News IDF: Fertigung von Quad-Core kostet 71 Dollar

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

KSTC

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.223
Ob der Preis im Laden nun gerechtfertigt ist oder nicht, können...

1. wir nichts daran ändern.
2. wir nicht darüber urteilen, da !alle!, die hier Beurteilungen abgeben, zuwenig über die "echten" Details wissen um ein "richtiges" Ergebnis zu bekommen.
3. wir Dank AMD einen zu überteuerten Preis für Prozessoren nicht zu befürchten haben (Konkurrenz).
 

sas.baumann

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
87
naja kommt leute. irgendwie müssen auch die Entwicklungskosten gezahlt! und so teuer sind die CPU inzwischen bei weitem nicht mehr.
 

trekkie2003

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
51
also da Intel in 2005 einen Jahresüberschuss von 7,5Mrd US-$ gemacht hat, scheinen sie auf jeden fall ne gaaaaannnnzzzz kleine gewinnmarge in ihren produkten mit eingerechnet zu haben ;) also auf den fertigungskosten sind die also nicht sitzengeblieben ;)
 

_zej

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
568
ich weiß ja nicht wo das prob ist ?! ihr müsst die teile nicht kaufen, baut ne eigene fabrik und entwickelt eigene chips, dann könnte ihr die ja billiger verkaufen. Intel baut die Chips und bestimmt die Preise und wenn sie 1mio € je chip haben wollen, warum nicht? Wem die Preise nicht passen, der solls nicht kaufen !
 

BigChiller

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
641
Also die Diskussion an sich finde ch langsam echt qwitzig. Abgesehen von vielleicht 3 Personen denken hie ralle dasselbe und erklkären feinsäuberlich warum das keine Ausbeute ist, dann kommt der nächste und schreit "seid ihr alle blöd? ist doch logisch dass sie das und dies bezahlen müssen" und der nächste dann wieder etwas ähnliches und das geht ununterbrochen weiter.^^

Langsam wissen jetzt alle was man beachten muss und wir sind eh alle derselben Meinung (wir reden jetzt nicht von den wenigen Ausnahmen) und damit hat5 sich die Sache.^^
 

s.win

Ensign
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
163
knapp 70 dollar produktionskosten sind doch relativ hoch. und dass die dann am anfang für 1000 dollar verkauft werden relativ wenig.

überlegt doch mal was ihr für andere produkte zahlt. bestes beispiel mc donalds:
der wert von nem bigmac is vielleicht 10 cent und der wird für knapp 3 euro verkauft. das wäre das 30 fache... wenn man das bei dem intel prozessor so rechnen würde, würde ein verkaufspreis von 30x70 = 2100 dollar rauskommen

anderes beispiel wäre ne flasche cola ach alles im lebensmittelbereich und vor allem im konsumbereich... klingeltöne

da gibtsnoch tausende

was wird da jetzt so rummgejammert. wer immer das neueste haben muss und es auch bezahlt ist selber schuld. die unternehmen müssen ihre kosten wieder reinbekommen. wenn die drin sind dann werden die sachen "verscherbelt"
 

alex22

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.163
Software im allgemeinen ist auch teuer. Die Herstellung einer CD kostet Bruchteile von cents, ist ja nur gepresstes Plastik. Die kosten kommen zu 99,9% von der Entwicklung, Marketing, allem außer der eigentlichen Produktion.
 
T

Turinger

Gast
Also rechnen können ja einige hier, ist auch alles richtig gut erklärt. Warum der Chip aber letztenendes so teuer ist, hat einen ganz anderen Grund: kein Deppenaufschlag sondern der schiere Geiz der handelnden Personen.

Warum nur die puren Materialkosten aufgeführt? Tja, das werden wir dann in einer der nächsten Meldungen von Computerbase erfahren.
 

RONson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
287
Natürlich haben sich die Kosten geändert, der Transistordurchschnitt sinkt und die Wafer werden größer.
Parallel dazu fallen die Preise, zumindest langfristig, oder was hat z. B. die beste Intel-CPU vor 15 Jahren gekostet, hm?

verstehe bitte den Inhalt meines Schreibens....
du tust so, als wenn ein Anfang96 erschienener P166 300$ kostete(Produktionkosten),
real waren aber 55$
 

MacroWelle

Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.227
@RONson
Wenn man die Inflation rausrechnet, war der Pentium garantiert teurer herzustellen...vor 20 Jahren haben CPUs noch tausende von Euros/DM gekostet, weil es weniger Chips pro Wafer an Ausbeute gab, die Wafer und die Fabriken und überhaupt der ganze Markt kleiner war (und natürlich war Intel noch rel. allein auf dem Feld). Niemals hatte eine CPU vor 5-8 Jahren Produktionskosten von inflationsbereinigt unter 100 $.
 

Splatter0815

Ensign
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
173
:D Es ist wirklich die pure Ausbeutung der Endkunden.
Die Fabs stehen, die meisten Leute verdienen wirklich gerade mal so, wo stehn den die Fabs? :rolleyes:
Da gibts nur eine Möglichkeit, nicht kaufen. Das Firmen kaufen werden kann man nicht verhindern, aber als Endkunde kann man ja nicht kaufen, dann wird der Prozessor auch billiger.
Ist doch wie mit allem, man bekommt heute Handys für 0€, dazu bekommt man ne HandyTasche, Kabel, Ladegerät, DVD-Player, Kaffeeautomaten, und und und, alles dazu für 0€...und warum ? Warum gibt es solche Angebote? Weil das Handy die Massen nicht wollten, deswegen.
Macht es so mit den CPUs und ihr werdet es sehn :freak:
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.521
Zudem sollten diejenigen die zig Millionen mal vorstrecken, die der Bau einer neuen Fab kostet...
Wems zu hoch ist, demonstiert einfach mit Konsumverzicht, er scheint dann ja keinen aktuellen PC zu brauchen...
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
In Nordkorea wäre sowas nicht passiert ...

Da gäbe es strahlende Volks-CPUs mit $71 und eine Handvoll Reis je Woche für die sozialistischen Arbeiter.

Intel verteilt den Aufschlag für den Betriebsgewinn unsozialistisch auf viele Dollar beim Kensfield je CPU und wenige beim Celeron. Zudem ist ja niemand gezwungen einen neuen Kensfield zu kaufen.
 

FH16

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
688
Da gibts nur eine Möglichkeit, nicht kaufen. Das Firmen kaufen werden kann man nicht verhindern, aber als Endkunde kann man ja nicht kaufen, dann wird der Prozessor auch billiger.
Hast wohl noch nie etwas von Skaleneffekten gehört, was? Oder für Otto-Normal-Verbraucher: je grösser die Menge, desto kleiner der Preis. Nicht umgekehrt!

Ist doch wie mit allem, man bekommt heute Handys für 0€, dazu bekommt man ne HandyTasche, Kabel, Ladegerät, DVD-Player, Kaffeeautomaten, und und und, alles dazu für 0€...und warum ? Warum gibt es solche Angebote?
Traurig, traurig, dass es immer noch Leute gibt, die das nicht durchschauen. Bei den Handys wird das Geld durch die Vertrags- und Telefonkosten reingeholt. Wenn du das gut findest, bitteschön, dann leihe ich dir gerne eine CPU, wenn du mir dafür jeden Tag, an dem du sie verwendest, 3 EUR aufs Konto überweist.

@Computerbase: ich plädiere dafür, dass eine Anmeldung bei euch nur dann möglich ist, wenn der Anwerter einen Textverständnis- und GesundenMenschenverstand-Test bestanden hat. Da kommen einem echt die Tränen, wenn man den Thread durchliest. Zahlreiche Erklärungen kommen und dann immer wieder völlig bedeppte Zwischenrufe von Leuten, die ganz offensichtlich genau keine einzige Antwort gelesen haben.
 

RONson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
287
@RONson
Niemals hatte eine CPU vor 5-8 Jahren Produktionskosten von inflationsbereinigt unter 100 $.
enteweder ich bin doof und rechne falsch, aber nach deiner These muesstest du in die andere Richtung rechnen....

einen VW Kaefer bekam man in den 50'er fuer ca.3500 DM - Heute hingegen wuerde man fuers gleiche Geld einen Golf 5 bekommen....
 

LeChris

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
6.966
Da hat die News mal wieder eine Vorlage für Meckerköppe geliefert. An Angesprochene: schon mal die Gewinnspanne vom Döner um die Ecke kalkuliert? Glaubt ihr, der kostet wirklich 2€ in der Herstellung?

Unabghängig vom Produkt: jedes Ding ist soviel wert, wie der Kunde dafür zahlt. Auch in diesem Forum werden sich Kunden finden, die hohe, dreistellige Eurobeträge für 4 x86-Cores in einem Package berappen. Andere überlegen sich halt derweil, für einen Bruchteil auf die inzwischen veralteten Dual-Cores umzusteigen...

PS: 71 ist nicht so wenig, Ziel liegt eher so bei 50-
 
Zuletzt bearbeitet:

CyLord83

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
588
Ist ja auch kein Wohltätigkeitsverein. Damit muß einiges an Personal bezahlt werden und Gewinn möchte man ja auch damit machen.
 

BF2 Gamer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
258
ich wundere mich manchmal wieso ihr euch immer so über die teuren sachen beschwert^^
wollt ihr nicht alle millionäre werden?
seit ihr die wohlfahrt und verschenkt alles Gratis?
wollt ihr nicht auch ständig ne lohnerhöhung?
also was wundert ihr euch das der 4 kern prozessor so teuer ist?
ich mein Menschen sind von natur aus gierig und geizig. Diese chips sind nur so teuer weil ihr die entwickler noch unterstützt mit eurer nachfrage nach diesen sachen. Und wenn ein Mensch sieht das er da nochmehr geld sammeln kann macht er es auch^^ erst nachdem da nichts mehr zu holen ist handelt der mensch um doch noch was zu erreichen:freak:
 

Iarn

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
107
Ein Liter Mineralwasser ohne Kohlensäure, Flasche, Transport etc kostet sicherlich auch nur paar cent in der Herstellung und nachher kostet es im Supermarkt 59 cent. Evtl sollten die ganzen "LOL" sich mal in ihren Supermarkt stellen und gegen den "Deppenaufschlag" fürs Wasser motzen.
 

noZmo

Ensign
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
185
Die Auflistung der "reinen Fertigungskosten" in der Öffentlichkeit ist genau dann eine Dummheit, wenn Ahnungslose darüber diskutieren (wollen).

Kosten sind der bewertete Verbrauch an Produktionsfaktoren. Also ist diese Liste schon allein deshalb rein fiktiv (weil zu kurz, man!) und i.d.R nur Gegenstand der betriebsinternen Kosten-Preis Spielerei-Überlegungen von (echten) Experten (hoffentlich).
Wir kennen die innerbetrieblichen Kostenfaktoren nicht: die (Produktions-)Kapazität, die "genaue" (also kostenverursachende) Technik der Verfahren etc. kennt man auch nur vom Namen und vor allem, wie jemand schon oben als kleinen Lichtblick vermerkte: die Beschäftigung, die sogenannte Ausbringungsmenge, kennen wir auch nicht wirklich (weil zu diesem Zeitpunkt noch Gegenstand einer weiteren Schätzung).
Kurzum: für Kostenrechner dürften die Zahlen Gegenstand eines kurzen Gesprächs beim Mittagessen sein.
Lasst Euch nicht veräppeln, eine echte Diskussion können wir an dieser Stelle mangels angemessenem Informationsstands nicht wirklich führen, was leider auch für Web-Redakteure gilt.

Machts jut, noZ'

PS: Unabhängig vom Gesagten liesse sich sicher bei guter Kenntnis der Sachverhalte trefflich über die Angemessenheit des Intel'schen Gewinnzuschlags diskutieren, keine Frage!
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top