News HP ProBook x360 11 G7 EE: 12-Zoll-Windows-Convertible mit Einsteiger-CPU

Picard87

Commodore
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
4.119
Mich wundert, dass HP hier die Marke "Probook" so verramscht...
 

mike2105

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
95
Also Full HD und 15" hätten die wenigstens spendieren können. Das Display würde im Einkauf statt 20€ vielleicht 35€ kosten und den Laptop massiv aufwerten.

Das Gerät soll eine Webcam mit 5 Megapixeln haben? Das währe ja mahr als Full HD - wohl eher HD mit 1 Megapixel
 
Zuletzt bearbeitet:

R O G E R

Captain
Dabei seit
März 2008
Beiträge
3.857
Ist die Ära der EeePCs wieder da?
Dieser Hässliche breite Rand.
Da passen auch 13 Zoll rein.
Ich hoffe mal nicht
 

Schtefanz

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
46
Wofür existiert das Notebook?

Was haben sich die Produktdesigner bei HP gedacht bei diesen Notebook.
Wir zertifizieren das ganze auf Robustheit aber geben den ganzen aber einen Touchscreen mit einem OS was ich nicht als touch freundlich bezeichnen würde.
Dazu geben wir noch Windows was mindestens 20GB nach einem Clean Install verbraucht auf einen 64GB eMMC Speicher.

Wofür braucht man Wi-Fi6 auf dem Teil?
HP hätte lieber mehr Wi-Fi5 Module kaufen sollen um den Preis zu drücken anstatt sowas bei diesen Speicher anzubieten.

Ebenso wäre für mich Full HD das Minimum was die Display Auflösung betrifft, hatte selbst schon so eine 1366 x 768 Krücke wo bei manchen schlecht optimierten Programmen die Titelleiste nicht angezeigt wurde.

Das ganze gibt es noch für den grandiosen Preis von 480€ zu kaufen.
Warum sollte man sich dieses Teil kaufen zu diesen Preis welcher mindestens 180€ zu hoch angesetzt ist wenn man bessere für den Preis bekommt.

Das Gerät klingt von der Übersicht her als hatte der Produktdesigner eine Checkliste abgearbeitet anstatt ein gutes Produkt zu designen.
Touch Screen , "Militärrobustheit", Windows, USB Type C, WiFi 6 haben wir
 

Neodar

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
1.005
Ich würde meinem Kind fürs Homeschooling niemals solchen Schrott kaufen.
Auf einem 12 Zoll Display kann man nicht vernünftig arbeiten. Diese miese Auflösung verursacht Augenkrebs und nur 4GB RAM und 64GB eMMC Speicher sind ebenfalls lächerlich.
Dazu dann auch noch diese Preisgestaltung...

Für ca. 300-400€ bekommt man 2 Jahre alte Lenovo Thinkpad E Modelle mit deutlich besserer Ausstattung als Gebrauchtware.
Das wäre eher meine Wahl.
 

Mensor

Ensign
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
172
Die Größe wäre ja für ein Schüler Convertible sinnvol, klein, mobil, leicht.
Die Ausstattung ist aber wirklich Mies.
Kein FHD, 4 GB RAM, 64 GB eMMC... 2011 hätte gerne sein Notebook zurück.
 

Coeckchen

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
1.182
Mit der Vildschirmauflösung ist es schlicht unbrauchbar. Wer kauft sowas?

Jemand der keine Ahnung hat was Auflösung ist. Hier im Forum wirst die wahrscheinlich nicht finden, aber bei nem Produzierenden betrieb in der Fertigung z.b.. Ich bin immer wieder erstaunt wie Manche leute 20 jahre an ner Maschine arbeiten und abgesehen von ihren 5 Handbewegungen wirklich gar nix wissen. Das dürfte hier auch die Zielgruppe sein.
 

KitKat::new()

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
985

Alpha.Male

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
796
Ist die Ära der EeePCs wieder da?
Dieser Hässliche breite Rand.
Da passen auch 13 Zoll rein.
Ich hoffe mal nicht
Das dachte ich auch. Das Jahr 2009 (oder war es doch 2008 ?) ist zurück...und möchte seine EeePc`s wieder haben :D
(lieb auf seinen letztes Jahr endgültig ausgemusterten guckt)
Wie man im Norden sagt: bissel lütt...und für das gebotene...ob des "wichtigen Pro-Namens"...doch etwas teuer.
 

Key³

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.078
Was so in Coronazeiten alles an Lehrer und Schüler Geräten auf den Markt kommt ist schrecklich und das auch zu schrecklichen Preisen.
Zum Glück kann man bei meinem AG für schmales Geld 15-25€ die guten Altgeräte kaufen ohne HDD/SSD und ohne RAM.

Hab mittlerweile meine komplette Familie inkl Kinder mit Laptops versorgt.
Dell E7440 mit i7 4600 und 14"@FHD, dazu noch über eBay immer mal wieder Schnäppchen 2*4GB Ram und mSata SSD abstauben und gut ist.

Die Dell Geräte gibt's auch immer wieder gebraucht für kleines Geld auf eBay und sind P/L technisch nicht von so einem Mist wir hier angeboten zu schlagen.
 

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.600
@Key³ da bin ich bei dir. Das wirkt irgendwie so alles nach "wunderbar, super Chance den alten Krempel an CPU's los zu werden". Alles was auftaucht hat irgendwie so einen dürren Pentium drin, wenig (bis quasi gar keinen) Speicher und kostet teils dann noch nicht wenig.
Schon ziemlich "business as usual"....
 

H@rlekin

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2021
Beiträge
20

Brudertuck

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.821
e-waste. Sorry... keine anderen Worte dafür gefunden. Es gibt wirklich gute Gebrauchte in der Preisklasse.
 

lanse

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
482
So schlecht finde ich diese ganzen Schüler-Laptop-Neuerscheinungen der letzten Zeit gar nicht - speziell die mit der neuen Jasper-Lake-Plattform.

Kommentare wie "gibt's alles viel besser und billiger gebraucht / bei eBay""Augenkrebs-Display""e-waste" sind schnell geschrieben.
Wenn man dann aber tatsächlich im Segment "gebraucht/refurbished" sucht, stößt man gerade im Moment schnell an Grenzen. Da wird viel alter Kram mit HDDs angeboten, den man natürlich upgraden kann, aber dann schmilzt der vermeintliche Kostenvorteil auch ganz schnell dahin.
Die neuen Geräte sind robust, leicht/kompakt, lüfterlos, ausreichend schnell für Schüler, die Auflösung passt zur Größe … außerdem ist der Akku bei einem Neugerät noch nicht verschlissen. Die Zielgruppe wird IMHO optimal bedient. Und zum Preis … bei Lenovo, Dell, HP, ASUS, … erhalten Schüler einen Rabatt, bei eBay gibt es den nicht.
Die Eltern müssen sich auch nicht mit der Bastelei herumschlagen und die Garantie schützt die Investition für ein paar Jahre. Bei dem hier vorgestellten "ProBook" lassen sich - gegen Aufpreis - sogar Vor-Ort-/Next-Day-Serviceleistungen hinzubuchen.

Also sooo abwegig, wie es hier teilweise kolportiert wird, ist das Ganze bei weitem nicht!
 

Tharan

Ensign
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
164
@lanse: Ich sehe es auch nicht so negativ. Denn auch wenn die Optik nicht so toll ist, mit der Abwärme der CPU und dem stabilen Aufbau wird es auf jeden Fall entsprechend langlebig sein, was in der Nutzerkategorie auf jeden Fall ein wichtiger Punkt sein dürfte. Trotzdem ist die Preisgestaltung bei dem Display mit TN und der Auflösung ein Witz. Alleine wenn es ja zum längeren arbeiten für junge Augen gedacht ist, hätte man da doch ganz gerne etwas besseres.
 

lanse

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
482
Die Displays dieser ganzen neuen Schüler-Laptops stammen (bei den Preisen) vermutlich von den chinesischen Herstellern BOE, IVO oder TCL, die sich ihre aktuellen Panels vom TÜV Rheinland haben zertifizieren lassen ("eyesafe": Blue Light Reduction, …).
Die Zertifizierung wird nur in der Meldung zum ASUS BR1100 erwähnt, das dürfte bei den anderen Herstellern aber nicht anders sein.

Dass ein TN-Panel nicht gerade der Brüller ist, wird niemand abstreiten. Für das Ausmaß, in dem Schüler Bilder und Videos bearbeiten, dürfte es aber ausreichen.

Schädlicher für die Augen als andere Panels werden sie aber mit Sicherheit nicht sein - eher sogar weniger schädlich. Schließlich werden die Endgeräte ja nicht zuletzt auch von Bildungseinrichtungen beschafft, die in ihren Ausschreibungen ergonomisch relevante Mindestvorgaben festlegen und Standards wie TCO einfordern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top