News GMX und Web.de: Aggressiver Spamfilter blockiert wichtige E-Mails

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.181
Die E-Mail-Anbieter GMX und Web.de stellen zurzeit zahlreiche E-Mails, darunter solche von öffentlichen Verwaltungen oder Behörden, nicht an deren Empfänger zu, was an einem zu aggressiven Spamfilter liegen soll. Beispielsweise werden E-Mails der Stadt Mülheim an der Ruhr und des Anbieters mailbox.org derzeit nicht zugestellt.

Zur News: GMX und Web.de: Aggressiver Spamfilter blockiert wichtige E-Mails
 

Neodar

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
1.146
Was soll der Mist überhaupt? Wozu gibt es denn einen SPAM Ordner in dem solche verdächtigen Mails landen können?
Sie grundsätzlich gar nicht erst auszuliefern ist eine Frechheit. Ich möchte doch letztlich bitte selbst entscheiden können, welche Mails mich erreichen sollen und welche nicht.

Aber Hauptsache die ständigen, nutzlosen Werbemails von GMX bekommt jeder.
 

smitso

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
51
Und die eigenen Werbemails lassen sich nicht als Spam markieren, sondern landen zuverlässig jede Woche im Posteingang.

Ich hab schon vor längerem Konsequenzen gezogen und bin zu posteo gewechselt. 1€ pro Monat ist es mir Wert, nicht belästigt zu werden, mehr Speicherplatz zu haben und sich auf Datenschutz verlassen zu können.
 

ergibt Sinn

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
1.499
Bei Outlook ist das auch nicht anders. Da kommen Emails gar nicht an auch nicht im Spamfilter.
"Schutz" hin oder her, dieses "wir wissen was gut für dich ist" hat mittlerweile alles alltägliche erfasst.
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
13.365
Aber Hauptsache die ständigen, nutzlosen Werbemails von GMX bekommt jeder.
Dann gib Geld aus und heul nicht rum. Sich über nen kostenlosen Mail-Dienst beschweren, der eigene Werbemails verschickt, damit du es kostenlos nutzen darfst. 🤦‍♂️
Wozu gibt es denn einen SPAM Ordner in dem solche verdächtigen Mails landen können?
Wenn ein Mail-Server übermäßig Spam versendet, dann kommt er auf ne Blacklist, damit nicht mehr 98 % Spam von ihm ankommen. Ganz einfach. Das ist seit 30 Jahren Praxis und macht jeder seriöse Betreiber, selbst welche die du bezahlst.
Nichts gegen die Spamfilter von Microsoft.
https://postmaster.live.com/pm/postmaster.aspx

Mit Outlook hab ich keine Probleme, hoste allerdings nur meine eigenen Mails und betreib kein Fremdhosting. Einmal stand meine IP drauf, nach nem Support-Ticket und der SNDS-Einrichtung ist das aber auch vorüber.
 

Sc0ut3r

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.801
dann nutzt die promail von gmx, wenn ihr keine werbung haben wollt....
und die eine mail von gmx in der woche juckt doch keinen

mit dem spamschutz bei gmx kann ich mich nicht beklagen, im vergleich zu anderen anbieter, hat man wenigsten das gefühl das eioner da ist
 

|SoulReaver|

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.062
Zuletzt bearbeitet:

Neodar

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
1.146
Dann gib Geld aus und heul nicht rum. Sich über nen kostenlosen Mail-Dienst beschweren, der eigene Werbemails verschickt, damit du es kostenlos nutzen darfst. 🤦‍♂️
Ich beschwere mich nicht darüber, dass ich Werbemails von GMX bekomme! Aber es kann nicht sein, dass deren "Spam" ankommt und gleichzeitig ihr Spamfilter wirklich wichtige Mails von Behörden und Ämtern als Spam deklariert und grundsätzlich nicht zustellt.

Jetzt kapiert, was des Pudels Kern ist?
 

duckycopper

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
581
Alle mal kurz Luft holen und dieses Szenario vor Augen führen:

Wenn ihr so ein Mail-Betreiber wärt und ihr stündet vor der Entscheidung:

Möchte ich lieber einige Technik-Versierte Menschen verärgern, indem ich rigoros filtere, oder die große unbeholfene Mehrheit schütze, die mal gerne etwas anklickt?

Dann gibt es primär zwei Positionen:

Erste Position: Die Menschen sind selbstverantwortlich und wenn jemand auf Spam klickt, ist er selbst Schuld.
Die zweite Position: Der Reputationsschaden durch Spam ist größer, als die Verärgerung durch Filtern.

Wenn ihr verantwortlich für den Erfolg eures Unternehmens seid und Mitarbeiter habt, dann würdet ihr doch auch das kleine Übel wählen: Filtern. Hierbei ging es nicht um Bevormundung, sondern ein wirtschaftliches Abwägen.
 

q3fuba

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
549
GMX ist seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten ein Tummelplatz für Phishing Mails und Malware...

Habe damals, vor... keine Ahnung... 10 Jahren?, GMX schon gekickt, weil ich plötzlich 100+ Mails pro TAG im Postfach hatte ohne mich auch nur irgendwo angemeldet zu haben!

Wie kann man sich da jetzt wegen eines "zu Aggressiven" Spamfilters aufregen?! :p
 

.Silberfuchs.

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
731

Phear

Commodore
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4.397
Was soll der Mist überhaupt? Wozu gibt es denn einen SPAM Ordner in dem solche verdächtigen Mails landen können?
Viel Spaß dabei, wenn gar kein Spamfilter greift. Theoretisch kannst du selber sortieren. Wenn es aber 1000 Mails über Nacht sind, willst du das sicher nicht mehr ;) Alles durchlassen ist garantiert keine Lösung. Ich habe eine Adresse, die ich im Internet quasi für jede x-beliebige Anmeldung nutze. Da kommen normalerweise in der Woche so 4-5 Spam Mails rein. Vor kurzem waren es über Nacht ungefähr so viele, was vermutlich eine Ursache der schärferen Maßnahmen ist. Und die sind für die Masse immer sinnvoller. Der Durchschnittsbürger klickt auf alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Wenn der selber entscheiden soll was Spam ist, hast du als Anbieter eigentlich schon verloren ;)
Die Adressen existieren bei mir aber auch nur noch historisch bedingt und sind eigentlich per se als Spam Adressen definiert. Und trotzdem ist die Anzahl überschaubar.

Wenn man sinnvolle und gute Spamfilter will, geht man zu Google oder einen kostenpflichtigen Dienstleister wie mailbox.org oder Posteo.
 

Vitali.Metzger

Rear Admiral
Dabei seit
März 2013
Beiträge
5.848
Mein Hauptkonto ist bei mailbox.org und ich bin mit deren Service aktuell voll zufrieden. Die meisten User sind aber zu faul zu wechseln, oder zu geizig 1€ im Monat für einen E-Mail Provider zu bezahlen, der sich auf Datenschutz und Datensicherheit fokussiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

|SoulReaver|

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.062
Top