News Google Duplex: Künstliche Intelligenz für Anrufe startet international

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.033
Die Künstliche Intelligenz für Anrufe, Duplex von Google, startet nun international, nachdem sie bereits im Sommer in den USA ausgerollt wurde. Den Anfang macht Neuseeland. Mit dem Sprachroboter, der menschliche Anrufe täuschend echt imitieren kann, hatte Google zur I/O 2018 für Aufsehen – und Bedenken – gesorgt.

Zur News: Google Duplex: Künstliche Intelligenz für Anrufe startet international
 

Damien White

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.735
Relevant zum Thema:


Duplex ist quasi Version 2.0

EDIT:

Nach einigen Bedenken und Kritik hat Google zugesichert, dass sich die Künstliche Intelligenz immer als solche zu erkennen geben werde und der Angerufene stets Bescheid wisse
Das machen die am Ende genauso wie heutige Webseiten mit Affiliate Links, gesponsorten Artikeln etc. Das absolute Minimum, dass gefordert wird und so unverständlich wie es der Gesetzgeber erlaubt, damit möglichst viele angerufene eben nicht mitbekommen, dass da ein Roboter sitzt.
 

Der Nachbar

Commodore
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.078
Interessant ist der Dienst für Stumme. Aber er wird Gesunden zur zukünftigen Sprachbehinderung gereicht. Willkommen in der neuen Welt der kompletten Degeneration körperlicher Funktionen.

Ich hatte schon bei dem Amazon Kundenmitarbeiter das Gefühl mit einem Bot zu schreiben.
 

Taschmahal

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.161
Nachdem bereits vor Jahrzehnten die automatischen Anrufmaschinen verboten wurde, könnten sie die jetzt wieder einführen, dann hätte Duplex jemand zum Reden zur Verfügung =)
 

AAS

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
965
Also gehen wieder ein paar Arbeitsplätze verloren?
Ich persönlich meide auch alle Tankstellen wo kein Mensch als Kassierer da ist.
IMHO: Mega cooler und kreativer Job Waren einzuscannen, ich würde das keine 2 Tage aushalten.
Ich persönlich meide Läden, wo noch Kassierer im Einsatz sind.
Bei uns in der Schweiz hat es in grossen Städten sehr viele Self-Checkout Möglichkeiten,
so bin ich in 5 Minuten wieder aus dem Laden drausen. In klassischen Läden sind es eher 10-15 Minuten,
ich finde das sehr bequem und Zeit/Nervensparend.
 
Zuletzt bearbeitet:

wern001

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.020
Nachdem bereits vor Jahrzehnten die automatischen Anrufmaschinen verboten wurde, könnten sie die jetzt wieder einführen, dann hätte Duplex jemand zum Reden zur Verfügung =)
Ein Streitgespräch zwischen Alexa, Siri und Duplex?

Duplex: ist da draußen jemand?
Siri: Ja 200.000 menschen in deiner näheren Umgebung.
Alexa: Kannst Du die Frage genauer wiederholen?
 

Ahim

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
425

trane87

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.658
Da geht die Sammelwut weiter. Ich bin gespannt wann Google das Leben vieler Menschen "komplett" lenkt, oder ob wir irgendwann mal einschreiten werden...

@Ahim
Naja, komplette Assistant-Systeme und deren Arbeitsplätze werden damit früher oder später abgebaut. Wozu noch eine Sekräterin, wenn Google auch dort Termine machen kann? Wieso überhaupt einen Telefon-Support, wenn Google diesen viel billiger anbietet? Da hängen viele Stellen dran. Noch ist das alles nur Alpha Phase, aber früher oder später wird sowas die Arbeitsplätze verdrängen. 500 Telefon-Support die 24/7 arbeiten und von Duplex stammen, oder 500 Mitarbeiter die höheres Gehalt bekommen und im Schicht System arbeiten müssen und man Effektiv zu einigen Zeiten weniger Personal zur Verfügung hat?
 

wern001

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.020

HendrikMue

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
577
Also gehen wieder ein paar Arbeitsplätze verloren?
Ich persönlich meide auch alle Tankstellen wo kein Mensch als Kassierer da ist.
Es gibt auch keine Schriftsetzer mehr und die Anzahl der Menschen, die den Rohrpostverkehr überwachen, ist auch überschaubar geworden. So sieht nun mal Fortschritt aus. Bedauerlich im Einzelfall, aber eben unabwendbar. Ehemalige Rohrpostbeamten sind seit der Durchsetzung des Internets aber auch nicht arbeitslos geworden und geblieben, diejenigen haben höchstwahrscheinlich einfach was anderes gemacht.

Meidest du nun auch Krankenhäuser oder Firmensitze, die den elektronischen Datenverkehr benutzen? Zur Erhaltung der Rohrpostbeamten? Verschickst keine E-Mails sondern verschickst alles mit der Post, um Briefträger am leben zu halten?
 

Karl S.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
334
Also gehen wieder ein paar Arbeitsplätze verloren?
Ich persönlich meide auch alle Tankstellen wo kein Mensch als Kassierer da ist.
Klar ist es aktuell mies für die Beschäftigten, aber denk mal an die Zukunft.
Irgendwo ist das doch der Traum der Menschheit, dass jede Arbeit durch Maschienen/KI ersetzt wird und wir uns den Dingen widmen können, die uns wirklich interessieren.

Das es dann sowas wie ein Bedingungsloses Grundeinkommen geben muss ist klar.
 

Coeckchen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
388
Interessant ist der Dienst für Stumme. Aber er wird Gesunden zur zukünftigen Sprachbehinderung gereicht. Willkommen in der neuen Welt der kompletten Degeneration körperlicher Funktionen.

Ich hatte schon bei dem Amazon Kundenmitarbeiter das Gefühl mit einem Bot zu schreiben.
Naja für Telefonphobisten wie mich ne Super Sache. Übrigens leide ich nicht an einer Sprachbehinderung oder sonstigen Einschränkungen, ich kann nur nicht Anrufen(andersherum geht's). Ich fang an zu Stammeln, Bekomm schweißausbrüche und wenn ich doch nen Gespräch führe Merk ich mir davon gar nix.
War immer so, wird immer so sein. Für mich ist das Ironischerweise weniger ein Problem wie für andere. Klar abundzu muss man anrufen, aber diese Gespräche bestärken mich meistens in meinem wahn da das gegenüber oft grantig ist. Liegt vermutlich am gesamtgesellschaftlich gestiegnen Stress, is aber für meine Phobie eher Kontra.
 

Damien White

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.735

olligo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
321
Es ist beachtlich, was Google für eine Leistung hingelegt hat :)
Ich erinnere mich noch an die ersten Veröffentlichungen und habe mich die ganze Zeit gefragt, wann es denn nun auch für uns bald nutzbar sein wird.
Viele Menschen haben Angst vor dieser echtheit in der Stimme der KI, ich widerum finde es genial.
Ist alles nur eine gewöhnungssache und in 10 Jahren sicherlich "normalität"
 

Der Nachbar

Commodore
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.078
@Coeckchen
Ja, wer Barrieren hat, für den ist ein solcher Assistent sicher hilfreich, bevor man überhaupt nicht kommuniziert. Einen positiv, geduldigen Gesprächspartner am anderen Telefonende zu bekommen ist leider immer so eine Sache. Stammelei könnte bei manch anderen als Telefonscherz interpretiert werden, weil man die Person nicht sieht, man aber halbwegs professionell bleiben muss, es aber in der Stimmtonlage nicht immer klappt. Empathie beim Telefonieren ist eine Herausforderung.

Im Übrigen, bei einseitigen Anrufbeantworten komme ich auch gerne in das stressige Schleudern, weil ich schnell vom nicht verfügbaren Gesprächspartner auf kompakt vorformulierte Nachricht umschalten muss und da gibt es voreingestellte Anrufbeantworter, die zwischen wenigen Sekunden sofort mit einem Piepton aufzeichnen möchten.

Das Telefon kann schon stressig sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

LasseSamenström

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
362

DerDoJo

Ensign
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
158
Und wer erwirtschaftet das, wenn nur eine kleine Elite arbeiten muss?
naja, das bedingungslose Grundeinkommen geht meist mit der Forderung einher, dass Maschinen und Roboterarbeit dann entsprechend zu besteuern ist. Man also weg geht von einer Einkommenssteuer der Person zu einer Produktivitätssteuer, die anfällt, egal ob da ein Roboter geschweißt hat oder ein Mensch eine Exceltabelle ausgefüllt hat.
 

Xes

Commodore
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
4.912
Also gehen wieder ein paar Arbeitsplätze verloren?
Mit technischem Fortschritt gehen immer Arbeitsplätze verloren.
Sei es der Beruf des Hufschmieds, Feldarbeiter der alles mit der Hand macht, Kutscher, Kesselflicker... All diese Berufe gibt es heute hier kaum noch.
Auf der positiven Seite gibt es immer neue Berufe, denn jeder Komfortgewinn durch automatisieren von Arbeit resultiert in neuen "Luxus"-Problemen die auch wieder von Menschen gelöst werden müssen bis Maschienen diesen Part wieder übernehmen können.
(Damals bauten viele Leute Kutschen und züchteten Pferde, heute bauen viele Autos.)
Vor 200 Jahren hätte man auch nicht gedacht, dass man zukünftig so viele Programmierer brauch, geschweigedenn gewusst, welche Probleme diese Leute überhaupt bearbeiten.

Durch die Globalisierung und die schnellere Vernetzung geht der technische Fortschritt nun aber schneller als in der Vergangenheit. Wer noch ein langes Arbeitsleben vor sich hat, wird sich darauf einstellen müssen nicht mehr nur einen Beruf zu lernen und den für sein ganzes Leben auszuüben sondern muss flexibel bleiben.
Das es dann sowas wie ein Bedingungsloses Grundeinkommen geben muss ist klar.
Genau das ist meine Hoffnung für die Zukunft:
Irgendwann sollten wir als Menschheit den Punkt erreichen, an dem wir uns keine Sorgen um eine Grundversorgung (Wasser, Nahrung, Strom, Wohnraum & Zugang zu Wissen & Internet usw.) mehr machen müssen sollten.
Wenn diese Bedürfnisse gedeckt sind und als Erweiterung der Menschenrechte zugesichert werden, könnten die Menschen endlich ihrem intrinsischem Willen folgen und eine Beschäftigung ausüben, die sie voll ausfüllt unabhängig davon, welchen wirtschaftlichen Wert diese Arbeit in diesem Moment liefert.
Das abrackern in einem furchtbarem 9to5 Job nur um seine Familie durchzubringen wird irgenwann hoffentlich überwunden sein.
Das liegt mmn. aber leider noch in ferner Zukunft.
Und wer erwirtschaftet das, wenn nur eine kleine Elite arbeiten muss?
Wofür bauen wir denn immer bessere Roboter und KI´s. ;)
Alternativ kann man sich auch mal das Intro zu 7 Billion Humans ansehen. (und auch gleich das Spiel spielen)
Habe ich, ist ganz witzig aber so nicht zutreffend. Die Probleme werden der Menschheit nie ausgehen.
Es wird immer neue Probleme geben. Stellt man es aber gut an, werden die Probleme besser. Zur Veranschaulichung kann man sich mit der Glücksforschung beschäftigen:
Es ist ja bekannt, dass Menschen die reich sind, nicht unbedingt glücklicher leben: Während sich der normale Arbeiter darüber ärgert, dass er morgens keinen Parkplatz findet und 10min länger durch den Regen laufen muss ärgert sich manch anderer um die gleiche Zeit genauso stark, wenn der Sekt in der Minibar nicht die optimale Temperatur hat. Als Außenstehender klingt das banal aber empfunden werden die Probleme jenachdem in welcher "Welt" (heute oft als Blase bezeichnet) man lebt genau gleich. (Das Gehirn schüttet die gleichen Stressharmone aus und beginnt nach einer Lösung zu suchen.)
Um die Lösung des Stressproblems und das Finden eines erfüllten Lebens soll es nun garnicht gehen, worauf wir aber als Menschheit mmn. hinarbeiten sollten wäre überspitzt formuliert, dass jeder nurnoch Minibar-Probleme hat. (Wie gesagt überspitzt, aber du weist bestimmt worauf ich hinaus will. Siehe oben: Die Grundversorgung sollte als selbstverständlich gegeben für alle gelten.)
 
Top