Test Gigabyte Brix Pro mit Intel Iris Pro 5200 im Test

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.335
#1
Mit dem Gigabyte Brix Pro GB-BXi7-4770R testen wir den schnellsten Mini-PC. Neben vier Kernen und acht Threads mit bis zu 3,9 GHz Takt bietet das Modell auch die derzeit schnellste Intel-Grafik samt eDRAM-Unterstützung, die Iris Pro 5200. Damit gibt es brachiale Performance, Nebenwirkungen in Form von hoher Lautstärke und hohem Stromverbrauch sind in dem kleinen Gehäuse aber vorprogrammiert.

Zum Artikel: Gigabyte Brix Pro mit Intel Iris Pro 5200 im Test
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.680
#2
Eine Steam Machine, und dann kein Test mit Steam OS? o.O Ob und in welchem Umfang dieses Ding seinem Namen gerecht wird hätte sicher einige interessiert. Das ein 4-Kerner mit Iris Pro der Overkill für einen normalen HTPC ist, auch in der Leistungsaufnahme, ist wohl kein Geheimnis. Also hat das Ding auch keinen anderen Nutzen, als sich in dieser Hinsicht gegen AMD und seine APU's zu messen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bundesgerd

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
337
#4
Der Lüfter ist doch ein schlechter Witz, dieselbe Bauform wurde in meinem alten Laptop mit USB 1.0-Ports aus dem letztem Jahrhundert verbaut...
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.860
#6
Geiles Teil! Vorallem der Kühler is recht interessant... Allerdings mE ein Nieschenprodukt. Die CPU-Leistung ohne "richtiger" GPU-Power bedient einen Markt, der nur recht klein ist. Für den Gamer zu schwach, für Office und als HTPC zu stark... Die Geräuschkulisse ist dann auch noch so eine Sache.

EDIT: bezüglich Betriebstemperatur: Das kommt vollkommen auf das Rating der CPU an. 90° sind zB auch beim Mac Mini kein Problem. Als ich letztens den Rechner von einem Bekannten aufgeschraubt habe und feststellen musste, dass der Kühler nicht mehr wirklich auf der CPU saß, kann ich auch normalen Desktop-CPUs (zumindest intel) eine gewisse Hitzebeständingkeit bescheinigen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.639
#8
Wasn Käse das Teil. Laut, Teuer und in Spielen schwach auf der Brust. Für ne Steambox mMn. völlig ungeeignet. 90° unter Last, schreiben wir 2001? Das ist für die übrigen Komponenten in diesem Kochtopf sicher eine absolute Katastrophe und das momentan, bei 20°. Nicht auszudenken, was da bei 35° Umgebungstemperatur abgeht.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.349
#9
Ich weiß ja nicht, nach einer Suche Ende Feb nach einem Mini PC zum Arbeiten habe ich mich für den MacMini entschieden und Windows installiert.
Wie eben dieser schnell genug für alles, dabei aber absolut lautlos.
Daher, wenn's jetzt nicht aufs Geld ankommt, würde ich den Mini PC nachwievor bevorzugen. Alternativ deutlich günstigere Pendants.

Der Brix macht eher als Steam Machine Sinn(wenn man von Sinn bei einer Iris Pro an 1080p reden darf), wäre toll wenn man ihn diesbezüglich auch sieht, beim Spielen ist die Lautstärke obenrein nicht so wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.264
#10
Was soll daran eine Katastrophe sein, Notebooks arbeiten auch oft in diesen Bereichen und verglühen genau so wenig ;) Ich stimme aber zu, das case 2-3cm höher und dafür eine wesentlich leisere Kühlung einbauen wäre sinnvoller.
 

Hovac

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.165
#11
Der 4570R sieht da vielleicht deutich besser aus, denn die Kühlung scheint ja im Grenzbereich zu sein.
Kann man selbst etwas an den Spannungen ändern um das zu optimieren oder ist das Bios geschlossen?
 

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
#12
Es kommt wie üblich auf die Geräusch Frequenzen an und der scheint mir im erträglichen Tiefton Bereich zu bleiben , die db Zahl alleine sagt wie bei den Grafikkarten nur wenig über die akustische Intensität am menschlichen Gehör aus .

Es gab schlimmere Frequenzen bei den anderen Intel NUCs .
 

the-nell

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
76
#13
also die cpu und gpu leistung zum strom verbrauch ist schon was was sellten ist :D schönes system sehr an den intel nuc angelegt aber der kühler wird wohl nicht das richtige sein gehäuse nach oben offen und einen lüfter radial von oben reinpusten lassen und zu den seiten raus zack das gerät ist schön leise :D
aber ich glaube es ziehlt mehr auf den markt worksatation systeme da wäre es ein schnäpchin was auch nicht viel strom braucht aber noch etwas zu wenig leistung hat naja mal sehen was da noch kommt
 

Tammy

Commodore
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.129
#14
Sehr übersichtlicher Test, da für eine Steam Box Spielebenchmarks und ein Test mit dem entsprechenden OS eigentlich Pflicht wären.

Die Temperaturen sind im normalen Bereich für eine mobile CPU.

Ein Lob für den Teil mit der Lüftersteuerung und der Geräuschkulisse.
 
Zuletzt bearbeitet:

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
#17
Da Computerbase die HD5200 gerade mal im Haus hat könnten sie doch eigentlich mal ein Gaming Test durchziehen mit vergleichbaren AMD APUs und AMD Karten ect.

Vielen ist das bisher noch garnicht so bewusst wie stark das Ding in der CPU ist.
 
U

Uftherr

Gast
#19
Deckel ab, Lüfter weg, 80mm Lüfter drauf und Ruhe ist.
Wer bastelt, kann einiges aus dem Ding rausholen. Ich finde es ganz in Ordnung und die Iris Pro 5200 ist eine vollkommen ausreichende GPU, wenn man kein Verrückter ist ;)
Wenn der Preis sinkt, denke ich vielleicht darüber nach, mir einen zu kaufen.
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
679
#20
Wäre ein AMS A10-7850k in Spielen nicht vergleichbar schnell und dabei günstiger? Ich habe leider keinen brauchbaren Vergleichstest finden können.
 
Top