Hartz IV sollte gekürzt werden

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

FastFood

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2010
Beiträge
301
Hallo,

nachdem ich im November 2011 völlig unerwartet meine fristlose Kündigung erhalten habe (siehe diesen Thread dazu https://www.computerbase.de/forum/threads/fristlose-kuendigung-druch-arbeitgeber-nach-10-jahren.986020/), habe ich nur ein paar Tage später einen neuen Job bekommen, allerdings nur 18,75 Stunden die Woche, momentan. Da die 18,75 Stunden in der Woche nicht zumLebensunterhalt ausreichen, habe ich daraufhin Hartz IV zusätzlich beantragt. Ich bin hin- und weg, meine Miete wird bezahlt, ich bekomme Stromkosten-Zuschlag (Warmwasser mit Boiler) und anteilig Kosten für meine Monatskarte für den Bus! Letztendlich habe ich momentan mtl. fast 60€ netto mehr zur Verfügung als vorher, wo ich 36,5 Stunden die Woche gearbeitet habe. Ich beisse mir hier viellecht selber ins Knie, aber so kann das nicht gehen. Kein Wunder, dass viele Menschen in Deutschland keine Lust mehr haben, Vollzeit zu Arbeiten. Stundenlohn rauf, Hartz IV runter, so sehe ich das. Was meint ihr dazu?
 

FastFood

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
301
Sehr witzig, mehr hast du nicht zu bieten? Ich meine es ernst! Solche Dinge stoßen mir sauer auf!
 

Fanalord

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.700
Ist ein schwieriges Thema das kontrovers Diskuttiert wird. Einerseits sollen Leute die Hartz IV beziehen keine großen Sprünge machen sollen andererseits kann man denen nicht alles so weit zusammenkürzen das sie kaum noch überleben können. Ich kenne aus dem bekanntenkreis ein Paar im Rentneralter aber bis vor kurzem hatten die beide Hartz IV, die konnten sich nur mit Mühe über Wasser halten, hatten zu zweit so wenig das ist schon heftig.

Ich finde es andererseits aber auch nicht schön wie viele Menschen in Prekären Verhältnissen Arbeiten müssen. Zeitarbeiter und Praktikanten und manche bekommen ja für bestimmte Tätigkeiten wir Floristin oder Reinigungskraft so wenig da fragt man sich wie man davon ne Wohnung bezahlen soll. Mit Hartz IV hingegen bekommst die Wohnung gestellt das macht also je nachdem wo man lebt wahnsinnig viel aus. Hier im Karlsruher oder Stuttgarter Raum empfinde ich die Mietpreise sehr hoch. Wenn man in einer einigermaßen zeitgemäßen 2 Zimmer Wohnung leben will sind Monatlich >700€ anzusetzen. Das muss man als Floristin zum Beispiel erstmal Verdienen da kenne ich eine die hatte ca 1000€ netto.

Ich bin mal gespannt wie der Streik der IGM und Verdi weitergeht, ich persönlich finde auch das die Löhne steigen müssen um Real mehr in der Tasche zu haben. Ich hatte sehr viel Glück in meinem Leben verdiene ganz ordentlich und konnte ein Haus bauen, hätte mein Arbeitgeber damals statt der zusage eine Absage geschickt und ich wäre vielleicht auch in dieser schrecklichen Situation das man nicht planen kann, kein Haus bauen weil man gar nicht weiß wie lange man noch Arbeit hat etc.
 

JohnnyBerlin

Ensign
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
140
Ebensowenig wie der Ausgangbeitrag eine diskutable Meinung darstellt, ist es die Antwort "Troll".

Von eigener Arbeit sein Leben fristen zu können wäre eine Alternative; ... dem Denkenden allerdings erschließt sich der Sachverhalt, daß es momentan bezüglich derartiger Arbeitsverhältnisse ein wenig eng ist (?).
.... einungünstig formulierter Ausgangsbeitrag und ein e unqualifizierte Antwort,stellen wohl kaum die Basis einer Diskussion !

MfG.
 

FastFood

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
301
Ich war immer gegen einen Mindestlohn. Aber durch meine Situation jetzt, sehe ich das ganz anders. Ich will nicht vom Staat abhängig sein, aber dafür brauche ich einen höheren Stundenlohn.

Bei mehr Stunden in der Woche natürlich.
 

KL0k

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
18.632
schon wieder dieses talkshow-thema.. ich krieg bald n hals..

@threadersteller
schonmal überlegt, das es dir persönlich vielleicht einfach grad in dem moment gut ging, weil du die kohle vom kleinen job hattest, plus ergänzende hilfsleistungen? bei reinem hartz4 kannste dein leben bezogen aufs soziale umfeld komplett knicken und in den restmüll werfen. dazu kommen auch noch unterschiede in bundesländern und teilweise in städten selbst, was allein schon mieten und nebenkosten und kosten für den täglichen bedarf angeht..

mit andern worten und kurz und umgangssprachlich auf den punkt gebracht: du laberst einen unreflektierten haufen müll auf bild-niveau und erwartest für den stammtischparolenstil auch noch zustimmung.

PS: der thread wird mit der eröffnung sowieso im pug nich lange bestand haben, zumal das thema schon an etlichen stellen hier totdiskutiert wurde.
 

s.0.s

Captain
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.633
@FastFood, nenn mal ein paar Zahlen. Was hast du vorher verdient, wieviel verdienst du jetzt, wieviel Wohngeld bekommst du? Das ist übrigens Wohngeld und nicht Hartz4.

@Fanalord, ich weiss nicht welche Ansprüche du an eine zeitgemäße Wohnung stellst aber selbst in Stuttgart bekommst du für >700 EUR eine TOP 3 Zimmer-Whg.

Das ist aber auch das kranke an der Sache. Ne "lumpige" 2-Zi.-Whg. bekommst du selten für unter 400 hier, zu einer angemessenen 3 Zimmer-Whg. wären es oft nur 100 EUR Aufpreis. Aber 100er haben oder nicht haben...das ist mir bei der Wohnungssuche aufgefallen und den Eindruck hab nicht nur ich.

Moral von der Geschicht, bist du erstmal unten, bist du geficht :D
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.443
Hallo,

RTL Nachmittagssniveau.

@TE Stell Dir einfach mal die Frage, ob HartzIV zu hoch oder die Entlohnung Deines klasse Arbeitgebers zu gering ist.

Grüße,

Blubbs
 

FastFood

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
301
Ich wohne in einer 30m² 1 Zimmer Wohnung und hatte vorher Vollzeit etwas über 800€ netto. Meine Warmmeite beläuft sich auf 270€. Ich konnte davon einigermaßen gut leben, jetzt etwas besser, obwohl ich weniger arbeite (die Hälfte). Das is Fakt und stößt mir wie gesagt, sauer auf!
Ergänzung ()

@BlubbsDE

Ich habe doch schon erwähnt, dass die Löhne wohl zu niedrig sind!
 

Meridian1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
497
@FastFood:

Bei dir wirkt sich wahrscheinlich die Regelung nach § 11b SGB II bei der Berücksichtigung deines jetzigen Einkommens aus. Da wird halt einiges abgesetzt, sodass das noch anzurechnende Einkommen auf deinen Bedarf deutlich unter dem tatsächlichen Netto liegt. Sollte jedoch Dein Einkommen irgendwann wegfallen, wirst Du weniger Geld haben. Das SGB II begünstigt diejenigen, die erwerbstätig sind.

Mit Stromkostenzuschlag meinst du wahrscheinlich den Mehrbedarf nach § 21 Abs. 7 SGB II.

Es freut mich aber, dass Du damit zufrieden bist, ich wäre es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

KL0k

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
18.632
@fastfood
die sache is ziemlich simpel - sämtliche kosten sind angestiegen, die löhne wurden aber nicht im selben maße nach oben korrigiert, was dir bereits sofort auffallen müsste, wenn du mal n blick auf den kassenbong oder abrechnungen wirfst.
das die verhältnismäßigkeit nicht im gleichgewicht ist, ist ohne zweifel der fall - du hattest aber durch deine konstellation einen sonderfall, der nicht die regel ist und somit keine gute diskussionsgrundlage
 

FastFood

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
301

Necrol

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.097
Du wirst dich erschrecken wie wenig bleibt denn du nur von Sozialleistungen lebst.
Wenn ich mit Leuten Rede die einem ins Gesicht sagen: "Warum soll ich arbeiten gehen, ich hab doch alles" wird mir zwar auch jedesmal anders, aber Idioten findest du immer. Gibt genug die in Hartz IV gelandet sind und nicht mehr raus kommen obwohl sie wollen.

Das Problem ist zu großen Teilen einfach die Tatsache das Zeitarbeit wie sie in Deutschland angewendet wird praktisch moderner Sklaverei gleich kommt. Für die Firmen ist es doch nur praktisch wenn sie gleiche Arbeit für deutlich weniger Geld bekommen und bei Auftragsschwankungen ins negative von heute auf morgen die Leute beim Sklavenhändler wieder abgeben können.
Solange wie Leute mit einem VOllzeitjob unter dem Existenzminimum leben und staatlich bezuschusst werden müssen kann das System nicht funktionieren.
 

s.0.s

Captain
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.633
Arbeit muss sich lohnen oder? Also Hartz4 runter. Mir gehts besser wenn es dem anderen noch schlechter geht. Made in Germany :D

Necrol hat Recht, das Modell Zeitarbeiter wird hierzulande pervertiert. Aber die Deutschen sind eben so. Was glaubt ihr warum Leute ab 45 keinen Job mehr finden? Weil sie nicht können? Nein, weil sich irgendwo immer ein junger Trottel finden der es für 1/3 macht. Selbst schuld.

In den USA oder Frankreich bekommen Zeitarbeiter mehr als die Stammkräfte weil sie keine Sicherheit haben, flexibel sein müssen, viel reisen und trotzdem die Qualifikation haben usw. In D musst du alle Nachteile von Zeitarbeit tragen plus Hungerlohn.

Wie gesagt, der Deutsche ist so. Radfahrer gegen Fußgänger, Eltern gegen Hundebsitzer, Raucher gegen Nichtraucher, Arbeiter gegen Hartz4 Empfänger. Spuck auf den neben dir oder unter dir weil um nach oben zu spucken hast du keine Eier. Heute hör ich schon "die Arschlöcher von der Verdi streiken schon wieder, kriegen die nie genug?." Keine Solidarität in diesem Land. Nur die CDU, SPD, FDP und die Grünen, die sind eine Einheit.
 

character

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.621
Und wie wollt ihr die aktuelle Situation (zu geringer Stundenlohn) aendern?
 

-oSi-

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
12.971
@TE: Ja, du beißt dir ins Knie. Trotz reger Beteiligung, ist die Eröffnung recht dürftig.

Sorry, aber Hartz IV-Themen gibt es einige.
Es sind zwar nicht mehr so viele davon offen, aber dort kann gerne fortgesetzt werden.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top