News Huawei Balong 5000: Kleineres 5G-Modem ist für faltbares Smartphone gedacht

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.927

Syrato

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
763
Ich mag sowas. Das Eigene loben und der Konkurrenz alles unterstellen, was es angeblich nicht kann. Bin mal gespann, was die Produkte, von allen, am Ende so leisten.
 

Kerash

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
60
Wieder eine offizielle Vorstellung der eierlegenden Wollmilchsau...

Wie bei den anderen 5G Modems wird sich erst im realen Einsatz in Smartphones abseits des Labors zeigen, wie die Geschwindigkeit/Energieeffizienz wirklich ausschaut.
Außerdem gibt es ja noch den Spionage-Vorwurf, der Huawei Universum für Geschäftskunden fragwürdig erscheinen lässt...

Wird auf jeden Fall ein interessantes Jahr mit dem Anfang von 5G.
 

Karl S.

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
126
Werde mich so lange wie möglich vor 5G drücken. Ich habe keine Lust mit 50 Jahren Alzheimer zu bekommen.

Allein die Sendemasten werden schon schlimm genug auf uns wirken.
 

Hayda Ministral

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
1.876
Laut Huawei sei das Snapdragon X50 zudem nicht für die zweite 5G-Phase (Standalone/SA) geeignet, wobei das eine eigene Interpretation ist und Qualcomm bisher stets den Betrieb mit 5G NSA (Non-Standalone) und SA zugesichert hat.
Da ist vermutlich ein logischer Fehler drin. Standalone ist meines Erachtens die erste Phase, das Modem somit angeblich und trotz gegenteiliger Zusicherung nicht für die zweite Phase NonStandalone/NSA geeignet.
 

nlr

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.927
NSA ist die erste Phase, da 5G hier als reiner Datenkanal, auch eMBB (enhanced Mobile Broadband) genannt, genutzt wird. Es ist eben nicht Standalone, da es auch die älteren Standards noch nutzt.
 

smalM

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.940
Interessant, Intel, Samsung und HiSilicon bieten also Modems an, die 2G, 3G, 4G und 5G beherrschen, obwohl fast alle SoCs auf dem Markt eigene Modems mitbringen. Bis auf diesen einen Hersteller, dessen Name mir gerade nicht einfällt, irgendwas mit A...
Gibt es dazu eigentlich eine Studie, die das belegt
Klar gibt es die: Die Aufstellung eines Sendemastes führt sofort in seiner Umgebung zu mannigfaltigen Beschwerden - völlig unabhängig davon, ob das Funk-Equipment überhaupt schon installiert ist...
 

usb2_2

Captain
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.272
Ja toll, Leute beschweren sich, obwohl nichts los ist. Hätte man von Anfang an erzählt, dass die Teile gesund sind, dann wäre es andersrum.

Das ist so ein bisschen, wie mit dem Feinstaub. Heute sterben alle daran und früher hatten die Leute einen Kamin im Haus und lebten trotzdem länger, als 3 Wochen.

Außerdem: Wer hatte die brillante Idee die Abkürzung NSA im Zusammenhang mit mobilem Internet zu nutzen? Also klar, die NSA klaut sich die Daten schon, aber muss man den Leuten mit weniger Ahnung von Mobilfunk gleich Angst machen?
 

Karl S.

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
126
Gibt es dazu eigentlich eine Studie, die das belegt und nicht voller Fehler ist? Wird 5G für Telefonie genutzt oder wie LTE erstmal ewig nicht?
"Schädliche Auswirkungen von HF-EMF sind bereits bewiesen

Über 230 Wissenschaftler aus mehr als 40 Ländernhaben ihre „ernsthafte Besorgnis“ hinsichtlich der allgegenwärtigen und zunehmenden Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern durch elektrische und kabellose Geräte geäußert, schon vor dem zusätzlichen Ausbau von 5G. Sie beziehen sich auf die Tatsache, dass „zahlreiche aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen gezeigt haben, dass sich elektromagnetische Felder auf lebende Organismen auswirken, bereits bei Intensitäten, die weit unterhalb der meisten internationalen und nationalen Grenzwerte liegen“. Zu den Auswirkungen gehören ein erhöhtes Krebsrisiko, Zellstress, eine Zunahme schädlicher freier Radikaler, Genschäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen im Fortpflanzungssystem, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen sowie negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden bei Menschen. Schädigungen betreffen bei weitem nicht nur den Menschen. Es gibt nämlich zunehmende Hinweise auf schädliche Auswirkungen bei Pflanzenund Tieren.

Nachdem der Appell der Wissenschaftler im Jahr 2015 verfasst wurde, wurden durch zusätzliche Forschung ernsthafte gesundheitliche Risiken durch HF-EMF von kabelloser Technik bestätigt. Die (25-Millionen-US-Dollar teure) Studie des US-amerikanischen National Toxicology Program (NTP), die größte der Welt, zeigt eine statistisch deutliche Zunahme beim Auftreten von Gehirn- und Herzkrebs in Tieren, die elektromagnetischen Feldern unterhalb der ICNIRP-Grenzwerte ausgesetzt waren (ICNIRP, International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection = Internationale Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung). Diese Grenzwerte gelten in den meisten Ländern. Diese Ergebnisse untermauern die Ergebnisse in epidemiologischen Studien am Menschen zu hochfrequenter Strahlung und dem Hirntumorrisiko. Eine große Anzahl fachlich überprüfter wissenschaftlicher Berichte zeigen Schädigungen der menschlichen Gesundheit durch elektromagnetische Felder auf."

Und zufrieden? Mit nur einem klick hast du Zugang zur Studie.
Ich hoffe du liest sie. Du kannst es natürlich auch als Blödsinn abtun, dass wird aber die letztendlichen Konsequenzen für deine Gesundheit auch nicht ändern.

Es geht hier auch nicht um die Verteufelung der Technik. Aber es ist klar, dass der Umgang zu bedenkenlos ist.

@smalM Wenn man keine Ahnung hat...
Ich habe übrigens keine Beschwerden falls du jeden Kritiker unter Generalverdacht stellen wilslt, ein Hypochonder zu sein. Viel Spaß wenn du welche bekommst und dich keiner ernst nimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

usb2_2

Captain
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.272
Ich lade mir morgen Mal die komplette Studie runter. Vielleicht war das Ergebnis am Ende ja doch anders, als bei diesem Überblick. Das Problem ist, dass es mindestens genauso viele Studien gibt, die da keinen Zusammenhang feststellen.

Edit: Hast du die ganze, fertige Studie schon irgendwo gesehen?
Du kannst es natürlich auch als Blödsinn abtun
Man sollte vorher wenigstens die komplette Studie gelesen haben, das stimmt. Dieser Ausschnitt ist halt nicht wirklich hilfreich, da die ja selbst sagen, dass sie erst alle Daten auswerten müssen. Danach kann man es dann als Blödsinn abtun oder dem glauben. Ob diese Studie voller Fehler ist weiß ich ja noch nicht. Einige die es belegen sind es und die, die es wiederlegen ebenso. Die sind somit definitiv Blödsinn, weil die nie etwas aussagen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Goodplayer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
329
"Schädliche Auswirkungen von HF-EMF sind bereits bewiesen
Fast zeitgleich mit der großen Tierstudie legten australische Forscher Ergebnisse einer rund 30 Jahre laufenden Langzeitstudie vor. „Wir fanden keinen Anstieg bei der Gehirntumorhäufigkeit, die dem steilen Anstieg der Mobilfunknutzung entsprochen hätte“, berichten Simon Chapman und Kollegen im Journal „Cancer Epidemiology“.

Den Forschern nutzte dabei das verpflichtende Krebsregister Australiens, für das sie zwischen 1982 und 2012 die Hirntumordiagnosen von 19.800 Männern und 14.200 Frauen zwischen 20 und 84 Jahren sichteten. 1987 wurden in Australien die ersten Handys genutzt, 2014 telefonierten 94 Prozent der Bevölkerung mit ihnen.

Die Wissenschaftler erwarteten auf Basis vorheriger Studien eigentlich eine deutliche Steigerung bei den Krebsfällen. Doch dies blieb aus. Einen leichten Anstieg der Diagnosen bei den Männern in diesem Zeitraum erklären die Forscher mit besseren Diagnosemethoden.
https://www.welt.de/wissenschaft/article155957372/Was-neun-Stunden-Handystrahlung-mit-Ratten-machte.html
 

Karl S.

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
126
Ich lade mir morgen Mal die komplette Studie runter. Vielleicht war das Ergebnis am Ende ja doch anders, als bei diesem Überblick. Das Problem ist, dass es mindestens genauso viele Studien gibt, die da keinen Zusammenhang feststellen.

Edit: Hast du die ganze, fertige Studie schon irgendwo gesehen?

Man sollte vorher wenigstens die komplette Studie gelesen haben, das stimmt. Dieser Ausschnitt ist halt nicht wirklich hilfreich, da die ja selbst sagen, dass sie erst alle Daten auswerten müssen. Danach kann man es dann als Blödsinn abtun oder dem glauben. Ob diese Studie voller Fehler ist weiß ich ja noch nicht. Einige die es belegen sind es und die, die es wiederlegen ebenso. Die sind somit definitiv Blödsinn, weil die nie etwas aussagen können.
Faire Einschätzung.

@Goodplayer
Scheint als gäbe es bisher kein Eindeutiges Ergebnis. Bei Studienergebnissen muss man sich auch immer fragen, wem es nützt.

Energie muss letztlich Auswirkungen auf einen Organismus haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass dabei auch Krankheiten entstehen, ist sicherlich da.
Zumal mit 5G die Frequenz deutlich verstärkt wird. Das wird die potentiellen Folgen (wenn vorhanden) erhöhen.
 

Hayda Ministral

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
1.876
Schädliche Auswirkungen von HF-EMF [...]
Du möchtest gerne über die Schädlichkeit von HF-EMF diskutieren? Da habe ich nichts dagegen. Hier aber geht es um ein 5G Modem von Huawei, nicht um die Schädlichkeit von HF-EMF. Bitte öffne endlich einen eigenen Thread für dieses Thema dass Dir so unendlich wichtig ist dass Du damit völlig off-Topic jeden Thread zuspammst in dem auch nur ansatzweise irgendetwas über Funk zu lesen ist.
 

Karl S.

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
126
Du möchtest gerne über die Schädlichkeit von HF-EMF diskutieren? Da habe ich nichts dagegen. Hier aber geht es um ein 5G Modem von Huawei, nicht um die Schädlichkeit von HF-EMF. Bitte öffne endlich einen eigenen Thread für dieses Thema dass Dir so unendlich wichtig ist dass Du damit völlig off-Topic jeden Thread zuspammst in dem auch nur ansatzweise irgendetwas über Funk zu lesen ist.
"völlig off-Topic"? Ernsthaft? Wenn das 5G Modem von Huawei auf Technik setzt, die möglicherweise Gesundheitsrisiken birgt, dann darf man darüber reden. Außerdem hatte ich nicht vor eine Diskussion anzustoßen. Ich habe meine Meinung dazu geäußert. Das führte zu Reaktionen, auf die ich natürlich eingehe. Dafür kann ich aber auch nichts.
Komm bitte damit klar.
 

phil.

Just for a visit
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
27.136
@Karl S. Ja, völlig OT. Es geht hier um das Huawei Balong 5000 und nicht um die möglichen Gesundheitsrisiken von 5G.
Dieses darf man in einem separaten Thread diskutieren, aber nicht in jeder Gerätevorstellung.
 
Top