 5 Controller nur über den PCI Bus angebunden, was die Bandbreite eh sehr stark eingrenzt und unter Umständen auch noch andere PCI-Komponenten behindert. Zu guter Letzt kommt noch die recht hohe Prozessorlast hinzu, die STFU-Sucker schon erwähnt hatte.

Alles in allem ist das also eher ungünstig für den Heimanwender. Es ist mehr für Server gedacht von denen viel gelesen wird und wo die Datensicherheit gewährleistet sein soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

ds2k

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
9
Hi,

Zitat von noxon:
PS: Ein Raid 5 ist keine gute Idee. Bei 4 Platten ist die Lesegeschwindigkeit von einem Raid 5 nicht sehr viel schneller und die Scheibgeschwindigkeit liegt sogar unter der einer einzelnen Platte. Ein Raid5 ist also eigentlich nur gut geeignet wenn viel gelesen und wenig geschrieben wird.
Das kommt wohl auf den Controller drauf an und mit welchen Werten man sich Zufrieden geben kann. Ich komm mit 175MB/s im sequentiellen Lesen und 112MB/s im sequentiellen Schreiben ganz gut zurecht. Mein System liegt trotzdem auf nem Raid0 (der nicht viel perfomanter ist).

Zitat von noxon:
Des Weiteren ist der Raid 5 Controller nur über den PCI Bus angebunden, was die Bandbreite eh sehr stark eingrenzt und unter Umständen auch noch andere PCI-Komponenten behindert. Zu guter Letzt kommt noch die recht hohe Prozessorlast hinzu, die STFU-Sucker schon erwähnt hatte.
Der 2.Controller auf dem A8N Premium kann man eh vergessen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bighand

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
28
Zitat von STFU-Sucker:
Ein Softwareraid hat halt kein RISC Prozesor. Also wie sollen wir deinen Post verstehen?
Als Ergänzung.
Zusammengefasst: Ein Raid5 System mittels Software zu erstellen/verwalten, der dann auch noch über den PCI Bus gebremst wird ist nix halbes oder ganzes. Wenn dann bitte per Hardwareunterstützung.

Bei so'nem großen PCB hätte ich gedacht, dass da noch Platz für 'nen RISC Prozessor gewesen wäre. Aber wie isses, Ich kann ja auch keinen Polo kaufen und dann die Features eines Cheyenne erwarten, sinnbildlich gesprochen :)
 

lordZ

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.251
Ok, da sind ja schon die Fachmänner unter sich, Danke für eure Teilnahme an meinem Thread! :daumen:

Also mal kurz zusammengefasst:

1.) Ich mach mir mal auf dem nV-Controller ein Raid0 aus 2x250GB (der andere Controller ist NICHT zu empfehlen?)

2.) Dann installiere ich mal WinXP drauf

3.) Dann installiere ich z.B. Partition Magic und mach mir C=100GB, D=100GB, E=Rest, ist das OK so?

Blockgröße=?

Was passiert jetzt, wenn ich mal Format C mache und ein neues Win installiere, bleiben die Daten auf D und E ohne Probleme vorhanden?

Danke! :)
 

<-|Chiller|->

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
976
na klar dan kannst du c formatieren und der rest bleibt bestehen!(so ist es mal bei IDE) aber es wäre dumm wen die anderen partitionen auch futsch wären?
ps:Frage:gibts partition magik hier im download bereich?
 

lordZ

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.251
Zitat von dsl-Junkie:
na klar dan kannst du c formatieren und der rest bleibt bestehen!(so ist es mal bei IDE)
Sorry, aber irgendwie verunsichert mich das etwas "undeutliche" Deutsch in deinem Post - du weisst schon, dass ich nicht von IDE, sondern von einem SATAII-Raid0 spreche?

Partition Magic ist keine Freeware! www.google.de <-- da wirst du fündig!
 

byte_head

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.674
Ich glaube Stripesize 64k ist für Raid 0 in Ordnung, naja, wie gesagt, der 2te Controller ist über PCI angebunden, den würde ich nur für DATA nehmen, und für OS+games eben den Nvraid.... :)
 

<-|Chiller|->

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
976
Zitat von lordZ:
Sorry, aber irgendwie verunsichert mich das etwas "undeutliche" Deutsch in deinem Post - du weisst schon, dass ich nicht von IDE, sondern von einem SATAII-Raid0 spreche?
ja das weiss ich aber das wäre ja sehr sinlos da sata ja eine weiterentwicklung zu IDE sein soll(also besser)dan dies zu verändern ob raid oder nich dürfte in diesem fall keine große rolle spielen!
 
S

spiro

Gast
1.) Ich mach mir mal auf dem nV-Controller ein Raid0 aus 2x250GB (der andere Controller ist NICHT zu empfehlen?)

2.) Dann installiere ich mal WinXP drauf

3.) Dann installiere ich z.B. Partition Magic und mach mir C=100GB, D=100GB, E=Rest, ist das OK so?
Vergiss PM - schau mal in die Datenrettungsthreads...

Beim Einrichten des BS kannst du auch auf dem Array zunächst eine Systempartition nach deinen Vorstellungen erstellen. Den Rest partitionierst u. formatierst du wie gewohnt anschliessend über die Datenträgerverwaltung. ;)
 

lordZ

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.251
@dsl-Junkie
Ok, Danke, ist ja gut gemeint von dir, aber da du dich anscheinend noch viel weniger mit SATA und Raid auskennst als ich, kann ich auf deine Hilfe verzichten! ;)

@spiro
Jo ich weis schon PM ist nicht das Gelbe vom Ei und ich würde damit auch nie die Partitionen einer randvollen HDD verändern - dass da was schiefgehen kann, ist aber nicht die Schuld von PM, sondern solche Aktionen sollte man sich grundsätzlich sparen, egal mit welcher Software! Jetzt für das Partitionieren der leeren HDD ist PM aber sicher ok, vorausgesetzt es kommt mit dem 500GB raid klar!

Also wie ist das jetzt mit dem Format C: ?

Die SATA Treiber liegen ja auf C: und wenn ich aber C: formatiere, sind ja auch die Treiber, und somit auch mein ganzes RAID weg, oder wie ist das?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

spiro

Gast
Ich würde trotzdem über die Datenträgerverwaltung partitionieren - was spricht dagegen!?

Mit der Formatierung der Systempartition geht natürlich auch der Raidtreiber flöten - das hat aber auf das Array keinen Einfluss. Der Treiber stellt ja lediglich die Schnittstelle zwischen XP und dem Controller, der über ein eigenes BIOS verfügt, dar. Du mußt lediglich beim Erstellen des BS den Treiber wieder per F6 einbinden.

Praktischer Weise zieht man, zum Bleistift mit Acronis, ein Image von einer frischen Systempartition. Diese ließe sich dann im worst case wieder auf einfachste Weise rekonstruieren - auch dabei bleibt das Array erhalten und die übrigen Partitionen unberührt. ;)
 

lordZ

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.251
Danke spiro für deine souveräne Hilfe! :daumen:
 

lordZ

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.251
Verzweiflung! :(

Hab das jetzt mal getestet mit Raid Treiber per F6 einbinden, aber da braucht man ja ein Diskettenlaufwerk ... ?!

Aber ich hab doch gar keinen Platz mehr in meinem Case für ein Diskettenlaufwerk! :heul:

Bitte sagt mir, dass es da noch andere Möglichkeiten gibt! DANKE!

lordZ
 
Top