News G4, G5, V10, V20, Nexus 5X: LG zahlt Kunden bis zu 700 US-Dollar für Bootschleife

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Registriert
März 2001
Beiträge
8.936
LG hat sich im Rahmen einer Sammelklage bereit erklärt, Kunden, deren Smartphone von LG in einer endlosen Bootschleife hängen geblieben sind, Schadenersatz zu zahlen. Je nach betroffenem Smartphone erhalten die Kläger wahlweise 425 US-Dollar Schadenersatz oder 700 US-Dollar Rabatt beim Neukauf eines LG-Smartphones.

Zur News: G4, G5, V10, V20, Nexus 5X: LG zahlt Kunden bis zu 700 US-Dollar für Bootschleife
 
Wär auch in Europa toll
 
Als besitzer eines ehemals bootloopenden G4 welches dann repariert wurde wäre ich erfreut wenn es auch in Deutschland gäbe
 
Der Link zum Formular wird aktuell mit "This survey is currently closed. Please contact the author of this survey for further assistance." beantwortet.

Edit: Vielleicht hätte ich einen Satz weiter lesen sollen. :D
 
Und wir Europäer bleiben wieder mal auf der Strecke. Richtig toll, nicht.

Na ja. Kaufe und empfehle sowieso kein LG mehr. Das reicht auch. ^^ Nur minderwertige Qualität aus deren Hause.
 
Nö, die wissen einfach, dass in Europa nichts passiert. Ist das gleiche wie beim Abgasskandal mit VW. An der Stelle ist das US-Recht einfach verbraucherfreundlicher
 
Hylou schrieb:
Als besitzer eines ehemals bootloopenden G4 welches dann repariert wurde wäre ich erfreut wenn es auch in Deutschland gäbe
Scheinbar war die Reparatur doch erfolgreich?
Die US-Rechtsprechung finde ich zumeist sehr suspekt, ein Produkt hat einen Mangel der sich mit xyz-Reparatur beheben lässt - alles gut.
Der Mangel tritt meist nach der Gewährleistung auf, LG verpflichtet sich zur Gewährleistungsverlängerung oder Kulanzregelung.
Diese Art von Rabattierung auf einen anderen Artikel könnte ich nachvollziehen, wenn der Mangel nicht zu beheben ist und tritt auch bei einem Smartphoneaustausch wieder auf.

Aber Amerika tickt eben ein wenig anders. :D
 
Das fänd ich hier auch super!
Beim G4 meiner Freundin trat der Fehler nach 23 Monaten auf. Glück gehabt dachten wir.
4 Monate nach der Reparatur das gleiche schonwieder. Pech gehabt! Absolute Frechheit!
 
Mein LG G4 hatte den Bootloop mittlerweile zweimal. Die Reparatur erfolgte immerhin kostenlos innerhalb der Garantie. Mal sehen wie es danach aussieht.
 
Und was kostet jedem Kläger die Teilnahme an der Sammelklage ?
 
Meine Frau und ich besitzen beide das Nexus 5X. Beide hatten schon das Bootloop Problem. Beim ersten nach ca. 12 Monaten, bei dem 2ten dann nach ca. 18 Monaten.
In beiden Fällen reichte ein Anruf und die Reparatur dauerte in beiden Fällen ungefähr eine Woche, bei der dann jeweils das MB ausgetauscht wurde. Nun laufen beide wieder gewohnt tadellos.
Solange das so funktioniert, habe ich kein Problem damit. Ich denke, man sollte da nicht sofort an die Decke gehen. Solche Sachen passieren eben. Schlimm wird es erst dann, wenn man von einem Hersteller dann im Regen stehen gelassen wird.

Ich würde LG trotzdem weiterhin kaufen. Jeder Hersteller hat so seine Probleme. Schließlich ist das Smartphone mittlerweile längst ein günstigst produziertes Massenprodukt...
 
Ich hatte das Glück und musste diese Erfahrung nicht machen (benutze seit dem G2 ausschließlich LG). Auch alle die meiner Empfehlung nach ein LG gekauft haben, ist das Problem nicht aufgetreten. Mich überrascht dadurch das es so weit gekommen ist obwohl 0v10 aller LG's die ich gesehen habe so ein Problem nicht hatten (vom g2 bis zum V30 ist jedes vertreten). Mir war echt nicht bewusst wie weit verbreitet dieses Problem ist.
 
zombie schrieb:
Und was kostet jedem Kläger die Teilnahme an der Sammelklage ?
Soviel ich weiss kassiert die Kanzlei einen Prozentsatz vom erstrittenenen Schadenersatz, ich schätze mal 10-20%, wenn nichts dabei rauskommt bleibt der Anwalt auf den Kosten sitzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hatte ein G4 & G4 welche an einem Bluescreen gestorben sind.
Von einem Bekannten kam ein Anruf aus dem Urlaub wegen Bootloop beim G4, alle Service-Hotlines haben sich quergestellt bei der Frage, wie man es per fastboot ansteuern kann, um den Cache zu löschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn man betroffen ist und sein G4 für 99$ gegen ein V30 tauschen kann wäre man dumm wenn man es nicht tut :D

Beim G5 habe ich von dem Problem noch nix gelesen. Sehe da eher Probleme beim Bildschirm. Weiß nicht warum LG gerade diesen Faktor nicht hinbekommt. Ist ja nicht so als ob LG keine Ahnung von Displays hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
blackhawk2k schrieb:
Nö, die wissen einfach, dass in Europa nichts passiert. Ist das gleiche wie beim Abgasskandal mit VW. An der Stelle ist das US-Recht einfach verbraucherfreundlicher

Dass das EU-Recht eher wirtschaftsfreundlich gehalten ist, dürfte schon lange kein Geheimnis mehr sein. Das fängt ja schon bei der gesetzlichen "Gewährleistung" an.
 
Mein G4 hatte das Problem nach ca. 15 Monaten. Es wurde repariert aber zu behaupten, daß solche Dinge nunmal passieren (über Generationen hinweg und auch nach Reparaturen) finde ich nicht richtig.

Ein Freund von mir hat auch das G4 und fährt Anfang März für einen Monat nach Paraguay. Wenn er nicht mehr erreichbar ist, weiß ich woran es liegt. :evillol:
 
Auch wenn ich Sammelklagen nicht leiden kann, ist ihr Einfluss auf große Unternehmen nicht zu unterschätzen. Aus meiner Sicht war es schon damals für mich ein Fehler ein LG X4 HD zu kaufen. Schlechte Akkulaufzeiten kaum Updates. Ein gebrauchtes Oneplus One empfand ich diesbezüglich für mich deutlich passender, nachdem ich es verloren habe.
 
Zurück
Oben