Help for Overclocking

Z3N

Newbie
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3
Guten Morgen erstmal,

so ich hab folgendes nicht wirklich schwer wiegendes Problem:
Habe mich ein wenig schlau gemacht, was das Übertakten vom Athlon64 betrifft. Dies ist ja hier nicht ganz so einfach wie bei den Vorgängermodellen.
Hauptsächlich habe ich die nötigen Umrechnungs- Infos von dieser Seite:
http://www.pc-erfahrung.de/Index.html?UebertaktenAthlon64.html

Vorerstmal meine Daten: AMD Athlon64 3500+ (Winchester)
Asus A8N SLI Mainboard, nfoce4
Geforce 6600GT PCIe (Asus)
2*512 MB PC4400/DDR550 Mushkin Ram 2.5-blabla (ich glaub 4-4 oder so)
Western Digital Raptor (10000rpm)- HD
Cooler: NorthQ Giant Ufo Copper 3112
Enermax (485W)- Netzteil

Ich denke mir, dass ich mit diesem Innenleben noch einiges mehr an Leistung rausholen kann.
Temperaturmäßig schauts momentan so aus: MB ~40°, CPU ~25° (bei niedrigster Lüfterdrehzahl)!

Ich hab nun das Problem, dass laut dieser Anleitung in obigem Link mein Speichertakt (550Mhz) für den Referenztakt des Athlon64 viel zu hoch ist!
Führt das zu Leistungseinbußen, oder ist es egal, wenn der Speicher viel zu hoch getaktet ist? (Irgendwie hab ich das Gefühl als sei das ne blöde Frage, aber ich stell sie trotzdem mal)

Theoretisch müsste ich ja noch viel mehr Leistung rausholen können, wenn ich den Prozessortakt an den RAM- Takt anpassen würde.
Wie mach ich das am besten?
Noch zum Bios: hab gestern geflasht---->absolut up to date!

Da ich ja schon mitbekommen habe, dass man nur in ganz kleinen Dosen bzw. Schritten übertakten soll (...bei jedem Schritt eine Stabilitätsüberprüfung), würde ich einen von euch Könnern bitten, mir zu sagen, was in diesem Fall der nächste Schritt ist!

thx

P.S.: Mir ist schon klar, dass ich dieses Ding jetzt nicht übertakten muss, weil der PC ja ohnehin wie die Sau geht, aber allein der Gedanke daran, noch mehr Leistung rauszuholen lässt mein Herz höher schlagen! :evillol:
 

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.978
Stell im BIOS den RAM erstmal auf DDR400 ein, um ihn als Fehlerquelle - wie auch immer - auszuschließen. Dann kannst du schrittweise (5-10MHz Schritte) den Referenztakt anheben, bis du ans Limit deiner CPU stößt (Prüfung am besten mit Prime95).
Nicht vergessen, den HyperTransport-Multi so einzustellen, dass dein HT-Link maximal mit 1000MHz läuft.
Wenn das Limit der CPU bekannt ist, kann man das entweder per Vcore-Erhöhung nach oben schieben oder es dabei belassen.

Der RAM: Beim Athlon 64 völlig egal, ob er synchron zum Referenztakt läuft oder nicht. Stell ihn so hoch ein wie es geht, hast ja gute Vorraussetzungen dafür. Den RAM auf Stabilität testen kann man auch mit Prime95, aber auch mit Memtest86+. Damit kannst du auch testen, was für Timings beim maximal möglichen Takt rauszuholen sind.
 

Z3N

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3
Alles klar!
Ein paar Dinge noch: Du meinst, ich soll den HT soweit wie möglich nach oben schrauben, aber die 1000MHz- Grenze nicht überschreiten? Soll ich das in Abhängigkeit vom CPU- bzw- SpeicherTakt machen, oder ist da der HT völlig unabhängig?

Wenn ich die CPU schrittweise übertakte, muss ich dann nicht was mit der Spannung machen (erhöhen z.B.), oder macht das das Bios von selbst?
 

darklord_pz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
286
Zitat von Arne:
Stell im BIOS den RAM erstmal auf DDR400 ein, um ihn als Fehlerquelle - wie auch immer - auszuschließen. Dann kannst du schrittweise (5-10MHz Schritte) den Referenztakt anheben, bis du ans Limit deiner CPU stößt (Prüfung am besten mit Prime95).
Nicht vergessen, den HyperTransport-Multi so einzustellen, dass dein HT-Link maximal mit 1000MHz läuft.
Wenn das Limit der CPU bekannt ist, kann man das entweder per Vcore-Erhöhung nach oben schieben oder es dabei belassen.

Der RAM: Beim Athlon 64 völlig egal, ob er synchron zum Referenztakt läuft oder nicht. Stell ihn so hoch ein wie es geht, hast ja gute Vorraussetzungen dafür. Den RAM auf Stabilität testen kann man auch mit Prime95, aber auch mit Memtest86+. Damit kannst du auch testen, was für Timings beim maximal möglichen Takt rauszuholen sind.
es ist weit verbreitet das es keine Rolle spielt ob Ram synchron oder asynchron läuft bei AMD64. Ich muss sagen aus eigene erfahrung, dass bei mir läuft so:
HTT 275 Ram 225 ist langsamer als HTT 250 und RAM 250
also genug mit diesen aussagen das es gleich ist - ES IST NICHT GLEICH - NATÜRLICH FUNKTIONIERT ALLES SCHNELLER SYNCHRON!
Also man muss es eigentlich bei jede system testen - aber nach Sysoft Sandra, everest, und PcMark test hat sich festgestellt das bei synchron takten alles schneller läuft.
:freaky:
 

Z3N

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3
dessen bin ich mir bewusst. ich hol mir jetzt einfach mal von allen seiten infos, und dann werd ich das für und wider abwägen!
Thx for warning.
 

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.978
@darklord
In deinem Beispiel kann auch die geringere Speicherbandbreite schuld sein. Interessant wäre, ob HTT 200 RAM 200 schneller ist als HTT 200 RAM 250. Wenn das der Fall ist, hast du recht.

Vielleicht kann Z3N das mal ausprobieren?

Das mit der Spannungm usst du schon selber machen, aber die meisten CPUs gehen auch ohne Spannungserhöhung ein Stück nach oben.
 
Top