Gründe, die gegen Windows ME sprechen

-Hajo-

Cadet 3rd Year
Registriert
Okt. 2005
Beiträge
61
Hallo allerseits,

ich sitze grade im fernen Österreich am PC meines Vaters: Betriebssystem: Windows ME.

Ich habe ne halbe Stunde damit verbracht, die Soundkarte zu installieren, nachdem sie nicht mehr lief als ein neuer Brenner eingebaut wurde ( :confused_alt: das versteh ein anderer...)

ich kenne das schon lange, stürzt immer wieder ab, is selbst in texterstellungsprogrammen langsamer, als wennn man von hand schreiben würde(auch im 10fingersystem).
Ich rate meinem Vater schon, unbedingt umzusteigen. Aber so richtig will er sich ncih trennen. Deshalb bitte ich um eure Hilfe...

Ich brauche triftige Gründe, warum man ME endlich abschiessen sollte. Bitte triftige Gründe und Fakten.
So dinge wie, dass WinME nich mit NTFS arbeiten kann usw...


Danke schon mal, und wenns geht, krieg ich ihn dazu, diese Woche nochn neues System zu kaufen, dann kann ichs ihm noch einrichten, sonst komm ich das nächste mal wieder her, und es is keinen deut besser.

(achja, was noch zu beachten ist, das is n 800 mHZ IntelPentium III Ofen mit ca 300 MB Ram, (ich schau dass ich noch irgendwo n bisschen SDRam finde))
 
Auf dem Rechner würde ich höchstens Windows 98 installieren. Mit XP erhälst du zwar ein stabiles System,
allerdings wird es Geschwindigkeitsmäßig aus allen Fugen ächzen.
 
Windows ME wird doch nicht mehr supportet von MS, daher was möchte man damit nochß Windos ME lieg auf meinem damaligen System extrem instabil, sah zwar "fetzig" für damalige Verhältnisse aus, taugte aber nicht viel. Ich würde zu XP greifen. Allerdings würde dies eher bescheiden laufen ;-)
 
Gründe?

Windows ME wird nicht mehr supportet und ist das anfälligste/unstabilste OS von Windows.
Hier im Forum (und in vielen anderen) existiert für so ein altes OS nur noch ein schlecht zu findendes Unterforum. ;)
NTFS hast du schon erwähnt.

Aber, wenn du XP möchtest (sehr stabil mit SP2), dann ist das jetzige System ein bischen schwach auf der Brust. Es würde zwar gehen von den Mindestanforderungen her, wäre aber recht langsam und schnell ausgelastet im Betrieb.
 
das thema sicherheit sollte als argument schon reichen und das stabilste war es auch noch nie. treiber und software gibt es auch immer weniger für die älteren os, da es keinen support mehr von ms gibt.
 
Beste Lösung wäre hier wohl ein Upgrade auf 512MB RAM, damit kann man locker WinXP betreiben. Hab im Bekanntenkreis zwei Hart4-Empfänger mit nahezu identischen Systemen, da funzt das einwandfrei mit XP
 
wie zu schwach?.. XP läuft Problemlos auf meinem PIII 700 mit 256 MB RAM.. ich gehe mal nicht davon aus, dass sein Vater spielt ; ).. andere Alternative wäre vielleicht ein W2K.

Wichtige Gründe wären sicherlich wie schon erwähnt ein stabileres System, als auch Support von kommender Software da doch immer mal wieder ein Hersteller die alten Win-System so langsam aus dem Programm nimmt.
 
256 MB sind meiner Erfahrung nach zu wenig für Win XP, ich würde wie NeoXpert Windows 2000 empfehlen. Stabil, wird glaube ich sogar noch länger als XP von Microsoft unterstützt und benötigt nicht so viele Ressourcen wie XP.
 
Ich hab n 1 GHz rechner mit 256 MB RAM auf XP laufen, ich recorde mit dem sogar 4 kanalig, und das läuft, man muss halt wissen wie, und gewisse andere faktoren zurückschrauben, unter anderem die, meiner meinung nach völlig unnötig übertrieben "spacig toll moderne", design- und grafikfunktionen.

wie gesagt, ich glaube ich habe daheim noch 2 mal 128 MB RAM rumliegen, die verbau ich mal, dann sinns stattliche 512. das reicht auf jeden fall.

(EY ich sags euch leute, diese kiste is so fertig...es ist eine qual daran zu sitzen, wenn daheim n richtiger computer steht...)

aber danke schon mal.
ich schätze, dass vor allem das support problem für ihn schlagend sein wird...
 
Me ist eig ganz gut wen man es richtig behandelt hab hier ME immer noch am laufen als 2 pc.

stabil macht kein ärger und man kann damit arbeiten .

Mann sollte nur wissen wie man damit arbeitet , me ist bissel stur , aber es ist wie mit Pferden wen man es ein geritten hat und kennt läuft es gut.

Also ME ist jeden fals besser als 98.

Hab ich selbst getestet , 1 Monat ME 1 monat 98 = 98 hatte mehr Bluescreens als me.

Und Treiber mäßig ist ME auch recht easy , man kann meist die treiber nutzten von 98 oder spezial me treiber.

Was stabiler als ME ist ,ist XP (sp2 ) oder windows 2000.

Aber sonst ist ME recht gut .

Ich würde dein Vatter linux vorschlagen so unbuntu mit je der gui die ihm gefählt
 
Allen unkenrufen zum trotz. Wenn XP auf Leistung anstatt auf "Design" getrimmt ist reichen auch ein 600Mhz PIII und 256MB Ram zum Surfen schreiben ect. so zu finden auf dem Offce-Rechner hier im Haus.
 
Kann meinen Vorrednern nur beipflichten. Win XP läuft auf einem 800Mhz Rechner mit 300 MB RAM einwandfrei. Optisches Schnickschnack ausschlaten und gut ist.

Solltest Du noch irgendwo 512 MB bekommen ist es noch besser.
 
Um auch mal ein wenig Me in den Schutz zu nehmen: Ich mag es zwar selbst nicht wirklich würde aber heutzutage eher noch Me empfehlen als 98 (SE), vor allem wegen dem besseren USB-Support. Wäre Me nicht nach 2000 gekommen, wäre die allgemeine Aktzeptanz vielleicht auch größer gewesen.

Ich würde ehrlich gesagt auch über die Alternative Linux nachdenken, denn Windows 2000 wird kaum besser supported als Windows Me (und ist für potentielle Schädlinge wahrscheinlich im Moment noch interessanter als Me), und XP Home kostet gut und gerne mal 50 Euro für die Lizenz und ist damit fast wertvoller als der Rest-PC (ein wenig überspitzt natürlich).
 
Wenn kein ME (obwohl für solche PCs das schnellste), dann 2000 und kein XP. 2000 läuft auf solchen Kisten noch etwas besser als XP und braucht noch weniger Ram. Wobei sich diese Aussage egalisiert, sobald man XP mit nLite entschlackt. Meins braucht in etwa 150MB nach dem booten. Abgesehen davon braucht 2000 weniger Platz auf der Platte.

Und allen Unkenrufen zum trotz ist der Unterschied beim Ramverbrauch zwischen XP auf Leistung + klassischem Design und XP knallbunt nicht allzu groß. Für den Fall empfehle ich das Zune Theme, sieht schick aus.

NTFS ist nicht lebenswichtig. Da es aber hier GEGEN ME geht, komme ich zu 2 Möglichkeiten...

Also für Leistung und ohne viel zu frickeln= 2000
Für maximale Möglichkeiten und Design= XP nLite Edition.

Ich muß aber gestehen, das XP selbst heute noch auf meinem ersten PC läuft bei 256 Ram und einem Athlon 700 SlotA.
 
Wenn sein Vater sich nur schwer von ME trennen will, wird er mit Sicherheit kein Linux wollen.
Der konservative Microsoft-User wird eher bei ME bleiben als sich auf das Abenteuer einzulassen.

@ Thread:

Ich arbeite mit Kindern u. Jugendlichen in einem Heim. Die haben wenig Geld und deren Rechner sind alle aus Teilespenden zusammengebaut.

350-600 MHz u. 256 - 384 MB RAM. WinXP SP2 läuft hervorragend auf den Systemen.
Sogar ohne die Umstellung auf die klassische Ansicht.
Allerdings ein paar Einstellungen wie Menü- u. Mausschatten ausgestellt.

Man kann sogar darauf spielen. AoE2 oder CS 1.5 laufen genau so wie Empire Earth.
Nichts aktuelles zwar, aber sein Vater ist wohl mit seinem PC auch kein Pro-Gamer.

Weiter finde ich gut, das bei einem Treiberabsturz nicht der ganze PC mit heruntergerissen wird wie bei Win98 oder ME. Ich erinnere mich noch wie blöd ich das fand das wegen einem aufgehangenem Druckertreiber ein Neustart nötig war.
Das ist bei Win XP vorbei.
Auch die Systemwiederherstellung funktioniert bei XP besser als bei ME.
Für ME gab es extra einen Patch damit das überhaupt funktionierte und selbst dann schaute ich oft in die Röhre.

Insgesamt läuft XP so viel stabiler das ich bei meinen Kids und er bei seinem Vater nicht ständig, zeitaufwändig den Admin spielen muss damit die Kiste verwendet werden kann.

Also: Nimm XP SP2, schraub die Grafikspielereien etwas runter und alle freuen sich über ein Betriebsystem das länger, störungsfreier läuft.
 
XP betreibe ich u. a. auf einem Athlon 800 MHz (Thunderbird) mit 512 MB RAM, läuft wunderbar im Office-Betrieb, Word, Internet, CDs brennen, Bildbearbeitung etc.
Lädt alles sehr schnell und man kann super arbeiten - und das Wichtigste: Es läuft stabil.
Würde ich also in jedem Fall allen älteren Win-Versionen vorziehen.
(Übrigens z. Zt. auch allen neueren, aber das ist ein anderes Thema.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich kann mich den Empfehlungen für XP eigentlich nur anschliessen , ich hatte auch mal auf so einer ähnlichen Kiste XP gehabt und sogar mit Antivirus draufgehabt.
 
Habe hier auch einen Schreib/Surf Rechner mit einem P3 800MHZ und 384MB und Windows XP wenn man damit keine abenteuerlichen Sachen machen möchte geht das sehr gut. Ich kann CD's Brennen allerdings mit einem 6er Nero. Antivir von Avira läuft auch drauf eigentlich ist das volkommen ausreichend wenn man nur sehr wenig am Rechner macht.
 
Hallo zusammen.
Also ich hab auf meinem Schreib/I-net Pc (Intel P3 1Ghz, 256Mb SD-Ram) auch Xp laufen. Läuft soweit alles stabil und schnell, allerdings nur wenn der Pc nicht "zugemüllt" wird, d.h. nur Programme wie Word, Exel, Firefox usw. istalliert sind. Im booten ist der Pc sogar schneller als mein normaler computer zum spielen/bildbearbeitung und außerdem hatte ich seit der neuinstallation vor 2jahren KEINEN bluescreen, das mal zur Stabilität:D.
Nun wenn dein Dad mit dem Pc nur ins I-net geht und ab und zu mal was schreibt, würde ich Xp mit sp2 empfehlen, weil das wahrscheinlich die stabilste und noch einige Zeit zukunftssicherste Variante ist, hatte auch mal Me aber hatte nur Probleme.:)
 
Ja, ja die gute alte Mülleimer Edition. ME war sicherlich das überflüssigste aller Windows. Allerdings würde ich bei dem Rechner eher zu WinXP raten, als zu W2K, denn vom Speicherverbrauch sind sie so gut wie identisch und XP startet doch etwas schneller als W2K. Ich hab WinXP auch schon auf kleineren Rechnern installiert (Pentium III 650 MHz, Pentium III 700 MHz, alle ca. 256 MB RAM). Dabei war es jedoch so, dass es auf dem 650 Pentium III bei weitem am besten läuft, scheinbar ist da die HDD schneller, oder irgednwie so (so genau kann ich mir das auch nicht erklären).
 
Zurück
Oben