Bericht Im Test vor 15 Jahren: ATis Radeon X800 nahm die GeForce 6600 GT ins Visier

Hells_Bells

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.083
Hatte damals auch eine Sapphire X800pro.
Und sogar einiges Glück gehabt, die erste gekaufte hatte einen ratternden Lüfter und wurde anstandslos getauscht, war aber eine "echte" Pro.
Die Austauschkarte war hingegen eine "verkappte" XT welche wohl den Takt nicht ganz gepackt hatte.
Pipelines freigeschaltet und sie lief fortan als minimal untertaktete XT einwandfrei.
Hatte zum Glück auch den etwas schnelleren RAM der XT onboard, daher gehe ich davon aus das es eine XT werden sollte.
XT zum Pro Preis, damit konnte ich leben.^^
 

amorosa

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.779
Zu der Zeit hatte ich "nur" einen Laptop der mich gute 2K € gekostet hatte.
Mobility Radeon X700
Dual Core bla von Intel mit 2x 2.2GHZ (oder 2.4)
Ne olle HDD (aber mit 7.200UMIN) und 4GB RAM.

Man war ich "der Lan-King" mit der Kiste.
War aber auch alles damit zu spielen damals.

Gott...2K-€ total in den Sand gesetzt :lol: Lieber nicht mehr zurückdenken. Aber die Graka war gut. Wobei es die X800er einfach nicht zu haben war in den Lappys. Da war die X700 das höchste der Gefühle. Paar Monate später gabs die X800er auch in Notebooks. Aber unbezahlbar der Kram.
 

Love Guru

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
860
Zur Vorstellung der Radeon X800 und der Radeon X800 XL bot ATi bereits einige Grafikkarten der X800-Serie an, die allerdings auf den R420- und R423-Grafikchip setzten. Während der R420 ausschließlich AGP unterstützte und die Modelle daher bestehen blieben, wurden Radeon X800 Pro und XT (PE) mit R423-GPU und PCI Express eingestellt. Mit Vorstellung der neuen Grafikkarten sah das PCIe-Portfolio dann vorerst wie folgt aus:

1581906191237.png

Man muß schon aufpassen, was man schreibt, da dieser Absatz gar niocht zur folgenden Tabelle paßt … ODER andersrum die Tabelle nicht zum Absatz! Oder wo steht beim Portfolio "Neu" der R420?
 

Sennox

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.519
DA NV hier ja agp support schon eingestellt hatte war dieser kleine MARKT ja nur für ATI vorhanden.
Bist du dir da sicher?
Also mindestens die 6000er Serie gab es noch für AGP.
Quelle? ICH! ^^
Ich hatte ne 6600gt AGP in meinem P4 System damals (schauder),
es wurde danach noch mit einer X1600 Pro bestückt bevor es dann ein paar Jahre später endgültig Richtung Grube ging ^^
 

conf_t

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.278
Der AGP Support kam doch primär nicht von den Chipherstellern, sondern von den Boardpartnern, die einen PCIe2AGP Bridge auf das PCB klebten. Gab bis zur HD4670 AGP Grafikkarten, AFAIR auch bei nVidia war bei der 6000er nicht Schluss mit AGP. Nativ hatte alle oberhalb des NV40 keine AGP Schnittstelle mehr dabei (6800). Also hatte die 6600GT auch nativ keine AGP Schnittstelle. Klappt euch nicht, schaut einfach Mal bei Wikipedia nach.

Edith sagt: die XFX 7950gt (G71) war die letzte non-native AGP Grafikkarte mit nVidia GPU.
 
Zuletzt bearbeitet:

RonnyVillmar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
476
Top