Immer wiederkehrende Blackscreens

lukas999

Cadet 2nd Year
Registriert
Apr. 2022
Beiträge
27
  • AMD Ryzen 7 5800x
  • Corsair Vengeance RGB Pro 16GB 3600MHz
  • Gigabyte B550 Vision D
  • 750 Watt Corsair CX-F RGB White 80+ Bronze
  • Thermaltake P3
  • AMD Vega 56
  • 1TB Kingston NVMe + 1TB HDD (Massenspeicher) 120GB NVMe (da ich diese noch rumliegen hatte)
  • NZXT Kraken X73 360mm mit Corsair LL 120 Lüfter
  • Windows 10 Pro 64-Bit-Version Build 19044

Also das Thema zieht sich eigentlich schon mehrere Monate hin, es fing an, dass ich in etlichen Games Blackscreens bekam, es war egal ob die Auslastung der Komponenten niedrig oder hoch war. PC lief ganz normal weiter, Sound ebenfalls - nur durch abwürgen und Neustart konnte ich den Rechner wieder bedienen. Auffällig war, dass alle Lüfter komplett durchgedreht sind und es immens laut wurde. Vor ca. 2 Monaten habe ich dann herausgefunden, dass es bei der Vega Serie öfter mal zu Problemen kommt, nutzt man nur ein Kabel auf beide 8 Pin Stecker. Gut also ein zweites angeschlossen und gab keine Probleme.
Nun seit ein paar Tagen treten die Probleme wieder auf, CSGO hin und wieder mal und in Wreckfest schaffe ich eigentlich keine Stunde ohne Blackscreen.
Die Auslastung bsp. bei Wreckfest ist bei der GPU durchgängig bei 100% obwohl ich auf niedrigster Grafik spiele, CPU normalerweise nie höher als 40%.

Diesen Fehler hatte ich damals schon bei Windows 10, dann kam Windows 11 natürlich hat es das nicht behoben, seitdem bin ich wieder auf Windows 10.

In der Ereignisanzeige bekomme ich auch nach jedem Blackscreen die Ereignis-ID 64. "Zertifikat für lokales System mit Fingerabdruck ... wird bald ungültig oder ist bereits ungültig.

Das System betreibe ich immer auf dem neusten Stand, checke eigentlich täglich ob Updates für GPU, Windows oder Bios verfügbar sind.

Würde mich riesig über Feedback freuen, da ich langsam echt nicht mehr weiß wo der Fehler liegt. ;)

PS RAM, 120GB NVMe wurden nachgerüstet, der Fehler bestand schon davor - an diesen sollte es schonmal nicht liegen
 
XBL? Xbox Live? Lösch es, dann ist der Zertifikatsfehler sicherlich weg.

Ist die Vega über ein Y-Kabel angeschlossen oder jeweils beide Stecker separat am Netzteil?
 
Nutzerkennwort schrieb:
XBL? Xbox Live? Lösch es, dann ist der Zertifikatsfehler sicherlich weg.

Ist die Vega über ein Y-Kabel angeschlossen oder jeweils beide Stecker separat am Netzteil?
Xbox live ist soweit ich das sehe nicht installiert, es sei denn "Xbox, xbox gamebar oder xbox console companion" ist Xbox live.

Die GPU ist nun über zwei seperate Kabel am Netzteil angeschlossen.
Werde aber gerne mal alle Xbox Dienste deeinstallieren, da ich diese nicht nutze
Ergänzung ()

wolve666 schrieb:
Temperaturen unter last ?

Irgendeine komische Software wie zB tune up oder driver booster installiert?

Welcher Virenscanner?
CPU geht bei Volllast bis max 75Grad und GPU bis max 70 Grad

Ich hatte ganz am Anfang mal Driver Booster installiert gehabt, seitdem wurde aber Windows mehrfach neuaufgesetzt.

Nutze Windows Defender, der reicht mir vollkommen und hatte früher nur schlechte Erfahrungen mit kostenpflichtigen Virenscannern.
Ergänzung ()

lucarus schrieb:
Xbox live ist soweit ich das sehe nicht installiert, es sei denn "Xbox, xbox gamebar oder xbox console companion" ist Xbox live.

Die GPU ist nun über zwei seperate Kabel am Netzteil angeschlossen.
Werde aber gerne mal alle Xbox Dienste deeinstallieren, da ich diese nicht nutze
Ergänzung ()


CPU geht bei Volllast bis max 75Grad und GPU bis max 70 Grad

Ich hatte ganz am Anfang mal Driver Booster installiert gehabt, seitdem wurde aber Windows mehrfach neuaufgesetzt.

Nutze Windows Defender, der reicht mir vollkommen und hatte früher nur schlechte Erfahrungen mit kostenpflichtigen Virenscannern.
Nachtrag: XBox Live war installiert, wurde soeben deeinstalliert. Werde morgen nach Feierabend nochmal testen ob das tatsächlich schon den Fehler behoben hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die GPU ist schon in die Jahre gekommen, daher ist die CPU-Auslastung nicht so hoch. Könnte sich bei den Abstützen dennoch um ein Problem bei der Grafikkarte handeln. Ich würde vorher den Ram-Speicher abwechselnd einzeln laufen lassen und testen + im Hintergrund auch HWINfo-Sensoren laufen lassen und schauen, ob da etwaige Temperaturen o.ä. erhöht sind.
 
Nutzerkennwort schrieb:
Die GPU ist schon in die Jahre gekommen, daher ist die CPU-Auslastung nicht so hoch. Könnte sich bei den Abstützen dennoch um ein Problem bei der Grafikkarte handeln. Ich würde vorher den Ram-Speicher abwechselnd einzeln laufen lassen und testen + im Hintergrund auch HWINfo-Sensoren laufen lassen und schauen, ob da etwaige Temperaturen o.ä. erhöht sind.
Ram habe ich bereits einzeln durchlaufen lassen, sowohl den alten Ram als auch den neuen den ich vor etwa zwei Monaten verbaut habe.

Hab mal zum Testen Wreckfest benutzt, da ich hier in der Regel immer wieder Blackscreens bekomme. GPU ist immer bei 100% Auslastung und Temperatur bei max 70Grad. CPU bei max 55 Grad.

Mir ist in HWiNFO aufgefallen, dass bei der HDD ein Ausrufezeichen steht, kann es sein, dass durch diesen "Fehler" die Blackscreens zu stande kommen? Wreckfest ist jedoch nicht auf der HDD installiert, Windows natürlich auch nicht.
 

Anhänge

  • System.PNG
    System.PNG
    74,5 KB · Aufrufe: 147
Rufe doch mal über HWINFO die "Sensoren" auf, denn da kannst du mehr Einzelheiten zur Warnung bzgl. der SMART-Werte des Laufwerks ersehen. Bei bestimmten "leichteren" Laufwerksfehlern kann es vorkommen, dass der Bildschirm einfriert oder Windows abstürzt mit einem "Blue Screen of Death", wenn auf defekte Sektoren einer Festplatte zugegriffen wird. Einen Blackscreen würde ich aber auch nicht ausschließen können.
Jedenfalls sollte bei einer "wichtigen" Warnung bei den SMART-Werten die Festplatte zügig getauscht werden, denn es deutet darauf hin, dass die Platte bald den Dienst versagen könnte.

Pst.: Noch mehr Einzelheiten zu den SMART-Werten kannst du mit CrystalDiskInfo auslesen.
 
Nutzerkennwort schrieb:
Rufe doch mal über HWINFO die "Sensoren" auf, denn da kannst du mehr Einzelheiten zur Warnung bzgl. der SMART-Werte des Laufwerks ersehen. Bei bestimmten "leichteren" Laufwerksfehlern kann es vorkommen, dass der Bildschirm einfriert oder Windows abstürzt mit einem "Blue Screen of Death", wenn auf defekte Sektoren einer Festplatte zugegriffen wird. Einen Blackscreen würde ich aber auch nicht ausschließen können.
Jedenfalls sollte bei einer "wichtigen" Warnung bei den SMART-Werten die Festplatte zügig getauscht werden, denn es deutet darauf hin, dass die Platte bald den Dienst versagen könnte.

Pst.: Noch mehr Einzelheiten zu den SMART-Werten kannst du mit CrystalDiskInfo auslesen.
Hier der "Fehler" der Festplatte

Jedoch ist mir die Abweichung des Stromverbrauchs sofort ins Auge gesprungen.
 

Anhänge

  • abweichung.PNG
    abweichung.PNG
    67,2 KB · Aufrufe: 155
  • festplatte.PNG
    festplatte.PNG
    47,9 KB · Aufrufe: 145

Anhänge

  • CPUBios1.jpg
    CPUBios1.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 152
  • CPUBios2.jpg
    CPUBios2.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 144
Ich sehe da im zweiten Screen, das das XMP-Profil1 geladen ist. Wird das durch das System automatisch geladen oder kann man da auch auf "auto" umstellen? Wenn automatisch möglich ist, dann stell mal XMP auf auto. Manche Ramriegel - im Zusammenspiel mit bestimmten Board - vertragen kein XMP.

Zu deiner Festplatte im Nachgang. Auf der Platte sind nicht korrigierte - also stillgelegte Bereiche, dass deutet darauf hin, dass die Platte nach und nach "krank" wird. Ich empfehle dir eine neue Platte zu besorgen.
 
Nutzerkennwort schrieb:
Ich sehe da im zweiten Screen, das das XMP-Profil1 geladen ist. Wird das durch das System automatisch geladen oder kann man da auch auf "auto" umstellen? Wenn automatisch möglich ist, dann stell mal XMP auf auto. Manche Ramriegel - im Zusammenspiel mit bestimmten Board - vertragen kein XMP.

Zu deiner Festplatte im Nachgang. Auf der Platte sind nicht korrigierte - also stillgelegte Bereiche, dass deutet darauf hin, dass die Platte nach und nach "krank" wird. Ich empfehle dir eine neue Platte zu besorgen.
Umstellen auf Auto ist da leider nicht möglich, entweder Profil 1 oder deaktiviert.

Habe vorhin mal die Festplatte abgeschlossen und seitdem ist es noch nicht abgeschmiert.
Evtl. lag es tatsächlich einfach an der Festplatte.

Vielen Dank für deine Hilfe! :)
 
Nachtrag: Leider habe ich heute erneut einen Blackscreen bekommen. Die Ereignisanzeige bringt mich hier leider auch nicht weiter, sobald ich den Blackscreen hatte und danach nachschaue in der Ereignisanzeige, bekomme ich nur Meldungen, dass auf irgendwelche Dateien nicht zugegriffen werden kann.

Sollte ich evtl. mal die kleine M.2 ausbauen? Hier werden auch 17 Sektoren erkannt.
 

Anhänge

  • SSD.PNG
    SSD.PNG
    39,9 KB · Aufrufe: 136
Zuletzt bearbeitet:
Die M.2 hat die defekten Sektoren soweit in einem nicht beschreibbaren Bereich verschoben und die läuft noch aber auswechseln könntest du die auch mal.

"Deaktiviere" mal das XMP-Profil.
 
Erhöhe mal die Spannung für deine Ram Sticks auf 1,4 oder 1,45 V. Bei 3600 Mhz nur 1,368 Volt ist möglicherweise zu wenig und führt zu den Abstürzen. Bis 1,5 V soll es ja bei DDR4 kein Problem sein und nicht zu Schäden führen, würde aber erst mal mit etwas niedrigerer Spannung anfangen.

Müsste im Bios die DRAM Voltage CH A/B sein.

Kannst dir auch noch Who crashed runterladen. Der analysiert deine letzten Bluescreens und zeigt eine mögliche Ursache an, die aus dem Absturzbericht entnommen werden kann. Könnte dir auch noch weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Habs die letzten Tage immer mal wieder getestet, immer wieder Abstürze. Who Crashed zeigt mir leider auch nichts an.

Ram hab ich auch auf 1,45 hochgeschraubt
 
https://www.amazon.de/gp/product/B07D5RBTQG/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o07_s00?ie=UTF8&psc=1
Aktuell ohne XMP Profil in Nutzung und wie oben geschrieben, läuft er jetzt auf 1,45V.
Mögliche Fehlerquelle welche ich mir Denken könnte ist, dass die Grafikkarte sehr nah an der Scheibe ist. Ich würde sagen da sind keine zwei Zentimeter Platz und daduch, dass es ein offenes Gehäuse ist staut sich dort die Hitze an. Kann das evtl auch zu solchen Abstürzen kommen?
 
Senke den Arbeitsspeichertakt mal auf 3200 MHz (1600 MHz) und stelle die Spannung wieder auf Auto.
Die Ryzen 5/7/9-Serie ist eigentlich auf DDR4 3200 abgestimmt. Kann vielleicht sein, dass dein Ryzen die
3600 MHz nicht gut verdaut?
 
Nutzerkennwort schrieb:
Senke den Arbeitsspeichertakt mal auf 3200 MHz (1600 MHz) und stelle die Spannung wieder auf Auto.
Die Ryzen 5/7/9-Serie ist eigentlich auf DDR4 3200 abgestimmt. Kann vielleicht sein, dass dein Ryzen die
3600 MHz nicht gut verdaut?
Hab alle Einstellungen vorgenommen jedoch ohne Erfolg, ich bin jedoch der festen Überzeugung, dass es nicht am RAM liegt, da ich vor ein paar Monaten noch einen anderen RAM verbaut hatte, mit welchem auch immer Blackscreens kamen.
 
Zurück
Oben