Hardware für 3D über Computer

Mr. Brooks

Lt. Commander
Registriert
Aug. 2011
Beiträge
1.441
Mahlzeit,

ich bin am überlegen mir bis Weihnachten einen 3D-TV zu gönnen, bin jetzt aber unschlüssig über die notwendige Technik am PC. Es soll ein aktiver 3D-TV sein (mir sidn die angeblichen Nachteile bekannt) und als Quelle werden wohl v.a. Full-SBS-Videos genutzt werden. Folgendes hab ich mir zusammengelesen:

  • Aktive 3D-TVs haben wohl alle einen IR-Sender verbaut, falls keine Brille mitgeliefert wird, wäre z. B. diese hier nötig? Das Kit wird wohl nur bei PC-Monitoren benötigt die keinen eigenen Sender haben.
  • Die Grafikkarte muss HDMI 1.4 (oder 1.4a) für Framepacking unterstützen. Framepacking selbst sollte von allen 3D-TVs unterstützt werden

Habe ich etwas vergessen (außer, dass die Hardware schnell genug sein sollte)? Eine in irgendeiner Weise "spezielle" Grafikkarte sollte nicht nicht brauchen.

Mr. Brooks
 
Für den TV brauchst du die zum Gerät passenden Brillen und kein 3D Vision!

Je nach Grafikkarte brauchst du evtl. noch zusätzliche Software damit 3D angezeigt wird. Ich glaub ohne 3DTV Play geht bei nVidia kein 3D, auch nicht bei Filmen (bei AMD wird das HD3D von manchen Playern direkt unterstützt, für Spiele braucht man TriDef)
 
Ich dachte gelesen zu haben, dass einige TVs mit den Nvidia-Brillen kompatibel sind, kann aber sein, dass sich das nur auf Monitore bezog.

Das mit der Zusatzsoftware bezieht sich doch nur auf MVC, also die Art und Weise wie 3D auf einer Blu Ray gespeichert ist und nicht auf Full-SBS mit 2 Bilder in einem Megaframe. Ich hatte gelesen, dass Leute Full-SBS schon seit Jahren mit XBMC unter Linux zum Laufen bekommen haben. Ob es dafür jetzt Software gibt weiß ich aber nicht.
 
Es ist nicht ganz unmöglich dass die Brillen kompatibel sind, es hat sich da wohl zuletzt ein Standard entwickelt so das aktuelle Brillen verschiedener TVs kompatibel sein sollen. Aber ob die 3D Vision da auch dazugehören weiß ich nicht und würds eher anzweifeln. (Bei den Monitoren gibt's welche mit integriertem Transmitter für 3D Vision, da benötigt man dann die nVidia Brillen dazu)

Unter Linux ists vermutlich im Grafiktreiber schon mit drin, so wie bei AMD auch unter Windows. Ich habs mit meiner nVidia damals nicht explizit ausprobiert da ich eh 3D TV hatte, aber ich meine mich an Threads hier im Forum erinnern zu können wo ohne 3DTV Play nichts ging. Ganz exakt weiß ich es aber nicht. Falls d natürlich eh Linux einsetzen willst dürfte es egal sein, aber damit hab ich absolut null Erfahrung ;-)
 
Mr. Brooks schrieb:
Das mit der Zusatzsoftware bezieht sich doch nur auf MVC, also die Art und Weise wie 3D auf einer Blu Ray gespeichert ist und nicht auf Full-SBS mit 2 Bilder in einem Megaframe.
Nö. Das kostenpflichtige 3DTV-Play ist bei einer NVIDIA-Grafikkarte unter Windows auf jeden Fall IMMER dann nötig, wenn Framepacking-3D-Ausgabe nach HDMI-1.4(a)-Standard erfolgen soll. Dabei ist es egal, ob das 3D-Bild von einem 3D-Spiel, einem Full-SBS-3D-Video, einem Half-SBS-3D-Video oder einer Bluray-3D stammt -> soll die Ausgabe per Framepacking erfolgen, ist mit NVIDIA unter Windows 3DTV-Play Pflicht!

Auch MVC ist unabhängig davon zu betrachten, da der MPEG-4/MVC-Standard einzig und allein beschreibt, wie zwei (oder mehr) Videos extrem platzsparend innerhalb eines Datenstroms komprimiert und zusammengefasst werden können. Wie die aus diesem Datenstrom wieder decodierten Videobilder übertragen (Per Framepacking? Framesequentiell? Separat über verschiedene Videoausgänge? Ganz anders?) oder angezeigt (Per aktiver Shutterlösung? Per passiver Polfilterlösung? Per Multidisplaylösung? Ganz anders?) werden, steht dort nirgendwo geschrieben und ist für das eigentliche MVC-Kompressionsverfahren auch unerheblich.


Mr. Brooks schrieb:
Ich hatte gelesen, dass Leute Full-SBS schon seit Jahren mit XBMC unter Linux zum Laufen bekommen haben. Ob es dafür jetzt Software gibt weiß ich aber nicht.
Linux ist 'ne komplett andere Baustelle ;) . Kann durchaus sein, dass da im Gegensatz zu Windows schon alle Funktionen im Treiber integriert sind. Aber damit hab ich leider noch weniger Erfahrung als 'Jesterfox' :( .
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Keller schrieb:
Kann durchaus sein, dass da im Gegensatz zu Windows schon alle Funktionen im Treiber integriert sind.

Wäre zwar wünschenswert, aber ich kann es mir nicht vorstellen wenn 3DTV-Play kostenpflichtig ist, werden die es für Linux sicher nicht kostenlos in den Treiber integrieren.
 
Es wäre möglich dass das Team vom OpenSource Treiber nen Weg gefunden und eingebaut hat. Die reine Ausgabe ist eigentlich auch nicht wirklich aufwändig und bei 3DTV Play zahlt man ja nicht nur dafür sondern auch für die "3D Konvertierung" von Spielen (also der Eingriff ins Rendering um die 2 Blickwinkel zu generieren). Das was AMD mit HD3D kostenlos anbietet ist auch nur die Ausgabe, für die 3D-Darstellung von Spielen braucht man dann entweder Spiele die das selbst machen oder TriDef (das extra kostet).
 
Zurück
Oben