Leserartikel Große 5.1 Heimkinoanlage bis 500 Euro

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
18.095

Servus CB-Community

Mein Ziel war es, da man im Hifi-Sektor ja bis oben hin keine Grenzen gesetzt bekommt, ein komplettes Soundsystem aufzustellen, dass sich nicht nur gut anhört und aussieht, sondern auch zu einem erschwinglichen Preis zu haben ist.

Die Suche:
Einen AV-Receiver findet man ziemlich schnell, da sich die Auswahl doch in Grenzen hält (man sollte nur vorher wissen, was man will).
Doch die passenden Lautsprecher zu finden, brachte mich fast zum Verzweifeln, wodurch ich mein Projekt 2-3 mal komplett aufgeben wollte. Ich zogs trotzdem durch (man muss sich nur selbst einreden können, wie schlecht das jetzige Soundsystem ist).
Ich stolperte von Magnat zu Beng weiter zu Mohr über Clatronic nach DK-Digital und schließlich zum McVoice Admiral 5.
Alle Systeme hatten ihre Vor- und Nachteile, doch gefiel mir nur bei McVoice das Gewicht.
Ich habe die Angaben zum McVoice System hunderte male durchgelesen und war sehr skeptisch, da mir allein schon die Werbung zum Produkt absolut nicht gefiel.
Nachdem ich jedoch ein Angebot von 190.- incl. Versand gefunden hatte, schlug ich zu. Beim Reinfall geht das Päckchen eben wieder zurück.
Ich war also auf alles gefasst, bei dem Preis sollte man das auch sein.

Die bestellte Ausrüstung:
Lautsprecherset:
McVoice Admiral 5
Daten (Vom Aufkleber, die reellen Daten der LS wird man nicht so leicht rausfinden, das Gewicht entspricht dem "Realwert"):
je Front LS:
Leistung - 280 Watt
Frequenzbereich - 40 Hz bis 20 kHz
Impedanz - 4 Ohm
Gewicht - 24kg
Center LS:
Leistung - 80 Watt
Frequenzbereich - 50 Hz bis 20 kHz
Impedanz - 4 Ohm
Gewicht 4,8kg
je Rear LS:
Leistung - 40 Watt
Frequenzbereich - 60 Hz bis 18 kHz
Impedanz - 4 Ohm
Gewicht - 6,3kg
Subwoofer:
Yamaha YST SW 012 Advanced
Daten:
Technologie - Frontfire
Gewicht - 9kg
Frequenzbereich - 28 bis 200 Hz
Leistung - 100W
Chassis - 20cm
AV-Receiver:
Pioneer VSX-420
Daten:
Kanäle - 5.1 mit je 130W max Belastung
Impedanz - 8Ohm
Gewicht - 9kg
Signal-/Rauschabstand - 98dB
Eingänge - 2 x HDMI (Switcher), 3 x Kompositvideo, 2 x Komponentenvideo, 1 x Koaxial, 2 x optisch digital
Ausgänge - 1 x HDMI, 1 x Kompositvideo, 1 x Komponentenvideo
Mehrkanalton - DTS (96/24), DD, DPL II (Movie, Music, Game)

Das Auspacken:
Der Versand erfolgte sehr schnell, was mir sehr zusagte, doch noch mehr gefiel mir der Gesichtsausdruck vom Postbote, der mit 6 großen Päcken vor der Tür stand ;D
Beim Auspacken achtete ich peinlichst auf Schrammen (man weiß ja nie, wo man eingespart hat), doch fand ich nicht eine (ist auch alles gut mit Styropor gepolstert).
So gings schon ans erste provisorische Aufstellen der kompletten Anlage (Beim Kabelzuschneiden schonmal die korrekte Länge gut einplanen).


Mängel an der Ware:
Natürlich kann man den ersten Test kaum erwarten, dennoch sollte man sich die Zeit nehmen, besonders bei einem preislich geringen System, es auf Mängel zu untersuchen.
Also erstmal alle Abdeckungen runter und die Hochtöner + Membrane begutachten. Keiner der 5 Lautsprecher zeigt einen Fehler oder Kratzer (großes Aufatmen).
Dann entschied ich mich einen Treiber von einem Standlautsprecher auszubauen um das verwendete Holz + Lötstellen + Dämmmaterial zu sehen.
Das Holz entspricht MDF, die Lötstellen sind sauber ausgeführt worden und Dämmwolle kommt als Dämmmaterial zum Einsatz.
Alles in Allem bin ich positiv überrascht über die Verarbeitungsqualität der Lautsprecher.


Die erste Inbetriebnahme:
Nachdem ich die Lautsprecher ungefähr an ihren finalen Platz aufgestellt habe, viel mir beim Verdrahten auf, wie schön so vergoldete Anschlüsse sind :D.
Die Schraub/Bananen-Anschlüsse der Standlautsprecher funktionieren einwandfrei, die Klemmanschlüsse des Centers und der Surroundlautsprecher gehen zwar etwas leicht, halten das Kabel aber trotzdem noch sicher.
Schon kanns los gehen. HTPC an -> AV-Receiver an (schönes Relaisklacken <3) und rein mit dem Testprogramm des AVR für die Lautsprecher (Rauschen aus jedem LS).
Zweites Aufatmen: jeder Lautsprecher gibt schonmal einen Ton von sich.
Der erste Soundtest im Stereo und ext. Stereo Modus wurde mit Fluch der Karibik Soundtrack ausgeführt (für mich einer der besten Soundtracks). Und ich bin zufrieden mit der Leistung des Systems. Auch mit ausgeschaltetem Subwoofer, sind ausreichend tiefere Frequenzen aus den Stand LS wahr zu nehmen, die weder dröhnen noch übersteuern oder nervig sind.
Ich kanns leider nicht mit teureren Modellen vergleichen, dennoch kann ich sagen, dass es mein Z-5500 in Grund und Boden klingt.
Was mir gefällt ist das Volumen des Klangs, den man nie mit Brüllwürfeln so erschaffen kann.

Testen, testen, testen und kalibrieren:
Da der Funktionstest geglückt ist, können die Lautsprecher an ihren finalen Platz aufgestellt werden (was bei mir definitiv zu eng ist, aber Freundin wills so unauffällig wie möglich).
Jetzt gehts ans korrekte Einstellen des AVR. Die Bedienungsanleitung ist an dieser Stelle gold wert ;D (ich brauch normal nie eine, aber ich kann nur empfehlen, gerade beim Kalibrieren, einen Blick rein zu werfen).
Leider bietet der AVR keine automatische Funktion und muss manuell eingestellt werden, was mit der Anleitung kein Problem darstellt (Gutes Augenmaß oder Meterstab und Gehör vorausgesetzt).
Mit der manuellen Kalibrierfunktion hört man nacheinander aus jedem Lautsprecher das Testrauschen, wodurch man mit eigenen Gehör die dB der einellnen Lautsprecher/Subwoofer einstellen kann (das Rauschen sollte möglichst gleich laut aus allen Lautsprechern schallen und man sollte schon auf der korrekten Sitzposition sitzen).
Dann noch die Lautsprecher mit "large" oder "small" definieren (Front = large, Center/Rear = small) und die Trennfrequenz 50, 80, 150, 200 Hz pro Lautsprecher/-paar einstellen (Das ist der tiefe Tonbereich, der durch den AVR von den "small" Lautsprechern zum Subwoofer und den "large" definierten Lautsprechern umgeleitet wird).
Jetzt kann man noch die korrekte Entfernung der Lautsprecher eingeben (gemessen von der Sitzposition). Und das Kalibrieren hat ein Ende.

Finale Hörbeispiele:
- Stereo (2 Frontlautsprecher, kein Sub/Rear/Center): Von Greenday bis Fluch der Karibik, die Soundqualität begeistert mich. Zwar kann man mit den tiefen Frequenzen der Stand-LS keine Möbel vibrieren lassen, doch sind diese trotzdem gut wahrnehmbar und nicht dominant.
- Ext. Stereo: Ein Modus, den ich dann dem normalen Stereo bevorzuge. Diesmal kommen alle Lautsprecher + Sub zum Einsatz und erzeugen eine sehr angenehme Soundkulisse.
- Surround (DTS/DD/DPLII): Ok Sound wie im Kino erreicht man sehr schwer und ich will ja auch nicht die Nachbarn aus dem Bett Wummern. Dennoch sind die Effekte genial und auch die Stimmen gehen nicht unter, was mich bis jetzt immer an Brüllwürfelsystemen gestört hat.

Der erste Film mit Freunden:
Am Samstag gings dann zur Premiere. Avatar war angesagt und das Publikum angepsannt (ok eigentlich nur ich, die anderen Damen wollten nur unterhalten werden).
Der erste Eindruck war enorm, ich musste den Sub gleich um 15 Stufen senken, sonst hätte ich Ärger von ein paar netten Herren in grün bekommen.
Nach der Justierung vom Subwoofer wars auch schon vorbei, ich glaubte meinen Ohren nicht. Es hörte sich fast besser an als Kino. Endlich!
Die Effekte, die Stimmen, die Umwelt, ein extrem guter Gesamteindruck.

Fazit:
Nach der absolut billigen Werbemasche, die mir überhaupt nicht zusagt, bin ich dennoch positiv überrascht von dem System, die Verarbeitung und Klangqualität ist zu diesem Preis erstaunlich gut (auch wenn ich fast keine Vergleichsmöglichkeiten habe, außer das Kino selbst, bzw. mein altes Z-5500 Brüllwürfelsystem).
Auch spricht das Gewicht und die Größe von jedem LS für sich. Effekte, Stimmen, Details, Intrumente, eben alles, was man so hören will und alles was man nicht hören sollte (Rauschen bei leisen Sequenzen) wird so zum Hörer gebracht, wie es sein sollte.
so komm ich zu meinem Entschluss, dass ich es jedem empfehlen kann, der in die Heimkino-Welt der "nicht Brüllwürfel"-Systeme günstig einsteigen will, auch wenn ich bis Dato nicht weiß, wo bei diesem Set so enorm eingespart wurde.


Bilder von Treiber, Frequenzweiche und Anschluss der Front LS




MfG.
 
Zuletzt bearbeitet:

marger92

Ensign
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
188
Schöner Test,

jetzt würde mich mal interressieren, wie sich das wohl so gegen ein etwas teureres System schlägt ;)

Aber so wie du es hier beschreibst, scheint es ja ein wirkliches Schnäppchen zu sein, dieses Set ;-)

mfg und gn8 marger92
 

Knito

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.489
Hey,

danke für den schönen Bericht.

Ich kanns nicht genau erkennen, aber du betreibst den Sub nicht AUF den Hifi-Klötzen? ;)

Slebst habe ich schlechte Erfahrungen mit Budget-5.1 Sets gemacht, dies ist nun allerdings schon 6 Jahre her.
Damals zeigten sich Materialschwächen der günstigen Boxen nach einem Jahr bei Beanspruchungen, Risse in den Membranen etc...

Grüße
 

Darkscream

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
16.427
Mich würde jetzt mal ein Bild von den Weichen interessieren - mal ehrlich, bei mir kosten schon 5 Hochtöner fast so viel wie das ganze Set - und wie es dann mit der Haltbarkeit von so einem System ausschaut möchte ich auch gerne wissen.
Von dem Vergleich zu einem hochwertigen System mal ganz abgesehen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Holylight

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
738
Unabhängig von den Boxen: wirkt es nicht bisschen seltsam, wenn die Stimmen nen halben Meter rechts vom Fernseher kommen? =P

Da solltest mit deiner Freundin aber unbedingt nochmal sprechen *g* Sag ihr, das gesamte Unterforum für Sound&Co auf CB würde hinter dir stehen ^^
 

JackA$$

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
18.095
*Bilder-Update*
und nein, zwar ganz am anfang etwas ungewöhnlich, aber nach paar Minuten ists schon gewohnt, dass der Center etwas versetzt ist (ist zwar nicht optimal, aber wer weiß, evtl. wandert der TV noch in die Mitte zum Fenster).
Der Sub ist in den Bildern noch auf meinem HTPC ;D jetzt steht er daneben, dazu kommen aber noch für die Standlautsprecher und für den Sub selbst so Hifi Spitzfüßchen.
Die Langzeithalterbarkeit wird sich noch zeigen, ich werde jedenfalls alles Merkwürdige dokumentieren.
Achja was mir einfällt: wenn ich jetzt normal Musik höre, müssen dann alle Treiber "vibrieren"? momentan ists so, dass der oberste der Standlautsprecher iewie keinen gefühlten Muchs von sich gibt (ich fühl immer leicht mit meiner Hand auf die Membrane, aber da vibriert nichts).
 

Tschorreck

Ensign
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
235
Ich glaube Dir, dass Du den Klang toll findest. Und daran ist ja auch nichts auszusetzen.

Aber Du fragst wo da gespart wurde?

Die Frequenzweiche ist ein schlechter Scherz:
Die Spule ganz rechts wird der Tiefpass für die beiden Tieftöner sein, und bewirkt eine Trennung 1. Ordnung :( Hmpf.

Der Kondensator ganz links ist schätzungsweise der Hochpass, auch 1. Ordnung.

Der Kondensator in der Mitte ist...naja, wohl für den Mitteltöner, aber warum ist da nur der Kondensator für eine Trennung zum Tieftöner hin drin? Die andere Flanke (zum Hochtöner) wird nicht getrennt - ganz doof. Da hätte ich mindestens noch eine Spule erwartet. Mindestens

Das sagt mir auch, dass das billige Chassis sind. Das wird auch ersichtlich an dem Preis des ganzen Sets.

Versteh mich nicht falsch: Ich glaube Dir, dass Du begeistert bist. Aber hau Dir mal höherwertige Lautsprecher daneben (die üblichen Verdächtigen, die hier immer vorgebetet werden) und vergleiche. Dann wirst Du es schon merken.

Nochmal: Ich finde es toll, dass Du hier einen Erfahrungsbericht schreibst. Und ich finde es toll, dass es Dich erfreut.
Ich bin nicht wie die anderen Möchtegern HiFi Experten hier, die so etwas gleich schlecht reden.

Dir fehlt einfach der Vergleich.
Aber geniesse es dennoch und pfeife auf die Miesmacher hier.
 

P4ge

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.530
@Tschorreck

Also für den "Anfang" und als das muss es definitiv angesehen werden, ist es doch voll und ganz i.O. Klar hätte der TE auch etwas ganz anderes zusammen bauen können, aber jeder fängt mal klein an. Ich habe mit einem Panasonic 5.1 KomplettSet begonnen und war damals total geflasht von DD 5.1 . Das hier gleich mit Stand-LS angefangen wird ist schon mal nicht schlecht. Das hat den Vorteil, dass bei einer Weiterentwicklung schon einmal Grundkenntnisse geschaffen werden.

Bin mal gespannt, wie auf Dauer das Verhältniss TV - Center - Fenster gelöst wird ;)
 

lubi7

Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
2.502
Danke für das Bilderupdate. Frage mich ersthaft was der Hersteller, Verkäufer usw. bei dem Preiss 180-200€ an einem 5.0 Sett noch verdienen kann. Wie hoch können die Materialkosten den so sein, wurde mich nicht wundern wenn die das alles für 50€ alles bekommen und Arbeit in China, mit ihren schnellen Händen kommt mit noch 5€ zu buche?

Sicher, sehen die je nach Geschmack für manchen schon richtig super aus, verglichen z.B. mit Magnat Supreme.
Was klang angeht kann man da nicht viel erwarten aber für eine preiswertes Heimkino reicht es sicher mehr als aus.

ein Vergleich mit den 50% teuereren, für 300€ aber immer noch super preiswertem 5.0 Sett, Quadral Qiuntas 5000 wäre sehr interessant. http://www.amazon.de/Quadral-Quinta...=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1288815561&sr=8-1
 

Tschorreck

Ensign
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
235
@P4ge
Habe ich etwas anderes geschrieben?
Lies meinen Post (und ganz besonders den letzten Teil) doch noch einmal ;)
 

JackA$$

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
18.095
Jup der Vergleich fehlt, da habt ihr alle recht, auch ist die Frequenzweiche nicht das, was man unter High-End versteht, das seh ich auf den ersten Blick, obwohl ich noch nie eine hochwertige Frequenzweiche gesehen habe.
Was ich eigenltlich versuchen wollte ist, wie günstig man einsteigen kann, ohne dass einem gleich der Lautsprecher auseinanderfällt. Und wieviel man erwarten kann, falls jemand nicht gleich das Ultimative will.
Wenn jemand unbedingt 5.1 haben will, aber das Budget fehlt, kann er mit dem Set anfangen und dann Stückweise sich verbessern. Wobei ich zugeben muss, dass für meinen Geschmack (solang ich nichts besseres gehört habe) mein Gehör momentan befriedigt ist, was ich nicht erwartet hätte. Erwartet hätte ich eigentlich ein Grundrauschen, Klirren, Übersteuern, zu extreme Dominanz von Höhen/Mitte/Tiefen, aber bei humanen Lautstärken ist bis Dato noch nichts aufgetreten.
 

Beezle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
464
Im Conrad gibt es jetzt den Pio VSX-420 mit dem S-HS100 5.1 Lautsprechersystem für 299 Euronen, bin auch am überlegen mir das als Neuling zu besorgen.

Bist du denn mit dem VSX-420 zufrieden?
 

Ion

Commodore
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
5.106
Zu allererst:

Super Bericht :daumen:, habe ihn mit Begeisterung gelesen (da ich momentan selber was in der Art plane)

aber bei humanen Lautstärken ist bis Dato noch nichts aufgetreten.
Ich schätze das ist einer der kleinen Knackpunkte des Systems. Ich denke das es bei hohen Lautstärken schlapp macht, nur das lässt sich in solch einer Wohnung wohl nicht rausfinden :D

Ich plane da etwas mehr in die Richtung
http://www.amazon.de/Jamo-606-Heimkinosystem-Watt-black/dp/B0012ERM5O/ref=pd_cp_ce_1
Das vorgeschlagene Quadral Qiuntas 5000 sieht aber auch interessant aus.

Aber mal ne Frage
Welches Lautsprecherkabel nutzt du für die Boxen?
Und Anschluss an den HTPC --digital?
 

JackA$$

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
18.095
*kleine Überarbeitung*

und Danke @ Ion

Es ist nicht so ein Knackpunkt mit der Laustärke, wenn man weiß wie ich human definiere :D
Also bei mir ist human, was noch menschen Möglich ist, damit man noch was akustisch unterscheiden kann. Denn iergendwann ist es sowieso so laut, dass man nur noch sehr schwer bis überhaupt nicht mehr sagen kann, ob jetzt die Mitten Dumpf werden oder die Tiefen brummen.

Also bei mir war die maximale Lautstärke so hoch, dass ich kurz davor war, eine Differenz von Tiefen, Mitten und Höhen nichtmehr unterscheiden zu können. Also schon enorm laut. Dennoch waren immernoch die Höhen Klar, die Mitten kräftig und kein Brummen im tiefen Bereich wahr zu nehmen. Klirren oder Übersteuern ist bis Dato nicht einmal aufgetreten.

Als Lautsprecherkabel hab ich ein 2x2,5mm² für Front und 2x1,5mm² für Rear + Center im Einsatz (nur verkupfert, nicht voll kupfer).

HTPC und TV wird über Toslink (also digital) eingegeben. Analog hab ich bis jetzt noch garnicht getestet.
 

Grammophon

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.047
Zum Vergleich mal die Frequenzweiche von der Nuvero14 :D
http://www.netzwelt.de//images/arti...n-bildquelle-av-top-messtechnik-gmbh-1523.jpg

Jetzt kann man natürlich darüber streiten, ob eine aufwändige Weiche ein Qualitätsmerkmal ist oder eher von schlecht aufeinander abgestimmten Chassis zeugt, beeindruckend ist es aber allemal. Fakt ist aber, dass die McVoice Weiche für ein 3 Wege System zu klein ausfällt. Wahrscheinlich sind die Treiber so schlecht, dass es sich klanglich nicht gelohnt hat, 40Cent für zwei zusätzliche Bauteile auszugeben. ;)

Klirren oder Übersteuern ist bis Dato nicht einmal aufgetreten.
SEHR unwahrscheinlich! Das Ohr macht verdammt viel mit. Wenn du Mitten, Tiefen und Höhen nicht mehr richtig auseinanderhalten konntest (ich kann mir unter der Beschreibung schwer was vorstellen), dann lag es vermutlich daran, dass die Lautsprecher das ganze einfach nur zermatscht haben. :D Ich würd so ein System gerne mal Live erleben, wo wohnst du? ;) Ein bekannter hatte mal "Cat" Standboxen vom Discounter, kosteten glaube etwa 100€ / Paar und klangen einfach nur unterirdisch schlecht. :)
 

Ratterkiste

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.561

Darkscream

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
16.427
Na da bin ich bis jetzt überrascht, hätte gedacht das es nach ein paar Monaten schon schwächen zeigt - der Vergleich zu der Vero Weiche ist jetzt nicht ausschlaggebend, wie schon erwähnt brauchen gut aufeinander abgestimmte Cassis fast keine Weiche - bestes Beispiel ist die Kef Q Serie, nur 1. Ordnung.
Ergänzung ()

Schön das du dran bleibst, ist Interessant - habe nen Kumpel der würde da gleich zuschlagen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Top