Gaming PC Stromsparend?

Benjiberlin

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
382
Hallo Leute,

ich habe vor meinen Gaming Laptop (Asus G752V) durch einen guten Gaming Desktop PC zu ersetzen.
Ich bin vor vielen vielen Jahren von meinem geliebten Desktop Pc auf einen Laptop umgestiegen, da die Stromkosten extrem gestiegen sind.
Mit dem Kauf des Laptop's haben diese kosten sich doch drastisch gesenkt.
Nun habe ich aber doch wieder lust auf einen schön selbst zusammen gestellten Pc den man auch jederzeit Upgraden kann etc.
Wie sieht es mit dem Stromkosten eines solchen PC's aus? Muss man sich immer noch so doll Gedanken machen, oder wissen die Hersteller das sich Leute auch darum Gedanken machen und verwenden daher Stromsparendere Geräte?
Woraus muss ich achten beim kauf?

Ausgeben würde ich so um 1500 Euro und ich würde ihn selbst aufbauen.

Danke im voraus.
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
10.865
Sind Stromkosten wirklich ein Thema? Wie viele Stunden am Tag (bzw. Abend) spielst Du denn?

Vielleicht auch mal das Licht in den Räumen ausmachen, in denen Du gerade nicht bist. Das könnte ja auch die Stromkosten massivst senken ;)
 

Reepo

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.382
Erstmal die Frage, was Du zockst? Ein Retro-Gamer wird weniger Ansprüche haben, als jemand der die neuesten AAA-Titel in voller Grafikpracht sich anschauen will.

Dann, wenn es AAA-Titel sind, wie hoch sind deine Ansprüche? Manchen reicht es aus, auf lowsten Settings zu spielen (weil zB. competitive) oder Medium, nur für Story und Gameplay oder halt die Grafik voll durchtreten.

Dann kannste noch schauen, welche CPU+GPU wenig verbrauchen und evtl. zusätzlich noch undervolten ohne Power zu verlieren.
 

dojcs1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
455
"da die Stromkosten extrem gestiegen sind. "
Mhh wie viel Stunden am Tag spielst du?

Selbst wenn du mit einem älteren PC gezockt hättest welches Konstant 300W zieht und 8h jeden Tag im Jahr zockst sind das Rund 200€ -> sehe ich jetzt nicht als extrem
 

kachiri

Captain
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
3.713
Oder den PC ausschalten, wie man den Laptop vermutlich auch herunterfährt. Im normalen Desktopbetrieb dürfte der Unterschied zwischen Desktop und Laptop doch quasi nicht mehr existieren?
 

Feligs

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.700
Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass du da Unsummen zahlst ;)
 

TopperHarley87

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
615
Es gibt wahrscheinlich 1000 Stelle im Leben an dem es mehr Sinn macht Strom bzw. Energie zu sparen... Wenn du im Jahr 10 mal das Auto stehen lässt und Rad fährst, hast du wahrscheinlich schon mehr Energie und Kosten gespart als ein "sparsamer" PC im vergleich zu einem "normalen" PC verbaucht.
 

mrnils3

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
829
Vllt. sollteste du dir mal gedanken über deinen Stromanbieter machen und was für einen Vertrag du hast ...
Ein Kumpel hat so ne menge gespart. Ich sachmal ein dementsprechder Laptop der vergleichbare leistung zu nem Desktop System hat brauch auch nicht viel weniger.
 
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
177
Im normalen Desktopbetrieb dürfte der Unterschied zwischen Desktop und Laptop doch quasi nicht mehr existieren?
"dürfte" bitte postet doch nur Sachen, die auch Hand und Fuß haben.
Aktuelle Gaming-PCs haben zwar sehr gute Stromsparmodi und im Desktop taktet alles runter, dennoch hat die gesamte Hardware einen Grundverbrauch und der ist bei einem Desktop nach wie vor deutlich höher als bei einem Notebook, welches von Haus aus extrem auf Strom sparen ausgelegt ist.

Wenn hier wirklich extrem viel gezockt wird und mit hoher Qualität und entsprechendem Setup, macht sich das schon in der Stromrechnung bemerkbar. Ein aktuelles Gaming-System am Anschlag verbraucht nach wie vor relativ viel unter Volllast, das ist durchaus so wie mit Stufe 1 den ganzen Tag den Staubsauger laufen lassen. Man muss da also schon wissen, was man macht. Wir reden hier schon von dreistelligen Beträgen im Jahr wenn man viel zockt. Wer das aber nicht hat, der sollte auch nicht so ein Equipment kaufen.

Wenn es wirklich extrem um den Verbrauch geht, würde ich immer zum Notebook raten, das kann man am Desktop einfach nicht toppen. Man kann aber am Desktop einen Mittelklasse-Rechner zusammenbasteln, der halbwegs effizient ist, dennoch wird der unter Last immer locker 200 Watt mehr verbraten als ein Notebook.

Konsole wäre auch noch eine Option wenn es nur um Gaming geht, selbst mit TV verbrät man nur in etwa 1/3 dessen was ein Gaming-Rechner braucht.
 
L

Luzifer71

Gast
Du kannst, wenn du kein OC machst, sehr viel Strom durch sogenanntes Undervolting sparen.

Z.b. mein Ryzen 1700x laüft mit 0,995V@3,4GHz statt mit 1,2-1,4V, RTX 2080 mit 0,975V statt 1,13V. Mein System benötigt unter Spiele-Last somit max 200W ohne Monitor. Wenn ich alles auf Standardwerte vom Hersteller lasse komme ich auf ~300Watt, spare durch das undervolten schon mal satte 100Watt.

Viele betreiben aber halt auch OC bis an die Grenze, und haben mit derselben HW wie ich dann locker 400-500Watt unter Last.
Auch wenn du z.b. mit 60 FPS/Hz zufrieden bist kannst du Strom sparen, da die CPU/GPU nicht immer unter Vollast laufen muß.
 

RayKrebs

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.717
Ich kann mir das jetzt auch nicht vorstellen.
Lass einen Gaming PC 100 Watt mehr verbrauchen unter Last als ein Gaming Laptop. Nehmen wir ferner an 10 Stunden am Tag 365 Tage im Jahr kommen pro Tag 1KW/h Mehrverbrauch raus.

Im Jahr dann 365 KW/h zusätzlich macht dann ca. 110€ zusätzliche Stromkosten.

Aber das hängt aber sehr von den Bedürfnissen und der verwendeten Komponenten ab.
 

JMP $FCE2

Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
2.865
Dafür sind Gaming-Laptops wucherteuer, und wenn der Grafikchip veraltet ist, muss man sie komplett verramschen, statt nur eine neue Grafikkarte zu kaufen. Die höheren Anschaffungskosten muss man natürlich mit dem gesparten Strom verrechnen.

Bei schneller Hardware hat man außerdem die Wahl zwischen guter, flüssiger Grafik, oder Stromersparnis durch reduzierte Details und fps-Limiter.
 

TopperHarley87

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
615
Macht euch bitte nicht verrückt mit dem Mehrverbrauch, gerade im Vergleich zu den anderen Kosten.
  1. Laptop ist teurer als vergleichbarer PC
  2. Kosten für Spiele und Software
  3. Internetprovider
Mal davon ab, dass ein Zocker-Laptop auch nicht mit einem 0815-Office-Laptop vergleichbar ist. Sieht man ja ganz gut an der Akkulaufzeit wenn man ihn fordert. Auch habe ich die Erfahrung gemacht, dass "Gaming"-Laptops meist nicht besonders langelbig bzw. robust sind und sich quasi nicht reparieren oder aufrüsten lassen. Sollte man fairerweise auch in die Rechnung einbeziehen.

EDIT: Am Ende ist das quasi so also ob du ein Auto suchst um Nordschleife zu fahren, aber bitte mit geringem Spritverbaucht.
 

neofelis

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.151
Trotzdem ist die Frage nach einem sparsamen PC oder sparsamen Komponenten doch durchaus legitim.

Die Angaben zur Leistungsaufnahme kommen in Tests mMn oft zu kurz. Ob das Mainboard für die gleiche CPU und identische Komponenten im idle 55 oder 80W zieht ist für das Portmonaie fast wumpe. Trotzdem muss man die Energie ja nicht raushauen als wärs egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

kachiri

Captain
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
3.713
@playthestation Klar. Wenn ich "Gaming" mit "Laufzeit" vergleiche, wahrscheinlich. Wenn ich aber Gaming mit Gaming vergleiche, dürfte der Verbrauch unter Last gar nicht mehr so unterschiedlich sein. Ich finde da muss man auch fair vergleichen...

Eine GTX 1060 verbraucht im Laptop auch nicht weniger, als auf dem Desktop - bzw. ist der geringere Verbrauch eher dadurch bedingt, dass sie einfach irgendwann Temperaturbedingt tiefer taktet. Deswegen: Es sollte keinen Unterschied mehr machen, wenn ich identische Hardware vergleiche...

Und dann setzen wir den höheren Anschaffungspreis in Relation und schon verpufft sämtliches Einsparpotential. Wenn ich zocken will, lässt sich auch mit einem Laptop eigentlich kein Strom sparen. Das im Idle dadurch vermutlich noch mehr "sparen" geht, will ich gar nicht abstreiten. Aber defacto bekomme ich auch einen Office Rechner mit niedrigen Verbrauch hin, wenn ich da halt einen kleinen Prozessor reinsetze, der identische Leistung liefert wie günstige Office Notebooks... Ich glaube nicht, dass man mit einem Laptop wirklich Strom spart - ein Hauptfaktor dürfte hier dann eher die zusätzliche Peripherie sein - insbesondere der Monitor.
 
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
177
@kachiri
Bezüglich GPU hast du Recht, das war aber nicht immer so.
Allerdings vergisst du bei deiner Rechnung einfach alle anderen Komponenten.
Am Notebook braucht alles weniger Strom als am Desktop.

Gaming-Notebook würde ich auch nicht empfehlen.
Es gibt aber generell auch bei Notebooks mal Angebote, mein Notebook hat auch eine ordentliche GPU und war nicht teuer.
Natürlich ist das von der Rechnung so das ein Gaming-Notebook letztlich teurer sein kann als ein Mittelklasse-PC, aber rein auf den Strom bezogen nicht.
 

kachiri

Captain
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
3.713
Ich kann die Hardware am Desktop - wenn ich es denn möchte - auch auf Stromsparend trimmen. Natürlich verliere ich dann Leistung. Aber das habe ich am Laptop ja auch. Die leisten ja für weniger Strom nicht mehr oder das gleiche, sondern liefern am Ende weniger Leistung. Einfach bauartbedingt, weil Abwärme auf so kleinen Raum halt schlecht ist. Das ist der eigentliche "Trick". Zumindest heutzutage gibt es da kaum mehr Unterschied. Auch bei den anderen Komponenten wie RAM, Festplatte, Mainboard, … kann ich alles auch am Desktop auf Stromsparen trimmen.

Den Unterschied macht dann hier wahrscheinlich eher die zusätzliche Peripherie. Wie schon gesagt - insbesondere der Monitor. Jemand der sich einen Desktop anschafft, stellt sich aber auch nicht einen Bildschirm mit 15-17" hin, sondern das sind heutzutage eher 22"+
 

Benjiberlin

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
382
Hey Leute,

Ui da habe ich ja eine Diskusion um Stromkosten entfacht :D

Also ich bin schon jemand der gerne Zockt, aber ganz sicher kein Hardcore Gamer.
Mir wäre es auch egal wenn der PC unter Last mehr Verbraucht aber ich möchte, wenn er im normalen Internetbetrieb ist, keinen Stromrenner haben.

Früher wo ich umgestiegen bin von Desktop auf Laptop habe ich mehr Zeit gehabt und viel gespielt.
Da war die Stromrechnung auf 190 Euro. Jetzt zahle ich nur noch 80 Euro im Monat. Da muss ich sagen hat sich das umsteigen schon gelohnt. Allerdings hatte ich zu der Zeit auch einen neuen Kühlschrank mit A++ geholt etc, also wird nicht nur der Laptop das ausschlaggebende Kriterium gewesen sein.

Undervolting klingt interessant kenne mich damit allerdings gar nicht aus kann man das machen ohne das die Hardware schaden nimmt? Mache ich das im normalen Desktop Betrieb oder im Bios? Geht das mit jeder Hardware?

Wie gesagt es geht mir nicht darum- mir machen 10 Euro monatlich auch nicht viel aus, aber wie @neofelis richtig meinte muss ich nichts rauswerfen.
Das heißt worauf muss ich achten , wenn ich zumindest ein bißchen darauf achten möchte?
 
Top